Gedanken „Die Zeit des Antichristen – die Zeit des Triumphes des Unbefleckten Herzens Mariens“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

 

  1. September 2016

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, zu Beginn dieses Sommers haben wir allen die Möglichkeit gegeben, alleine auf ihrem persönlichen Weg und auf dem Weg in Gruppen weiterzugehen. Jetzt gehen wir wieder gemeinsamen weiter. Ungeachtet der Tatsache, dass wir körperlich voneinander entfernt waren, glaube ich, dass wir alle im gleichen Geist weitergegangen sind, dass wir uns weiterentwickelt und diese Zeiten verstanden haben. Und wie ihr wisst, beginnt mit dem Schuljahr und dem liturgischen Jahr ein neuer Zyklus, das trifft auch auf unseren Weg zu. Ich möchte aber gerne mit euch einen Rückblick machen, dem zuhören, was uns der Herr gesagt hat und was sich in dieser Zeit an Gutem und an Schlechtem erfüllt hat. Mit euch gemeinsam möchten wir durch dieses Jahr und durch die Ereignisse hindurchgehen, die ernst sind und immer ernster und größer werden. Wir möchten mit euch all das teilen, was der Herr im neuen Volk vollbracht hat und euch allen die Möglichkeit geben, euch zumindest im Geist anzuschließen, um teilnehmen und euch auf den Dreifaltigen Gott ausrichten zu können.

Kehren wir also zu dem zurück, was Jesus vor zwei Jahren gesagt hat. Wir konnten euch nicht alle Botschaften mitteilen; einige Botschaften wurden jenen gegeben, die eine sehr enge Gemeinschaft mit uns leben, den Mitgliedern des Volkes der Stiftung, gewissen Zellen, die einen sehr vertieften Weg gegangen sind und in denen der Herr mehr wirken konnte, nicht um sie zu bevorzugen, sondern um diese Zellen, dieses Volk für einen Dienst vorzubereiten, der euch alle erwartet. Hören wir uns also dieser Botschaft an.

Botschaft Jesu vom 22. November 2014; es war der Vorabend von Christkönig:

„Ich möchte euch segnen, liebe Kinder, und euch für den Weg danken, den ihr dieses Jahr zurückgelegt habt, für eure Antworten und für all das, was ihr für mich getan habt. Ich danke euch dafür und vergebe euch alle Sünden, all eure Grenzen. Ich nehme sie auf mein Kreuz. Ich möchte, dass ihr sicher und fest im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe seid, denn nur das wird euch dazu befähigen, all das zu bezeugen, was ihr bezeugen müsst.

Was ich euch heute Abend sagen möchte ist, dass mit diesem Feiertag die Zeit des Antichristen beginnt. Wir haben also diese Zeit erreicht. Es bedeutet nicht, dass der Antichrist morgen kommen wird, aber es bedeutet, dass wir in der Vorbereitungsphase auf sein Kommen, auf sein Erscheinen auf dieser Erde sind. Der Antichrist wird auf die Erde kommen, aber er wird eine Figur sein, die im ganzen unteren Universum, im ganzen Universum sichtbar sein wird, denn die Kinder Luzifers des ganzen unteren Universums werden sich auf ihn beziehen, mehr noch, das Kommen des Antichristen auf die Erde ist das Zeichen für das untere Universum, dass eine kosmische Schlacht beginnen muss. Andererseits lässt das Kommen des Antichristen den göttlichen Heilsplan noch wirksamer werden. Wenn der Antichrist nicht kommt, kann die Bosheit auf der Erde und im unteren Universum nicht in ihrer ganzen Tragweite zum Vorschein kommen. Der Antichrist ist der Mensch der Bosheit, der gesandt ist, die Bosheit des Universums zu verzehren. Er wird sie ganz auf sich ziehen und ich werde ihm entgegentreten, so wie ich Luzifer entgegentreten werde.

Ihr müsst euch nicht fürchten, ihr müsst nur dafür bereit sein, dass sich viele Dinge ändern werden, denn viele Dinge werden sich auf der Erde und im Universum ändern. Es wird sich die Art und Weise ändern, wie die Menschen Dinge wahrnehmen, und die Lüge wird im Herzen der Menschen so lebendig und gegenwärtig sein, dass sie für die Wahrheit gehalten wird. Die Lüge wird als Wahrheit auf die Altäre gebracht werden, die Lüge wird wirklich auf die Altäre gebracht werden: viele Priester, die Luzifer angehören und in dieser Zeit verborgen waren, werden immer mehr ans Licht kommen. Viele Sakrilege werden auf der Erde begangen werden und all das wird sich auf das Universum ergießen. Ihr werdet sehen, wie die Spaltung unter den Menschen zunimmt, die Verwirrung in den Herzen, die Kriege, die Schlachten. Auch die Natur wird immer unruhiger werden, denn sie wird nur Flüche und Bosheit aufnehmen. Das, was auf der Erde geschehen wird, wird sehr ernst sein. Auch in der Kirche wird es sehr ernst sein und schwerwiegende Auswirkungen auch auf das untere Universum haben, denn das Böse wird sich von der Erde ausdehnen; die Erde wird wie ein großer Resonanzkörper für das ganze untere Universum sein.

Das ist die Zeit der Gerechtigkeit Gottes. Bis jetzt hat die Barmherzigkeit gewirkt, aber es ist Zeit, dass die Barmherzigkeit auch von der Gerechtigkeit begleitet wird, denn sonst können die Dinge nicht nach den Gesetzen Gottes geordnet werden. Gott sucht keine Rache, Er bestraft nicht. Gott gibt lediglich jedem aus Gerechtigkeit das, wofür er sich entschieden hat. Es ist die Zeit, in der die Ernte beginnt. Ich bitte euch also in dieser Zeit, durch das Herz Mariens in besonderer Weise mit mir vereint zu sein, vereint mit dem Heiligen Michael, den Erzengeln, dem Heiligen Josef und allen Heiligen. Rückt noch enger an die außergewöhnlichen Werkzeuge, die in dieser Zeit immer aktiver werden und auf besondere Weise dem Wirken Luzifers und seiner Anhänger entgegentreten müssen, die den Antichristen vorbereiten.

Das möchte ich euch noch sagen: insbesondere auf der Erde werdet ihr eine große Schlacht zwischen vielen Propheten sehen, von denen ein jeder hofft, als Antichrist ausgewählt zu werden. Ihr werdet also viele falsche Propheten sehen, die sich untereinander bekämpfen, auch unter den Religionen; viele Menschen, die versuchen, sich vor den Augen Luzifers ins Szene zu setzen, um die Menschen, um die Menschheit zu täuschen. Seid wachsam, denn der Antichrist wird nicht wie jemand kommen, der boshaft oder gewalttätig aussieht – nein. Er wird sehr überzeugend sein, sehr intelligent, sehr fein, wie die Schlange, die sich einschleicht. Daher wird er viele in seine Falle locken, denn viele Menschen werden ihn als einen Retter erachten. Wenn ihr also nicht mit mir vereint seid, kann der Heilige Geist nicht vollkommen in euch wirken und ohne die Hilfe und das Licht des Heiligen Geistes fällt es schwer zu unterscheiden. Niemand kann die Leiden vermeiden, die die Menschheit des unteren Universums erwarten, niemand kann die Gerechtigkeit Gottes aufhalten, aber euer Opfer und eure Gebete können die Zeiten dieses Leidens verkürzen. Für viele Menschen ist es schon spät für eine authentische Bekehrung, aber es gibt viele andere Menschen, die darauf warten, aufgeweckt zu werden. All diese Menschen haben Ja gesagt zum Zeitpunkt der Empfängnis, aber dann wurden sie durch die Erfahrungen des Lebens, durch innere und äußere Hindernisse auf Abwege gebracht, aber sie können zurückgebracht werden. In ihre Richtung muss euer Zeugnis gehen, zusätzlich zu dem Volk, das sich entschieden hat und gestärkt werden muss.

Es wir euch alles gesagt und erklärt werden. Alles, was ihr benötigt, um dieser Zeit entgegentreten zu können, wird euch gegeben werden, denn jetzt beginnt eine schwierige, fordernde Zeit. Ich bitte euch, lasst euch selber und all eure menschlichen Idealvorstellungen über das los, was sein und was nicht sein wird. Lebt einen Tag nach dem anderen mit mir vereint durch das Herz Mariens. Die Zeit des Antichristen wird für die Kinder Gottes die Zeit des Triumphes des Herzens Mariens sein. Während also ein Teil der Menschheit in der Finsternis leben wird, wird ein anderer Teil der Menschheit im Licht leben, im Licht Mariens, das mein Licht ist, das Licht Christi. Daher vereint euch mit meiner Mutter, jetzt mehr denn je. Eure Zugehörigkeit zu Gott und zu Maria muss auf euren Gesichtern lesbar sein. Ihr werdet gestärkt werden, ihr werdet geführt werden, ihr werdet von den Engeln und den außergewöhnlichen Werkzeugen immer mehr beschützt werden, aber ich bitte euch: lasst euch selber, lasst all eure Ideen los, lasst euch wie Kinder führen, damit ich euch dort verwenden kann, wo ich es möchte und nicht, wo ihr wollt. Ich segne euch, ich beschütze euch und mit euch segne ich dieses ganze Volk, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Nach dem Jahr 2012, diesem entscheidenden Jahr für die Menschheit, und nach 2013, nach der Evangelisierung des mittleren Universums scheint es vielen, als wäre die Zeit stehen geblieben, aber dem ist nicht so. Gott hat begonnen, die Evangelisierung des unteren Universums vorzubereiten und dabei auf Verhältnisse gewartet, die wir „Fülle der Zeiten“, „Reife der Zeiten“ nennen können. Gleichzeitig hat Er den kleinen Rest auf der Erde darauf vorbereitet, für die großen Ereignisse bereit zu sein, und Anfang dieses Jahres hat die Evangelisierung des unteren Universums begonnen. Es ist euch bewusst, dass sich eine Dynamik entfesselt hat, dass die Schlacht zwischen den Geistern im ganzen Universum begonnen hat, eine kosmische Schlacht; wie Jesus sagte, einerseits Zeiten des Antichristen, aber auch Zeiten Gottes, Zeiten Jesu Christi, Zeiten des neuen Volkes, das sich offenbaren muss.

Stefania Caterina: Jesus spricht in der Botschaft offen von der Verwirrung, die eintreten wird und mir scheint, dass wir heute sagen können, dass diese Worte wahr geworden sind und sich immer mehr bewahrheiten. Wir alle können sehen, wie die Welt von diesem Chaos eingehüllt wird, von den Kriegen, den Schlachten, die niemals aufzuhören scheinen, vom Terrorismus, und das ist der höllische Geist, der keine Harmonie kennt und Unordnung und Spaltung bringt. So wie die Früchte des Geistes Gottes Gemeinschaft, Harmonie und Liebe unter den Menschen sind, so sind die Früchte des höllischen Geistes Unordnung, Chaos und Spaltung. Luzifer bläht in dieser Zeit also die Menschen, seine Menschen auf, jene, die für ihn arbeiten, aber er führt auch viele schwache Menschen ins Chaos und in die Orientierungslosigkeit. Aus diesem Grund führt auch der Geist der Welt, der, sagen wir, der Geist ist, der sich aus all den menschlichen Geistern zusammensetzt, die auf der Erde leben, zu zusätzlicher Verwirrung.

Auf der anderen Seite gibt es ein anderes, schwerwiegendes Problem, das heute dieser Erde zusetzt: das Fehlen einer richtigen und wahren Verkündigung Jesu Christi als Herr und Retter der Menschheit. Seht, dass heute im Namen eines Dialogs, um weder den einen noch den anderen zu beleidigen, fast nicht mehr von Jesus Christus, dem Retter, gesprochen wird. Mehr noch, Jesus Christus wird fast auf die gleiche Stufe mit dem Gründer einer Religion gesetzt und das trägt nur noch mehr dazu bei, die Verwirrung zu steigern, weil ein starker Anhaltspunkt wegfällt, den es in der Vergangenheit gegeben hat, denn die Menschen wussten, dass Jesus Christus rettet und es auch weiterhin tut. Diese beiden Komponenten, die Verwirrung, die Satan hervorruft und auch die Schwäche der Christen, sagen wir ruhig aller Christen, verursachen ein derartiges Ungleichgewicht, sodass der Mensch wirklich nicht mehr zwischen der Wahrheit und der Lüge unterscheiden kann.

Pater Tomislav: Es wurde gesagt, dass die Zeiten der Gerechtigkeit Gottes beginnen. Wir können die Gerechtigkeit Gottes nicht mit der menschlichen Gerechtigkeit vergleichen, die häufig schmutzig, korrupt und eine Rechtfertigung ist. Die Gerechtigkeit Gottes ist die Vollkommenheit des Lebens für uns. Gemäß der Gerechtigkeit Gottes zu leben bedeutet makellos zu leben. Die Gerechtigkeit Gottes muss sich offenbaren, sonst kann Gott das Gute nicht vom Bösen trennen und sein Volk nicht zur neuen Schöpfung hinführen, denn das ist der Moment, in dem sich das ganze Volk des Universums zur glorreichen Offenbarung des Herrn Jesus Christus, zur neuen Schöpfung aufmacht.

Es wurde gesagt, dass uns diese harten Zeiten nicht genommen werden können. Die Menschheit wird durch diese harten Zeiten hindurchgehen, aber durch das Eingreifen jener, die Christus treu sind, durch die Hingabe des Lebens durch das Unbefleckte Herz Mariens, durch das Eingreifen der außerordentlichen Werkzeuge und durch die Gebete des Volks können die Zeiten verkürzt werden. Warum können uns diese Zeiten nicht genommen werden? Weil wir ein Gemisch des Geistes leben. Gott geht in seiner Güte bis zum Äußersten, um auch dem Letzten die Möglichkeit zu geben, sich für das Gute zu entscheiden und mit Geduld verwendet Er auch die Prüfungen, damit sich der Mensch bekehrt. Und hier ist das Volk dazu aufgerufen, eine klare Antwort zu geben: mit Jesus Christus und seiner Mutter zusammenzuarbeiten, ein neues Volk, ein Zeichen und ein Anhaltspunkt in diesem Chaos, das immer größer wird. Die Leiden, welche Leiden? Vor allem sind es die Leiden im Geist, in den Seelen. Auf diese Weise können die Selbstmorde erklärt werden, die Kriege ohne Ende, die Unfähigkeit der Menschen, das offensichtliche Böse zu sehen, die Unfähigkeit sich zu versöhnen und etwas Positives zustande zu bringen. Das wird sich weiter steigern und die Gerechten wie die Ungerechten treffen. Die Gerechten werden trotz aller Leiden erstrahlen. Die Gerechtigkeit Gottes besitzt eine Komponente, die sich unsere verantwortungsvolle Teilnahme am Werk Gottes nennt, auch wenn wir nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sind. Durch unsere verantwortungsvolle Teilnahme erheben wir uns und durch uns erheben sich die Kleinen, die Schwachen, die Verirrten. Jetzt ist der Zeitpunkt, sich dessen bewusst zu werden.

Stefania Caterina: Jesus sagt offen, dass für die Kinder Gottes die Zeit des Antichristen hingegen die Zeit des Triumphes des Unbefleckten Herzens Mariens ist. Über den Triumph des Unbefleckten Herzens sprechen wir ein anderes Mal, aber in der Zwischenzeit ist es wichtig zu verstehen, dass unsere Entscheidung für den Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens heute bedeutet, uns für Sie zu entscheiden, uns dafür zu entscheiden, mit Ihr eine lebendige Beziehung zu leben, mit Ihr und mit Jesus. Wir dürfen nicht glauben, dass Maria und Jesus zwei abstrakte Wesen sind. Sie sind keine Statuen, sondern zwei lebendige Personen, mit denen wir in diese lebendige Beziehung eintreten können und die wir in uns leben lassen können. Wenn sie also in uns leben, dann können sie triumphieren, da ihr Leben, ihr Werk in uns triumphiert und uns durch alle Ereignisse, auch durch die Leiden dieser Zeit hindurchhilft. Hier müssen wir verstehen, dass uns unsere Ideen nicht retten werden, genauso wenig wie uns die Aufrufe der Großen der Erde retten werden, noch die Strukturen und auch dieser Dialog nicht, von dem so viel gesprochen wird. Hier rettet uns nur unsere lebendige Beziehung mit Gott, und die lebendige Beziehung mit Gott kann nur durch die lebendige Beziehung mit Jesus Christus, der Zweiten Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit erfolgen, dem Einzigen Mittler zwischen Gott und den Menschen, und mit Maria, die uns den Sohn Gottes geschenkt hat und aus der die Kinder Gottes hervorgehen werden.

Pater Tomislav: Wir fühlen uns mit euch verbunden und spüren, dass ihr mit uns seid. Unsere Aufgabe ist es, euch das Werk Gottes zu offenbaren, euch auf diese Ereignisse vorzubereiten, aber in erster Linie ist es unsere Aufgabe euch dabei zu helfen, mit uns mit erhobenem Haupt durch diese Ereignisse hindurchzugehen, mit dem Antlitz Christi und Mariens auf unseren Gesichtern. Beginnen wir also unseren Weg. Wir werden euch durch unser Gebet, durch unser Opfer und durch unsere Erklärungen nahe sein.

Wir werden nicht immer so häufig zu euch sprechen, um uns mehr dem Gebet widmen zu können, aber gleichzeitig soll auch euch der Raum gegeben werden diese Inhalte zu vertiefen, um nicht mehr mit dem Kopf, dem Herzen zu verstehen, sondern ihr müsst verstehen und euch darauf ausrichten, von Angesicht zu Angesicht mit Gott zu sein, denn das Volk Gottes muss diesen Weg gehen. Jesus hat gesagt, Er hat uns dazu aufgerufen, im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe zu leben und das ist unser Weg. Die Ideen retten uns nicht, die Bildung rettet uns nicht, sondern dieses grundlegende Leben aus dem Glauben, der Hoffnung und der Liebe heraus, aus der Liebe zu Gott und mit der Liebe Gottes.

Und ich segne euch, damit der Glaube, die Hoffnung und die Liebe in euch reichlich seien und damit ihr jeden Tag mehr vom Geist Gott Vaters, Gott, dem Sohn und Gott, dem Heiligen Geist in euren Herzen gestärkt werdet, damit die Allerheiligste Dreifaltigkeit, der Dreifaltige und Lebendige Gott in seiner Herrlichkeit in jedem von euch, in den Zellen, in euren Gebetsgruppen, in all jenen erstrahle, die diesem Weg zur neuen Schöpfung folgen möchten, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s