Stefania Caterina

Im Jahr 2008 hat der italienische Verlag „Luci dell’Esodo“ ¹ mein Buch mit dem Titel „Über die große Barriere hinaus“ ² veröffentlicht. In diesem Buch habe ich außergewöhnliche Erfahrungen, die ich seit meiner Kindheit mache, zusammengefasst. Durch sie wollte mir der Herr, gemeinsam mit anderen von ihm auserwählten Werkzeugen, vieles über seinen göttlichen Plan, alle Dinge im Himmel und auf Erden in Christus zu vereinen, erklären. Es handelt sich nicht einfach um eine Sammlung von Botschaften himmlischen Ursprungs, es geht viel mehr darum, einen ganz präzisen Plan Gottes vorzustellen, in dessen Zentrum Jesus Christus steht, auf den die ganze Schöpfung hinstrebt. Dieser Plan ist dazu bestimmt, die ganze Menschheit miteinzubeziehen, Lebende und Verstorbene nicht nur auf der Erde, sondern auch auf anderen Planeten, wo mir gezeigt wurde, dass andere Menschen existieren, die nach dem Ebenbild Gottes geschaffen sind und die, wie wir, gerufen sind, ein einziges Volk zu bilden, das Volk Gottes.

Ich möchte mich euch kurz vorstellen: ich wurde am 19. Jänner 1959 in Genua in einer katholischen, ihren Glauben praktizierenden Familie geboren. In der Jugend nahm ich an verschiedenen kirchlichen Bewegungen Teil, indem ich als Volontärin arbeitete und den Katechismus unterrichtete. Als diplomierte Rechtswissenschafterin habe ich einige Jahre in der öffentlichen Verwaltung gearbeitet. Im Jahr 1994 habe ich mich entschieden, alles hinter mir zu lassen, um mich ganz Gott und Seinem Werk zu weihen, indem ich Ihm die von Ihm erhaltenen Gaben zur Verfügung stelle. Die außergewöhnlichen Erfahrungen die ich lebe, geschehen durch innere Lokution und Visionen, in denen ich vom Herrn selbst oder von seinen Werkzeugen Erklärungen erhalte. Ich möchte mich hier nicht länger bei meiner Person aufhalten, da sie in keiner Weise im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen soll. Außerdem habe ich in der Einleitung des Buches ausführlich über meine Erfahrungen und die Gründe gesprochen, die mich zum Schreiben veranlasst haben und darauf möchte ich verweisen. Mein Buch „Über die große Barriere hinaus“ hat bei den Lesern großen Anklang gefunden und ist für viele eine wertvolle Hilfe auf dem Weg des Glaubens, wie die vielen Briefe und e-Mails, die mich erreicht haben, zeigen. Dafür danke ich Gott und den Lesern.

Ich möchte euch nun diese neue Publikation mit dem Titel „Unterwegs zur neuen Schöpfung“ ³ vorstellen. Warum eine neue Monatsschrift?

  1. Weil ich mit diesem Werkzeug, gemeinsam mit den Mitarbeitern des Verlags „Luci dell’esodo“ und deren wertvollen Hilfe, den Anfragen entgegenkommen möchte, die ich von vielen Lesern des Buches „Über die große Barriere hinaus“ bekommen habe, die die Inhalte des Buches vertiefen möchten.
  2. Als Versuch, möglichst klar einen Glaubensweg zu skizzieren, der dahin führen soll, dass sich die Versprechen Gottes für unser Leben verwirklichen und der gleichzeitig die tragende Achse der Botschaft des Buches ist.
  3. Weil ich im letzen Kapitel des Buches von der Erde wie von einem großen Szenario gesprochen habe, in dem sich alle Ereignisse abspielen werden, die die ganze Menschheit, die das Universum bewohnt, betreffen. Vom Jahr 2008 an als ich diese Dinge geschrieben habe bis heute, hat Gott viele andere Dinge getan. Sein Wirken ging und geht still in den Seelen der Menschen vor sich und macht den Menschen zu einem würdigen Mitarbeiter am Werk Gottes. Ich möchte euch helfen, das Wirken Gottes für uns, in diesem Moment unserer Geschichte, zu verstehen.
  4. Schließlich um euch zu helfen, im Glauben weiter zu gehen, im Licht all dessen, was mir erklärt wurde, was ich in meinen Erfahrungen erlebt und gesehen habe. Ich möchte klarstellen, dass ich mich nicht als geistige Führerin von irgendjemand halte. Ich beschränke mich darauf, meine Erfahrung als Beitrag zum Glaubensweg des Volkes Gottes einzubringen. Mit Hilfe dessen, was ich erhalten habe und verstehen konnte, werde ich versuchen, euch die inneren Schritte zu zeigen und die Ereignisse, die die Menschheit betreffen, indem ich sie so im Licht Gottes betrachte, wie sie mir erklärt werden.

Vielleicht werdet ihr euch fragen, warum der Titel „Unterwegs zur neuen Schöpfung“? Weil es in allen meinen Erfahrungen einen gemeinsamen Nenner gibt, einen Punkt von grundlegender Bedeutung, und zwar: neues Geschöpf werden. Gott ist dabei, jeden Menschen und die ganze Schöpfung zu dieser neuen Dimension hinzuführen. Der Weg des Glaubens führt uns notwendigerweise dahin, in einem ständigen Prozess der Umwandlung zu leben, von Etappe zu Etappe, bis wir das endgültige Ziel, ein neues Geschöpf zu sein, erreichen.

Ich bin mir der Größe dessen bewusst, was ich bis jetzt behauptet habe und der Ziele, die ich mir gesetzt habe, mit einem im Grunde genommen so einfachem Werkzeug wie dieser Publikation. Ich erkenne auch meine Grenzen als Geschöpf. Dennoch halte ich es für möglich, dass mit der Hilfe Gottes, mit eurer Unterstützung und euren Gebeten, sowie mit der Gemeinschaft, die sicher zwischen uns entstehen wird, diese Ziele erreicht werden können. Ich glaube wahrhaftig, dass wir sie gemeinsam erreichen können. Jesus hat gesagt: „Alles kann, wer glaubt.“ (Mk 9,23).

In jeder Aktualisierung der Monatsschrift werde ich einen Artikel über ein Thema zur Verfügung stellen, mit einer meiner Erfahrungen, zum Beispiel einer Botschaft oder der Beschreibung einer Vision, die das jeweilige Thema betrifft. Wenn der Artikel in euch besondere Fragen hervorruft, könnt ihr mir gerne schreiben. Die interessantesten Fragen, die von allgemeinem Interesse sind, werden in der darauffolgenden Nummer mit den Antworten veröffentlicht. Ich denke, dass dies eine gute Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und Wachsen sein kann. Ich möchte aber gleich vorweg sagen, dass ich nicht auf Fragen die eure persönlichen Situationen betreffen antworten werde, weil dies nicht der richtige Ort dazu ist. Noch weniger möchte ich mit jenen diskutieren, die mir nicht beistimmen. Ich persönlich denke, dass Diskussionen um des Diskutierens willen, ein Zeit- und Kraftverlust sind und ziehe deshalb einen offenen und aufrichtigen Dialog vor. Ich bin mir bewusst, dass die Erfahrungen die ich lebe, nicht mit Hilfe menschlicher Logik analysiert werden können und entgleiten, um es so auszudrücken, der unbeugsamen Kontrolle der Rationalität. Jedem Einzelnen bleibt nur der Glaube und die Freiheit des Gewissens, um solche Erfahrungen anzunehmen oder nicht. Und trotzdem steht über all unseren Bewertungen und Meinungen immer die Liebe, die den anderen in seiner Originalität mit Respekt annimmt, ohne dabei in unnütze Polemik zu verfallen.

Am Ende dieser Vorstellung danke ich euch für die bisher geschenkte Aufmerksamkeit und versichere euch meinerseits mein Gebet.

Ich grüße euch herzlich in Christus und wünsche euch alles Gute.

Stefania Caterina

¹ „Lichter des Exodus“

² Der Originaltitel des italienischen Buches ist „Oltre la grande barriera“.

³ Der Name der Website auf Italienisch ist „Verso la nuova creazione“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić