Der Weg in einer Zelle

Liebe Leser,

wir möchten auf die Fragen antworten, die in vielen von euch nach den letzten Artikeln, die auf unserer Webseite veröffentlicht wurden, aufgetaucht sind und die uns von mehreren Seiten erreichen.

Unsere Zelle hat sich von selbst gebildet. Personen, die sich dazu entschieden haben, ihr Leben für diesen Heilsplan, alles in Jesus Christus, König des Universums zu vereinen, aufzuopfern, der uns in dieser Zeit vor allem durch Stefania Caterina offenbart wurde, haben sich eine nach der anderen miteinander verbunden.

Wir kommen aus verschiedenen Orten und Kulturen, haben unterschiedliche Berufserfahrungen und auch Erfahrungen des geweihten Lebens und haben alles hinter uns gelassen, um Gott zu dienen. Wir haben die Möglichkeit, aus nächster Nähe zu erfahren, was es bedeutet, mit der Zentralen Zelle in Beziehung zu treten und aus dieser Beziehung heraus im Geist Unterweisungen zu erhalten, damit sie innerhalb der Zelle lebendig werden.

Wir möchten uns vorstellen: unter uns gibt es jene, die entsprechend ihrer persönlichen Umstände nicht ständig dieses gemeinsame Leben leben, während andere ständig hier leben. Für telefonische Kontakte oder persönliche Begegnungen stehen wir unseren Lesern gerne zur Verfügung.

Angesichts des Weges, den wir in diesen Monaten zurückgelegt haben und vor allem aufgrund der Hinweise, die Jesus insbesondere in folgenden Botschaften „Die Zukunft meines Volkes“ und „Die Werkzeuge Gottes in dieser Zeit“ gegeben hat, versuchen wir zu erklären, worin eine Zelle besteht.

Sie wird aus freien und eigenständigen Personen gebildet, die in ihrem Inneren das spezifische Werk Gottes dieser Zeit erkennen. Sie finden sich spontan zusammen, um miteinander vorwärtszugehen, während sie sich einer für den anderen aufopfern. Sie leben nicht notwendigerweise miteinander, auch wenn das natürlichste Beispiel einer Zelle ein Paar wie Maria und Josef ist.

Die Zellen unterstehen keiner Hierarchie, sondern sind geistig mit der Zentralen Zelle verbunden, die sich im Herzen des Volkes befindet und von dort ihre Kraft auf die anderen Zellen ausstrahlt, die alle miteinander der Führung durch den Heiligen Geist unterworfen sind. Jede menschliche Struktur oder Hierarchie erstickt nämlich das Leben des Geistes, während die von Gott durch Seine Werkzeuge gehende Ordnung den Geist des Menschen fördert und befreit, damit dieser sich mit dem Geist Gottes vereint und dem Mann und der Frau jene Freiheit gibt, für die sie wahrhaftig geschaffen sind.

Eine Zelle ist keine Gebetsgruppe oder eine religiöse Gemeinschaft wie wir sie kennen. In jeder Gruppe oder Gemeinschaft hat die Evangelisierung zwei Ziele: Das erste ist, Menschen zu belehren und das zweite, Menschen an sich zu ziehen. Die Zelle zieht keine anderen Mitglieder an sich, sondern bringt freie Kinder Gottes hervor, die in weiterer Folge andere Zellen bilden. Das ist das Prinzip einer Familie, denn in der Familie wächst ein Kind heran, das seinerseits eine Familie bilden wird und so fort; Gemeinschaften oder Gebetsgruppen, so wie sie heute verstanden werden, können sich hingegen mitunter in Systeme verwandeln, die einsperren. Das System bringt nicht hervor, sondern gibt den Personen eine Form, um sie an sich zu ziehen, und es zieht nur jene Personen an, die einander ähneln, um das gleiche Ziel zu verwirklichen.

Wir möchten weder Anhänger gewinnen noch unsere Zelle vergrößern, sondern wir bemühen uns Menschen zu helfen, sich von den Systemen und von all dem zu befreien, was den Geist des Menschen unterdrückt, damit sie, auf diese Weise frei, bereit sind, sich mit anderen zu vereinen und eine Zelle zu bilden. Wir bemühen uns, unsere geistige Vaterschaft und Mutterschaft zu entwickeln und zu leben, die durch das königliche Priestertum neue Väter und Mütter hervorbringt. Jeder von uns hat das königliche Priestertum durch die Taufe erhalten und mit seiner Hilfe verstehen wir was es bedeutet, Kinder Gottes zu sein.

Auf diese Weise soll es nicht mehr vorkommen, dass eine Gruppe ein bestimmtes Charisma lebt und eine andere ein anderes, häufig in Konkurrenz miteinander, sondern kleine Familien Gottes, die Kinder Gottes hervorbringen, die alle im selben Geist leben. Es gibt keinen, der größer oder kleiner ist, es gibt verschiedene Dienste, denn jede Seele ist von Gott auserwählt und hat einzigartige Fähigkeiten, Ausdrucksweisen und Gaben.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić