Archiv der Kategorie: Uncategorized

Gedanken – „Von Maria hervorgebracht“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. November 2020

Liebe Schwestern und Brüder, ich wünsche euch ein schönes Hochfest Christkönig. Ich habe nicht zu euch gesprochen, weil ich denke, dass genügt, was Jesus Christus zu euch gesagt hat[1]. Er hat angekündigt, dass das kommende Jahr Ihm, Jesus Christus, dem König des Universums gewidmet sein wird, damit sich seine königliche Würde in seinem ganzen Volk ausdrücken und all jene erreichen möge, die seinem Reich angehören möchten.

Ich möchte wegen dem morgigen Tag zu euch sprechen. Wie ihr wisst, wollte Jesus, dass am Tag, nach dem seine königliche Würde gefeiert wird, die Königin des Universums gefeiert würde[2] und das tun wir morgen, weil Er möchte, dass seine königliche Würde eng mit der Würde der Allerheiligsten Mutter Maria verbunden ist. Gedanken – „Von Maria hervorgebracht“ weiterlesen

Gedanken – „Christus ist da und regiert“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. November 2020

Liebe Schwestern und Brüder, morgen beginnt die Novene zum Hochfest Christi, König des Universums. Nach den Worten des Heiligen Michael[1] ist es sehr wichtig, dass wir wirklich an dieser Novene zu Jesus Christus, dem König des Universums teilnehmen, der das ganze Universum regiert, die Pandemie, alle Kriege, jeden Sturm in den Seelen und unter den Menschen, aber Er kann nur dann regieren, wenn wir uns Seiner Autorität unterwerfen, der Macht Seines Geistes, Seiner Herrschaft. Wir sind in dieser Zeit aufgerufen, als Kirche des ganzen Universums die Antwort zu geben, mit Ihm in seinem Reich sein zu wollen. Jesus Christus ist beim Vater, in der Herrlichkeit, aber Er möchte bei uns sein. Je mehr wir auf Ihn zugehen, auf seine Herrlichkeit, umso mehr nähert Er sich uns, aber schon jetzt können wir seine Gegenwart, sein Wirken in uns spüren, das uns umwandelt und uns zu gesunden, ernsthaften, glücklichen und in Ihm untadelige Menschen macht.

Während wir unser Glaubensbekenntnis beten und verkünden, verkünden wir all diese Dinge, aber jetzt ist die Zeit, in der unsere Absichten und unser Fühlen, in der alles vom Geist Jesu Christi durchdrungen werden muss, der uns an sich zieht. Er ist unter uns herabgekommen, in unser Elend. Das haben wir oft in Predigten gehört, aber Er ist in der Herrlichkeit, um uns in die Herrlichkeit zu führen. Wir haben letztes Mal gesagt[2], dass Er alle Menschen aus allen christlichen Konfessionen ruft, alle Menschen, die Ihm noch nicht begegnet sind, alle Menschen guten Willens und all jene, die zum Zeitpunkt der Empfängnis Ja zu Gott gesagt haben. Euch ist vielleicht aufgefallen, dass das häufigste Wort in der Botschaft des Heiligen Michael die Kirche Jesu Christi des Universums ist, und auch wenn er von der Kirche spricht, so bezieht er sich auf diese Kirche. Gut dreizehn Mal hat er von der Kirche, der Kirche Jesu Christi gesprochen. Er hat uns keinen Auftrag gegeben, sondern uns die Kirche anvertraut. Er hat uns alle Menschen guten Willens anvertraut. Gedanken – „Christus ist da und regiert“ weiterlesen

Gedanken – „Dem Geist Jesu Christi angehören“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

7. November 2020 – Vorabendmesse zum 32. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr A[1]

Liebe Schwestern und Brüder, ich grüße euch alle und danke euch für euren Beistand, euer Gebet, eure Hingabe und eure Liebe. Wir befinden uns in der Vorbereitungszeit auf Christkönig. Das Wort „Christkönig“ kommt in der Liturgie dieser Wochen sehr häufig vor. Letzten Sonntag warnte der Prophet Maleachi die Priester: «Euer Segen wird sich in Fluch wandeln»[2]. Er sagte, sie hätten den Bund mit Gott zunichte gemacht. An diesem Sonntag werden wir vom Heiligen Paulus aufgerufen, wachsam zu sein, in Erwartung des glorreichen Kommens Christi. Das Evangelium zeigt das Gleichnis der klugen und der törichten Jungfrauen. Jene törichten waren nicht wachsam, jene klugen jedoch schon. Die Lesung aus dem Buch der Weisheit führt uns in eine gesunde Haltung Gott gegenüber ein.

In diesem Zusammenhang lesen wir auch die Botschaft des Heiligen Erzengels Michael[3], die ihr sicher gelesen habt. Sie beinhaltet viele Schritte, viele Anstöße zum Nachdenken, aber ich möchte nur einige hervorheben, die wichtig sind. „Der Herr hat mich dazu berufen, der Vorläufer seines glorreichen Kommens zu sein. Mir obliegt die Verantwortung, sein Volk aus dem ganzen Universum zu versammeln und es vor dem Bösen zu beschützen.“ Die Gott von Anfang an treuen Schwestern und Brüder sind dem Heiligen Michael, den sieben großen Erzengeln unterworfen und tun nichts anderes, als den reinen Geistern gegenüber, die dem Allerhöchsten Gott dienen, gehorsam zu sein. In den vergangenen Jahren hat sich auch das Mittlere Universum der Autorität des Heiligen Michael unterworfen, damit dieser das Volk zum lebendigen Gott führen möge. Jetzt sagt der Heilige Michael: „Mir obliegt die Verantwortung, sein Volk aus dem ganzen Universum zu versammeln.“ Gedanken – „Dem Geist Jesu Christi angehören“ weiterlesen

Ich überlasse euch den Händen meines Sohnes

7.August 2021 – Hochfest Gott Vaters

 Botschaft Gott Vaters

 

Ich überlasse euch den Händen meines Sohnes

 

Das ist auch die ZEIT DES SCHWEIGENS GOTTES, von der mein Sohn zu euch gesprochen hat. Schweigen bedeutet nicht, dass Gott nicht mehr sprechen wird, sondern dass Er auf andere Weise sprechen wird. Ich werde durch meinen Sohn in den Tiefen eures Geistes sprechen. Der Heilige Geist wird euch innerlich die Stimme Jesu hören lassen und alle, die zum Zeitpunkt der Empfängnis Ja gesagt haben, werden die Stimme des Hirten wiedererkennen und ihr folgen.

„Geliebte Kinder,

ich danke euch, dass ihr noch einmal hier seid, in diesem Jahr, das für euch und die gesamte Menschheit so besonders ist. Es handelt sich um ein Jahr des Übergangs zur MESSIANISCHEN ZEIT, die euch angekündigt wurde und jetzt ihre Fülle erreichen muss.[1] Ich überlasse euch den Händen meines Sohnes weiterlesen

„Richtet euren Sinn auf das Himmlische“

Kirche Jesu Christi des Universums

von Mauro

(übersetztes Audio)

16.05.2021

Das Hochfest, das wir heute feiern, die Himmelfahrt Christi, ruft das Herz jedes Christen kraftvoll dazu auf, den Sinn auf das Himmlische zu richten[1]; Christus, der in den Himmel auffährt. Wenn ein Christ Christus angehört und Ihn begehrt, richtet er seinen Sinn auf das Himmlische. Es ist eines der Feste, die den Dämon im Laufe des Jahres am meisten stören – dieses Fest, Ostern und Maria Himmelfahrt – weil es jene Feste sind, die ihn an die Versprechen erinnern, die Jesus jedem Christen und jedem Menschen gegeben hat, der Ihn annimmt. Sie erinnern ihn an das, worauf er verzichtet, was er verloren hat. Außerdem sind es jene Feste, die weniger manipulierbar sind, bei denen es ihm nicht gelingt, sie auf das Niveau des Gedankens der Erde zu bringen. Wenn ihr alle anderen Feste betrachtet, wie jene der Heiligen, ist es immer möglich, sie aus einem irdischen Blickwinkel zu sehen. Auch bei Pfingsten ist es ihm gelungen, es darauf zu reduzieren, dass außergewöhnliche Gaben geschenkt werden beziehungsweise der Heiligen Geist, um außergewöhnliche Gaben zu bekommen, aber das ist nicht so. Das Hochfest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit ist etwas Nebulöses, niemandem gelingt es, über die Dreifaltigkeit zu sprechen. Es wurden 600-seitige Bände darüber geschrieben, die nicht zu verstehen sind. „Richtet euren Sinn auf das Himmlische“ weiterlesen