Das neue Volk feiert das Leben – Folge 7

Eine neuerliche Einladung an alle

Liebe Schwestern und Brüder,

wir fahren fort, für euch alle zu beten. Wir teilen allen das mit, was wir erleben, damit das Angesicht Gottes auf der ganzen Menschheit erstrahlen möge.

So, wie wir bereits bezeugt haben, so bestätigen wir auch jetzt: das Wirken des Dreifaltigen Gottes äußert sich jeden Tag immer stärker. Gott möchte in seiner Liebe das ganze Universum retten und erheben.

In der Botschaft, die wir euch im Anschluss anbieten, äußert sich Gott in seinem Wirken. Hier sind einige grundlegende Elemente:

Er liebt alle; alle lädt Er zum Heil ein. In seiner Liebe drückt Er die Essenz seines Wirkens aus;

Gott hält das Böse auf und erlaubt nicht, dass es triumphiert. Er hilft der Menschheit in jeder Epoche, in jeder Situation und in jedem Augenblick, damit das Böse besiegt wird;

Er gibt uns alle notwendigen Mittel. Er schenkt der Menschheit insbesondere ein erhabenes Werkzeug: seine Mutter. Wer kann wie die Mutter, die in Gott eingetaucht ist, die Liebe Gottes vermitteln?

Das Volk, das für das Wirken von Gott-Liebe offen ist, nimmt die göttlichen Impulse wahr, feiert das Leben und singt mit dem Psalmisten:

„Der Herr ist dein Hüter,

der Herr gibt dir Schatten;

er steht dir zur Seite.

Bei Tag wird dir die Sonne nicht schaden

noch der Mond in der Nacht.

Der Herr behüte dich vor allem Bösen,

er behüte dein Leben.

Der Herr behüte dich,

wenn du fortgehst und wiederkommst,

von nun an bis in Ewigkeit.“

(Ps 121,5-8)

Auch wir feiern das Leben mit euch gemeinsam und segnen euch

                                                                                                                          Tomislav Vlašić

Botschaft der Allerheiligsten Dreifaltigkeit

„Gott ist unentwegt am Werk zugunsten der Menschen. Das Schicksal jedes Menschen und der gesamten Menschheit liegen Ihm am Herzen. Niemand, so böse er auch sein mag, ist von Gott vergessen. Glaubt ihr etwa, dass Gott mit Strenge jene bekämpft, die das Böse tun? Nein, sie sind es vielmehr, die gegen Gott kämpfen. Jesus hat sein Blut auch für diese rebellischen Kinder vergossen und opfert sich auch weiterhin für alle im Opfer des Altares auf. In jeder auf der Erde gefeierten Heiligen Messe fährt Jesus fort, für alle seine Kinder im ganzen Universum zu sterben und aufzuerstehen, denn Gott ist die absolute Liebe. Als Vater, der an euch alle denkt, muss Er das Werk der Bösen aufhalten und weh‘ euch, würde Er es nicht tun. Aber auch wenn Er sich gegen das Böse stellt, ist Gott immer achtsam eurer Freiheit gegenüber und seine Gerechtigkeit ist erfüllt von Barmherzigkeit. Wäre dem nicht so, würdet ihr in der Diktatur eines unbarmherzigen Gottes leben – so ist es aber nicht.

Jedem Menschen, so boshaft er auch sein mag, gibt Gott immer eine neue Chance. Niemand von euch wäre der, der er ist, hätte Gott ihm nicht immer eine neue Chance gegeben. Daher gibt es Hoffnung für jeden Menschen; es gibt immer Hoffnung auf Änderung, wenn der Mensch es wünscht.

Gott erleuchtet jeden Menschen; die Gnade streicht wie eine Brise an jedem vorüber und bringt ihm die Stimme Gottes; sein Licht erleuchtet jeden. Derjenige, der sagen würde, Gott existiere nicht oder lasse sich nicht spüren, wäre ein Lügner. Der Heilige Geist lässt sich immer in euch spüren, wenn ihr ein Fünkchen guten Willens habt. Sein Werk ist es, euch daran zu erinnern, dass ihr Kinder Gottes seid und euch auf euren Retter Jesus Christus auszurichten. Leider seid ihr nicht immer bereit, den Heiligen Geist anzunehmen und ihm zuzuhören. Wenn ihr hingegen seinen Lichtstrahl wahrzunehmen wisst, der euch immer liebkost, könnt ihr einen Umwandlungsprozess eures ganzen Wesens beginnen, vorausgesetzt ihr seid aufrichtig und tragt den festen Vorsatz in euch, euch zu ändern.

Ist dem so, wartet auf euch ein weiterer, grundlegender Schritt: euch Gott aufzuopfern und Ihm zu erlauben, in euch zu handeln. Wenn ihr Gott euer Leben hingebt und euch wünscht, sich seinen Gesetzen anzupassen, dann beginnt Jesus Christus sein Erlösungswerk in euch: zuerst reinigt Er euch vom Bösen und vergibt euch, dann vertraut Er euch seiner Mutter an, der Allerheiligsten Jungfrau Maria.

Maria anvertraut zu werden ist von entscheidender Bedeutung: so wie jeder Mensch im Körper gemäß der Ordnung der Natur von einer Frau geboren wird, so wird jeder Mensch im Geist gemäß der Ordnung der Gnade von EINER Mutter wiedergeboren. Versteht das gut: Wenn ihr nicht im Leib Derjenigen wiedergeboren werdet, die den Gott-Menschen hervorgebracht hat, werdet ihr die Fülle nicht erreichen und auf eurem Weg schwach sein. Ihr würdet riskieren, das Ziel nicht zu erreichen, würde euch Jesus nicht der Muttergottes anvertrauen. Dennoch ist es auch notwendig, dass ihr euch persönlich Maria anvertraut: auch ihr müsst euren Teil beitragen, indem ihr euer Leben mit Vertrauen den Händen der Mutter überlasst. Die Mutter weiß, was ihr benötigt. Ihr Herz schlägt im Einklang mit dem ihres Sohnes Jesus. Eure heilige Mutter ist völlig rein und zeigt euch den Weg der Reinheit; sie ist machtvoll und verteidigt euch gegen das Böse; und da sie Mutter ist, nimmt sie euch auf, wenn ihr leidet und versteht euch, sie ermahnt euch sanft, wenn ihr Fehler gemacht habt, aber sie verletzt euch nie, da sie die zärtlichste aller Mütter ist.

Die Allerheiligste Jungfrau Maria, Meisterwerk Gottes, wurde euch von Jesus unter dem Kreuz als Mutter gegeben, damit sie euch auf dem Weg der Heiligkeit und der Rückkehr zu Gott begleiten möge; sie wird euch nicht verlassen, bis sie euch nicht heil in die Arme Gottes gebracht hat. Verlasst auch ihr sie nicht, wenn ihr wünscht, dass eure Heiligung einfacher und schneller geschieht.

Das Wirken Jesu bringt euch zum Vater. Was soll das heißen? Es soll heißen, dass Jesus euch den Vater erkennen lässt, Er hilft euch, Ihn zu lieben, Er enthüllt euch die Liebe, die der Vater für euch hat. Wenn ihr dahin gelangt, die Liebe des Vaters auf lebendige Weise in euch zu verstehen und zu spüren, dann seid ihr neue Geschöpfe und nichts kann euch mehr schaden, nicht einmal der Tod. Ihr seid wirklich in den Händen des Vaters, denen euch niemand mehr entreißen wird können, wie Jesus selbst bestätigte (Joh 10,29).

Ihr seht also, dass Gott keinen Menschen daran hindert, sich dem Guten zu nähern, im Gegenteil, Er versucht, alle an sich zu ziehen. Das müsst auch ihr tun, wenn ihr Kinder Gottes seid: verurteilt nicht, verdammt nicht, betet für alle auch für die Bösen und jene, die euch als solche erscheinen. Betet für all jene, die sich euch entgegensetzen und euer Leben verbittern, ihr werdet es nicht bereuen (Mt 5, 43-48). Gott wird auf euch einen so überreichen Regen aus Segen herabfallen lassen, dass ihr Ihm bis in alle Ewigkeit danken werdet. Die Veränderung der Welt beginnt dort, wo ein Mensch sich selbst ändert und sich als Kind Gottes verhält. Vergesst das nicht!

Ich sage auch euch, die ihr das Böse begangen habt, die ihr es nicht schafft, euch zu vergeben oder denen von den Menschen nicht vergeben wurde: nähert euch Gott, der euch liebt und euch immer vergibt. Beginnt, für Ihn zu leben und Er wird an eurer Seite sein; Er wird aus euch neue Geschöpfe machen und euch zu seinen Mitarbeitern machen.

Zuletzt sage ich auch all jenen, die Sklaven Luzifers sind: es gibt auch für euch einen Ausweg, aber ihr müsst euch ernsthaft bemühen, eure Gedanken und eure Existenz radikal umzuwandeln und das begangene Böse wieder gutmachen. Gott wird euch helfen, aber Er kann euch dabei nicht ersetzen; deshalb entscheidet euch für Gott und der Weg wird sich auch für euch öffnen.“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s