Gedanken „Den wichtigsten Punkten folgen“

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

Liebe Schwestern und Brüder, ich bin überzeugt davon, dass ihr die Weihnachtsfeiertage gut verbracht habt. Jetzt sind wir im neuen Jahr. Ich wünsche euch, dass ihr euren Weg fortsetzen und alle Gnaden, die in diesem Jahr geschenkt werden, aufgreifen könnt; sie werden überreich sein.

Diesen Gedanken habe ich den Titel gegeben: „Den wichtigsten Punkten folgen“. Am 5. Jänner dieses Jahres haben wir die Botschaft des Heiligen Michael[1] erhalten, in der die Evangelisierung des unteren Universums verkündet wurde, die auch die Erde miteinbeziehen wird.

In der Einführung möchte ich eines erklären: es taucht die Frage auf, wie wir Prophezeiungen überprüfen können? Die Prophezeiungen werden erkennbar, wenn sie sich im Rahmen des geistigen Weges des Einzelnen und der Gemeinschaft verwirklichen. Wie wir aus dem Evangelium wissen haben jene, die Jesus Christus nachgefolgt sind, alles in ihrem Inneren überprüft. Dieses Überprüfen wandelt die Menschen um und führt sie dahin, die Geheimnisse zu verstehen. Die Geheimnisse öffnen sich und die Menschen sehen die Ereignisse im rechten Licht. Es gibt auch einen äußerlichen Aspekt, die Realität, wenn sich die Prophezeiungen verwirklichen. Alle Prophezeiungen Gottes streben danach, sich gemäß dessen, was Gott festgelegt hat, zu verwirklichen, auf die Art und Weise und in der Zeit, die Gott festgelegt hat. Daher muss jeder, der einen geistigen Weg geht – auch die Kirche – überprüfen, ob er im Einklang mit dem Wunsch Gottes unterwegs ist oder ob er falsche, unvollständige Schritte macht. Die Prophezeiungen können also nicht in der Zeit oder in dem Augenblick überprüft werden, in dem wir es uns wünschen würden.

Diese Botschaft des Heiligen Michael ist nicht auf magische Weise vom Himmel gefallen und sie ist auch nicht Frucht einer menschlichen Einbildung. Sie fügt sich in die Chronologie der Ereignisse ein, die wir euch vorgestellt haben; insbesondere in dem Buch „Das Universum und seine Bewohner“ mit dem Beginn der Erscheinungen der Muttergottes in Fatima vor einem Jahrhundert, durch die entscheidenden Ereignisse der Menschheit der Erde und schließlich in besonderer Weise ab dem großen Jubiläum des Christentums im Jahr 2000 bis jetzt. Die Ereignisse, die wir euch vorgestellt haben, und auch die außergewöhnlichen Werkzeuge haben sich in den Plan Gottes eingefügt, weil die Erde schwach und kraftlos ist, voll vom Wirken des Geistes des Bösen. Daher möchte ich die letzten Ereignisse wiederholen, an die diese Botschaft des Heiligen Michael anknüpft, damit ihr einen Überblick habt und seht, dass sich einige Dinge erfüllt haben, die schon seit einiger Zeit angekündigt waren. Da die Menschheit der Erde in Schwierigkeiten ist, wünschte sich Luzifer einen Weltkrieg. Nachdem er keinen Weltkrieg anzetteln konnte, hat er sich dazu entschlossen, den Terrorismus loszutreten und heute haben wir ihn vor unseren Augen. Das sind Dinge, die angekündigt wurden und die eingetreten sind. Es ist also sehr wichtig, dass wir diese Botschaft des Heiligen Michael zu diesem Überblick hinzufügen. Anschließend erklären wir die wichtigsten Punkte.

Der Abschnitt ist auf Seite 335[2].

In der darauffolgenden Botschaft vom 17. März[3] wandte sich der Heilige Michael an den neuen Papst und an alle Christen:

  • er sprach von der wahren päpstlichen Autorität, die dem Wirken des Heiligen Geistes entspringt vereint mit dem Glauben des Volkes und davon, was sie heute für die Menschheit der Erde bedeutet;
  • er ermahnte die Christen zur Einheit, dazu, Jesus Christus in den Mittelpunkt ihres Zeugnisses zu stellen;
  • er lud das Volk dazu ein zu beten und alle Völker zu segnen und zu taufen, auch im Geist[4], wie es ihm gelehrt worden ist;
  • er ermahnte den Papst und die Kirche der Erde noch einmal, sich endlich als Teil des Volkes Gottes zu bekennen, das im Universum gegenwärtig ist;
  • er lud die katholische Kirche dazu ein, der Welt die Existenz des Lebens im Universum zu verkünden und diese Wahrheit nicht weiter zu verschweigen;
  • zuletzt ermahnte er die Kirche mit Überzeugung zu verkünden, dass Christus der Herr ist, auch wenn sich eine derartige Verkündigung als unangenehm erweisen könnte.

Am 25. Mai 2013 war es die Muttergottes, die sich an die Kirche wandte[5]. Ihre Worte lieferten ein klares Bild ihrer Erscheinungen in Fatima und Medjugorje und von dem, was Gott durch sie hätte verwirklichen wollen.

Sie erinnerte die Kirche an die Notwendigkeit, ihre Wahl zu treffen: die Gegenwart anderer Schwestern und Brüder im Universum zu verkünden oder nicht. Würde sie dies ablehnen, so würde Gott es letztlich auf andere Weise veranlassen.

Im November 2013 wandte sich der Heilige Erzengel Michael mit einer neuerlichen Botschaft[6] zum letzten Mal an die Menschheit der Erde:

  • er verkündete, dass Gott seinen Plan, alles in Christus zu vereinen, zur Vollendung bringen würde und dass dieser Plan im Universum bereits im Gange sei;
  • er machte bekannt, dass Gott sich einen kleinen Rest auf der Erde gebildet hat, eine kleine Herde, die dazu bestimmt ist zu wachsen und durch die Er seine Pläne verwirklichen wird. Es ist ein neues Volk, an dem aber alle aufgerufen sind teilzunehmen und sich dafür jeder Form von Egoismus und Ambition entledigen müssen;
  • er sprach von der ernsten Situation der Erde, wo Luzifer sehr stark ist;
  • er erinnerte alle daran, dass die Menschheit der Erde nicht ohne die Hilfe der Gott treuen Schwestern und Brüder und der drei außergewöhnlichen Werkzeuge aus dem Tunnel herausfinden wird, in dem sie sich befindet;
  • er kündete eine Zeit der Prüfung für die Kirche der Erde an;
  • er bat den Papst und die Hierarchien aller christlichen Kirchen zum wiederholten Mal, die Existenz des Lebens im Universum anzuerkennen und zu verkünden; die Existenz und das Wirken der drei außergewöhnlichen Werkzeuge anzuerkennen; seine Autorität als Vorläufer der glorreichen Wiederkunft Christi anzuerkennen und die als Führer des Volkes Gottes in diesen letzten Zeiten;
  • zuletzt lud er alle ein umzukehren, Gläubige und Nicht-Gläubige, Kinder Gottes und auch die Diener Luzifers, indem er alle daran erinnerte, dass die Zeit knapp geworden ist. Die kleine Herde der Erde bat er um Einfachheit, Demut, Gebet und darum, sich vollkommen Gott anzuvertrauen.

Noch in der Botschaft vom 19. November 2013 fasste der Heilige Michael die Mission der Evangelisierung, die die Gott treuen Schwestern und Brüder 2013 ausgeführt hatten, zusammen. Nachdem er gesagt hatte, dass das mittlere Universum, wie wir gesehen haben, von den treuen Schwestern und Brüdern bereits besucht worden ist, bekräftigte er, dass:

  • die treuen Schwestern und Brüder auf den Befehl Gottes warten würden, in das untere Universum einzutreten mit dem Ziel, auch hier ihr Werk der Evangelisierung auszuführen;
  • der Eintritt der treuen Schwestern und Brüder im unteren Universum und der Beginn ihres machtvollen Zeugnisses auch starke Gegenreaktionen auf der Erde auslösen würde;
  • die Erde der letzte Planet des unteren Universums sein würde, der von den treuen Schwestern und Brüdern besucht werden würde. Sie würden aber in Gemeinschaft mit dem kleinen Rest des Volkes der Erde sein, das an ihre Existenz glaubt und sie erwartet; sie würden kommen, um gut vorbereitete Einzelpersonen und Zellen zu besuchen und zu unterrichten und sie würden die Kinder Gottes beschützen;
  • Gott zum geeigneten Zeitpunkt den treuen Schwestern und Brüdern den Befehl geben würde, sich offen der ganzen Menschheit der Erde zu zeigen.

Wir sind bei euren Tagen angelangt. Seht, wie viele Dinge sich im Universum bewegt haben seit jenem fernen Augenblick der Schöpfung. Wie viele Dinge hat Gott für euch getan und wird sie noch tun!

Mit der Botschaft des Heiligen Erzengels Michael vom 5. Jänner beginnt eine völlig neue Epoche für die ganze Menschheit, für die Menschheit des Universums; auch unser Mitwirken muss sich ändern. Es müsste die Teilnahme am Wirken Gottes sein, das sich auch sehr auf die Erde auswirkt und auch nach unserer Antwort der Erde verlangt. Daher geht auch unser Predigen in diese Richtung. Wir möchten nicht immer wieder und wieder wiederholen, wir möchten nicht immer wieder und wieder aufrufen, sondern wir möchten dem dienen, das mitteilen und das aufzeigen und bezeugen, was Gott gerade tut.

Die Botschaft des Heiligen Michael wendet sich an euch, die ihr euch entschieden habt, einem neuen Volk anzugehören. Die Stiftung „Festung der Unbefleckten“ hat ein kleines Buch geschrieben, das den Kern des Weges des neuen Volkes aufzeigt. Es sind auch die Häuser unserer Stiftung angegeben, die Anhaltspunkte sind, Orte der Gemeinschaft; nicht um eine Struktur zu schaffen, sondern um Anhaltpunkte für den geschwisterlichen Austausch zu sein. An euch richten sich also unsere Überlegungen und Gedanken, für euren geistigen Weg.

Zu allen anderen, die diesen Weg nicht gehen möchten und euch nicht verstehen werden, sagt der Heilige Michael: „Diskutiert mit niemandem und versucht nicht den zu überzeugen, der sein Leben nicht ändern will.“ Diese Menschen müssen wir Gott anvertrauen und lieben.

Der Kern der Botschaft ist die Umkehr zum lebendigen und wahren Gott in Jesus Christus. Wir sind Zeugen, dass Jesus in dieser Zeit freie Hand hat und dass Ihm der Vater alle Macht gegeben hat, das ganze Universum in sich zu vereinen und Gott Vater zu unterwerfen. Daher stehen die erhabenen Werkzeuge, die Allerheiligste Jungfrau Maria, der Heilige Josef und die außergewöhnlichen Werkzeuge direkt unter der Führung und Autorität Jesu Christi, der mit aller Macht wirkt. Das neue Volk ist dazu aufgerufen, in diese Beziehung mit Jesus Christus einzutreten, diese Beziehung zu leben, um von Ihm, der lebendig und wirksam in seinem Volk im ganzen Universum ist, regiert zu werden.

Auch die gewöhnlichen Dienste, die es in der Kirche gibt, müssten sich allmählich der direkten Führung Jesu Christi unterwerfen. Am Ende wird das ganze Volk in diese Beziehung mit Jesus Christus gebracht werden, um mit dem lebendigen und wahren Gott zu leben. Das ganze Volk wird auf die Ebene der mystischen Vereinigung mit Christus gebracht werden und hier wird sich die Herrlichkeit Gottes offenbaren und der verherrlichte Christus, der das Volk in die neue Schöpfung bringen wird.

Das ganze Volk wird so wie die Allerheiligste Jungfrau Maria und durch ihr Unbeflecktes Herz mit Christus vereint sein. Was bedeutet das und was bringt das mit sich? Eine teilnahmslose Zugehörigkeit zu den religiösen Strukturen reicht nicht, noch können die religiösen Strukturen den Mittelpunkt einnehmen. Im Zentrum muss Jesus Christus stehen, der uns ständig mit der Macht des Heiligen Geistes in das Leben mit dem Vater einführt. Das ist der obligatorische Weg, wenn wir in die neue Schöpfung eintreten wollen; ein Weg, der zurückgelegt werden muss. Weder reicht religiöse Oberflächlichkeit aus, noch reicht das Christentum als Teil der religiösen Welt aus, wo alle Religionen gleich sind. Der Respekt und die Liebe allen gegenüber ist etwas anderes, aber die Identität der Christen muss herausstechen und den lebendigen Christus offenbaren. Das ist das christliche Zeugnis.

In diesen Sinn wird jeder um seine ungezwungene Antwort gebeten, an diesem Plan teilzunehmen; persönlich daran teilzunehmen und in geschwisterlicher Gemeinschaft, denn auch die individuelle Antwort alleine reicht nicht. In die neue Schöpfung werden wir alle gemeinsam eintreten, daher müssen die Beziehungen unter den Christen auf diesem Weg ihren Mittelpunkt finden: den Heiligen Geist, den Geist Christi.

Niemand wird gleichgültig bleiben können. Das dreifaltige Wirken durch Jesus Christus wird alles zum Höhepunkt treiben, um die Kinder Gottes in die neue Schöpfung zurückzubringen. Auch Luzifer wird durch den Falschen Propheten und durch den Antichristen einen Krieg gegen all jene heraufbeschwören, die die neue Schöpfung erreichen möchten. Dann wird das Wirken von beiden Seiten tatsächlich im ganzen Universum spürbar sein und seine Auswirkungen haben. Alle Seelen werden berührt werden, gute und böse; alle werden sich entscheiden müssen und daher ist eine klare, reine Entscheidung wichtig, grundlegend und notwendig, wie euch durch die drei Säulen erklärt wurde: das Opfer des Lebens durch das Unbefleckte Herz Mariens; das unbefleckte, unversehrte, korrekte Leben vor Gott und die geschwisterliche Gemeinschaft. Dieses Wirken bringt uns der glorreichen Wiederkunft Christi immer näher, aber gleichzeitig und unausweichlich auch den Zeiten der Offenbarung des Falschen Propheten und des Antichristen. Sowohl der Falsche Prophet als auch der Antichrist sind schon gegenwärtig, aber das Wirken des Volkes Gottes, das sich für Jesus Christus entscheidet, wird, wie euch erklärt wurde, den Antichristen dazu drängen ans Licht zu kommen. Dieses Ereignis der Evangelisierung des unteren Universums ist das letzte Ereignis, das den Antichristen hervorkommen lässt.

Der Heilige Michael richtet sich an die ganze Menschheit, an die Menschen guten Willens; er wendet sich an alle Gläubigen, er richtet sich an die Christen und er richtet sich auch an die Vertreter der Christen, denn die religiösen Strukturen der Erde sind derart, dass bis jetzt alles durch die Vertreter der Kirche ging, alles wurde an sie delegiert und das Volk blieb unbeteiligt. Das kann nicht mehr so weitergehen. Das Volk muss aktiv sein, sonst wandelt es sich nicht um, es wird nicht erwachsen, konstruktiv und positiv. Folglich können auch die Vertreter der christlichen Konfessionen nicht gut funktionieren, wie der Heilige Michael in den Botschaften, die wir zitiert haben, gut erklärt hat.

In dieser Botschaft des Heiligen Michael gibt es etwas sehr Ernstes, Prophetisches für dieses Jahr. Der Heilige Michael sagt über die Vertreter der Kirchen, über die Christen: „Sie werden zwischen Jesus Christus und ihren Ambitionen, zwischen dem Allmächtigen und den Mächtigen wählen müssen. Wenn sie dies nicht tun oder wenn sie falsche Entscheidungen treffen, wird sich die katholische Kirche spalten und die anderen Konfessionen werden im völligen Durcheinander versinken. Die Christen hingegen, die Jesus Christus lieben und Ihm treu dienen, welcher Konfession sie auch angehören mögen, werden zum neuen Volk hingezogen werden, das dabei ist, sich im ganzen Universum zu bilden und dies wird die Kirche Gottes sein, eine im ganzen Universum, ohne weitere Spaltungen und Falschheit. Die anderen werden dem Weg folgen, den sie gewählt haben, aber ich sage euch, dass sie leichte Beute für den Antichristen und seinen Falschen Propheten sein werden.“ Ihr werdet also in diesem Jahr die Möglichkeit haben, diese Ankündigung des Heiligen Michael zu überprüfen. Ich wünsche euch, dass ihr nicht zu spät kommt und dieses Ereignis nicht bemerkt, dass ihr euch nicht darin wiederfindet und nicht wisst, was ihr wählen sollt. Setzt euch sofort in Bewegung.

Was möchte der Heilige Michael sagen? Der Heilige Michael hat niemanden kritisiert. Oft hat er aufgerufen und ermahnt. Neben der Allerheiligsten Jungfrau Maria hat insbesondere er die Kirche der Erde, die Christen der Erde und die Menschheit ermahnt. Tatsache ist, dass sich alle direkt dem lebendigen Christus unterwerfen müssen; der erste und der letzte in der Kirche, das Gesetz gilt für alle! Vom letzten bis zum ersten, vom ersten bis zum letzten. Es sind Gesetze des Geistes, denn die Kirche, und infolgedessen die Menschheit, muss in eine andere Dimension gebracht werden, sie wird einen Qualitätssprung machen. Das ganze Volk, nicht nur die Vertreter, müsste vereint, bewusst und aus freien Stücken diese Unterwerfung unter Jesus Christus und sein Zeugnis ausdrücken. Hier gelten keine menschlichen Regeln. Jesus Christus wird sich lebendig offenbaren, Er wird lebendig erscheinen. Er war unter uns lebendig und lebt in uns durch den Glauben. Jetzt ist die Zeit, immer mehr in eine tiefe Beziehung einzutreten, um sich den Kräften des Bösen entgegenzusetzen.

Dieser Weg führt uns zu unserer Bestimmung. Unsere Bestimmung ist, dass jeder Christ, jede christliche Gemeinschaft die unmittelbare Erkenntnis Gottes erreicht[7], die selige Schau Gottes und des Wirkens Gottes: Gott zu betrachten, sein Wirken im ganzen Universum zu betrachten. Im Frühling, wenn der Frühling beginnt, geht ein Landwirt auch nicht von einer Pflanze zur nächsten, um ihr zu sagen: „Du musst dieses oder jenes tun“; die Pflanze weiß das, sie hat ein biologisches Gedächtnis. Die Christen müssen ihren Gott, den Retter kennen und in seiner lebendigen Gegenwart leben, um sie anderen mitzuteilen und zu bezeugen. In jedem Christen muss sich diese göttliche Kreativität entwickeln, die uns in die neue Schöpfung bringt, mit unserem Schöpfer zugunsten aller Geschöpfe zusammenzuarbeiten, mit Gott zu regieren.

Unser Mitwirken, unsere Mission – ich bitte euch, ihr, die ihr diesem Plan folgt, seht euch nicht als getrennte Kirche, sondern als ein Volk, das Jesus Christus so leben möchte, wie Er sich der Menschheit der Erde offenbart hat, so wie Er die ganze Menschheit des Universums zur Erfüllung seiner Verheißungen führen möchte. Alle Verheißungen müssen sich erfüllen, Er ist der wahrhaftige Zeuge. Eure Haltung sei also jene, das christliche Leben zu leben, nicht nur ‚zu leben‘; Gott zu dienen, um sich Seiner zu bedienen, aber Gott und seinen Gesetzen zu dienen und gemäß seinen Gesetzen zu leben. Dieses Volk muss ein in Gott lebendiges Volk werden.

Diesen Weg sind alle Heiligen gegangen und mussten kämpfen. Niemand kann uns den Kampf ersparen, so wie auch niemand den Heiligen ihre Kreuze nehmen konnte. Die Größe der Heiligen war jene, dass sie Gott treu waren, auch unter ihren Kreuzen.

Zeigt euch als wahre Christen, macht euch ernsthaft auf den Weg, damit Jesus Christus euch umformen und am Ende in die neue Schöpfung einführen kann. Fühlt euch verantwortlich und Teil des Wirkens Jesu Christi durch seine Zeugen im ganzen Universum. In Gemeinschaft mit ihnen könnt ihr diesen Weg gehen. Wir begleiten euch mit dem Gebet, wir werden immer da sein, um unser Zeugnis abzugeben, die Ereignisse aufzuzeigen und euch dabei helfen, zum lebendigen Christus zu gehen. Möge niemand in euren Seelen den Platz von Jesus Christus einnehmen! Auch wenn dieser Jemand einen hochheiligen Namen hat, niemand möge in euch den Platz einnehmen, der Jesus Christus zusteht, der das ganze Universum regiert. Alle Diener, jede Struktur müsste dahingehend helfen. Möge es nicht geschehen, dass ihr euch am Ende an den Hilfsmitteln festklammert und den Herrn des Universums aus eurem Leben aussperrt. Das wäre eine Katastrophe für euch.

Ich segne euch, damit der Geist, der vom Vater und vom Sohn ausgeht, euch mit reichlichen Gnaden erfüllen möge und Er, der der Führer der Seelen ist, des ganzen Volkes Gottes, möge sich zeigen, euch machtvoll zum lebendigen Christus führen und mit Jesus Christus zu Gott Vater. Möge der Geist Jesu Christi euch in diesen Zeiten führen, euch bei der Unterscheidung helfen und euch vom Bösen beschützen. Und auch wir opfern uns dafür auf und arbeiten an der Gemeinschaft mit allen, damit sich unsere gemeinsame Antwort der Erde zu Jesus Christus erhebt in Gemeinschaft mit allen Kindern Gottes des Universums, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Botschaft mit dem Titel: „Die Evangelisierung des unteren Universums“, die am 5. Jänner 2016 auf http://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht wurde.

[2] Aus dem Buch „Die Geschichte neu schreiben – Band II – Das Universum und seien Bewohner“, Verlag Luci dell’Esodo. Der italienische Originaltitel lautet: “Riscrivere la storia – vol II – L’Universo e i suoi abitanti“.

[3] Botschaft vom 17. März 2013 mit dem Titel: „Ich bin nicht gekommen um aufzuheben, sondern um zu erfüllen“, die am 19. März auf http://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht wurde.

[4] Das Thema der Taufe wurde insbesondere im Buch „Über die große Barriere hinaus“, Kap. 9 vertieft

[5] Vgl. Botschaft der Muttergottes vom 25. Mai 2013 mit dem Titel: „Der Plan der Muttergottes in Medjugorje“, die am 31. Mai 2013 auf http://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht wurde.

[6] Vgl. Botschaft des Heiligen Erzengels Michael vom 19. November 2013 mit dem Titel: „Fürchte dich nicht, du kleine Herde“, die am 20. November 2013 auf http://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht wurde.

[7] Um das Thema der unmittelbaren Erkenntnis zu vertiefen verweisen wir auf das Buch „Die Geschichte neu schreiben – Band 1 – Im Gedanken Gottes“, Kap. 5. Dieses Buch ist derzeit nur in italienischer und kroatischer Sprache erhältlich.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s