Gedanken „Das Offenbarwerden des Verherrlichten Christus“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Video)

  1. November 2016

 

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder. Heute sprechen wir über das Offenbarwerden des Verherrlichten Christus. Die vergangenen Folgen hatten den Titel „Die Zeit des Antichristen und der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens“, beide verlaufen parallel; dann „Unbefleckt mit der Unbefleckten“, und die letzte Folge hieß „Das Kosmische Pfingsten“. Jetzt befinden wir uns zu Beginn des Advent, des liturgischen Jahres 2017. In dieser Zeit, in diesem Zeitabschnitt möchten wir vom Offenbarwerden des Verherrlichten Christus im ganzen Universum, in uns sprechen, und heute möchten wir gerade die Dynamik dieses Jahres aufzeigen, das auf uns wartet.

Stefania Caterina: Wir werden nicht über das Kommen Christi als von einem bestimmten Tag sprechen, den wir kennen, den irgendjemand kennt. Aus dem Evangelium wissen wir gut, dass niemand den Tag kennt, an dem der Herr zurückkehren wird[1], aber wir können aus den Zeichen und aus allem, was wir um uns herum sehen, verstehen, dass wir auf seine Wiederkehr zugehen, unabhängig davon, ob wir den Tag, die Stunde kennen, aber Jesus wird kommen. Das ist sein Versprechen und das ist auch die vollkommene Erfüllung seines Wirkens als Erlöser, denn würde Jesus nicht zurückkehren, um die Früchte all dessen zu ernten, was Er bei seinem Kommen auszusäen begonnen hat, dann würde uns ein Teil des Heilswerks fehlen. Es muss zur Vollendung gelangen.

Wir sprechen also von der glorreichen Wiederkehr Christi in dem Sinn, dass wir die ganze Dynamik seines Wirkens sehen, das in dieser Zeit sehr stark ist und das ganze Universum miteinbezieht. Jesus Christus ist am Werk, Er ist am Werk, um das zu vollenden, was mit seinem ersten Kommen begonnen hat. Hinsichtlich der Zeit befinden wir uns also in einer Phase unserer Geschichte, der Geschichte der Menschheit des ganzen Universums, die eine intensive Vorbereitungszeit auf die glorreiche Wiederkehr Christi ist. Ich wiederhole, dass wir den Zeitpunkt nicht kennen, aber wir wissen, dass es geschehen wird und die Zeit verfliegt. So wie damals die Geschichte der Menschheit, als Jesus auf die Erde kommen sollte, auf seine Menschwerdung hinlief, so läuft jetzt die ganze Geschichte des Universums, die Geschichte der Menschheit auf dieses Ereignis zu.

Wir haben von der Evangelisierung des unteren Universums gesprochen, die voranschreitet, weil die treuen Schwestern und Brüder vorwärtsgehen und die Planeten des unteren Universums besuchen. Das führt zu einem Ansteigen dieser Macht, zu einem Ansteigen des Wirkens des dreifaltigen Wirbels im unteren Universum. Wir haben auch von der neuen Kirche des Universums gesprochen, das heißt von jenem Volk Gottes, das dabei ist sich zusammenzuschließen, das sich im Namen Jesu Christi versammelt, sich im selben Geist vereint und die Kirche bildet, die die einzige Kirche des Universums sein wird.

Pater Tomislav: Zu Beginn dieses Jahres haben wir von drei großen Ereignissen gesprochen: vom neuen Priestertum, dem neuen Volk im Universum und vom Antichristen. Die Neuigkeit heute ist, dass uns offenbart wurde, dass Luzifer den Antichristen ausgewählt hat. Das bedeutet nicht, dass er heute offenbart wird, noch dass die anderen wissen, wer es ist. Luzifer möchte mit seiner ganzen Hinterlist diese Gestalt verstecken, denn mit der Offenbarung des Antichristen beginnt, wie Jesus in einer Botschaft gesagt hat[2], das Ende Luzifers. Das deshalb, weil Luzifer dem Antichristen einen Teil seiner Macht abtritt und Luzifer dadurch als Wesen geschwächt wird, und da er nicht mit Gott verbunden ist, wird er ständig schwächer werden und weder in sich noch im Antichristen die Energie erneuern können. Mit dem Antichristen kommt natürlich auch der Falsche Prophet ans Licht. Wir befinden uns also in einem Augenblick, wo Luzifer sein Möglichstes tut, um seine Anhänger aufzuwecken, natürlich mit der Lüge, mit der Verführung, und um Systeme zu schaffen, die in der Hand des Antichristen sein werden und durch die dieser sein Werk verwirklichen wird.

Wir haben von der Konföderation des Lichts gesprochen; das bedeutet, dass sich die Anhänger Luzifers, die Illuminaten, die geheimen, esoterischen Sekten des unteren Universums mit jenen der Erde vereint habe und die Konföderation im Hinblick auf das Fortschreiten der Evangelisierung im ganzen Universum gebildet haben. Wir sind also an dem Punkt angelangt, an dem Luzifer insbesondere durch die Konföderation und durch alle mit Macht handelt, die ihr direkt oder indirekt beigetreten sind. In diesem Sinn müsst ihr verstehen, dass Gott immer vorwärtsgeht. Er hat sein Volk, die Kirche des Universums gebildet. Wir haben euch auch erklärt, dass ein Teil des Volkes Gottes auf der Erde, der Kirche diese Zeiten verstanden hat und sich im Geist Gottes, im Geist Jesu Christi an alle Menschen des Universums, die Jesus Christus angenommen haben, angeschlossen hat.

Wir befinden uns also in dieser Szenerie, in der Jesus Christus den Antichristen ans Licht bringen wird. Es ist nicht so, dass wir uns auf den Antichristen konzentrieren, aber wir wollen ihm ernsthaft entgegentreten. Jetzt beginnt mit dem Volk Christi im ganzen Universum die dreifaltige Macht zu wirken. Die Gesetze des reinen Geistes, das Gesetz des Lichts, der Schwingung und der Wärme durchdringen jetzt mit aller Macht das ganze Universum und kein System, kein Bösewicht kann sie aufhalten und diese Macht wird alles berühren, alles dazu aufrufen, eine Antwort zu geben und zuletzt Luzifer ans Licht bringen, denn auch er muss Jesus Christus begegnen und seiner eigenen Wahl folgen.

Wir sagen all dies, weil es im Neuen Testament, insbesondere im Brief des Heiligen Apostels Paulus an die Kolosser steht, und zwar dass alles durch Jesus Christus und auf Ihn hin geschaffen wurde und dass alles zu Ihm geführt wird[3]. In diesen Zeiten befinden wir uns.

Um Konkreter zu werden, lesen wir einige Abschnitte aus dem Buch „Das Universum und seine Bewohner“[4], genauer gesagt den Abschnitt „Die Mächtigen der Erde und die Neue Weltordnung“[5], denn dort können wir das Wirken Jesu Christi und das Wirken der Weltordnung sehen, die heute das Leben auf der Erde bis ins Kleinste beeinflusst.

„Die Menschen der Erde haben nach der Erbsünde die Fähigkeit verloren, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Deshalb ist Jesus Christus, der Retter gekommen: Durch Ihn hat die sündhafte Menschheit die Fähigkeit und die Freiheit wiedererlangt zu wählen und zu entscheiden, frei vom Joch des Dämons. Wer Jesus Christus annimmt, Ihn liebt und sich Ihm hingibt, durchbricht alle Fesseln der Sünde und des Bösen. Jesus gibt ihm die Kraft, sich dem Einfluss des Bösen zu entziehen. So liest es sich in der Bibel: „Wer die Sünde tut, stammt vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Der Sohn Gottes aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören. Jeder, der von Gott stammt, tut keine Sünde, weil Gottes Same in ihm bleibt. Er kann nicht sündigen, weil er von Gott stammt.“ (1Joh 3,8-9).

Warum bleibt also die Menschheit der Erde unter dem Einfluss des Bösen, beherrscht von verdorbenen Menschen hinter denen der Geist Luzifers weht? Weil der Großteil der Menschheit nichts von Jesus Christus verstanden hat; sie nimmt Ihn nicht an, sie liebt Ihn in keiner Weise und noch weniger gibt sie sich Ihm hin. Noch einmal sage ich euch: Gott rettet euch nicht ohne euer Zutun. Er hat euch intelligent und frei geschaffen, aber eure Vorfahren haben auf ihre Freiheit verzichtet, um sich dem Bösen zu unterwerfen. Gott hat euch durch Jesus Christus befreit und euch die verlorene Freiheit und Würde zurückgegeben; aber erneut habt ihr auf eure Freiheit verzichtet. Ihr habt Jesus Christus abgelehnt und seid zu den antiken Ketten zurückgekehrt.

Und ihr, Mächtige der Erde, zieht Luzifer Jesus Christus vor. Von seinen falschen Versprechungen geblendet tretet ihr alles und alle mit Füßen, trunken vom Duft des Geldes und der Macht. Euer Mund ist voll von Lügen und eure Hände triefen von Blut. Luzifer lacht euch aus und beherrscht euch. Vergebens täuscht ihr euch, ihr Mächtigen der Erde, zu glauben, die Herren der Welt zu sein: Ihr seid Sklaven und wenn ihr nicht umkehrt, werdet ihr als Sklaven sterben.“

In diesem Abschnitt wird aufgezeigt, dass die Geschichte der Erde einen Leitfaden hat: das Blut, das vergossene Blut, und das ist eine der Quellen, die Luzifer gegen die Kinder Gottes verwendet; er zerstört den Menschen, er opfert ihn auf. Eine weitere Quelle ist die okkulte Esoterik. Auf der Erde gibt es viele okkulte, geheime, esoterische Vereinigungen, die Luzifer verehren und derer sich Luzifer bedient. Der Einfluss dieser geheimen Sekten auf den Geist des Menschen, auf das Leben des Menschen auf der Erde, mit der Konföderation des Lichts, von der wir gesprochen haben, an der Spitze, ist enorm und wird immer stärker werden. Ihr müsst eure Augen öffnen und sehen, was auf der Erde geschieht, nicht nur in den Menschen, sondern auch in den Geschöpfen – Katastrophen, die jeden Tag zunehmen. Wir dürfen uns nicht zu sehr darauf konzentrieren, sondern müssen Gott sehen, der durch Jesus Christus am Werk ist.

„Zum Glück wacht Gott über euch, wie Er es immer, seit dem Augenblick, an dem Er euch erschaffen hat, getan hat. Auch Gott hat seinen Plan für die Menschheit des ganzen Universums: Er wird seine Kinder durch Jesus Christus versammeln, in dem alles vereint sein wird. All jene, die mit Christus vereint sein werden, werden vor dem Bösen gerettet sein und in die neue Schöpfung eintreten. Was ist die neue Schöpfung? Es ist das Reich Gottes, das Jesus Christus durch sein Kommen geöffnet hat und das Er am Ende der Zeiten errichten wird. In ihm werden nur mehr die Gesetze Gottes gelten und weder Luzifer noch jene, die ihm angehören, werden dort eintreten können.

Die neue Schöpfung, das heißt das Reich Gottes und die Neue Weltordnung, das heißt das Reich Luzifers, stehen sich entgegen; sie liegen vor euch. Ihr könnt ab jetzt wählen, auf welcher Seite ihr stehen möchtet. Gott wird es niemandem aufdrängen, an seinem Reich teilzuhaben, im Gegensatz zu Luzifer, der euch zwingt, sich seiner Neuen Weltordnung zu unterwerfen, ohne dass ihr es überhaupt wisst. Gott hat euch frei geschaffen und respektiert eure Freiheit. Wisst aber, dass Gott triumphieren wird, denn Er ist der Herr des Universums. Luzifer und jene, die ihn anbeten und sein Reich erwarten, wird das von Jesus vorausgesagte Schicksal ereilen: „[…sie] werden hinausgeworfen in die äußerste Finsternis; dort werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen.“ (Mt 8,12).

Habt ihr verstanden, dass sich alle Anhänger Luzifers mit dem Geist des Bösen vereinen und der Geist des Bösen sie in ihrer Verdorbenheit, den Täuschungen, den Verführungen stärkt, und dass dieser Geist die ganze Erde und das untere Universum beeinflusst? Es reicht also nicht zu sagen: ich bin Christ, ich gehöre der katholischen, der orthodoxen Kirche an; die Frage ist: gehörst du Jesus Christus an? Der Heilige Paulus sagt: «Wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu ihm.»[6] Jetzt ist der Zeitpunkt, den Bund mit Jesus Christus im Heiligen Geist zu erneuern, damit alle, die Jesus Christus nachfolgen, in den dreifaltigen Geist eintreten, um den Vater im Geist und in der Wahrheit anzubeten[7].

Stefania Caterina: Nach all dem fragen wir uns: was müssen wir als Christen in diesem historischen Augenblick tun? Wir müssen ununterbrochen den Bund mit Jesus Christus erneuern, und zwar jeden Tag, in jedem Augenblick unseres Lebens. Wir müssen wissen, dass wir zu Christus gehören, dass wir mit Ihm einen Bund der Liebe und des Gehorsams Ihm und seinem Geist gegenüber eingegangen sind. Die Christen sind heute dazu aufgerufen, mit Christus vereint zu sein. Seht, das ist nicht so selbstverständlich, denn heute wird Christus oft in einem zweideutigen Licht dargestellt, auch von denen, die sagen, Vertreter Christi auf Erden zu sein. Es gibt eine Zweideutigkeit, es wird ein Jesus von Nazareth vorgestellt, ein historischer Jesus, ein Jesus, als hätte er seine Zeit abgedient, aber Jesus ist lebendig; Er ist lebendig, wirkt und versucht, mit jedem von uns vereint zu sein. Wenn wir nicht mit Christus vereint sind, können wir seine Macht nicht überbringen.

Mit Jesus Christus vereint zu sein bedeutet jetzt, Ihm zu erlauben, in uns zu wirken und daher ein Zeugnis zu überbringen, das nicht unser Zeugnis, sondern sein Zeugnis ist, denn Jesus Christus hat versprochen, dass Er sprechen wird, auch wenn wir vor die Gerichte, die Synagogen gezerrt werden. Daher ist diese Erneuerung des Bundes der Vereinigung mit Christus unerlässlich und hier beginnt unser Zeugnis, das das Zeugnis Christi ist, des Einzigen Retters und Herrn des Universums. Ich wiederhole: nicht eines abstrakten Jesus Christus, nicht eines Jesus Christus als schöne Ikone, sondern des lebendigen Jesus Christus, des Retters und Herrn des Universums. Das ist das Zeugnis, um das wir heute gebeten werden und weh‘ uns, wenn wir es nicht abgeben, denn wir können uns nicht Christen nennen, wenn wir nicht die Macht Christi überbringen, die einzige Macht, die die Welt umwandeln kann.

Pater Tomislav: Unsere Zugehörigkeit zur katholischen Kirche, zur christlichen Kirche als Nummer rettet uns also nicht. Die Christen haben zu Beginn der Kirche den Heiligen Geist erhalten und der Heilige Geist wird in dieser Zeit seine ganze Macht offenbaren und den Kindern Gottes die Macht geben, den Antichristen und das Böse zu besiegen.

Wir möchten aber nicht zu euch sprechen, um euch Angst zu machen. Ihr seid schon beunruhigt von der Situation, in der wir uns befinden. Segnen wir den Herrn, weil Er uns das Licht schenkt, uns die Zeiten offenbart und sie uns zu verstehen gibt, aber das wahre Verständnis liegt darin, am Programm Jesu Christi teilzunehmen, sich zu bemühen, Jesus Christus zu erlauben uns umzuformen, um Zeugen dieser hervorbrechenden Macht sein zu können, die den Antichristen und all seine Systeme, die ihm dienen, in die Enge treibt. Wir sprechen nicht aus Vergnügen zu euch, weil es uns gefällt. Wir sprechen zu euch, weil uns der Herr aufträgt, zu euch zu sprechen und wir sprechen mit voller Verantwortung, opfern unser Leben für all jene auf, die die Wahrheit kennen und gemäß der Wahrheit leben möchten. In diese Richtung wird unser Zeugnis für Jesus Christus in diesem liturgischen Jahr weitergehen. Habt auch ihr den Mut, Jesus Christus als den Einzigen Retter des Universums zu bezeugen, es gibt keinen anderen. Die anderen können teilnehmen, mitarbeiten, wenn sie sich Jesus Christus unterwerfen, aber sie sind keine anderen Retter. Hier rettet uns nicht einmal eine schöne menschliche Logik, wie Bonhoeffer sagte: „Jede Dummheit hat ihre Logik, hat ihre Gründe“. Wir müssen uns in den Geist Christi erheben, um diesen Augenblick zu verstehen und gemäß den Gesetzen des reinen Geistes zu leben.

Und wir segnen euch, wir versprechen euch unser Gebet, unser Zeugnis; wir versprechen, euch zu begleiten, euch zu helfen. Das ganze Volk im gesamten Universum möchte all jenen helfen, die auf der Erde bereit sind, gemäß Jesus Christus zu leben und Ihn in diesen Zeiten zu bezeugen, die bereit sind, die Macht Jesu Christi zu offenbaren und den Antichristen ans Licht zu bringen und ihm entgegenzutreten, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Mt 24,42; Mt 25,13

[2] Vgl. Botschaft mit dem Titel „Der Antichrist wird sich offenbaren müssen“ vom 6. August 2012, die am 14. August 2012 auf http://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlich wurde.

[3] Vgl. Kol 1,13-20

[4] Verlag Luci dell‘Esodo

[5] S. 229

[6] Röm 8,9

[7] Vgl. Joh 4,24

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s