Gedanken zum Buch „Das Universum und seine Bewohner” – Die Ereignisse dieser Zeit – Ein kurzer chronologischer Überblick / Die ausschlaggebende Entscheidung im Jahr 2012

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

  1. Februar 2015

Liebe Brüder und Schwestern, dieses Buch „Das Universum und seine Bewohner“ hat kurz die Geschichte und die wichtigsten Ereignisse des Universums durchlaufen. Im letzten Teil wird uns der Schritt gezeigt, den wir beim Eintritt in das dritte Jahrtausend getan haben. Es wurden uns die außergewöhnlichen und erhabenen Werkzeuge vorgestellt, damit die Vereinigung in Christus auf unaufhaltsame Weise voranschreiten kann; niemand kann sie aufhalten. Was Gott denkt, setzt Er auch um; was Gott sagt, führt Er aus.

Heute sprechen wir vom Wirken Gottes im Universum durch die außergewöhnlichen Werkzeuge. Wir überbringen euch Tatsachen, von denen wir beide persönlich Zeugen sind. Wir werden also versuchen, diese Fakten bis zum Ende dieses Buches zu kommentieren. Hören wir also zu.

Die Ereignisse dieser Zeit – Ein kurzer chronologischer Überblick (S. 330)

Im Jahr 2005 starb Johannes Paul II, der es sich so sehr gewünscht hatte, das Vorhandensein des Lebens im Universum verkünden zu können, was ihm aber nicht gelang. Unterdessen hatte aber die Mission der drei außergewöhnlichen Werkzeuge bereits begonnen. Dieser Tatsache folgten zwischen 2009 und 2012 einige bedeutende Ereignisse, auf die wir kurz eingehen.

Das Jahr 2009 – Der Heilige Erzengel Michael erhielt von Gott den Befehl, die Menschheit im ganzen Universum zu teilen, indem er von den Kindern Gottes endgültig jene trennte, die Luzifer dienen. Es handelte sich um eine Teilung im Geist, durch die Gott eingriff, um zwei Dimensionen voneinander zu trennen, die bis zu diesem Zeitpunkt parallel verlaufen sind. Ab diesem Zeitpunkt würden die Kinder Gottes in die entgegengesetzte Richtung der Kinder Luzifers gehen. Diese Teilung beschleunigte den Plan Gottes beachtlich.

Diese Tatsache ist für jene Menschen schwer wahrnehmbar, die keine tiefe Beziehung mit Gott leben, da ihnen die Ereignisse, die im Geist des und der Menschen geschehen, nicht auffallen. Worum handelt es sich? Gott hat den Krebs aus den Reihen seiner Kindern entfernt, Er hat Luzifer und seine Anhänger abgetrennt, die so das Volk, das in Richtung der Vereinigung in Christus unterwegs sein möchte, nicht mehr behindern können. So können die Kinder Gottes, die sich entschieden haben, diesen Weg zu gehen, der darauf abzielt, das ganze Universum und sich selbst in Christus zu vereinen, um die neue Schöpfung zu erreichen, rasch vorwärtsgehen, wenn sie dazu entschlossen sind. Was geschieht mit Satan, mit Luzifer? Er wird verrückt werden, da er weiß, dass er zu verlieren beginnt. Er weiß, dass er durch das Wirken der außergewöhnlichen und erhabenen Werkzeuge immer mehr ins Abseits gelangt, dass er seinem Untergang überlassen und immer mehr in die Finsternis eintreten wird. Er kennt die Pläne Gottes nicht mehr, ist ahnungslos, wird verrückt werden und auch jene verrückt machen, die ihm nachfolgen.

Wenn ihr heute die Erde betrachtete und die Lage, in der sie sich befindet, könnt ihr das verstehen. Gewisse Ereignisse sind verrückt und durch die menschliche Logik nicht zu verstehen. Sie sind nicht verständlich, denn wenn der Geist des Menschen verrückt wird, zerstört er alles. Dazu kommt, dass es auch einen großen Teil der Menschheit gibt, der sich weder für die eine, noch für die andere Seite entschieden hat. Jene werden noch mehr leiden. Sie werden verwirrt sein und innerlich leiden, weil Gott sie nicht für seine Pläne verwenden kann, da sie nicht auf den Ruf Gottes antworten. Satan verachtet sie und lässt sie leiden. Jetzt ist der Augenblick der Entscheidung und auch der Augenblick Gott zu danken und zu preisen, weil Er diesen Schritt mit seinem Volk getan hat.

Das Jahr 2010 – Mit seiner Botschaft vom 10. September 2010[1] verkündete der Heilige Michael, wie wir bereits gesagt haben, der Menschheit der Erde die Existenz und das Wirken der Zentralen Zelle.

Er sprach auch von drei Orten der Erde, die wesentlich für das Werk Gottes und von besonderer Bedeutung für die zukünftigen Ereignisse sind. Die drei Orte sind:

Jerusalem, wo der Herr Jesus Christus gestorben und auferstanden ist;

die Basilika des Heiligen Petrus in Rom, Grabstätte des großen Apostels und Zentrum des Christentums auf der Erde;

Medjugorje, Ort der letzten Marienerscheinungen auf der Erde.

Die Mitglieder der Zentralen Zelle, die der Erde angehören, sind auf besondere Weise mit diesen Orten verbunden; die Zentrale Zelle handelt im Geist an diesen Orten, auf direkte und spezifische Weise.

Wir möchten nicht erklären, was Gott in Jerusalem oder im Petersdom in Rom tun wird. Eines ist sicher: seine Herrlichkeit und Gerechtigkeit werden erstrahlen. Wir sprechen über die Erscheinungen der Muttergottes in Medjugorje. Wenn ihr die Ereignisse des 20. Jahrhunderts aufmerksam verfolgt habt, dann konntet ihr die Gegenwart der Muttergottes in der Kirche, in unserer Mitte sehen, die Mutter, die die großen Ereignisse begleitete. Wir können dies jetzt verstehen, denn mit der Muttergottes, die in Medjugorje erschienen ist, der Königin des Friedens, haben wir die Schwelle zum dritten Jahrtausend überschritten. Sie bleibt noch bei uns und hat uns versprochen, bei uns zu bleiben bis Gott sieht, dass sich was erfüllt hat? Dass die Kirche die Existenz der Menschheiten im Universum verkündet, insbesondere der Gott treuen Menschheiten, ansonsten wird Gott auf andere Weise dafür sorgen. Wir beide haben es euch verkündet, aber auch andere haben mit uns ihr Leben aufgeopfert, damit die Pläne der Erscheinungen der Muttergottes jene Früchte bringen können, die die Muttergottes im Herzen trägt und wir fahren fort, diesen Plan weiterzutragen, indem wir unser Leben aufopfern. Ein Volk ist dabei, sich immer mehr an uns anzuschließen und in diesem Sinn möchten wir euch mitteilen, dass euch unsere drei Häuser zu Verfügung stehen, eines in Medjugorje[2] (Bosnien-Herzegowina), eines in Ghedi (Italien, Provinz Brescia) und eines in Finale Ligure (Italien, Provinz Savona), wo ihr Menschen treffen könnt, die euch helfen und informieren können, um Genaueres zu erfahren und immer mehr in Gemeinschaft einzutreten, damit das Volk auf seinem Weg wachsen und stärker werden kann. Wenn ihr euch an den Verlag Luci dell’Esodo[3] oder die Stiftung Fortezza dell’Immacolata[4] wendet, werdet ihr alle notwendigen Information erhalten.

Das Jahr 2011 – Jesus sprach offen über die drei außergewöhnlichen Werkzeuge und über die Zukunft seines Volkes, wobei Er die Beschaffenheit und die Mission der Zellen erklärte. Er verkündete, dass im folgenden Jahr, im Jahr 2012, der Heilige Geist auf besondere Weise das Volk Gottes führen und unterweisen würde, um es auf die Ereignisse vorzubereiten, die die Menschheit erwarten.

Ebenfalls im Jahr 2011 wurden die drei außergewöhnlichen Werkzeuge dazu aufgerufen, ihren Wirkungsbereich im Universum auszuweiten. Im selben Jahr rief Gott alle Heiligen im Paradies auf, ihre Gebete insbesondere für das neue Volk aufzuopfern, das dabei ist sich im ganzen Universum zu bilden, und für die drei außergewöhnlichen Werkzeuge.

Es wurde erwähnt, dass Gott das Wirken der außergewöhnlichen Werkzeuge ausgeweitet hat und damit fortfährt. Es wurde hervorgehoben, dass alle Heiligen für ihre Gebete besondere Gnaden erhalten haben. In weiterer Folge sehen wir in diesen Zeugnissen, dass das Volk Gottes im ganzen Universum größer geworden ist, sich verstärkt hat und rasch vorwärtsgeht. Wir auf der Erde sind also dazu aufgerufen, uns diesem Volk anzuschließen, das sich der Zentralen Zelle und den außergewöhnlichen Werkzeugen angeschlossen hat. Die Erde muss aus ihrem Geozentrismus heraustreten, wenn sie erlöst werden will. Und auch die Kirche der Erde muss aus dem Geozentrismus heraustreten. Das Volk ist dazu aufgerufen eine Antwort zu geben, unabhängig davon, ob die Amtskirche eine Antwort gibt oder nicht. So wie die Heiligen im Lauf der Geschichte der Kirche eine Antwort gegeben haben und vorausgegangen sind, um den Weg zu öffnen und heilig zu werden, unabhängig davon, ob sie die Erlaubnis dazu erhalten hatten, so möge auch das neue Volk aufbrechen und rasch vorwärtsgehen. Wenn ihr euch mit den außergewöhnlichen Werkzeugen vereint, werdet ihr erfahren, welche Kraft in euch wirkt.

Die ausschlaggebende Entscheidung im Jahr 2012

Dieses war ein besonderes Jahr. Gott bestimmte, der Menschheit der Erde und insbesondere der Kirche eine letzte Möglichkeit zu geben sich zu entscheiden, die Sendung der Evangelisierung anzunehmen oder nicht.

Gott wartete darauf, dass der Papst endlich das Vorhandensein des Lebens im Universum verkünden würde. Er wartete darauf, dass die Christen aufwachen würden.

Es muss aber auch gesagt werden, dass sich die Kirche zu Beginn des Jahres 2012 in einer anderen Lage befand als vorher: durch das Auftreten der drei außergewöhnlichen Werkzeuge rückte sie zwangsläufig an die zweite Stelle.

Es ist wichtig, dass ihr das gut versteht: solange Gott die drei außergewöhnlichen Werkzeuge nicht ins Spiel gebracht hatte, stellte der Papst eine Schlüsselfigur im gesamten Plan der Vereinigung des Universums in Christus dar. Um ihn herum hätten sich die anderen Völker des Universums angeschlossen; die Engel und treuen Menschheiten wären dem Handeln des Papstes und der Kirche der Erde zur Seite gestanden. Das entsprach übrigens auch dem Auftrag Jesu an seine Apostel: «Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe.» (Mt 28,19-20).

Gott wartete lange darauf, dass die Kirche ihre Sendung zugunsten des ganzen Universums annehmen würde. Wir haben leider gesehen, dass die Kirche diesen Aspekt der Evangelisierung von Anfang an nicht in Betracht gezogen hat und sich darauf beschränkt hat, nur auf der Erde zu wirken; die Frage des Universums wurde vielmehr völlig ignoriert. Aus diesem Grund rief Gott die drei außergewöhnlichen Werkzeuge zum Handeln auf: Er konnte nicht länger erlauben, dass den Menschheiten des unteren Universums weiterhin die Wahrheit verschwiegen würde. Auch sie mussten zur Erlösung und zur Kenntnis des wahren Gottes gelangen; das kann nur durch Jesus Christus geschehen.

Als die Kirche 2012 also erneut zu ihrer universalen Sendung aufgerufen wurde, hatte sich die Lage vollkommen verändert. Denn dieses Mal, hätten der Papst und die Kirche der Erde positiv geantwortet, hätten sie lediglich am Werk der Evangelisierung des Universums teilgenommen, in Gemeinschaft mit den außergewöhnlichen Werkzeugen und dem Volk, das sich an diese Werkzeuge anzuschließen begann. Sie wären nicht mehr an der Spitze dieser Sendung gestanden, unterstützt von den treuen Schwestern und Brüdern wie zu Beginn, sondern als einfache Teilnehmer. Die zentrale Figur war nicht mehr der Papst, sondern der Heilige Erzengel Michael. Dennoch wäre auch die einfache Teilnahme der Kirche in den Augen Gottes in jedem Fall wertvoll gewesen; die Menschheit der Erde hätte großen Nutzen aus einer positiven Entscheidung der Kirche gezogen. Das Wirken des Bösen wäre beachtlich verringert worden.

Gott hatte vorgesehen, dass die Mission der Evangelisierung des Universums dennoch beginnen sollte, unabhängig von der Antwort der Kirche, der Er ein Jahr Zeit gab. Das ganze Jahr 2012 über wirkte der Heilige Geist unablässig in der Kirche sowie in den Einzelnen.

In der Zwischenzeit setzten sich die Gott treuen Schwestern und Brüder in Bewegung. Schon Anfang Jänner 2012 erreichten sie das untere Universum und machten sich nach Alpha Centauri auf, um die Art und Weise des Vorgehens festzulegen für den Fall einer positiven Antwort der Kirche der Erde. Sie ließen sich auf den Stützpunkten nieder, über die sie im unteren Universum sowie auf der Erde verfügen. Sie waren bereit, beim kleinsten positiven Zeichen vonseiten der Erde zu handeln zu beginnen. Wieder einmal war alles bereit und es fehlte lediglich die Antwort der Kirche. Aber, wieder einmal, blieb die Antwort der Kirche aus. Wie von Gott bestimmt, wurde der Plan, das gesamte Universum in Christus zu vereinen, dieses Mal nicht aufgehalten, noch erlitt er weitere Verzögerungen. Gott war allzu geduldig gewesen mit der Kirche der Erde.

Die Sendung im ganzen Universum, die Christianisierung, die Evangelisierung hat also mit den außergewöhnlichen Werkzeugen begonnen, die das Volk zusammenschließen. Ich wende mich also erneut an euch, an jene, die mir zuhören und informiert werden: „Dennoch wäre auch die einfache Teilnahme der Kirche in den Augen Gottes in jedem Fall wertvoll gewesen; die Menschheit der Erde hätte großen Nutzen aus einer positiven Entscheidung der Kirche gezogen. Das Wirken des Bösen wäre beachtlich verringert worden.“ Wir müssen diese Realität mit Demut annehmen und um Vergebung bitten. All jene, die sich dem neuen Volk gemeinsam mit den außergewöhnlichen Werkzeugen anschließen, die ihr Leben Gott durch die Allerheiligste Jungfrau Maria aufopfern, beten und entsprechend dem Evangelium leben, sind wertvoll, jeder ist wertvoll.

Ich möchte noch etwas ansprechen: das, worüber wir bis jetzt gesprochen haben, betrifft nicht nur die Kirche, die Christen. Die Mission der außergewöhnlichen Werkzeuge geht darüber hinaus, sie folgt den Gesetzen des Geistes und der Heilige Geistes erforscht die Herzen, lädt ein und erweckt die Menschen guten Willens, die Gott in anderen Religionen suchen, auch unter den Nichtgläubigen, auch unter jenen, die über das Verhalten der Christen empört sind und auch jene Menschen des unteren Universums, die keine Erinnerung mehr haben, auch nicht an die Verheißungen, die Gott der Menschheit nach dem Sündenfall gegeben hat. Stellen wir uns also alle vor Gott hin und treffen unsere Entscheidung, gemeinsam als Volk aufzubrechen, auch wenn wir verstreut sind; wir werden zueinanderfinden, jeden Tag werden wir uns besser kennen, zuallererst im Geist und dann auch im Körper.

Ich segne euch mit dem Segen, den Gott seinem Volk, seiner Kirche zu Pfingsten gegeben hat, damit der Heilige Geist in euch allen wirken möge, auch in den nichtgläubigen Menschen, die aufrichtig nach der Wahrheit suchen. Mögen alle Menschen guten Willens den Weg der Heilsgeschichte kennen, mögen alle die Wahrheit kennen, die für uns alle das Licht ist und mögen sich alle Geschöpfe an diesen Schritten freuen. Möge sich ein vereintes Gebet erheben, ein Lobpreis zu Gott, weil Er daran arbeitet, sein Volk in die neue Schöpfung zu bringen, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Botschaft des Heiligen Erzengels Michael vom 10. September 2010 mit dem Titel: „Die Zentrale Zelle“, die am 8. Jänner 2012 auf http://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht wurde.

[2] http://www.kraljicemira.org

[3] verlag@lucidellesodo.com

[4] Stiftung Festung der Unbefleckten (Anm.d.Ü.); http://www.fortezzadellimmacolata.org

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s