Das große Zeugnis von Jesus

Briefe an das Volk Gottes

8.1.2023, Taufe des Herrn

Das große Zeugnis von Jesus

Geliebte Schwestern und Brüder,

wir sind in das dritte Jahr der ZWISCHENZEITLICHEN GEGENWART JESU auf der Erde eingetreten. Seine besondere Gegenwart im Geist wurde uns von der Muttergottes bereits in ihrer Botschaft vom 7. Dezember 2020 verkündet, auf die wir euch verweisen.[1]

Unser Wunsch an euch und an uns für das Jahr 2023 ist, dass wir in die völlige und authentische Gemeinschaft mit Jesus, seinem Leben und seinem Wirken zugunsten der Erde und des ganzen Universums eintreten können. Jene von euch, die diesen Programmen gefolgt sind und mit uns auf dem Weg waren, konnten den Blick auf das Universum und auf die Dynamik seiner Geschichte erweitern. In all diesen Jahren haben wir immer versucht, euch den einfachen und leuchtenden Weg zu zeigen, der zur verherrlichten Zukunft der Menschheit führt und zwangsläufig durch die VEREINIGUNG DES GESAMTEN UNIVERSUMS IN CHRISTUS[2] geht. Auf diese Weise konntet ihr euch in der Stille und dem Gebet euren eigenen Gedanken bilden und eure Entscheidungen treffen.

In der vergangenen Zeit konnten wir sehen, wie sich viele Ereignisse überschlagen haben und jetzt ist die Zeit, Gott Antworten zu geben. Es ist notwendig, Zeugnis abzulegen von dem Werk, das der Vater jetzt durch seinen Sohn Jesus Christus in der Macht des Heiligen Geistes und durch die „Kirche Jesu Christi des Universums“ verwirklicht, jene Kirche, die auf der Erde gegenwärtig ist und jene, die vom Himmel herabkommt.

In den letzten Jahren sind die Mitglieder der Zentralen Zelle[3] in der Stille geblieben, um von Angesicht zu Angesicht mit Gott zu sein und untereinander das Leben Gottes und das Wirken zugunsten des Volkes des ganzen Universums zu teilen. Aber auch für uns ist der Moment gekommen, das zu bezeugen was wir in unserer Mission sehen und erfahren, um dem Volk Gottes zu helfen, mit Christus vereint zu leben und Ihn zu bezeugen.

Wir möchten sofort klarstellen, dass wir euch keine neuen Botschaften und Offenbarungen übermitteln werden. Der Herr hat nämlich ausführlich zu diesem Volk gesprochen, unmittelbar und durch seine Werkzeuge, und das, was für diese Zeit zu wissen notwendig war, wurde uns offenbart. All das bildet die solide Grundlage, auf die sich unser Zeugnis stützt und von dem wir hoffen, es möge euch ein bisschen Licht in diese Zeiten der Finsternis bringen. Wir werden uns von Zeit zu Zeit auf dieser Webseite äußern und sind uns eurer Teilnahme an der Gnade dieser Zeit, die wir mit euch allen teilen möchten, gewiss.

Von welchem Zeugnis sprechen wir? Wir alle sagen, Jesus Christus zu bezeugen und das ist wahr. Dennoch sagt Jesus: „Ich nehme kein Zeugnis von einem Menschen an.“[4] Angesichts dieser Worte verstehen wir, dass in Wirklichkeit der wahre Zeuge Jesus Christus selbst ist, der treue und zuverlässige Zeuge, von dem die Offenbarung spricht.[5] Jesus bezeugt unablässig den Vater in der Macht des Heiligen Geistes. Er überbringt das, was Er beim Vater sieht. So sagt Er zu Nikodemus: Amen, amen, ich sage dir: Was wir wissen, davon reden wir, und was wir gesehen haben, das bezeugen wir und doch nehmt ihr unser Zeugnis nicht an.“[6] Wir erhalten also sein Zeugnis und teilen es unseren Schwestern und Brüdern mit; aber wenn wir es nicht annehmen, was bezeugen wir? Es ist also notwendig, zutiefst mit Jesus vereint zu sein, um das annehmen und den anderen mitteilen zu können, was Er unserem Geist bezeugt. Das macht uns unsererseits zu authentischen Zeugen Christi.

Die außergewöhnlichen Werkzeuge – Engel, die Zentrale Zelle und die Gott treuen Schwestern und Brüder des Universums –, von denen wir ausführlich gesprochen haben, sind in dieser Zeit auf besondere Weise mit Jesus vereint. Sie folgen Ihm und sind an seiner Seite in seinem stillen und machtvollen Wirken. Er ist hier auf der Erde, auf besondere Weise im Geist gegenwärtig, aber sein Wirken wirkt sich auf das ganze Universum aus. Mit seinem ZWISCHENZEITLICHEN KOMMEN überbringt uns Jesus noch einmal das Zeugnis dessen, was der Vater gerade verwirklicht. Er bittet die außergewöhnlichen Werkzeuge, sein Zeugnis anzunehmen und es seinem Volk zu überbringen, damit es seinerseits zu einem treuen Zeugen wird.

Als auf der Erde lebende Mitglieder der Zentralen Zelle antworten wir auf die Einladung des Herrn und stellen uns Ihm zur Verfügung, um euch das große Zeugnis von Jesus für diese Zeit und für diese Menschheit mitzuteilen.

Der Herr erwartet sich, dass wir von oben wiedergeboren werden.[7] Wir haben umsonst die Geburt des Herrn gefeiert, wenn in uns das göttliche Leben nicht wiedergeboren wurde, wenn wir uns nicht bereit gemacht haben, unsere Existenz zum Besseren zu ändern, um uns Ihm anzugleichen. Jesus ist hier, Er ist verherrlicht unter uns mit seiner Allerheiligsten Mutter, um uns in seine Herrlichkeit zu führen. Mit Ihm vereint ist auch seine Kirche des ganzen Universums gegenwärtig – Engel, Heilige, Gott treue Menschheiten, Seelen des Fegefeuers –, die vom Himmel herabkommt, um der Erde zu helfen.

Der Herr wartet darauf, dass sein Volk erblüht und reiche Früchte des ewigen Lebens trägt. Nur Jesus kann die richtigen Lösungen für die existenziellen Probleme anbieten, die unserer Menschheit zusetzen. Jene, die Ihn in ihrem Leben annehmen, werden seine Stimme hören und Antworten für ihre Probleme erhalten. Er ist der Ursprung des Lebens.

Die Kirche, die vom Himmel herabkommt, wird das Leben und das Wirken des Dreieinigen Gottes bezeugen. Das werden wir gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Zentralen Zelle tun. Das wird auch das Volk Gottes tun, das auf der Erde gegenwärtig ist, sich entschieden hat, der „Kirche Jesu Christi des Universums“ anzugehören und sich in den Dienst jener gestellt hat, die diesen Weg gehen möchten, um ihnen zu helfen. Alle gemeinsam werden wir der Mystische Leib Christi sein und unser Zeugnis dem ganzen Universum überbringen.

Gott ist Geheimnis. In Ihm ist die FÜLLE DES LEBENS, die sich auf alle Geschöpfe ausgießt. Ohne Ihn besitzt niemand diese Fülle. Nach der Erbsünde hat der Vater seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde gesandt, der hier unter uns Mensch wurde in seinem ersten Kommen. Er ist gekommen, um uns sein Leben mitzuteilen und uns den Weg zur Fülle zu zeigen. Er hat seine Kirche gegründet und uns schließlich im Laufe der Jahrhunderte unzählige heilige Zeugen gesandt. Aus der Herrlichkeit des Himmels hat Er uns seine Mutter gesandt, die sehr oft und in vielen Orten auf der Erde erschienen ist, um uns zu helfen. Und es war vor allem Sie, die Unbefleckte, die gemeinsam mit der Kirche, die vom Himmel herabkommt, das zwischenzeitliche Kommen Jesu noch einmal auf die Erde und noch einmal zugunsten des ganzen Universums vorbereitet hat.

Der verherrlichte Jesus, der durch den Tod hindurchging und ihn besiegte, ist hier, um uns erneut sein großes Zeugnis dessen zu überbringen, was Er beim Vater sieht. Jene, die Ihn annehmen und an Ihn glauben, werden bereits jetzt ein erfülltes Leben leben, auch inmitten der unausweichlichen Schwierigkeiten jedes Tages und der schmerzhaften Prüfungen, durch die die Menschheit hindurchgeht.

Der Herr wird sein Wirken allmählich verstärken und es wird immer schneller werden. Er wird die Menschheit teilen und jene, die sich mit Ihm vereinen, um gerettet zu werden, von jenen trennen, die sich entschieden haben, ohne Ihn verlorenzugehen.

Wir wollten diesen, unseren Beiträgen den Namen „Briefe an das Volk Gottes“ geben. Briefe werden vor allem an geliebte Menschen geschrieben und ihr seid uns lieb und teuer, ihr seid unsere Schwestern und Brüder, mit denen wir ein einziges Volk bilden. Wir werden versuchen, euch schrittweise zu helfen, diese Zeiten und die Wege zu verstehen, die zu gehen sind, um mit euch die Versprechen Gottes, die Erwartungen und die Hoffnungen einer neuen Menschheit zu teilen auf dem Weg zur Neuen Schöpfung.

Der Herr segne euch und schenke euch seinen Frieden

Stefania Caterina und P. Tomislav Vlašić

[1] In der Botschaft der Muttergottes vom 7. Dezember 2020 „Die messianische Zeit“, ist unter anderem zu lesen: Über die Jahrhunderte hinweg sprachen viele Mystiker vom ZWISCHENZEITLICHEN KOMMEN JESU, auch ohne eine klare Vorstellung davon zu haben. Nun, die Gegenwart Jesu im Geist unter seinem Volk, von der ich spreche, wird genau dieses zwischenzeitliche Kommen Jesu sein. Es wird seinem glorreichen Kommen vorausgehen, bei dem sich Jesus in Fleisch und Blut als Sohn Gottes und Menschensohn zeigen wird. Er wird kommen, die Menschheit zu richten und das Licht für immer von der Finsternis zu trennen, die Kinder Gottes von den Kindern Satans. Er wird das Reich Gottes endgültig errichten und es dem Vater im Heiligen Geist darbringen. Er wird die Kinder Gottes in die neue Schöpfung einführen, die der Vater für sie bereitet haben wird.“

[2] Vgl. Eph 1, 10

[3] Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić sind Mitglieder der Zentralen Zelle – eines der drei außergewöhnlichen Werkzeuge dieser Zeit –, über die wir ausführlich gesprochen haben und über die ihr umfassende Informationen auf dieser Webseite finden könnt; siehe auch die Rubrik „Die außergewöhnlichen Werkzeuge Gottes“.

[4] Vgl. Joh 5, 34

[5] Vgl. Offb 3, 14

[6] Vgl. Joh 3, 11

[7] Vgl. Joh 3, 1-15

Werbung