Weihnachten mit Jesus

Geliebte Schwestern und Brüder,

da sich die großen weihnachtlichen Hochfeste nähern, möchten wir euch unseren Gedanken und unsere aufrichtigsten Wünsche übermitteln.

Wir haben die Situation der Erde in dieser Zeit vor Augen: ein Großteil der Menschheit ist verwirrt, orientierungslos und fest in der Hand der Angst. Unfähig, die Zukunft zu erkennen, versucht sie einfach zu überleben und verschließt sich so immer mehr im Egoismus, in der Auflehnung gegen Gott und der Intoleranz allem und jedem gegenüber.

Wir wissen aber, dass der Herr in seinem ZWISCHENZEITLICHEN KOMMEN gegenwärtig ist, so wie es uns offenbart wurde. Wir glauben an seine Gegenwart unter uns und an jene seiner Allerheiligsten Mutter. Die Herrlichkeit des Herrn wächst Tag für Tag, auch wenn vielen das Gegenteil erscheinen mag. Wir sind davon Zeugen und bekräftigen, dass der Herr, gemeinsam mit seinen außergewöhnlichen Werkzeugen und seiner Kirche des ganzen Universums die große letzte Schlacht gegen die Kräfte des Bösen schlägt. Wie uns seit langem angekündigt wurde, findet diese Schlacht auf der Erde statt, wo Luzifer seine Macht gefestigt hat; die Reaktion des Dämons und seiner Anhänger auf all das ist gut sichtbar. Es scheint, als wäre keine politische oder religiöse Autorität fähig, den Nöten unserer Menschheit ein Ende zu setzen, aber wir glauben, dass der Herr unter uns ist, um uns den Weg zu öffnen und uns auf den Sieg vorzubereiten, um sein Licht in die Finsternis der Welt zu bringen.

Dies ist noch die Zeit des Kampfes und der Prüfungen für das Volk Gottes und für uns alle, die wir uns entscheiden haben, diese Programme anzunehmen und zu leben. Wir sind an der Seite Jesu in diesem Kampf gegen das Böse und Immanuel, Gott mit uns, befreit uns von der Angst und der Einsamkeit. Er lässt uns leben und nicht nur überleben, und wir fürchten uns nicht. Wie uns der Prophet Jesaja erinnert: «Mögen auch die Berge weichen und die Hügel wanken – meine Huld wird nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens nicht wanken, spricht der HERR, der Erbarmen hat mit dir.»[1] Daher fährt der Prophet an das Volk gewandt fort: «Mach den Raum deines Zeltes weit, spann deine Zelttücher aus, ohne zu sparen! […] Denn nach rechts und links breitest du dich aus. Deine Nachkommen werden Nationen beerben und verödete Städte besiedeln.»[2]

Diese prophetischen Worte erfüllen uns mit Hoffnung, aber gleichzeitig ermahnen sie uns zur Notwendigkeit, als neue Geschöpfe zu leben und die dunklen Gedanken, die Anmaßung, uns selbst zu genügen von uns zu weisen, sowie aufzuhören, uns in unserem eigenen Schneckenhaus zu verschließen und uns selbst und die anderen zu verdammen. Der Herr rettet die Zöllner und Dirnen, jene, die von den „Gutmenschen“ als unwürdig angesehen werden, aber Er macht den Hochmut der Pharisäer und der Gesetzeslehrer zunichte.[3] «Nur beim HERRN – sagt man von mir – sind Heilstaten und Stärke. Beschämt kommen alle zu ihm, die gegen ihn entbrennen.»[4]

An diesem Weihnachten, das von der Gegenwart Jesu erfüllt ist, in demütiger und treuer Stille zu Ihm, tauchen wir in die gewaltige Gnade ein, die uns in dieser Zeit geschenkt wird und die uns für das Geheimnis des Lebens und der Erlösung des Herrn öffnen kann. In all diesen Jahren haben wir euch einen einfachen, von der Gegenwart des Erlösers erleuchteten Weg gezeigt, um das Geheimnis unserer glorreichen Bestimmung zu kennen: die Hingabe unseres Lebens an Jesus durch das Unbefleckte Herz Mariens. Nur wenn wir diesen Weg gehen, werden wir mit dem verherrlichten Christus, der unter uns gegenwärtig ist, mystisch vereint sein und eine glorreiche Zukunft erfahren. Der Apostel Johannes bestätigt das mit seinem Zeugnis: „Die mystische Vereinigung mit Jesus Christus ist die Grundlage jeglicher Erkenntnis: ohne Gemeinschaft mit Jesus gibt es auch keine Gemeinschaft mit dem Vater und die Offenheit für das Wirken des Heiligen Geistes nimmt ab. Der Vater sendet nämlich den Heiligen Geist im Namen Jesu, aufgrund seines Opfers. Der Heilige Geist wirkt, um eine unauslöschliche Gemeinschaft zwischen uns und Jesus Christus zu bilden, und dieser vereint uns mit dem Vater im Heiligen Geist. Die Basis für eine wahre Kenntnis von uns selbst und den anderen, sowie von jeder Situation und der Kenntnis der Gesetze des Lebens, liegt nur in der mystischen Vereinigung mit Jesus. Ich habe von der Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn gesprochen und euch gesagt, dass meine Hände das Wort des Lebens berührt haben[5]. Das war keine Redewendung oder ein poetisches Bild, sondern das Zeugnis des von uns Aposteln gelebten Lebens mit Christus, sowie meiner persönlichen Beziehung mit dem Meister.“[6]

In der Stille, in die uns der Herr in dieser Zeit ruft und die notwendig ist, um unseren Dienst ausüben zu können, gedenken wir eurer immer in unseren Gebeten. Wir sind Gott und der himmlischen Mutter für eure Antwort und euren Weg dankbar, die aus euch allen ein immer konkreteres und sichtbareres Zeichen der Liebe machen, die Gott für diese Menschheit hat. Wir wünschen euch, dass ihr die Gegenwart des Herrn immer tiefer spüren mögt, damit dieses Weihnachten ein Weihnachten mit Jesus ist, in den Herzen der Allerheiligsten Jungfrau Maria und des Heiligen Josef. Wir umarmen euch geschwisterlich und segnen euch und wünschen euch allen und euren Familien alles Gute.

Frohe Weihnachten und gutes Neues Jahr!

Stefania Caterina und P. Tomislav Vlašić

Weihnachten 2022

[1] Vgl. Jes 54, 10

[2] Vgl. Jes 54, 2-3

[3] Vgl. Lk 7, 30

[4] Vgl. Jes 45, 24

[5] Vgl. 1Joh 1, 1-4

[6] „Die Geschichte neu schreiben – Band 1 – Im Gedanken Gottes“; italienische Version: “Riscrivere la Storia – Vol I – Nel pensiero di Dio“, pagg. 78-79

Werbung