„Maria auf dem geistigen Weg jedes Menschen“

Auszug aus der Botschaft des Heiligen Franz von Assisi vom 4. Oktober 2020 „Werdet eurer Aufgabe gerecht“

„Geliebte Schwestern und Brüder in Christus, der Friede sei mit euch! Wie ein Vater und ein Bruder möchte ich euch zur neuen Schöpfung begleiten. Euch wurde gesagt, dass euer Weg marianisch und franziskanisch ist, und diese beiden Aspekte sind untrennbar.[1]

Die Liebe zur Mutter Gottes richtete meinen ganzen Weg aus. Ich war völlig in das Unbefleckte Herz Mariens eingetaucht.

Kein spiritueller Weg kann dem Willen eines Menschen entspringen, so tugendhaft er auch sein mag, sondern es ist immer eine Initiative Gottes, der ruft und der Mensch antwortet. Dennoch macht die Schwäche des Menschen ihn bei der Antwort oft unsicher und ängstlich und gerade dann handelt die himmlische Mutter. Ihre reine und unbefleckte Liebe umgibt jene, die von Gott ausgewählt wurden und hilft ihnen zu antworten; ihre Hand stützt sie und zeigt ihnen die richtigen Schritte; Sie hält Fürsprache, tröstet, ermutigt und segnet. Jede authentische Berufung entspringt dem Ruf Gottes und dem Schoß der Mutter, sie verkörpert sich in jenen, die antworten und wird zu einem, für die Augen des Menschen sichtbaren Werk Gottes.

Auf diese Weise entstand die franziskanische Bewegung: aus dem Ruf Gottes, aus dem Herzen der Allerheiligsten Jungfrau Maria und aus meiner Antwort.“

[1] Vgl. Botschaft der Allerheiligsten Jungfrau Maria vom 14. August 2020: „Die lebendige Liturgie“, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org