Gedanken „Ich bin dabei, in die Welt zurückzukommen“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. April 2017 – Ostersonntag

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, ich wünsche euch allen Frohe Ostern. Der heutige Tag ist bewegt. Ihr trefft euch mit Freunden, tauscht euch mit ihnen und euren Angehörigen aus, aber ich möchte, dass ihr euch auf die innere Bewegung konzentriert: Gott ist es, der in seiner Allmacht auf uns zugekommen ist. Der Dreifaltige Gott ist in Jesus Christus auf uns zugekommen. Er hat den Tod, das Böse besiegt, aber Er ist auf uns zugekommen.

Im Laufe der Geschichte hat Er uns die Gerechten, die Propheten und die Engel gesandt, die Ihm vorausgegangen sind. Nach seiner Auferstehung hat Er die Engel gesandt; ein Engel hat den Stein vom Grab weggewälzt, sich darauf gesetzt und die erste Verkündigung gegeben. Dann ist Jesus nach Matthäus[1] den Frauen begegnet und schließlich allen Aposteln. Es war keine äußerliche Begegnung, sondern der Auferstandene Jesus ist in ihr Inneres eingetreten, Er hat im Inneren alles gereinigt und vergeben, Er hat die Jünger von ihren Ängste befreit und sich dann vierzig Tage bei ihnen aufgehalten, damit sie alles verinnerlichen konnten, was Er offenbart hatte. Am Ende wissen wir, dass sie, als sie Ihn in den Himmel aufsteigen sahen, fast mit Ihm gehen wollten und Er Ihnen durch den Engel mitteilen ließ, sich zu versammeln, um die Gabe des Heiligen Geistes zu erhalten. Und der Heilige Geist hat unseren Geist erfüllt, Er hat den Geist der Apostel erfüllt, die mit Maria vereint waren[2]. Er hat das ganze Wesen der Apostel erfüllt und diese Verinnerlichung erlaubt uns, mit dem Glauben, der Hoffnung und der Liebe zu sehen. Diese Verinnerlichung bedeutet, unser Leben von der Wurzel ausgehend wieder aufzunehmen.

Dafür sind diese Tage da, aber ich frage euch: Werdet ihr Zeit haben, bei Jesus zu sein? Werdet ihr achtsam sein, damit Er euch bis in euer Innerstes besuchen kann? Werdet ihr bereit sein, Ihn in den Himmel aufsteigen zu lassen und euch innerlich zu sammeln, um Ihn, den Auferstandenen Christus, in der Macht des Heiligen Geistes lebendig in euch zu finden? Werdet ihr Zeit haben, das Wirken des Heiligen Geistes in euch zu betrachten, damit euer Leben von Neuem beginnen, auferstehen, wieder von seinem Ursprung ausgehen kann? Das ist der Weg, den wir in dieser Zeit gehen möchten, wenn ihr dem Auferstandenen Jesus Christus gegenüber aufmerksam seid und Ihn liebt.

In der Zeit, in der wir leben, ist das ganze Universum in Bewegung und der Auferstandene Christus besucht, wie wir erklärt haben, die treuen Schwestern und Brüder im oberen und unteren Universum und nähert sich auch uns. Am Ende wird Er sich offenbaren, aber seine Offenbarung wird erst stattfinden, wenn das ganze Universum die Verkündigung seines Sieges erhalten hat. Ihr könnt also verstehen, dass dem ganzen Universum sein Sieg verkündet werden muss und auch, dass wir wissen müssen, dass es Menschen im ganzen Universum gibt, denn die Vereinigung in Christus wird nicht vollendet sein und wir werden nicht in die neue Schöpfung eintreten können, wenn nicht das ganze Universum, alle Kinder Gottes erfasst und zum Vater gebracht wurden.

Diese Annährung Jesu an die Apostel, diese Verinnerlichung hat die Apostel in Bewegung gebracht, ausgehend von den Frauen, die liefen, um den Aposteln die Verkündigung zu überbringen, um sie einander und auch den Jüngern zu überbringen und nach Pfingsten hat eine Explosion des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe stattgefunden und das erwartet sich der Auferstandene Jesus Christus von uns der Erde.

Wir befinden uns in den Zeiten der Globalisierung, wo gesagt wird, dass wir allen gegenüber wohlgesonnen sein sollen. Seien wir vorsichtig, um nicht alles in einen Topf zu werfen und unsere Identität zu verlieren. Unsere Pflicht uns selbst und den anderen gegenüber ist es, für Jesus Christus zu leben, Jesus Christus zu verkünden und sein Wirken im ganzen Universum zu verkünden: Alles muss offenbart werden und wir sind dazu aufgerufen, Überbringer dieser Verkündigung zu sein. Je mehr diese Verkündigung auf der Erde greift, umso freier wird die Erde von der Verzweiflung, den Spannungen und den Kriegen werden. Das ist unsere Aufgabe, aber es wird unsere Freude sein, wenn wir erlauben, dass der Auferstandene Jesus unser Leben, wie es in Gott ist, mit der Macht des Heiligen Geistes erweckt, wenn dieses Leben Gottes unsere Freude wird, dann kann uns niemand mehr traurig oder bedrückt machen. Alle, die guten Willens sind, werden dankbar sein, weil sie die Verkündigung und das Zeugnis des Auferstandenen Christus gehört haben.

Frohe Ostern also! Ich überlasse euch jetzt den Worten Jesu, die Er durch Stefania zu uns allen gesagt hat.

Stefania Caterina: Die Botschaft wurde uns gestern Abend in der Osternacht geschenkt[3]. Jesus sagt:

„Liebe Kinder,

ich möchte diesen Augenblick hier mit euch verbringen, euch segnen und euch danken, denn ihr wartet darauf, dass mein Licht noch einmal in diese Welt zurückkommt und es wird zurückkommen. Kinder, ich komme bald zurück und ich möchte, dass ihr bereit seid.

Die Welt glaubt, ich sei in einem Grab, aber dieses Grab wird sich öffnen und dieses Mal wird es für immer sein. Niemand wird mehr mein Volk in den vielen Gräbern, die auf dieser Erde und im unteren Universum erbaut wurden, gefangen halten können.

Es erwarten euch großartige und auch schwierige Tage, aber ihr dürft nicht erschrecken: die Zeit geht ihrem Ende entgegen. Ich sage nicht, dass dies morgen sein wird, aber die Zeit wird knapp, denn ich bin dabei, in die Welt zurückzukommen zugunsten des ganzen Universums, wie ich es schon einmal getan habe, aber dieses Mal wird es sein, um mein Volk zu sammeln und es mit mir in mein Reich zu nehmen, das kein Ende hat, in das Reich, wo das Licht ewig sein wird, wo es keine Nacht mehr geben und wo das Leben der Menschen und der Geschöpfe leuchten wird.

Ihr seid die Erstlingsgabe der Menschheit und ich habe euch in dieser Welt ausgewählt und euch eine große Aufgabe anvertraut, jene, die Erinnerung an meine Wiederkehr wach zu halten. So wie das Volk Israel die Erinnerung an mein erstes Kommen wach halten musste, so müsst ihr die Erinnerung an meine Wiederkehr wach halten, denn ich habe versprochen zurückzukommen und ich werde zurückkommen. Die Welt und auch ein Großteil der Kirche haben diese Wahrheit vergessen, aber ich werde zurückkommen und ich rufe euch dazu auf, jenes Volk zu sein, das die Lampe immer entzündet, die Hüften gegürtet, den Stab in der Hand hat und bereit ist, sich aufzumachen, um mein Leben zu verkünden, das hervorkommt, wächst und niemals mehr sterben wird.

Ich segne euch, heute Abend lege ich meine Hände auf jeden von euch, auf alles, was ihr in euch tragt. Lasst alles los, was alt ist, lasst alles los und taucht ein für alle Mal in das Neue meines Leben ein, so wie gesagt wurde: seid unterwegs in einem neuen Leben. Ich bin an eurer Seite, ich bin immer an eurer Seite. Ich bin in euch und über euch, um euch voranzubringen. Jeder von euch hat seinen Platz in meinem Volk, jeder von euch hat seinen Dienst, jeder von euch hat die Fülle, denn ich habe euch dazu berufen. Lasst meine Gaben in euch erstrahlen und ich werde glücklich sein, wenn ihr glücklich seid. Mein Herz freut sich, wenn meine Geschöpfe die Fülle leben.

Ich segne euch gemeinsam mit dem ganzen Mystischen Leib, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

[1] Vgl. Mt 28,1-10

[2] Vgl. Apg 1-2

[3] Vgl. Botschaft vom 15. April 2017 mit dem Titel: „Ich bin dabei, in die Welt zurückzukommen“.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s