Gedanken zum Buch „Das Universum und seine Bewohner” – Die glorreiche Wiederkehr Jesu Christi und die neue Schöpfung – Der Tag der Ernte / Die neue Schöpfung / Wo enden die Kinder der Finsternis? / Und Luzifer?

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

Liebe Schwestern und Brüder, wir sind am Ende des Buches angelangt. Heute behandeln wir das Thema „Die glorreiche Wiederkehr Jesu Christi und die neue Schöpfung“. Die glorreiche Wiederkehr Christi ruft in vielen Menschen Angst hervor. In den Kindern Gottes, die Jesus Christus lieben, dürfte sie keine Angst hervorrufen, weil Er der Erlöser ist; nicht der Erlöser der Gerechten, sondern der Erlöser der Sünder. Er kennt also auch unsere Fehler, unsere Schwächen, wenn wir für Ihn offen und verfügbar sind. Wenn wir an seinen Gnaden teilnehmen, können wir uns lediglich über seine glorreiche Wiederkehr freuen, denn mit seiner glorreichen Wiederkehr treten auch wir in seine Herrlichkeit, in die Dimension des reinen Geistes, in die neue Schöpfung ein.

An diese Zeiten wird wenig gedacht, wir halten sie fern von uns, weil wir vor Gott Angst haben, anstatt für die Begegnung mit Ihm offen zu sein. Leider ist auch für die gläubigen Christen das Thema „Die neue Schöpfung“ in weiter Ferne, wie eine Vorstellung, aber so ist es nicht. Wir haben euch erzählt, dass Gott entschieden hat, das ganze Universum umzuwandeln und in die neue Schöpfung zu bringen. Das ist keine ferne Vorstellung mehr. Wir befinden uns in den Zeiten, in denen alles beschleunigt wird und zur Vereinigung des ganzen Universums in Christus hinführt und danach kommt die neue Schöpfung. Wir an Christus Glaubende tappen nicht im Dunkeln: wir werden vom Heiligen Geist geführt und können die Zeiten verstehen. In dieser Zeit werden uns außergewöhnliche Gnaden geschenkt, die außergewöhnlichen Werkzeuge und wir können den Weg, der zur neuen Schöpfung führt erkennen und ihn gehen. Gott lädt uns dazu ein, diese Realität zu verstehen und für sie offen zu sein, die nicht wir verwirklichen können, sondern Gott wird es tun. Wir müssen für sie offen sein und daran teilnehmen.

Die glorreiche Wiederkehr Jesu Christi und die neue Schöpfung – Der Tag der Ernte (S. 339)

„Dieser Jesus, der von euch ging und in den Himmel aufgenommen wurde, wird ebenso wiederkommen, wie ihr ihn habt zum Himmel hingehen sehen.“ (Apg 1,11).

Jesus wird noch einmal wiederkehren und alle werden Ihn sehen, gemäß seinen Worten: „Dann wird man den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit auf den Wolken kommen sehen.“ (Mk 13,26).

Warum wird Er zurückkehren? Um das zu ernten, was Gott in allen Zeiten gesät und sein Volk geduldig gehegt hat. All das Gute, das die Menschen getan haben, wird in den Speichern Gottes gesammelt werden. Jene, die das Gute getan und die Gerechtigkeit gesucht haben, die barmherzig und wohltätig waren, die Gott über alles und jeden geliebt haben und sich von Ihm haben lieben lassen, werden mit einem neuen Leben in der neuen Schöpfung belohnt werden.

Jesus wird kommen, um sein Volk von allen Enden des Universums zu versammeln. Es wird der Heilige Michael sein, der gemeinsam mit allen Engeln Jesus die Menschen übergeben wird, die Gott gegenüber treu waren[1]. Jesus hat davon gesprochen: „Er [Jesus] wird die Engel aussenden und die von ihm Auserwählten aus allen vier Windrichtungen zusammenführen, vom Ende der Erde bis zum Ende des Himmels.“ (Mk 13,27). Von allem, was Gott gesät hat, wird sich die Frucht zeigen; keine gute Tat, so klein sie auch sein mag, wird vergessen werden. Es werden die Gedanken und Werke der Menschen enthüllt werden, vom Ersten bis zum Letzten.

Jesus wird sich glorreich auf der Erde zeigen, aber seine Herrlichkeit wird sich gleichzeitig im ganzen Universum und in jeder Dimension enthüllen: vom Thron Gottes bis in die Unterwelt wird sein Licht strahlen und niemand wird so tun können, als würde er es nicht sehen. Dieselbe Erde, die Ihn am Kreuz leiden, sterben und auferstehen gesehen hat, wird Ihn in seiner Macht als König des Universums wiederkehren sehen.

Auch das Böse wird sich zeigen müssen; keine böse Tat wird ungestraft bleiben. Wer gegen Gott und die Kinder Gottes gekämpft hat, wird Dem von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen, der IST. Kein Schatten, keine Sünde wird vor dem göttlichen Richter verborgen bleiben.

Alle Menschen aller Zeiten und von jedem Planeten werden vor Ihm versammelt werden; die Toten werden auferstehen. Jesus Christus wird jeden richten und die Kinder des Lichts ein für alle Mal von den Kindern der Finsternis trennen. „Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten, die Gerechten aber das ewige Leben.“ (Mt 25,31-46).

Die neue Schöpfung

Wo werden jene hingehen, die von Jesus Christus gerichtet und für wahre Kinder Gottes befunden wurden? Für sie wurde die neue Schöpfung vorbereitet, das ewige Reich Gottes.

Wie zu Beginn, nach dem Fall eurer Stammeltern, wandelte Gott die Schöpfung um. Das wird auch am Ende der Zeiten geschehen. Gott wird für seine Kinder alles neu machen: Er wird ihnen eine neue Dimension schenken, wo sie für immer mit dem Vater leben werden, vereint mit Jesus Christus im Heiligen Geist.

Die neue Schöpfung wird unendlich viel schöner sein als jene zu Beginn, die ebenfalls wunderschön war. Sie wird nämlich bereichert sein durch die Heiligkeit der Menschen, die für Gott lebten, für Ihn litten und das Gute und den Frieden säten. Ihre Verdienste und ihre Liebe werden sich auf die neue Schöpfung ergießen und sie wundervoll machen.

In dieser neuen Dimension ohne Zeit und Raum, ohne Tränen und Schmerzen wird das Volk Gottes leben. Es wird die Heilige Stadt sein, das neue Jerusalem, das Heiligtum des Lammes, Jesus Christus.

In der neuen Schöpfung wird jeder erstrahlen und sein Licht wird einzigartig, unnachahmlich sein, es wird ein Widerschein des göttlichen Lichts sein. Die Stadt Gottes wird vom Licht Gottes und der Kinder Gottes erleuchtet sein. Sie wird strahlend sein wie reines Gold, das der Glaube ist; geschmückt durch Edelsteine, die die Tugenden sind. „Aber nichts Unreines wird hineinkommen, keiner, der Gräuel verübt und lügt. Nur die, die im Lebensbuch des Lammes eingetragen sind, werden eingelassen.“ (Offb 21,27).

Wo wird die neue Schöpfung angesiedelt sein? Über der Großen Barriere des Himmels. Es wird eine Dimension sein zusammengesetzt aus verklärtem Geist und Materie: der Körper der Menschen und der Tiere sowie die gesamte Schöpfung werden umgewandelt sein. Alles wird der Natur Christi ähnlich sein, der die Himmel mit seinem verherrlichten Körper durchquert hat; alle Kinder Gottes werden zur Herrlichkeit ihrer Mutter erhoben werden, die mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen wurde.

Wo enden die Kinder der Finsternis?

Sie bleiben unterhalb der Großen Barriere des Himmels, in jener Dimension, die sie geliebt und gesucht haben, wo die Materie mit ihren Gesetzen und Bedürfnissen vorherrscht und wo der Geist die Herrlichkeit Gottes nicht kennt. Jene, die Luzifer in diesem Leben dienen wollten, werden ihm in Ewigkeit dienen. Sie werden Sklaven sein, so wie sie es auf der Erde und anderswo waren.

Wer das Reich der Finsternis gesucht und sich dafür eingesetzt hat, es im ganzen Universum auszubreiten, wird es für immer haben. Wer die Kinder Gottes gehasst hat, wird nicht mit ihnen am Reich Gottes teilhaben. Jene, die sich selbst angebetet haben, werden für immer in ihrer eigenen Gesellschaft leben. Wer den Nächsten gehasst hat, wird auf ewig die Einsamkeit erfahren. Wer den Armen beraubt hat, wird für immer arm sein. Wer getötet hat, wird den Tod kosten. Wer verraten hat, wird sich bis in Ewigkeit verraten fühlen.

All jene, die Gott gehasst haben, werden nie wieder seine Liebe fühlen. Und dann wird die Finsternis für immer über jene herabkommen, die die Finsternis geliebt haben, denn ohne die Liebe Gottes gibt es kein Licht mehr. Das wird das Reich der Finsternis sein.

Und Luzifer?

Er wird mit seinen Kindern im Reich der Finsternis bleiben, unterhalb der Großen Barriere des Himmels. Seine ewige Qual wird jene sein, sowohl von Gott als auch von seinen Kindern vergessen zu sein. Der hochmütige Luzifer, der die Völker erzittern ließ, wird von allen vergessen sein. Es werden ihm seine Dämonen und jene bleiben, die seine treuen Verbündeten waren. Diese werden ihn quälen: sie werden ihn beschuldigen, sie angelogen zu haben, sie werden fortfahren, von ihm das versprochene Reich, die Reichtümer und die Macht einzufordern, die es nicht mehr gibt. Luzifer wird schwach sein, er hat nichts mehr, worum er sich kümmern kann, niemanden, gegen den er kämpfen kann, kein Ziel mehr zu erreichen. Er wird in seinem Wahnsinn leben, ohne jede Macht und Kenntnis. Er wird die Erinnerung an die Vergangenheit verlieren und die Perspektive für die Zukunft. Er wird in sein Nichts eingetaucht sein. Genauso wird es den Dämonen und den Menschen ergehen, die ihm in das Reich der Finsternis gefolgt sind.

Bevor das aber geschehen wird, wird Luzifer den Höhepunkt seines Wahnsinns und seiner Grausamkeit erreichen. Er wird seine letzte Karte ausspielen: den Antichristen, der sich auf der Erde offenbaren, aber im ganzen Universum bekannt sein wird und er wird viele in den Untergang mitreißen. Wie ein gefangenes Raubtier, das weiß, dass es keinen Ausweg gibt, wird Luzifer nach rechts und links zubeißen und versuchen, alles, was er kann zu zerstören. Er wird viele Opfer einfordern. Die Erde wird hart geprüft werden. Schon jetzt könnt ihr beobachten, dass das Niveau des Bösen auf eurem Planeten anwächst, aber das ist erst der Anfang.

Luzifer wird die wahren Kinder Gottes nicht anrühren können: er wird sie belästigen können, und das wird er, aber es wird ihm nicht gelingen sie zu beseitigen. Wenn Gott für seine Kinder irgendeine Prüfung erlaubt, so nur, um sie in ihrem Kampf gegen das Böse zu stärken und ihnen den Sieg zu sichern.

Die Menschheit der Erde wird sich an Gott wenden müssen, wenn sie dem Hass Luzifers und seiner Dämonen entgehen möchte. Die Waffen, die Gott euch im Kampf gegen Luzifer und seine Anhänger gibt, sind folgende:

  • die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens, das der größte Schutz ist;
  • die Weihe an das glühende Herz des Heiligen Josef, Hüter des Volkes Gottes;
  • das aufrichtige Opfer des Lebens an Gott, durch die Allerheiligste Jungfrau Maria;
  • die Unbeflecktheit, das heißt die Vollständigkeit und Unversehrtheit des Lebens, das sich immer mehr den Gesetzen Gottes angleichen muss;
  • die aufrichtige Gemeinschaft mit den Schwestern und Brüdern und mit jeder Realität, die im Universum gegenwärtig und wirksam ist.

Ihr könnt euch das Szenario des Universums und eure Geschichte wie ein gewaltiges Schachbrett vorstellen, wo zwei Spieler gegeneinander antreten und ihre Schachfiguren in einer endlosen Schachpartie ziehen. Die Spieler sind Gott und Luzifer; die Schachfiguren seid ihr. Jeder hat entschieden, von wem er auf dem Schachbrett der Geschichte gezogen wird und die Partie geht ihrem Ende zu. Wer wird gewinnen? Derjenige, der die Zügel jedes Lebens und der gesamten Geschichte in der Hand hält: der Dreifaltige Gott. Er wird die Partie als Sieger beenden. Auf dem Schachbrett wird ein einziger König übrigbleiben, während der andere fallen wird.

 

Wie ich euch gesagt habe, werden wir damit fortfahren, dem kleine Rest zu helfen, dem Volk, das auf die Aufrufe des Himmels antworten möchte. Wir möchten noch weiter ausführen, was der Heilige Geist als Waffen bezeichnet hat. Wir bemühen uns, euch zu begleiten und euch all das zu sagen, was der Herr uns aufträgt und eingibt. Jetzt schließen wir dieses Buch mit den Worten des Dreifaltigen Geistes:

 

Unsere Erzählung endet hier. Weitere Worte nützen euch nichts. Jetzt hilft euch nur euer Wunsch, Gott kennenzulernen und der Mut an Ihn zu glauben, um Ihn zu lieben, Ihm zu dienen und Ihn zu bezeugen.

In diesem Buch wurde euch der Weg aufgezeigt, um als Kinder Gottes zu leben. Es wurden euch die bedeutsamsten Ereignisse eurer Geschichte gezeigt, sowie das Gute und das Böse, das die Menschen begangen haben, um euch zu lehren das Gute zu wählen und das Böse abzulehnen.

Das Buch, das ihr gelesen habt, ist nicht irgendeine Geschichte, sondern es ist „die Geschichte“, so wie Gott sie in den Herzen seiner Kinder gelesen hat. Es ist die Geschichte dessen, was Gott für die Menschen getan hat und dessen, was die Menschen für Ihn oder gegen Ihn getan haben.

Ihr seid wie immer frei zu glauben, was ihr bis hierher gelesen habt oder nicht. Seht euch aber um und beginnt die Wirklichkeit zu betrachten, die euch umgibt: ihr werdet viele Dinge entdecken, die in diesem Buch niedergeschrieben sind. Die menschliche Geschichte wiederholt sich nämlich häufig und das geschieht deshalb, weil die Menschen ihr Herz nicht ändern möchten. Dennoch wird sie sich nicht auf ewig wiederholen: auch die menschliche Geschichte, wie ihr sie bis hierher kennengelernt habt, ist dazu bestimmt zu Ende zu gehen, denn eine andere Geschichte muss beginnen.

Zum Schluss: dies ist die Zeit, um euch selbst zu ändern. Nur so werdet ihr eines Tages Hauptakteure in einer neuen Geschichte sein, in jener, die Gott mit seinem Volk schreiben wird.

Wir segnen euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Und wir verbleiben im Gebet, indem wir uns für euch alle aufopfern und begleiten euch, so wie Gott es uns erlaubt. Wir segnen euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. „Über die Große Barriere hinaus“, Kap. 15; Verlag Luci dell‘Esodo

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s