Gedanken zum Buch „Das Universum und seine Bewohner” – Teil 5 – Vom dritten Jahrtausend zur neuen Schöpfung

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

 

Liebe Schwestern und Brüder, beginnen wir unsere Gedanken über den letzten Teil des Buches „Das Universum und seine Bewohner“. Dieser Teil hat den Titel: Vom dritten Jahrtausend zur neuen Schöpfung, wir gehen in Richtung neuer Schöpfung. Die neue Schöpfung ist keine abstrakte Idee mehr, sondern Gott zeigt uns den Weg, um dort anzukommen. Das, worüber dieser Teil des Buches spricht, spielt sich vor unseren Augen ab. Ihr habt gewisse Ereignisse verfolgt – ich weiß nicht, in wieweit ihr sie verstehen konntet – ihr seht jetzt verschiedene Ereignisse und weitere werden euch in Folge gezeigt. Gott spricht auf konkrete Weise. Wie ich erwähnt habe, ist die neue Schöpfung keine abstrakte Idee. Sie wird durch die Vereinigung des ganzen Universums, aller Dinge in Christus erreicht und wir Christen sind als Kirche, als Volk Gottes auf besondere Weise eingeladen, eine Antwort zu geben, Werkzeuge zu sein, durch die dies verwirklicht wird.

In diesem Teil des Buches könnt ihr die Gnaden wahrnehmen, die Gott für diese Zeit schenkt und die Werkzeuge, durch die wir die Gnaden erhalten. Ihr müsst auch Luzifer und seine Werkzeuge kennen, die in dieser Zeit auf das Äußerste damit beschäftigt sind, die Seelen zu blockieren, damit sie nicht sehen, nicht verstehen und unentschlossen bleiben. Es sind jene Ereignisse, in denen die Menschheit des ganzen Universums, insbesondere jene der Erde, dazu aufgerufen ist, eine endgültige Antwort zu geben: mit Jesus Christus oder gegen Jesus Christus. Hier wird sich die Menschheit spalten. Es sind die Zeiten, die den Antichristen vorbereiten.

Wir haben die Pflicht, zu euch zu sprechen und euch die Wahrheit zu sagen. Weh‘ uns, würden wir nicht zu euch sprechen, weh‘ uns, aber wir können euch nicht ersetzen. Ihr müsst sehen, verstehen, ihr müsst euch entscheiden, euch bemühen und den Hinweisen folgen, die euch der Herr schenkt. Euch stehen alle Gnaden zur Verfügung. Niemand kann euch ersetzen! Öffnen wir uns heute Abend also für diesen kurzen, aber reichhaltigen Text, der das vorzeichnet, was Gott im dritten Jahrtausend tun möchte. Hört zu.

Teil 5 – Vom dritten Jahrtausend zur neuen Schöpfung (S. 307)

Er [Gott] hat beschlossen,

die Fülle der Zeiten heraufzuführen,

in Christus alles zu vereinen,

alles, was im Himmel und auf Erden ist.

(Eph 1,10)

 

Der Schauplatz des dritten Jahrtausends – Ein Ausblick auf das Wirken Gottes

Das dritte Jahrtausend begann mit dem großen Jubiläum des Jahres 2000, das ein großes geistiges Ereignis war und das sich Papst Johannes Paul II mit aller Kraft gewünscht hatte. Der Papst hatte den Wunsch Gottes erkannt, der die Kirche erneuern wollte, denn im Plan Gottes stellte das Jubiläum nicht einfach nur die Feier des dritten christlichen Jahrtausends dar: es war auch und vor allem ein epochaler Sprung, ein unumgänglicher Schritt für die Kirche in Richtung neue Schöpfung.

Das Jahr 2000 war die Schwelle durch die Gott sein Volk der Erde in die letzte Phase des Planes der Vereinigung aller Dinge in Christus einführte. Gott bat die Kirche der Erde um einen Qualitätssprung, um in die neuen Zeiten eintreten zu können und dabei die Fehler und Untreue der Vergangenheit hinter sich zu lassen. Er würde den Christen viele Gnaden gewähren, um einen derartigen Schritt tun zu können. Gott erwartete sich eine große Offenheit für das Neue, vor allem vonseiten der katholischen Hierarchie. Von der Antwort der Kirche hing der Qualitätssprung der gesamten Menschheit ab, vor allem des unteren Universums, das sich gerade von der Kirche die Verkündigung des Heils erwartete. Mit dem Jahr 2000 begann die Phase, die unmittelbar der glorreichen Wiederkehr Christi vorausgeht.

In den Tagen vor dem Beginn des großen Jubiläums stieg der Heilige Michael auf Befehl Gottes in die Unterwelt, um Luzifer und seinen Scharen die Richtung des Wirkens Gottes in den folgenden Jahren und die Grenze mitzuteilen, die Gott dem höllischen Wirken gesetzt hatte.

Das Wirken Gottes würde sich durch eine klare Linie ausdrücken:

1) eine starke Beschleunigung des Planes der Vereinigung in Christus durch eine schrittweise Offenbarung der im Universum gegenwärtigen und wirksamen Realitäten;

2) die wachsende geistige Entwicklung des Volkes Gottes im ganzen Universum durch die Weihe und Heiligung vieler Mitglieder des Volkes selbst;

3) das schrittweise Überwinden von Strukturen und Systemen, die auf der Erde sowie in anderen Teilen des Universums wirksam sind und eine direkte Beziehung zwischen dem Menschen und Gott verhindern;

4) ein starkes Wirken gegen die satanische Verdorbenheit vonseiten des Mystischen Leibes Christi im ganzen Universum;

5) der besondere Schutz durch die Allerheiligste Jungfrau Maria, den Heiligen Josef und die sieben großen Erzengel, den Gott seinem Volk gewährt, insbesondere den für besondere Missionen auserwählten geweihten Personen;

6) das immer einschneidendere Wirken des Heiligen Geistes in den Seelen der Lebenden und Verstorbenen mit dem Ziel, die Menschheit des ganzen Universums auf die glorreiche Wiederkehr Christi vorzubereiten.

Der Heilige Michael gebot Luzifer sich davor zu hüten, den auserwählten Seelen und seinem treuen Volk Hindernisse in den Weg zu legen. Es würden keine Handlungen vonseiten der Dämonen über die von Gott festgesetzte Grenze hinaus toleriert werden.

Diese richtungsgebenden Linien, die der Heilige Michael Luzifer gemeinsam mit den anderen sechs großen Erzengeln verkündet hat, werden wir in diesem Teil des Buches des Öfteren berühren, insbesondere werden wir uns bei den Werkzeugen Gottes und den Werkzeugen Satans aufhalten. In diesem Augenblick möchte ich nur einige Akzente setzen, damit ihr weitergehen könnt. Der erste ist: „eine starke Beschleunigung des Planes der Vereinigung in Christus durch eine schrittweise Offenbarung der im Universum gegenwärtigen und wirksamen Realitäten.“ Eine Statistik zeigt, dass 40 % der Deutschen glauben, dass im Universum Leben existiert, aber wir müssen mehr darüber wissen. Für die Wissenschaft und auch für den Glauben ist das Leben ein Geheimnis, auch das Universum ist ein Geheimnis, denn der Mensch der Erde ist nicht dazu fähig, alle Wahrheiten zu erfassen. Gott möchte uns in seiner Güte in dieses große und schöne Geheimnis einführen und uns dabei die Leitlinien zeigen. Und alles, worüber wir sprechen und was wir euch sagen dient dazu, euch dabei zu helfen die Dinge zu verstehen. Ihr Christen, die ihr Jesus liebt und in diese Neuheit der Gnade eintauchen wollt, die zur neuen Schöpfung führt, die Werk Gottes ist und an dem wir nur im Glauben teilnehmen können, so wie die Israeliten, um aus Ägypten ausziehen und das „Gelobte Land“ erreichen zu können, macht euch bereit, um von Gott erleuchtet und unterrichtet zu werden.

Der zweite Punkt, den ich mit dem sechsten verbinden möchte ist: „die wachsende geistige Entwicklung des Volkes Gottes im ganzen Universum durch die Weihe und Heiligung vieler Mitglieder des Volkes selbst.“ Das ganze Volk Gottes ohne Ausnahme muss ein heiliges Volk Gottes werden. Das ganze Volk muss unversehrt werden, das bedeutet Heiligung, aber es gibt auch ein anderes Wort dafür: die Weihe. Worin besteht der Unterschied? Jeder von uns wurde zum Zeitpunkt der Empfängnis für ein einzigartiges Wirken bestimmt. So wie jeder von uns im ganzen Universum unnachahmlich ist, so ist auch unsere Mission unnachahmlich. Daher ist es in diesen Zeiten sehr wichtig, dass die Menschen auf die Impulse des Heiligen Geistes horchen und sich von ihnen auf ihre Mission ausrichten lassen, auf die Hingabe dem Wirken Gottes, der Gnade und ihrem Dienst gegenüber, denn wir können nicht auf einem allgemeinen Niveau bleiben. Niemand von uns bleibt auf der biologischen, menschlichen Ebene auf einem allgemeinen Niveau, jeder muss seine Einzigartigkeit, seine Individualität und seine Mission erreichen. „Das immer einschneidendere Wirken des Heiligen Geistes in den Seelen der Lebenden und Verstorbenen mit dem Ziel, die Menschheit des ganzen Universums auf die glorreiche Wiederkehr Christi vorzubereiten.“ Gott handelt in unserem Innersten. Er hat in uns sein Abbild und sein Gleichnis eingeprägt und Er gibt jedem Kind Gottes, dem ersten sowie dem letzten die Möglichkeit sich zu heiligen. Satan handelt von außen. Er steuert durch grausame Hierarchien und raubt die Freiheit. Der Heilige Geist handelt in den Lebenden und den Verstorbenen, es gibt keine Barriere für das Wirken des Heiligen Geistes. Daher betrachten auch wir in diesen Tagen während wir vorwärts gehen die Mittel, durch die wir handeln und an diesem Wirken des Heiligen Geistes teilnehmen können, um unsere bedürftigen Schwestern und Brüder zu erreichen, jene, die geistiger Hilfe bedürfen.

Der dritte Punkt ist: „das schrittweise Überwinden von Strukturen und Systemen, die auf der Erde sowie in anderen Teilen des Universums wirksam sind und eine direkte Beziehung zwischen dem Menschen und Gott verhindern.“ Was bedeutet das? Ihr wisst, was nach der Erbsünde geschehen ist: der Mensch hat sich in sich verschlossen, er ist in sich selbst geflohen und geriet unter die satanische Hierarchie. Aber was ist unsere Bestimmung? Unsere Bestimmung ist die selige Schau: Gott von Angesicht zu Angesicht zu schauen, Gott zu betrachten. Das wird nicht durch einen magischen Akt geschehen, sondern durch unseren Weg der Umkehr, vereint mit den Werkzeugen, die Gott uns zur Verfügung stellt, damit wir in dieser direkten Kenntnis Gottes voranschreiten. Die direkte Kenntnis Gottes ist kein Individualismus, sondern vollzieht sich immer in Vereinigung mit dem Geist Christi. Wer im Geist Christi in Christus ist, ist mit den anderen vereint. So wie Er gekommen ist, um alle zu retten, so kann jeder von uns an der seligen Schau in Gemeinschaft mit allen teilnehmen. Kein einziger ist ausgeschlossen. Das dürfte der Erde nicht fremd sein: lest das vierte Kapitel des Briefes des Heiligen Paulus an die Epheser, wo er vom vollkommenen Menschen, vom vollkommenen Christen, dem reifen Christen spricht, der die Gemeinschaft mit Gott erreicht, die Gemeinschaft mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist und eine Reife erreicht. Dann werfen ihn Stürme nicht hin und her, er ist standhaft, sicher und in Gott verwurzelt. Das ist unser Weg.

Der vierte Punkt ist: „ein starkes Wirken gegen die satanische Verdorbenheit vonseiten des Mystischen Leibes Christi im ganzen Universum.“ Zwei Dinge sind jetzt zu betrachten: in den nächsten beiden Folgen sprechen wir gerade über Luzifer und seine Werkzeuge auf der Erde und im Universum. Wir müssen sie kennen und wir müssen wissen, wie wir ihnen entgegentreten können. Der andere Punkt ist, dass wir mit den Werkzeugen, die Gott für diese Zeit vorgesehen hat, vereint sein müssen, die den ganzen Mystischen Leib Christi im ganzen Universum vereinen, denn das Volk muss gemeinsam zu Christus marschieren – es ist Christus, der führt. Einen einfachen Christen, einen Priester, einen Geweihten, einen Kardinal, den Papst – es ist Christus, der führt, der uns alle führt und uns in das kosmische Pfingsten hineinführt, wo wir innerlich unmittelbar an dem Wirken der Gnade teilnehmen können.

„Der besondere Schutz durch die Allerheiligste Jungfrau Maria, den Heiligen Josef und die sieben großen Erzengel, den Gott seinem Volk gewährt, insbesondere den für besondere Missionen auserwählten geweihten Personen.“ Darüber werden wir ausführlich sprechen: über die sieben großen Erzengel, die außergewöhnliche Werkzeuge sind und über die Allerheiligste Jungfrau Maria und den Heiligen Josef, die erhabenen Werkzeuge. Ohne sie können wir nicht weitergehen und uns nicht erheben, wir würden ohne Tiefgang bleiben. Ich lade euch also zum Gebet ein. Ich lade euch dazu ein, euer Leben Jesus durch Maria aufzuopfern. Was sollt ihr aufopfern? Ihr habt viele Schmerzen, viele Leiden, viel Bitterkeit, viele Sorgen, viel Negativität – gebt euer Leben hin und übergebt all das, damit der Herr eure Seelen heilen möge, damit ihr aufblühen könnt und Er euch umwandeln kann. Dann wird euer Opfer wohlgefällig sein und großen Einfluss auf eure Familien und Völker haben. Das ist der Sinn der Hingabe des Lebens: wer sein Leben Gott aufopfert, erhält es bereichert und umgewandelt zurück. Gott gibt es zurück, Er behält nichts für sich, sondern bringt es hervor und erneuert es. Erhebt eure Häupter! Gott hat entschieden, diesen Weg zu vollenden und die Befreiung des Volkes, das Heil zu vervollständigen. Wenn ihr Christus angehört, kann euch niemand davon abbringen.

Ich segne euch, damit ihr die ganze Freude, das ganze Licht und die ganze Macht des Heiligen Geistes fühlen könnt, dass ihr von allen Werkzeugen Gottes beschützt seid, die Gott für euch vorgesehen hat – Schutzengel, Heilige, außergewöhnliche Werkzeuge, insbesondere die Allerheiligste Jungfrau Maria und den Heiligen Josef, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s