Die Zeit des Schweigens

Liebe Schwestern und Brüder,

wir grüßen euch mit großer und geschwisterlicher Zuneigung. In diesen Jahren habt ihr uns mithilfe der Bücher, der Konferenzen, der Überlegungen und mit all dem, was wir auf dieser Webseite veröffentlicht haben, begleitet. Dafür sind wir euch dankbar. Wir haben eure Gebete und eure Liebe für uns gespürt.

Mit unserem Zeugnis wollten wir den Glaubensweg vorzeichnen, der uns geoffenbart worden ist und der sich auf folgende Weise zusammenfassen lässt: Das Leben Jesus durch die Allerheiligste Jungfrau Maria aufzuopfern, um mit ihm und durch ihn im Heiligen Geist vereint und vertrauend in die Hände des Vaters hingegeben zu sein, um nach den Gesetzen des reinen Geistes zu leben. Wir haben euch erklärt, dass das ganze Universum in Christus vereint werden muss und dass das dreifaltige Wirken in dieser Zeit genau darauf abzielt, die gesamte Schöpfung in Christus zu vereinen.

Wir sind jetzt dabei, in eine neue Phase einzutreten. Die Evangelisierung des Universums vonseiten der Gott treuen Menschheiten hat in diesem Jahr das MITTLERE UNIVERSUM betroffen, in dem unentschlossene und individualistische Menschheiten leben. Die Gott treuen Brüder und Schwestern haben das mittlere Universum durchquert und durchqueren es noch, um allen das Heil, das Jesus Christus gewirkt hat und den Plan Gottes, alles in ihm zu vereinen, zu verkünden. Die Menschheiten des mittleren Universums werden eine klare Wahl treffen müssen: für Jesus Christus oder gegen ihn.

Nach der Evangelisierung des mittleren Universums beginnt jetzt jene des UNTEREN UNIVERSUMS, in dem sich die Erde befindet. Sie beginnt zuerst im Geist: Der Heilige Geist durchdringt mithilfe der außergewöhnlichen Werkzeuge dieser Zeit vereint mit dem ganzen Paradies und dem Fegefeuer das untere Universum, um jeden Menschen guten Willens vorzubereiten und ihn in die Lage zu versetzen, sich für Jesus Christus zu entscheiden. Es wird eine klare Entscheidung sein müssen: mit Jesus oder mit Luzifer; es wird keine Möglichkeit mehr geben, unentschlossen zu bleiben. Das Wirken der außergewöhnlichen Werkzeuge im Geist folgt einer von Gott gewollten Ordnung: zuerst kommen die Engel, dann der Zentrale Nukleus, um den Weg für die Ereignisse vorzubereiten, die eintreten werden; zuletzt werden die Gott treuen Brüder und Schwestern des Universums nachfolgen, die körperlich in das untere Universum eintreten werden, um auch auf die Materie einzuwirken, indem sie dort eingreifen werden, wo es notwendig sein wird und sich zu den von Gott festgesetzten Zeiten und auf die von ihm vorgesehene Art sichtbar machen werden. Es handelt sich also um einen schrittweisen Prozess, dessen Dauer von den Antworten der Menschen abhängt, dennoch wird er sich nicht bis ins Unendliche hinausziehen, denn Gott hat der Unentschlossenheit der Menschen eine Grenze gesetzt.

Die gesamte Schöpfung wartet darauf, dass sich die Christen der Erde gemeinsam mit den außergewöhnlichen Werkzeugen dem Wirken Gottes anschließen. Die Christen sind dazu aufgerufen, Zeugen des ersten Kommens Jesu gegenüber all jenen zu sein, die auf seine zweite glorreiche Wiederkunft warten. Deshalb sind sie dazu eingeladen, sich der Macht bewusst zu werden, mit der der Heilige Geist dabei ist, das Universum zu berühren, um sein Volk zu stärken und so jeden Menschen guten Willens zu erreichen.

Als Mitglieder des Zentralen Nukleus sind wir beide dazu berufen, am Wirken teilzunehmen, das für uns beide in dieser Zeit vorgesehen ist. Aus diesem Grund ziehen wir uns aus der Öffentlichkeit zurück und treten in die Stille ein, um die Gott uns bittet. Das bedeutet, dass wir nicht mehr mit der Intensität und Häufigkeit der letzten Jahre zu euch sprechen werden; wir werden uns darauf beschränken, euch das zu übermitteln, was uns ausdrücklich für euch mitgeteilt wird. Wir werden uns dem Wirken im Geist widmen, von dem wir schon gesprochen haben. Mit unserem Gebet und dem Opfer unseres Lebens werden wir fortfahren denen zu helfen, die aufrichtig an das glauben, was Gott uns geoffenbart hat und was wir euch mitgeteilt haben und die wünschen, am Werk, alles in Christus zu vereinen, teilhaben wollen.

Warum dieses Schweigen? In erster Linie, weil die Mitglieder des Zentralen Nukleus ihre Kräfte jetzt dort bündeln müssen, wo Gott sie im Geist hinsendet; deshalb ist es für uns beide notwendig, in Stille zu handeln und keine Energie zu vergeuden. Andererseits ist dieses Schweigen auch für euch notwendig, damit jeder in völliger Freiheit und im Geist erweckt wählen möge, wie und auf welche Weise er am besten Gott und seinem göttlichen Plan für diese Zeit dienen kann. Gott erwartet sich von seinem Volk, dass es sich auf konkrete Weise zur Verwirklichung seiner Berufung ausrichtet. Deshalb ist es gut, wenn ihr euch in Nuklei organisiert, wie wir euch erklärt haben: In der Gemeinschaft der Liebe und des Dienstes mit anderen Schwestern und Brüdern werdet ihr eure Entscheidung stärken können und immer glaubwürdigere Zeugen der Gegenwart und des Wirkens Gottes in euch, unter euch und durch euch sein. Auf diese Weise wird es zur Erneuerung des Volkes Gottes kommen, das völlig mit Jesus Christus vereint und in Gemeinschaft mit allen Kräften des Guten im Universum ist, die im Universum wirken.

Jene unter euch, die aufrichtig und ohne persönliche Ambitionen aktiv an diesem Weg und den Aktivitäten, die darauf ausgerichtete sind, diesen Weg durchführen zu können, teilnehmen möchten, werden auf dieser Webseite immer hilfreiche Informationen finden: Sie können sich an die Brüder und Schwestern des Nukleus „Luci dell’Esodo“ wenden, der seit Jahren unterwegs ist und für die Webseite arbeitet mit dem Ziel, euch dabei zu helfen, den von Gott vorgezeichneten Weg vertiefen und konkretisieren zu können. Darüber hinaus könnt ihr die Inhalte der Bücher und all dessen noch einmal lesen und vertiefen, was ihr in diesen Jahren erhalten habt, denn der Herr hat uns viele und vertiefende Erklärungen geschenkt.

Vielleicht fragt ihr euch, was im unteren Universum und auf der Erde geschehen wird. Ihr werdet viele Antworten im Buch „Über die Große Barriere hinaus“, Kapitel 15 finden, das wir auf der Webseite veröffentlicht haben. Hier ist erklärt, was Gott tun möchte und was einem jeden von uns obliegt. Das angeführte Kapitel schließt mit der Botschaft des Heiligen Erzengels Michael, Vorläufer der zweiten Wiederkehr Jesu, der an der Spitze aller Heerscharen Gottes steht, mit der er sich direkt an die Kirche Christi auf der Erde wendet, um sie zu einer Antwort aufzurufen und einzuladen. Wenn ihr das alles lest, werdet ihr klare und konkrete Anweisungen erhalten, was ihr in dieser Zeit zu tun habt.

Mit der Evangelisierung des unteren Universums beginnt die Phase, die unmittelbar der glorreichen Wiederkehr Christi vorausgeht. Das ganze Volk muss bereit sein, ihn anzunehmen. Der Heilige Michael wird das Volk versammeln und es Christus übergeben.

Wir haben euch erklärt, dass das Volk das Werkzeug ist, dessen sich Gott immer bedient hat, um seine Pläne umzusetzen. In dieser Phase der menschlichen Geschichte hat Gott aber im Hinblick auf die gewaltigen Herausforderungen, die alle Kinder Gottes im Universum erwarten, die außergewöhnlichen Werkzeuge vorgesehen, um seinem Volk zu helfen: die Engel, den Zentralen Nukleus und die Gott treuen Brüder und Schwestern des Universums, die die Aufgabe haben, dem Volk den Weg vorzubereiten, ihm zu helfen und es gegen die Angriffe des Bösen zu verteidigen.

Keinem Menschen alleine, keinem Mächtigen der Erde, nicht einmal dem größten Charismatiker würde es alleine gelingen, den Weg zu gehen, der sich vor dem gesamten Universum auftut. Alle sind dazu bestimmt, sich mit den außergewöhnlichen, von Gott vorgesehenen Werkzeugen zu vereinen. Wer diese Werkzeuge ablehnt, bleibt in einem sowohl gefährlichen als auch unfruchtbaren Individualismus, der ihn zur Verwirrung führt und ihn dem Wirken der höllischen Kräfte aussetzt.

Denn während Gott am Wirken ist, so sind es auch Luzifer und seine Anhänger, die das Kommen des Antichristen vorbereiten. Ihr könnt euch vorstellen, und zum Teil seht ihr es schon, in welch starkem Spannungsfeld zwischen dem Guten und dem Bösen sich die Erde befinden wird, die dazu aufgerufen ist, Gott ihre Antwort zu geben. Gott wird erlauben, dass diese Spannung ihre äußerste Grenze erreicht mit dem Ziel, das Gute vollkommen hervorkommen zu lassen und das Böse dazu zu zwingen in sich zusammenzubrechen. Jeder wird auf die Probe gestellt werden. Jeder Egoismus wird zusammenbrechen müssen. Die Lügen, auf denen sich die Macht und die falsche Sicherheit der Menschen stützen, werden ans Licht kommen. Auch die Mächtigen der Erde werden einer nach dem anderen gesiebt werden.

Die falsche, egozentrische und individualistische Spiritualität wird auf eine harte Probe gestellt werden und riskiert, sich dem starken Einfluss der feindlichen Kräfte ausgesetzt zu finden. Nichts wird mehr ohne die universale Gemeinschaft aufrecht bleiben, die notwendigerweise durch die Gemeinschaft mit den außergewöhnlichen Werkzeugen geht.

Wir ermahnen euch, euch das, was wir euch als die drei Pfeiler, die Grundlagen des Reiches Gottes vorgestellt haben, gut zu vergegenwärtigen: das Opfer des Lebens an Jesus durch das Unbefleckte Herz Mariens; die Unbeflecktheit (das heißt die Korrektheit und Transparenz vor Gott) und die universale Gemeinschaft.

Abschließend versichern wir euch unserer Gebete, das Opfers des Lebens für euch alle und unseren fortwährenden Segen. In all diesen Jahren haben wir immer versucht, Gott treu zu antworten. Wir hatten niemals die Absicht, jemanden anzugreifen oder zu verletzen; sollten wir euch diesen Eindruck vermittelt haben, bitten wir euch um Vergebung.

Wir ermutigen euch, mit Ausdauer vorwärtszugehen. Gott wird euch niemals alleine lassen: Er wird euch auf den rechten Weg lenken, euch mit seinen starken, inneren Impulsen führen und euch beschützen. Fürchtet euch nicht! Gott wird alles gemäß den Versprechungen Jesu bestätigen.

„Wenn (all) das beginnt, dann richtet euch auf, und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe“ (Lk 21,28).

Wir grüßen und segnen euch

Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

 

 

 

Kapitel 15[1]

Die neue Schöpfung

 

 

„Er, der auf dem Thron saß, sprach: Seht, ich mache alles neu…

Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende.“

Offb 21,5-6

 

 

Über die Große Barriere des Himmels hinaus

„Am Ende der Zeiten wird die ganze Schöpfung über die Große Barriere des Himmels hinausgetragen werden müssen. Alles wird von Gott durch Jesus Christus in die Dimension des Geistes geführt werden.

Jesus Christus hat für jeden Menschen im Universum den Weg geöffnet. Nachdem Er sein Opfer dem Vater dargebracht hat,[2] hat Er mit seinem auferstandenen und verherrlichten Leib die Himmel durchquert, um zur Rechten des Vaters zu sitzen. Er hat die Große Barriere überschritten.

Jedes Kind Gottes, das ihm treu ist, wird am Ende der Zeiten die Große Barriere durchschreiten, indem es dem Weg folgt, den Jesus Christus eröffnet hat. Die Hl. Jungfrau Maria ist euch vorausgegangen, als Erste der ganzen Menschheit, denn Sie ist schon Teil der neuen Schöpfung.

Der Mensch wird die Große Barriere nicht nur im Geist sondern auch im Körper überschreiten, in einem auferstandenen, verherrlichten und verklärten Körper, fähig, in dieser neuen Dimension zu leben. Bei der Auferstehung der Toten werden jene, die für das ewige Leben auferweckt werden, über die Große Barriere gezogen werden, sie werden in der Dimension des Geistes leben, den Engeln gleich und mit ihnen in Gemeinschaft.[3] Sie werden Gott im himmlischen Heiligtum auf ewig dienen und das Reich endgültig in Besitz nehmen, das für sie von Anbeginn an bestimmt war.[4]

Sie werden die Fülle des göttlichen Lebens und die völlige Erkenntnis besitzen. Sie werden Gott vollkommen erkennen, so wie Gott sie erkennt.[5]

Auch die anderen Geschöpfe werden verklärt sein, denn die Materie selbst wird es sein. Dann werdet ihr den neuen Himmel und die neue Erde sehen. Jeder Planet, jeder Stern, die Elemente der Schöpfung, die Tiere, die Pflanzen, alles wird dem verherrlichten Körper des Menschen ähnlich werden, es wird eine wahre Umwandlung erfahren und über die Große Barriere gezogen werden. Die ganze Schöpfung wird endgültig von der Verdorbenheit und dem Tod befreit sein und an der Herrlichkeit des neuen Menschen teilhaben.[6]

So wird aus der Hand des Vaters die neue Schöpfung hervorgehen, denn Er wird alles umwandeln, was Jesus Christus an sich gezogen und ihm unterworfen haben wird. Das Reich Gottes wird endgültig errichtet sein und für immer leben.“

(Hl. Erzengel Raffael, 22.5.2007)

Das kosmische Nichts

Was wird unter der Großen Barriere des Himmels zurückbleiben? Das kosmische Nichts.

Oft haben die Erzengel die Hölle als „das kosmische Nichts“ bezeichnet, das heißt als eine Dimension, in der die Liebe Gottes also das Leben nicht existiert. Dämonen und Verdammte haben sich freiwillig der Liebe Gottes entzogen und haben damit den Tod gewählt. Sie leben im Nichts, denn sie widersetzen sich der Erlösung Christi, der Gnade, dem Leben und der Fülle.

Es steht geschrieben, dass Luzifer „(…)ein Mörder war von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm.“[7] Er verachtete das Leben Gottes in sich selbst und in den anderen Geschöpfen. Indem er das Leben Gottes ablehnte, stellte er sich außerhalb der Wahrheit. Deshalb erfahren Dämonen und Verdammte in sich nur Leere.

Mir wurde gesagt, dass sich die Hölle schon jetzt unterhalb der Großen Barriere des Himmels befindet, und dort wird sie in Ewigkeit bleiben.

„Jene, die die Liebe und das Leben Gottes abgelehnt haben und zur Verdammung auferstehen werden, werden unterhalb der Großen Barriere des Himmels zurückgelassen werden gemeinsam mit Satan und allen höllischen Mächten.

Schon jetzt ist der Hölle der Zutritt über die Himmlische Barriere hinaus verwehrt. Das ist die Frucht der ursprünglichen Auflehnung Luzifers, der unter die Barriere vertrieben wurde. Die Hölle befindet sich so in einer undefinierten, schwebenden Dimension, in ständigem Kontakt mit der materiellen Dimension, obwohl sie eine geistige Dimension ist. Auch deshalb ist die Hölle das kosmische Nichts.

Am Ende der Zeiten wird die Hölle endgültig von der Schöpfung getrennt werden, denn Letztere wird über die Große Barriere hinausgetragen werden und die Hölle und jene, die sie gewählt haben, werden unterhalb zurückgelassen werden. So werden die Worte Jesu in Erfüllung gehen, dass einer mitgenommen, der andere zurückgelassen wird.“[8]

(Hl. Erzengel Raffael, 22.5.2007)

 

Der Antichrist

Mir wurde mehrmals gesagt, dass die Zeit, in der wir leben, eine Zeit der großen Barmherzigkeit ist. Die Güte Gottes kommt in ihrem höchsten Ausmaß zum Ausdruck, indem sie alle, die guten Willens sind, miteinbezieht. Gleichzeitig wächst aber auch die Ablehnung der Güte Gottes.

Das ganze Universum bereitet sich auf die letzte Gegenüberstellung zwischen den beiden Wirbeln vor, dem Dreifaltigen und dem satanischen. Die Menschheit wird dazu aufgerufen sein, sich endgültig zu entscheiden und wird zum einen oder zum anderen Wirbel hingezogen werden, sodass dazwischen nichts mehr übrig bleibt.

„Das Licht und die Finsternis setzen sich in dieser Zeit heftig einander entgegen, aber diese Spannung wird zu einem Höhepunkt gelangen.

Der Dreifaltige Wirbel wird unerbittlich im Universum voranschreiten und dabei dem satanischen Wirbel Raum wegnehmen. Bis heute hat Gott einem großen Teil der Menschheit gestattet, dem Wirken des Guten und des Bösen gegenüber unentschlossen und gleichgültig zu bleiben. Eine sogenannte neutrale Dimension bildete sich zwischen den beiden Wirbeln. Das wird nicht mehr so bestehen können.

Die Menschheit wird aufgerufen sein, sich für das Gute oder das Böse, für Gott oder für Satan zu entscheiden, ohne weitere Möglichkeiten für Kompromisse oder Täuschungen.

Alle Kräfte des Guten und des Bösen sind im Spiel, um die größte Zahl von Seelen an sich zu ziehen. Luzifer, Oberhaupt der höllischen Kräfte, weiß, dass ihm nicht viel Zeit bleibt und wird versuchen, seine Kräfte im Höchstmaß auszunützen.

Für euch auf der Erde beginnt eine Zeit der großen Schlachten. Gott wird im höchsten Ausmaß die Macht seiner Gnade zum Ausdruck bringen, um alle, die guten Willen sind miteinzubeziehen, ihnen die Möglichkeit zu geben, die Zeichen der Zeit zu verstehen und zu unterscheiden und sich auf Jesus Christus auszurichten.

Gott wird sich vor allem an jene wenden, die die Welt als die Letzten erachtet, an die Einfachsten, an die Demütigen. Ihnen wird Er Gnade und Weisheit verleihen, damit sie nicht von der List des Dämons irregeführt werden.

Auf der anderen Seite wird Satan jene aufblähen, die ihm angehören. Er wird sie mit Charismen und Kräften jeder Art füllen, indem er ihnen einen Teil seiner Erkenntnis abtritt, die er so eifersüchtig hütet, nur um zu überleben. Er wird alles riskieren. Jene werden große Wunder tun, sie werden zeigen, dass sie große Gelehrsamkeit und Wissen auch in den Dingen Gottes besitzen, um die Menschen zu verführen.

Die Kleinen werden nicht getäuscht werden können. Sie werden geprüft, verfolgt aber nicht verführt werden.[9] Sie werden die wahre Weisheit besitzen und Gott vollkommen erkennen, denn in ihnen wird die ganze Macht des Heiligen Geistes wirken.

So wird Gott sein Volk auf der Erde formen, seine Kirche, die Zeugin und Märtyrerin für Jesus Christus ist. Auf diese Kirche werden alle Völker des Universums sehen. Sie wird die machtvolle Hilfe eurer Brüder und Schwestern des Universums erhalten, die Gott treu sind. Die Verkündigung des Heils wird endlich zu allen Völkern des Universums gebracht werden, die Jesus Christus noch nicht kennen. Große Zeichen werden der Menschheit der Erde gegeben werden.[10]

Je mehr die Macht der Kirche Gottes wachsen wird, desto mehr wird Satan verzweifeln. Dann wird er es akzeptieren, einen Großteil seiner Macht an einen Menschen der Erde abzutreten. Dieser wird der Antichrist sein.[11] Bis heute wollte Satan dies nicht tun, und das ist auch verständlich. Satan ist in der Tat ein Geschöpf. Indem er seine Macht abtritt, wird er unausweichlich geschwächt, denn er hat nicht die Fähigkeit, sich von sich aus zu erneuern. Im Gegenteil dazu kann Gott seine Gnade und seine Macht den Geschöpfen geben, ohne dabei etwas zu verlieren. Er bleibt in seiner Größe unverändert. Aus seinem Schoß fließt ständig die Macht, die jedes Geschöpf stützt und erneuert.

Das, was den Antichrist bis heute davon abgehalten hat sich zu zeigen, ist der Widerstand Satans selbst aus Furcht, die Oberhoheit zu verlieren. Aber am Ende wird er gezwungen sein, dem Antichristen Platz zu überlassen. Vergesst nicht, dass die Dämonen reine Geister sind, die den Menschen benötigen, um bestimmte Aufgaben auszuführen, so wie auch wir Engel die Menschen benötigen. Der Antichrist wird den letztmöglichen Versuch Satans darstellen, sein Reich zu retten. Gott wird das erlauben. Der Antichrist wird sich also in seiner ganzen Macht zeigen.

Die Erde wird dann zum Schauplatz großer Verwirrung und Auflehnung werden. Der Antichrist wird die Macht haben, Wunder zu tun, die Gewissen zu verführen, sich wie Gott zu zeigen, während er den wahren Gott bekämpft. Er wird all jenen Macht und Ansehen gewähren, die bereit sein werden, ihm zu dienen.

Die rebellische Menschheit, die Gott gegenüber verschlossen ist, wird nicht zu unterscheiden wissen und sich leicht verführen lassen. Viele werden dem Antichrist folgen und ihm dienen. Dieser wird das Höchstmaß seiner Macht erreichen und sich schließlich gegenüber Satan selbst auflehnen, indem er sich anmaßen wird, der einzige Herr des Universums zu sein.

Die Mächte des Bösen werden beginnen, sich untereinander zu bekämpfen und zu schwächen und die ganze gierige und rebellische Menschheit mit hineinziehen, während die Kleinen Gottes immer mehr an Kraft und Weisheit wachsen werden. Der Antichrist wird sie nicht täuschen können, denn sie werden die Kraft der Weisheit besitzen. Die Macht des Antichristen wird vor dem Volk Gottes zerbröckeln. Dann wird das Ende kommen, wenn Jesus Christus kommen und über alles richten wird, bevor Er das Reich dem Vater übergeben wird.“

(Hl. Erzengel Raffael, 30.7.2007)

Wer wird der Antichrist sein?

Es scheint mir eine legitime und angebrachte Frage zu sein, die zur Unterscheidung dieser Zeiten dazugehört. Schon im Kapitel über die Hölle wurde einerseits die Figur von Judas Iskariot, Priester, Apostel und Verräter von Jesus Christus beschrieben, andererseits sein priesterlicher Dienst vor dem Thron Luzifers mit den entsprechenden Auswirkungen. Es wurde mir gesagt, dass Satan versuchen wird, einen Priester als Antichristen zu wählen, der eine sehr wichtige Position in der Kirche einnehmen würde. Das Ziel ist, das Gewissen vieler verführen zu können durch den Einfluss, den eine derartige Persönlichkeit auf die Seelen ausüben könnte.

Was wird aus der Macht Satans?

„Am Ende der Zeiten, wenn der Sohn Gottes sich setzen wird um zu richten, wird die endgültige Trennung zwischen Licht und Finsternis, zwischen dem Reich Gottes und dem Reich Satans geschehen.

Gott wird Luzifer und allen Dämonen jene Erkenntnis nehmen, die sie mächtig macht und die sie sich vom Anbeginn an bewahrt haben, als sie sich noch nicht aufgelehnt hatten und Engel des Lichts waren. Diese Erkenntnis wird von Gott zurückgenommen und zwischen den treuen Engeln aufgeteilt werden. Dann werden Luzifer und die anderen Dämonen sich zurückentwickeln und sich nur mehr durch ihr Wesen von den Seelen der Verdammten unterscheiden. Das wird auch mit dem Antichristen und mit allen geschehen, die das Böse gewählt und ihm gedient haben.

Ohne der Erkenntnis und der Macht, die daraus hervorgeht, werden Luzifer und die Seinen endgültig unterhalb der Großen Barriere des Himmels zurückgelassen und wirklich ein Nichts sein.

Auch die Verdammten, die für die Verdammnis auferstanden sein werden, werden ohne jegliche Gnade und Erkenntnis unterhalb der Großen Barriere bleiben. Sie werden die Dimension unterhalb der Barriere bevölkern, die aus Leere besteht. Es wird die Dimension des kosmischen Nichts sein, der Abwesenheit des Lebens.

Die Dämonen und die Verdammten werden von dem Wunsch gequält werden zu wissen, was sich oberhalb der Barriere befindet, aber es wird ihnen nicht möglich sein. Dieser Wunsch wird wie ein Feuer sein, das sie verzehren wird. Sie werden keine Erinnerung mehr daran haben, was sie gewesen sind noch wissen, wer sie sind. Sie werden in ihrem Nichts stagnieren. Es wird wirklich der Feuer- und Schwefelsee sein. Ohne Erkenntnis und Erinnerung werden sie folglich auch ohne Identität sein und ohne Orientierung in einer Leere ohne Ende herumwandern.

Gott wird nichts mehr für sie tun können, außer sie mit seinem Lebensatem am Leben zu erhalten, aber Er wird ihnen nicht mehr die Gnade geben können, das göttliche Leben erkennen und annehmen zu können. Das ist die Gerechtigkeit Gottes, die nicht darauf abzielt zu strafen, so wie es der Mensch tun würde. Gott straft nicht, aber Er zieht seine Gnade zurück, die Erkenntnis schenkt, und Er macht es um zu verhindern, dass die Erkenntnis dazu verwendet wird, um seinen Geschöpfen zu schaden.“

(Hl. Erzengel Raffael, 21.7.2007)

Mir wurde erklärt, dass das „Ende der Zeiten“ nicht nur eine Redensart ist. Es ist das Ende der Zeit, das den Menschen wie auch den Geistern gewährt wird, um sich zwischen dem Guten und dem Bösen zu unterscheiden, um im Guten zu beharren oder sich vom Bösen zu bekehren. Wenn der Zeit ein Ende gesetzt werden wird, wird die Entscheidung, die ein jeder getroffen hat, endgültig werden und ihre Früchte für die Ewigkeit hervorbringen.

So wird zum Beispiel die Entscheidung Luzifers sich von Gott zu trennen, die er zu Beginn der Zeiten getroffen hat, am Ende der Zeiten ewig und unabänderlich werden.

„Ach, du bist vom Himmel gefallen, du strahlender Sohn der Morgenröte.

Zu Boden bist du geschmettert, du Bezwinger der Völker.

Du aber hattest in deinem Herzen gedacht:

Ich ersteige den Himmel;

dort oben stelle ich meinen Thron auf,

über den Sternen Gottes;

auf den Berg der (Götter-)versammlung setze ich mich,

im äußersten Norden.

Ich steige weit über die Wolken hinauf,

um dem Höchsten zu gleichen.

Doch in die Unterwelt wirst du hinabgeworfen,

in die äußerste Tiefe.“

Is 14,12-15

Der große Schauplatz der Erde

Mir wurde oftmals wiederholt, dass die Erde der Schauplatz großer Ereignisse ist. Sie betreffen die gesamte Menschheit, die das Universum bevölkert. Auf der Erde hat Jesus Christus Fleisch angenommen, und hier gründete Er seine Kirche. Aber der Hl. Erzengel Raffael gab mir auch noch andere Erklärungen diesbezüglich. Sie öffnen eine weitere Perspektive, aus der die Erde zu betrachten und ihre Bedeutung in den Plänen Gottes zu verstehen ist:

„Um die Rolle eures Planeten Erde verstehen zu können ist es nötig, zu einem grundlegenden Ereignis in der Geschichte der Schöpfung zurückzukehren: der großen Schlacht zwischen den treuen und den rebellischen Engeln.

Diese Schlacht entflammte nach der Auflehnung Luzifers, dem mächtigen und furchtbaren Engel, der mit seinem Verrat die größte Wunde im Herzen der Schöpfung geöffnet hat. Viele Engel folgten ihm.

Die Engel, die treu blieben, versammelten sich um den Hl. Erzengel Michael. Es war eine schreckliche Schlacht zwischen dem Hl. Erzengel Michael und seinen Scharen auf der einen Seite und Luzifer und seinen auf der anderen.

Dieses Ereignis fand vor der Erschaffung des Menschen statt. Die Engel wurden vorher geschaffen, und als erste wurden sie auf die Probe gestellt. Die Engel haben die Aufgabe, der Menschheit den Weg zu öffnen und ihr Ja musste dem des Menschen vorausgehen.

Der Verrat Luzifers, der sich Gott gegenüber aufgelehnt hatte, um über Gott zu sein, führte das Böse in die Schöpfung ein. Luzifer ist der Anfang des Bösen, das erste Geschöpf, das Gott beleidigte, der große Verführer, Mörder und Vater der Lüge. Das Böse liegt in der Auflehnung gegen Gott und gegen seine Gesetze. Das gilt für die Menschen wie für die Engel. Überlegt euch, welche Verantwortung Luzifer trägt! Ohne seinen Verrat würde das Böse im Universum nicht existieren und auch nicht im Menschen.

Luzifer war der mächtigste Engel, den Gott geschaffen hat, geschaffen, um Gott treu zu sein und ihm zu dienen. Er hat sich selbst gewählt in der Illusion, größer zu sein als der, der ihn geschaffen hat.

Die Auflehnung Luzifers ist das Ereignis, das der Geschichte der Schöpfung eine furchtbare Wendung eingeprägt hat. Nach seinem Verrat vertrieb Gott Luzifer und die rebellischen Engel aus seiner Gegenwart, indem Er eine unüberschreitbare Grenze aufstellte. So bildete sich im Kosmos die Große Himmlische Barriere, die weder Luzifer noch seine Dämonen in Ewigkeit überschreiten können. Luzifer wurde unter die Große Barriere geschleudert in die Dimension des Nicht-Seins, das heißt des kosmischen Nichts.

Der Mensch, der nach den Engeln geschaffen wurde, musste zwischen dem Guten und dem Bösen wählen, zwischen Gott und Luzifer, zwischen der Treue und der Untreue. Ihr wisst, was geschah. Ein Teil der Menschheit folgte Luzifer auf seinem Weg nach, indem sie Gott verriet und ablehnte. Ihr wisst auch, welche Konsequenzen im Universum entstanden sind. Eure Stammeltern erbten den Planeten Erde. Und nachdem sie der Stimme Luzifers Gehör geschenkt und mit ihm ein Bündnis abgeschlossen hatten, erlaubte Gott, dass Luzifer auf der Erde mächtig sein möge.

Gott versprach den Retter, der von einer Frau geboren werden sollte, und von diesem Augenblick an begann Luzifer, die Menschheit zu hassen. Dennoch benötigte er Verbündete. Sein Plan war und ist es noch immer, das Universum zu beherrschen, indem er den Platz Gottes einnimmt. Ein törichter Plan, in dem er vergeblich seine Kräfte verbraucht. Er war also aus Not gezwungen, den Menschen zu suchen, auch wenn er nur Hass gegenüber der Menschheit empfindet.

Luzifer, der vom Himmel vertrieben wurde, wurde auf die Erde geschleudert.[12] Warum gerade auf die Erde? Weil er hier Menschen fand, die für ihn offen waren. Aus Gerechtigkeit wurde er unter sie geworfen. Auch dieses Ereignis ist von grundlegender Bedeutung.

Luzifer bildete gerade auf der Erde die erste Zelle seines Reiches. Dieses Reich hätte sich seinen Absichten entsprechend im Universum ausbreiten und mit Hilfe der Dämonen und der rebellischen Menschen die von Gott geschaffene Ordnung umstürzen sollen. Von diesem neuen Universum hätte er sich als Herrscher ausrufen lassen. Die Erde wurde von Luzifer und seinen höllischen Kräften unterdrückt. Sein Plan ist allerdings mit dem Kommen Jesu Christi, der auf der Erde Mensch geworden ist, jämmerlich gescheitert. Der Sohn Gottes ist gekommen, um die gesamte Menschheit des Universums zu retten. Er ist gekommen, um das Reich Luzifers zu entwurzeln und das Reich Gottes zu bringen durch die von ihm gegründete Kirche.

Auf der Erde entwickelte sich die erste Zelle des Reiches Gottes, die Kirche. Durch sie wird sich das Reich Gottes im ganzen Universum ausbreiten.

Auf diese Weise könnt ihr die Bedeutung eures Planeten Erde und eurer Menschheit verstehen, im Guten wie im Schlechten. Auf der Erde ist der Samen des Reiches Gottes und jener des Reiches Luzifers aufgegangen. Die Kraft des Letzteren wurde durch das Kommen Christi und der Gegenwart des Volkes Gottes, das die Kirche ist, stark eingeschränkt. Ungeachtet dessen bleibt die Gegenwart der höllischen Kräfte noch sehr stark auf der Erde bestehen, so sehr, dass sie keine Entsprechung im ganzen Universum findet. Einige Planeten erleiden die Unterdrückung Luzifers, der sich der verdorbenen Menschen bedient. Aber auf der Erde wird er von vielen Menschen angebetet, geschätzt und erwünscht.

Es ist wichtig, dass ihr versteht, dass die Erde der Schauplatz großer Ereignisse sein wird, in deren Zentrum das machtvolle Handeln Gottes steht. Von hier aus wird Er beginnen, sein Reich im ganzen Universum auszubreiten. Die von Jesus Christus gegründete Kirche wird durch den Heiligen Geist machtvoll verstärkt werden, um ihre große Sendung, allen Völkern des Universums das Reich Gottes zu verkünden, ausführen zu können, damit auch diese darin eintreten und teilhaben können.

In diesem Zusammenhang wird auch das Treffen mit euren Brüdern und Schwestern der anderen Planeten stattfinden, die Gott treu geblieben sind. Sie werden kommen, um euch zu helfen und mit euch eine Gemeinschaft zu bilden. Gott wünscht dieses Treffen sehr, aber wie und zu welcher Zeit das stattfinden wird, kennt nur seine Weisheit. So wird Gott seiner treuen Kirche eine starke Kraft geben. Er wird sie in den Stand versetzen, im Höchstmaß ihrer Kraft zu handeln.

Auf der anderen Seite wird Luzifer versuchen, alle Kräfte, die ihm zur Verfügung stehen ins Spiel zu bringen, um die Ausbreitung des Reiches Gottes einzudämmen. Er wird versuchen, die Menschen jener Planeten, die ihm dienen, auf die Erde zu bringen, um den verderbten Menschen der Erde zu helfen.

Es wird ein heftiger Zusammenstoß sein. Erschreckt nicht! Es wird von euch nichts anderes verlangt, als das Reich Gottes zu bezeugen indem ihr so lebt, wie Christus es euch gelehrt hat. Opfert Gott euer Leben auf, das durch die Weihe an die Allerheiligste Jungfrau Maria Unbeflecktheit erlangt, in Gemeinschaft mit euren Brüdern und Schwestern, die Gott auf der Erde und im Universum lieben.

Die ganze Schöpfung ist in Bewegung. Auf der einen Seite das kraftvolle Handeln der Gnade durch den Heiligen Geist und auf der anderen die verrückte Verzweiflung Luzifers, der jeden Tag sein Reich mehr und mehr wanken sieht.

Die Menschheit der Erde befindet sich im Zentrum dieser starken Spannung. Noch einmal seid ihr aufgerufen zu entscheiden, auf welcher Seite ihr steht. Habt Mut, seid stark! Verliert keine Zeit, denn der Herr des Himmels und der Erde benötigt euer Ja. Dann wird Er Wunder vollbringen.“

(Hl. Erzengel Raffael, 11.9.2007)

Das Osterfest der Menschheit

Ein großer Exodus erwartet die Menschheit des ganzen Universums, ein kosmischer Auszug.

„Die ganze universale Kirche ist in die Vorbereitung des großen, kosmischen Exodus miteinbezogen, der die gesamte Schöpfung erwartet, das heißt reine Geister, lebende und verstorbene Menschen jedes Planeten, alle Geschöpfe. Alles, was existiert und seit dem Ursprung der Zeiten existierte, wird zu Jesus Christus gebracht werden, um Ihm unterworfen zu werden.

Die Zeit der Ernte beginnt. Die Schnitter werden den Weizen vom Unkraut trennen, und die Scheunen Gottes werden gefüllt werden.[13] Das ist die heikelste Phase im Heilsplan. Gott wünscht, dass jedem Menschen guten Willens die Möglichkeit gegeben wird, sich zu bessern und sich für Jesus Christus zu entscheiden, ohne den es kein Heil gibt. Für diese Phase sind die kraftvollsten Gnaden vorgesehen, beginnend mit der Taufe mit dem Heiligen Geist und mit Feuer, um die gesamte Menschheit zu Gott hinzuführen.

Die ganze Menschheit wird den österlichen Durchgang, den Jesus Christus durchlebt hat, leben müssen, indem sie sich mit seinem Tod vereint, um an seiner Auferstehung teilzuhaben. Das wird der große Exodus sein, der Durchgang des gesamten Universums vom Tod zum Leben, von der Verdorbenheit zum unbefleckten Leben des Ursprungs.

Moses führte das israelitische Volk aus Ägypten durch die Wüste, in einem Exodus, der das vorweggenommen hat, wovon ich spreche, aber er konnte das Volk nicht in das gelobte Land hineinführen, ein Zeichen dessen, was am Ende der Zeiten geschehen wird.

In dieser Phase eurer Geschichte obliegt die Verantwortung dem Hl. Erzengel Michael, wie damals Mose, die Befehle Gottes auszuführen, damit sich das Volk in Bewegung setzen und entlang des Weges beschützt sein möge. Das Volk wird sein Osterfest begehen müssen, sich mit seinem Erlöser opfern, mit dem Blut des Lammes bezeichnet werden und von vielen Pharaonen verfolgt werden müssen. Aber nichts wird es aufhalten.

Die großen Erzengel und alle Engel werden in alle Winkel des Universums geschickt werden, um die Guten zu sammeln und sie in den Prüfungen zu unterstützen. Eure treuen Brüder und Schwestern des Universums werden euch in der von Gott vorgesehenen Zeit besuchen und euch helfen. Die Kirche der Erde wird aufgerufen sein, ihren großen Beitrag zu leisten, gemäß den Plänen Gottes, und sie wird mit dem Feuer vieler Bedrängnisse geprüft werden. Aber keine feindliche Kraft wird sie beugen noch besitzen und noch weniger zerstören.[14] Das heilige Volk Gottes wird Luzifer dazu zwingen, sein Scheitern dem ganzen Universum gegenüber auszurufen.

Wenn das heilige Volk Gottes aus dem ganzen Universum versammelt sein wird, gereinigt und in wahrer Gemeinschaft lebend, wird es für seinen Herrn bereit sein. Dann wird der Hl. Erzengel Michael Jesus Christus das Volk übergeben, damit Er es richte. Jesus Christus wird sich setzen, um alle Völker zu richten und endgültig das Licht von der Finsternis zu trennen, das, was von Gott ist von dem, was von Satan ist.[15] Auch die Toten werden ins Leben zurückgerufen werden, um gerichtet zu werden.

Der Letzte, der gerichtet werden wird, wird Luzifer sein gemeinsam mit der ganzen Hölle. Jesus Christus wird Luzifer mit seinem Blick durchdringen. Es wird ein Blick der Liebe sein, der den verdammen wird, der diese Liebe immer abgelehnt hat, indem er sie auf jede Art und Weise beleidigte. Diese Liebe wird zuletzt auch den Tod besiegen.[16] Dann wird die Menschheit bereit sein, die Große Barriere des Himmels zu überschreiten. Jesus Christus wird sie führen und niemand anderer.

Kein Engel, kein Mensch, weder Prophet noch Priester, nur Jesus Christus alleine wird die Menschheit über die Große Barriere des Himmels hinausbringen, in den unendlichen Raum des Geistes. Alle anderen Geschöpfe werden der Menschheit folgen.

Jesus Christus wird die Menschheit und die Schöpfung dem Vater übergeben. Alles wird in den Schoß des Vaters zurückkehren, um verwandelt daraus hervorzugehen. Das wird die neue Schöpfung sein.“

(Hl. Erzengel Raffael, 28.7.2007)

Botschaft des Hl. Erzengels Michael

Der Hl. Erzengel Michael wollte, dass die folgende Botschaft das letzte Kapitel dieses Buches schließt. Ich halte sie für einen starken Aufruf für jeden von uns, damit jeder die eigene Verantwortung übernehmen möge angesichts der Gnaden und der Berufung Gottes.

„Ich grüße euch und verkünde euch die zweite Ankunft des Herrn. Er wird ohne Zweifel kommen. Möge die Menschheit des ganzen Universums wissen, dass die glorreiche Ankunft Christi eine unbestreitbare Wahrheit ist, auch wenn sie häufig vergessen wird.

Ich komme nicht, um euch zu sagen, wann der Herr kommen wird, denn es steht weder mir noch euch zu, die Zeiten zu kennen sondern nur dem Vater. Ich komme, um euch zu bitten, wachsam und bereit zu sein.

Gott, der Allmächtige, Herr des Universums sendet mich zu euch, damit ich seinem Volk den Weg bereite und es zum Glauben an Den ermahne, der kommen wird. Ich verkündete den Menschen die Geburt Jesu, und heute verkünde ich euch, dass Er zurückkehren wird. Er wird mit seinen Engeln zurückkehren, um die Frucht dessen zu ernten, was gesät worden ist, im Guten wie im Bösen. Er wird zurückkehren, um jedem seinen Lohn zu geben. Er wird seine Ernte einholen, die schon aufkeimt. Er wird der gerechte Richter sein.

Haltet euch bereit. Die Zeit wird knapp und die Ereignisse drängen die Menschheit des ganzen Universums. Großartige und dramatische Ereignisse, je nach der Lebensentscheidung, die ein jeder getroffen hat. Großartig und Überbringer des neuen Lebens für jene, die Gott gewählt haben, indem sie sich Ihm aufgeopfert haben. Dramatisch für alle, die Satan gewählt haben, indem sie sich ihm aufgeopfert haben im Austausch für eine vergängliche Macht. Bald werden wir in die Zeit des starken, göttlichen Handelns eintreten. Es wird ein schnelles und tiefgreifendes Handeln sein, das jeden berühren wird. Von jedem wird Gott eine Antwort erwarten. Ich wiederhole es, seid bereit!

Seid bereit, ihr, die ihr auf der Erde lebt, denn ihr mehr als andere müsst bezeugen, dass Christus hier war, dass Er hier lehrte, Kinder Gottes zu sein.

Kirche der Erde wach auf! Werde dir der Kraft bewusst, die in dir ist. Es ist keine menschliche Kraft, deshalb musst du nicht die Mächtigen, sondern die Demütigen suchen. Versammle die Letzten, die rufen. Lehre sie, Den zu lieben und Dem zu dienen, der die Stärke der Geschöpfe ist und nicht versäumen wird, ihnen zu helfen. Versammle die Völker um dich. Es sind viele Völker, die darauf warten, dich als Mutter kennenzulernen. Es sind viele im ganzen Universum.

Sieh, Mutter der Völker, auf deine Mutter, auf die Allerheiligste Jungfrau Maria, die im Himmel ist und für dich betet. In Ihr wirst du unbefleckt sein. Durch Sie wurde der Sohn Gottes geboren. Durch Sie werden auch deine Kinder geboren, oh Kirche Gottes, und es werden heilige Kinder sein.

Öffne deine Lippen und belehre diese Kinder, nicht mit Worten leerer Weisheit, sondern mit Worten erfüllt vom Heiligen Geist. Gib dich Gott in Fülle hin, sei großzügig mit den Armen, die auf dein Opfer warten. Gib dich selbst hin auf dem Altar deines Herrn, rotte alles Böse aus, das in dir ist, Braut Christi! Der Herr, Gott des Universums, wartet auf deine Antwort. Das Universum wartet darauf. Du wirst vom Feuer der Liebe geprüft werden. Es wird jeden Egoismus verzehren. Du wirst vom Blut deiner Märtyrer gewaschen werden, das die benebelten Augen reinigen wird.

Es wird kein Platz mehr sein für das Ja und das Nein. Jeder wird entweder Ja oder Nein sagen müssen. Der Herr wartet. Das Warten Gottes ist immer Barmherzigkeit, aber es ist auch die Einleitung des sicheren Gerichts. Er wird seine göttliche Kraft mit Liebe entfalten und seine Kinder sammeln. Er wird sein Volk, seine Kirche aus allen Winkeln des Universums versammeln.

Macht euch Mut, ihr die ihr hofft, ihr Kleinen, die ihr Gott liebt! Der Herr wird kommen. Es wird von euch nichts anderes verlangt, als in jedem Augenblick den Glauben, die Hoffnung und die Liebe wiederzubeleben. Es wird von euch verlangt, jetzt mehr denn je mit eurem Retter vereint zu sein, indem ihr euch Ihm so hingebt, wie ihr seid. Nicht ein einziger Krümel eures Leidens wird verloren gehen, nicht eine eurer Tränen. Wenn ihr es versteht, sie Gott darzureichen, wird Er daraus eine Krone der Herrlichkeit machen. Ich bin gekommen euch zu sagen, dass der Herr nahe ist.

Ich bin auch gekommen, um euch meine Liebe und die aller Engel zu bezeugen. Unser Schutz wird euch nie fehlen, gemäß den Wünschen des Herrn des Universums. Wir werden euch auf dem Weg, der zum Reich führt, vorausgehen, um euch den Weg zu öffnen und euch vor den Gefahren zu beschützen. Wir werden in jeder Schlacht mit euch sein, wir unterstützen euch. Habt keine Angst.

Es ist die Zeit der Gnade! Erhebe dich, Volk Gottes!

Ich segne euch gemeinsam mit allen Engeln im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

(Hl. Erzengel Michael, 3.8.2007)

 

 


[1] Auszug aus dem Buch „Über die Große Barriere hinaus“ von Stefania Caterina, Verlag Luci dell’Esodo; italienischer Originaltitel „Oltre la Grande Barriera“.

[2] Vgl. Hebr 9,11-12

[3] Vgl. Lk 20,35-36

[4] Vgl. Mt 25,34

[5] Vgl. 1 Kor 13,12

[6] Vgl. Röm 8,19-22

[7] Vgl. Joh 8,44

[8] Vgl. Mt 24,40-41

[9] Vgl. Mt 10,16-29; Mk 13,3-26; Lk 21,7-28

[10] Vgl. Mt 21,29-31; Mk 13,24-25; Lk 21,25-28

[11] Vgl. 2 Thess 2,1-12

[12] Vgl. Offb 12,7-9

[13] Vgl. Mt 13,24-30

[14] Vgl. Mt 16,17-19

[15] Vgl. Mt 25,31-46

[16] Vgl. 1 Kor 15,35-38

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s