Vereint in Christus – Überlegungen und Gebete – Folge 8

STAMPA

Kapitel 9 Die Taufe mit dem Heiligen Geist und mit Feuer

von Tomislav Vlašić

Die Taufe mit dem Heiligen Geist und mit Feuer

14. September 2013

Liebe Brüder, liebe Schwestern, setzen wir unseren Weg und unsere Überlegungen gemeinsam mit unseren Gebeten fort. Heute betrachten wir das Thema: Die Taufe mit dem Heiligen Geist und mit Feuer; und beginnen wir diese Überlegung: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

O Herr unser Gott, erneuere in uns die Gnaden der Taufe, erneuere alle Gnaden unseres Lebens und schenke uns die Gnade, diese Zeiten verstehen zu können, alle Impulse deines Geistes wahrnehmen zu können, die Zeichen, die du uns schenkst zu verstehen und die Kraft zu haben, uns für Christus zu entscheiden und danach zu leben, so wie Jesus Christus es uns gelehrt hat. Amen.

Heute gebe ich euch einen Einblick in dieses Thema, dann werden wir das neunte Kapitel des Buches „Über die Große Barriere hinaus“, das Stefania Caterina geschrieben hat, veröffentlichen, in dem dieses Thema detailliert vorgestellt wird. Ich werde dieses Thema in Verbindung mit der Pflicht des Christen vorstellen, die sich aus der Taufe, aus seiner Pflicht in diesen Zeiten ableitet. Ich werde diese Pflicht insbesondere im Zusammenhang mit diesen Zeiten betrachten, die reich an Ereignissen sind, und ich möchte auch den Zusammenhang darstellen, in dem wir uns gemäß unserer Erfahrungen befinden, die im Zentralen Nukleus andauern. Es gehen auch die Zeichen und die Klarheit dessen weiter, was im Universum gerade geschieht.

Die Ereignisse im Universum überstürzen sich. Die Menschen der Erde haben nicht verstanden was es bedeutet, dass eine Gott treue Menschheit im Universum an der Spitze der Evangelisierung des Universums steht. Es wurde ihnen erklärt, dass jene Brüder und Schwestern mit der Macht des Heiligen Geistes nicht zögern, die sie sich bewahrt und nicht nur bewahrt sondern in ihrer Treue weiterentwickelt haben. Und sie haben mit der Evangelisierung begonnen und sind schnell. Ihre Schnelligkeit entspricht nicht unserer Langsamkeit auf der Erde. Das, was wir von all dem, was im Universum geschieht wissen ist, dass sie einen Teil des Universums durchquert haben. Wir haben euch erklärt, dass das Universum drei Universen hat: das obere Universum, wo die Gott treuen Menschheiten sind; das mittlere Universum, wo Männer und Frauen geblieben sind, die  unentschieden sind; und das untere Universum, das sich aufgelehnt hat, insbesondere die Erde, die ein Bündnis mit Satan eingegangen ist. Also das, was uns erklärt wurde ist, dass die treuen Menschheiten schon das mittlere Universum durchquert haben und in diesem Jahr die letzten Schritte tun. Nach dem mittleren Universum geht die Evangelisierung im unteren Universum weiter, das auch die Erde miteinbezieht. Und wir treten in die Zeit der Ereignisse ein, die das untere Universum betreffen und insbesondere die Erde betreffen. Die Erde tritt in die endgültige Phase der Vorbereitung des zweiten Kommens Christi ein. In dieser Phase muss alles vor die Wahl gestellt werden: Gott oder Satan. Wir wissen nicht, wie Gott all das tun wird, das liegt in seiner göttlichen Weisheit. Wir haben viele Zeichen erhalten, viele Erklärungen, dass es unsere Pflicht ist, Zeugnis abzulegen, der Erde, den Menschen der Erde, der Kirche Gottes zu sagen, dass bald die großen Ereignisse eintreten werden. Wir sind noch im Jahr 2013, in dem die Allerheiligste Dreifaltigkeit insbesondere in den Seelen auf der Erde wirkt. Es bleiben uns wenige Monate, mit der Macht dieser Gnade zu erwachen und unsere Verantwortung gegenüber allen Söhnen, allen Töchtern des Universums zu übernehmen.

Was ist nun Aufgabe der Christen? Ich möchte davon sprechen, was die Aufgabe eines jeden Christen ist, unabhängig davon, ob er von der Existenz der Menschen im Universum weiß oder nicht. Ich möchte von dem sprechen, was die Auswirkung, die Frucht der Taufe ist. Der Heilige Matthäus beschreibt die Taufe Jesu. Ich zitiere einen Teil: „Kaum war Jesus getauft und aus dem Wasser gestiegen, da öffnete sich der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen. Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe.“[1] Wir sind durch die Taufe Jesu getauft. Durch ihn sind wir in die Allerheiligste Dreifaltigkeit eingetaucht. Wenn wir mystisch mit Christus durch sein Opfer und durch seine Auferstehung vereint sind, wenn wir erwachsene Christen sind, die wirklich ihre Taufe leben, dann zeigt sich Gott in unserem Leben, und Gott bestätigt und schützt sein Leben in uns. Es erneuert sich in uns dann die Taufe Jesu Christi; und wir müssen uns dessen bewusst sein. Deshalb sagt die Kirche, wenn sie ihre Identität vorstellt, dass ihre Identität in der Offenbarung des dreifaltigen Lebens und im eucharistischen Opfer liegt. Mit der Taufe sind wir mit dem priesterlichen, prophetischen und königlichen Zeichen bezeichnet. Wenige, sehr wenige Christen sind sich dieses Zeichens, dieses Geschenks bewusst, und diese Geschenke müssen hervortreten, sie müssen offenbar werden, sie müssen vollkommen offenbar werden.

Ihr habt vom Antichrist reden hören im Unterschied zu den Antichristen. Der Antichrist wird große Macht von Satan erhalten, aber die Kinder Gottes werden viel Macht vom Herrn erhalten, um diese Schlacht bestreiten und im Namen Jesu Christi die Hölle in den Schwefelsee zurückdrängen zu können. Das ist der Prozess, der sich in den Christen entwickeln muss, der durch sie offenbar werden muss. Und wie der Heilige Paulus im Brief an die Römer[2] sagt, alle Geschöpfe seufzen, liegen in den Geburtswehen und erwarten die Erlösung, aber auch die Kinder Gottes, die als Erstlingsgabe den Heiligen Geist erhalten haben, erwarten die völlige Erlösung und das Offenbarwerden ihrer Identität, so wie sie in Gott sind. Alles muss im völligen Licht offenbar werden.

Der Heilige Paulus lehrt uns, so lehrt es auch die Kirche, dass wir Tempel Gottes sind. Das ist sicher keine leere Phrase! Der Tempel Gottes ist der Tempel, in dem der Dreifaltige Gott lebt; Er lebt dort, Er schläft nicht. Gott Vater sendet den Sohn, der Sohn opfert uns auf, opfert sich selbst und die ganze Menschheit in uns auf. Der Sohn zelebriert in uns seinen priesterlichen Dienst. Der Heilige Geist weiht und führt zur Vollkommenheit hin. Unsere Taufe erhält ihre Dynamik also in der Kraft der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, die in uns wirkt, wenn wir der Allerheiligsten Dreifaltigkeit Platz machen und mit der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zusammenarbeiten. Von Jesus gehen alle Sakramente aus. Durch ihn sind wir gerettet. Auch im Sakrament der Taufe vereinen wir uns also mit ihm, entscheiden uns dafür, mit ihm zu leben: dann leben wir unsere Taufe, aber gleichzeitig werden wir auch gesendet. Der erwachsene Christ ist berufen und wird gesendet. Der Heilige Matthäus überbringt uns die Worte Jesu: „Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“[3] Für gewöhnlich schreiben die passiven Christen diese Macht nur den Priestern und dem Papst zu, aber dem ist nicht so. Durch unsere Taufe, durch unsere Antwort werden wir alle gesandt. Die Geschichte der Kirche bestätigt das. Unter den Menschen, die machtvoll waren im Heiligen Geist, waren viele Frauen, viele Männer, Laien, einfache Menschen, sagen wir, all jene, die sich dazu entschieden haben, heilig zu leben und es auch taten. Gott möchte also in seiner Güte dieses Leben einem jeden von uns mitteilen, und wir können es leben und es gleichzeitig den anderen offenbaren.

Wenn wir von der Taufe mit dem Heiligen Geist und mit Feuer sprechen, dann möchte ich nicht wiederholen, was Stefania geschrieben hat, denn es wird von allen Gesichtspunkten aus betrachtet, sodass ich mir sicher bin, dass ihr es euch konkret vorstellen könnt. Ich möchte lediglich sagen, dass diese Taufe nicht gegen die gewöhnliche Taufe ist, die die Kirche spendet, sie ist auch nicht widersprüchlich sondern, wie es auch erklärt ist, sie ist eine Ausweitung der Taufgnade. Es ist, wie erklärt, eine besondere Gnade für diese Zeit, um jede Seele im Universum zu erreichen, jeden Menschen, den wir nicht mit Predigten und insbesondere nicht mit Wasser erreichen können. Und es wurde auch gesagt, dass es gewisse Planeten gibt, wo es kein Wasser aber Leben gibt und sich die Menschen diesem Leben angepasst haben. Wir sind also dazu aufgerufen, diesen priesterlichen Dienst in uns auszuüben. Ich habe gesagt, dass wir der Tempel Gottes sind und Gott in uns handelt und wir an seinem Werk teilnehmen. Das, was wir von verschiedenen Gesichtspunkten aus in diesen Jahren erlebt haben ist, das viele Seelen, viele Menschen auf die Taufe warten, und wir, wenn wir heilig mit Gott leben, wenn wir unser Leben Jesus durch die Jungfrau Maria aufopfern in Gemeinschaft mit der ganzen universalen Kirche, dann ziehen wir diese Seelen an. Unsere Seelen sind, so würde ich sagen, nicht nur Tempel sondern ein Heiligtum, und sie können ein großes Heiligtum sein, wo die Seelen hinkommen und Gnaden erhalten. Das heißt, dass wir in Wirklichkeit dazu eingeladen sind, unser Leben für die Brüder und Schwestern aufzuopfern, die Gott suchen und es nicht schaffen, den Weg zu finden, damit der Heilige Geist in uns jenes Licht zeigen möge, das zu Christus führt. Und indem wir uns für sie aufopfern, ziehen wir ihren Blick auf uns und die Seelen bitten um die Taufe. Natürlich ist es nicht notwendig, dass jemand dabei besondere Offenbarungen hat. Jeder, der sich dessen bewusst ist, ist, wenn er an der Heiligen Messe teilnimmt und sich für diese Seelen aufopfert, wenn er einen Rosenkranz betet oder für diese Seelen betet, dazu eingeladen, diese Seelen, die gegenwärtig sind, zu taufen, auch wenn wir sie nicht sehen, indem wir ihnen einen weiblichen und einen männlichen Namen geben, das Kreuzzeichen im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes machen. Wenn ihr beginnt, das zu leben, werdet ihr einen großen Beitrag für die Menschheit des ganzen Universums leisten, wo die Kirche der Erde keine Mittel hat, sie zu erreichen. Für diese Zeit ist eine besondere Gnade gegeben und wir können im Geist handeln. Und der Heilige Geist trägt unsere Wünsche, alle Menschen in einer geistigen Familie zu versammeln. Hier kann sich niemand entschuldigen: „Ich kenne die Menschen des Universums nicht, ich weiß nicht, ob sie existieren.“ Unsere Pflicht entspringt der Taufe, denn wir sind auch in Gemeinschaft mit den Engeln, auch wenn wir sie nicht sehen; wir sind in Gemeinschaft mit den Heiligen, auch wenn wir sie nicht sehen; wir sind in Gemeinschaft mit dem ganzen Leib Christi, der sich in diesem historischen Zeitraum bewegt, um alle zu versammeln, damit sie in Christus vereint sind.

Die Gott treuen Menschheiten im Universum werden mit ihrer Sendung fortfahren. Wie ihr gut wisst, erwartete sich Gott im vergangenen Jahr von der Erde, dass sich die Erde aufmachen würde, dass sich die Kirche der Erde an die Spitze dieser Sendung setzen würde. Er hat keine Antwort erhalten, aber diese Brüder und Schwestern machen sich auf und gehen bis zum Ende und erwarten sich von der Kirche der Erde eine Antwort. Welche Antwort? Dass sie einander umarmen, dass die Erde, die die Macht des Heiligen Geistes zu Pfingsten erhalten hat, diese Macht in sich wiederbelebt, dass sie das liebt, was von Gott ist und die Gott treuen Brüder und Schwestern erkennen wird, wenn sie sich zeigen. Sie handeln auch jetzt im Heiligen Geist. Sie werden nicht im Körper kommen, wie wir uns das vorstellen, wie uns das in zum Teil seltsamen Erfahrungen von bestimmten Personen gezeigt wird. Sie werden die Macht des Heiligen Geistes offenbaren und möchten mit dieser Macht die Kirche der Erde stärken, damit sie jene Macht von Pfingsten zurückerlangt und die Kirche, die auf der Erde dazu bereit ist, diese Macht von Pfingsten zu erwecken, wird losgehen, jene Brüder, jene Schwestern des Universums zu umarmen. Dann wird, wie gesagt wurde, aus dem ganzen Universum eine Familie werden, eine einzige Familie Gottes. Und das Universum wird in Christus vereint sein, nur in Christus im Heiligen Geist. Es wird den Gesetzen des reinen Geistes unterworfen werden, wenn wir alle mit Gott Vater leben werden. Ich sage es also auch der Kirche, dem Volk Gottes: niemand kann sich entschuldigen, niemand kann sich zurückziehen. Die Kirche möge in dieser Zeit ihre Identität offenbaren, sie möge das dreifaltige Leben in sich offenbaren, sie möge es dem ganzen Universum offenbaren, sie möge offenbaren, dass sie es, indem sie die Heilige Eucharistie lebt, in mystischer Einheit mit Christus lebt, indem sie sich ihm aufopfert, damit es der ganze Menschheit, wo auch immer sie sich befinden mag, gelingen mag, die Taufe zu erhalten und an der Eucharistie teilzunehmen, die für sie im Heiligen Geist sichtbar wird. Wir sind also alle in diesen Zeiten eingeladen.

Ich möchte damit schließen, dass uns noch einige Monate bleiben, um die besondere Gnade der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zu genießen, die in diesem Jahr der Menschheit der Erde, der Kirche geschenkt wurde, um uns auf die Ereignisse vorzubereiten. Ich weiß nicht, welche Ereignisse das sein werden, aber sicherlich wird es eine Macht des Heiligen Geistes sein, die alle auf die Probe stellen wird, um zwischen Gott und Satan zu wählen.

Euch allen, die ihr diesen Überlegungen zugehört habt, schlage ich vor, euch dazu zu entscheiden, euer Leben Jesus durch Maria aufzuopfern und einen Leib zu bilden, ein Volk, das Gott durch seine Taufe, durch seine christliche Sendung antworten möchte. Wenn es eine große Anzahl von Menschen gibt, die sich aufopfern, dann wird das Wirken jedes Bruders, jeder Schwester verstärkt werden und auch die offizielle Kirche wird verstärkt werden, Papst Franziskus wird verstärkt werden. In der letzten Audienz hat er gefragt: „Kennt ihr den Tag, an dem ihr getauft seid? Geht und seht nach, und dann macht ein Fest für eure Taufe.“ Das ist schön. Ich schlage euch vor, dass wir unsere Taufe wiedererwecken und dass wir mit diesem Wirken beginnen, indem wir unser Leben Jesus durch Maria aufopfern. Beginnen wir zu beten, damit alles in Christus vereint werde, beginnen wir die Seelen zu taufen. Ihr werdet es auf der Webseite erklärt finden, wie man tauft, aber wenn ihr bereit seid, wenn ihr euch dazu entschieden habt, dann werden wir jetzt in diesem Augenblick alle taufen, alle Seelen, alle Menschen im Universum, die nicht die Möglichkeit haben, Jesus Christus kennenzulernen, den Heiligen Geist zu erhalten und Gott Vater zu kennen.

Wenn ihr bereit seid, im Namen der Allerheiligsten Dreifaltigkeit getauft zu werden und euch Jesus durch die Allerheiligste Jungfrau Maria aufzuopfern, so gebe ich euch den Namen Michael und Michaela, ich taufe euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Der barmherzige Gott gewähre euch die Barmherzigkeit, den Frieden. Der barmherzige Gott präge in euch das Siegel des Heiligen Geistes ein, Er bewahre euch vor dem Einfluss der Hölle und vereine euch mit dem Mystischen Leib Christi, mit allen Heiligen, Er vereine euch mit all jenen, die sich aufopfern und das Licht Christi, das Licht der Welt vermehren, damit das Universum erleuchtet werde.

Und ich segne euch, euch, die ihr getauft seid und euch, die ihr taufen werdet und die ihr jeden Tag in meinen Gebeten und in meinem Opfer sein werdet, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.


[1] Vgl. Mt 3,16-17

[2] Vgl. Rm 8,22-23

[3] Vgl. Mt 28,18-20

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s