Gedanken – „Christus ist da und regiert“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. November 2020

Liebe Schwestern und Brüder, morgen beginnt die Novene zum Hochfest Christi, König des Universums. Nach den Worten des Heiligen Michael[1] ist es sehr wichtig, dass wir wirklich an dieser Novene zu Jesus Christus, dem König des Universums teilnehmen, der das ganze Universum regiert, die Pandemie, alle Kriege, jeden Sturm in den Seelen und unter den Menschen, aber Er kann nur dann regieren, wenn wir uns Seiner Autorität unterwerfen, der Macht Seines Geistes, Seiner Herrschaft. Wir sind in dieser Zeit aufgerufen, als Kirche des ganzen Universums die Antwort zu geben, mit Ihm in seinem Reich sein zu wollen. Jesus Christus ist beim Vater, in der Herrlichkeit, aber Er möchte bei uns sein. Je mehr wir auf Ihn zugehen, auf seine Herrlichkeit, umso mehr nähert Er sich uns, aber schon jetzt können wir seine Gegenwart, sein Wirken in uns spüren, das uns umwandelt und uns zu gesunden, ernsthaften, glücklichen und in Ihm untadelige Menschen macht.

Während wir unser Glaubensbekenntnis beten und verkünden, verkünden wir all diese Dinge, aber jetzt ist die Zeit, in der unsere Absichten und unser Fühlen, in der alles vom Geist Jesu Christi durchdrungen werden muss, der uns an sich zieht. Er ist unter uns herabgekommen, in unser Elend. Das haben wir oft in Predigten gehört, aber Er ist in der Herrlichkeit, um uns in die Herrlichkeit zu führen. Wir haben letztes Mal gesagt[2], dass Er alle Menschen aus allen christlichen Konfessionen ruft, alle Menschen, die Ihm noch nicht begegnet sind, alle Menschen guten Willens und all jene, die zum Zeitpunkt der Empfängnis Ja zu Gott gesagt haben. Euch ist vielleicht aufgefallen, dass das häufigste Wort in der Botschaft des Heiligen Michael die Kirche Jesu Christi des Universums ist, und auch wenn er von der Kirche spricht, so bezieht er sich auf diese Kirche. Gut dreizehn Mal hat er von der Kirche, der Kirche Jesu Christi gesprochen. Er hat uns keinen Auftrag gegeben, sondern uns die Kirche anvertraut. Er hat uns alle Menschen guten Willens anvertraut.

Wie wir gesagt haben, sind alle aufgerufen, damit alle, alle Christen daran glauben, dass das ganze Universum in Jesus Christus zurückgeführt werden muss. Dann ist die Kirche geeint und die einzige Kirche. Alle müssen an Ihm teilnehmen und seine königliche Würde spüren, um zu Ihm erhoben zu werden, und Er wird uns den Gesetzen des reinen Geistes beim Vater unterwerfen. Jede christliche Konfession, jeder Gläubige der Konfessionen muss aus sich herausgehen, aus der eigenen Konfession und auf Christus zugehen, denn auch die noch so schönen und lobenswerten Dinge retten uns nicht, wenn wir uns nicht der Herrschaft des verherrlichten Herrn Jesus Christus unterstellen. In dieser Zeit sind wir dazu aufgerufen, als Kirche eine Antwort zu geben, nicht nur als Einzelne. Wir der Erde, vereint mit der Kirche des ganzen Universums müssen jedem Kranken, jedem armen Menschen, jedem Verwirrten, jedem Leidenden im Geist nahe sein und den Geist Gottes überbringen, der belebt und die Menschen umwandelt. Niemand kann sich also in seiner christlichen Konfession verschließen. Es würde bedeuten, sich in einer Sekte zu verschließen und Jesus Christus den Herrn und das Haupt der Kirche auszuschließen, der uns einlädt, uns zu erheben.

Dieses Hochfest Christkönig möchte uns helfen zu erleben, dass Er unter uns ist, dass Er uns die ganze Macht des Heiligen Geistes geben wird, um diese Mission zu erfüllen, jene sechs Punkte[3], die wir, gemeinsam mit der Allerheiligsten Mutter, in die Praxis umsetzen sollen. Diese Tage bis zum 31. Dezember sind Tage, die dem Heiligen Geist gewidmet sind, denn dieses ganze Jahr ist dem Heiligen Geist geweiht. Jesus Christus möchte seine Kirche beleben, Er möchte, dass Seine Gegenwart in seiner Kirche spürbar ist, um Zeichen, auch große Zeichen und Wunder jenen zu schenken, die an Ihm teilhaben möchten. Wenn wir vereint sind wie die Kirche im Abendmahlsaal, dann können wir die ganze Macht Seiner Gegenwart im Heiligen Geist spüren, und Er wir uns immer mehr in die Herrlichkeit des Vater erheben.

Ich lade euch in diesen Tagen ein, in besonderer Weise zu beten und jene Opfer darzubringen, die ihr tragt. Viele von euch leiden, haben Angst vor der Zukunft, sind krank und fühlen sich alleingelassen. Weckt in euch den Glauben, der euch mit Jesus Christus vereint, der über jede eurer Situationen regiert, wie Der, der dem Sturm befahl, als die Apostel im Boot waren[4]. Wenn wir alle zu Seiner Ehre vereint sind, spüren wir, dass Er unter uns lebendig ist, dass diese Kirche auf die Klagen der Menschheit der Erde, auf alle Fragen eine Antwort gibt und im Heiligen Geist jeden Menschen, jede Seele guten Willens auf Christus ausrichtet.

Wir begleiten euch und überbringen euch alle Anweisungen, die uns der Herr gibt, aber der Herr schenkt uns Anweisungen und Gnaden nur in dem Ausmaß, in dem wir unsere Schritte machen. Mögen wir uns also in diesen eineinhalb Monaten, die uns auf das neue Jahr vorbereiten, in dem große Ereignisse für die Erde und das Universum vorgesehen sind, vorbereiten, indem wir weitergehen und uns jede Woche hören, um in unserem gemeinsamen Gebet zur Ehre Gottes Fortschritte machen zu können. Ich danke euch für euer Zuhören und dafür, dass ihr weitergehen wollt.

Und ich segne euch alle, damit sich jeder von euch mit der Kirche des ganzen Universums vereint fühlen möge, mit den großen Heiligen, die Wunder auf der Erde vollbracht haben und fortfahren, auch heute unter uns Wunder zu tun, wenn wir uns ihnen anvertrauen. Damit ihr die Gegenwart der Allerheiligsten Mutter spüren könnt, die euch mehr liebt, als eure eigene Mutter. Komme der Segen Gottes auf alle Kranken herab, damit sie auf Gott vertrauen und direkten Kontakt mit Christus aufnehmen mögen, damit ihnen geholfen wird. Ich segne alle Kranken, damit sie keine Angst vor dem Tod haben, denn für die Christen ist der Tod nicht das Ende. Für einen wahren Christen kommt der Tod zum Zeitpunkt seiner Reife und bereitet einen Übergang zu einem besseren Leben vor. Und der Frieden des Herrn komme auf euch alle herab, die ihr in den Krankenhäusern seid, auf die Ärzte, die Kranken, auf das ganze Pflegepersonal, auf euch alle, die ihr besorgt zu Hause seid, während eure Kranken in den Krankenhäusern sind. Möge die Macht unseres Gebets der Erde, vereint mit der Kirche des ganzen Universums auf diese Pandemie Einfluss nehmen und das Schlechte in Gutes verwandeln, damit das Schlechte verschwindet und in allen Gläubigen, in allen Menschen ein neues Leben hervorkommen möge, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Botschaft des Heiligen Erzengels Michael vom 31. Oktober 2020 „Der Herr wird mit all seinen Heiligen kommen“, veröffentlicht in „Unterwegs zur neuen Schöpfung – Band 7, 2020“, S. 124 und auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[2] Vgl. Gedanken von Pater Tomislav vom 7. November 2020 „Dem Geist Jesu Christi angehören“, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[3] Vgl. Botschaft des Heiligen Erzengels Michael vom 10. September 2010 „Die Zentrale Zelle“, veröffentlicht am 8.1.2012 auf unserer Homepage.

[4] Vgl. Mt 8, 23-27; Mk 4, 35-41; Lk 8, 22-25