Verein Kirche Jesu Christi des Universums

Kirche Jesu Christi des Universums

von Mauro

(übersetztes Audio)

16.11.2020

 

In dieser Woche, die uns zum Hochfest Christkönig, König des Universums und zum Fest der Allerheiligsten Jungfrau Maria, Mutter und Königin des Universums führt, das wir kommenden Montag feiern, sind wir dazu aufgerufen, uns der königlichen Herrschaft Christi zu unterwerfen: Ihm unser Leben zu unterwerfen, alles, was wir in unserem Leben berühren, das Gute und das Schlechte, die Pandemie und die zersetzende Energie.

Wie jedes Jahr sind die Lesungen, die uns dorthin führen, die Offenbarung des Heiligen Apostels Johannes[1] beziehungsweise des Propheten Daniel aus dem Alten Testament; das sind alles Lesungen, die vom Ende der Zeiten sprechen, davon, was geschehen muss und von der Vollendung. Es sind Lesungen, die in vielen Christen leider erloschen sind und ihre Kraft verloren haben. Viele Christen haben nämlich den Wunsch verloren, sie zu kennen und in sich lebendig zu spüren, dieses Wort zu hören, das Hoffnung und Gewissheit gibt. Es sind Lesungen, die von der glorreichen Wiederkehr Christi sprechen: die gesamte Heilige Messe ist auf die glorreiche Wiederkehr Christi ausgerichtet und die gesamte Predigttätigkeit der Apostel verkündete die unmittelbare Wiederkehr. Aus Barmherzigkeit ist sie noch nicht eingetreten. Wir befinden uns jetzt in der Zeit der Gerechtigkeit, wir befinden uns in den letzten Zeiten. Die Kirche Jesu Christi des Universums, die es seit jeher gibt und von der Gott wollte, dass sie in diesem Jahr ans Licht kommen möge, muss jetzt dringend ihre Aufgabe aufnehmen, weil keine Zeit mehr ist: ihr Aufgabe ist es, die glorreiche Wiederkehr Christi und die Neue Schöpfung zu verkünden. Diese Verkündigung ist im gesamten Alten Testament, in den großen Propheten gegenwärtig, insbesondere im Evangelium, in der Apostelgeschichte, in den Briefen der Heiligen, und viele Heilige überbrachten im Laufe der Geschichte diese Verkündigung. Heute gedenken wir der Heiligen Gertrud: in ihren Schriften ist zu lesen, dass ihr Jesus sagte: „Sie werden in den letzten Zeiten nützlich sein“. Auch Ludwig Maria Grignion von Montfort sprach von den letzten Zeiten und den Aposteln der letzten Zeiten und sagte, dass sie stärker seien und mehr Gnaden haben würden, als die ersten zwölf Apostel, nicht, weil sie besser wären, sondern weil sie die Gnade der gesamten Heiligkeit hinter sich und mit sich haben würden, die sich im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Das ist also die Aufgabe der Kirche Jesu Christi.

Einige Personen riefen uns an und fragten, ob sie an der Kirche Jesu Christi des Universums teilnehmen könnten. Sie sagten uns, sie wollten dieser Kirche beitreten, sie wollten Mitglied werden. Wir hörten in einer Botschaft Mariens, welche Punkte es seien[2], um an dieser Kirche teilnehmen zu können und wir sagten mehrfach, dass wir dann Teil dieser Kirche sind, wenn wir Glieder Christi sind. Das bedeutet, Jesus Christus anzugehören, um den Geist Christi zu haben: «Wer den Geist Christi nicht hat, gehört auch nicht zu Ihm.»[3] Die Kirche ist das Volk Gottes, sie ist der Mystische Leib Christi, daher geschieht ihr Wirken vor allem im Geist und entspringt dem Wunsch, eins mit Jesus Christus zu sein, in Gemeinschaft mit der ganzen Kirche, die vom Himmel herabkommt, das Neue Jerusalem. Mit dieser Kirche in Gemeinschaft zu sein, ist etwas sehr Konkretes und nichts Theoretisches. Es bedeutet, ihre Nähe zu spüren, sich Teil der Heiligen zu fühlen, zu spüren, dass der Heilige „des Tages“ gegenwärtig ist und uns hilft. Es bedeutet, die Nähe des eigenen Schutzengels zu spüren, mit ihm zu sprechen, die außergewöhnlichen Werkzeuge und die sieben großen Erzengel wahrzunehmen – ich weise euch darauf hin, dass auch im Buch der Offenbarung nach Johannes von den sieben großen Erzengeln gesprochen wird. Die Engel und Erzengel begleiten als reine Geister das Volk, sie begleiten die glorreiche Wiederkehr Christi und bereiten sie vor.

Es existiert auch eine konkretere Zugehörigkeit zur Kirche Jesu Christi des Universums durch eine lebendige Hingabe für diese Kirche, durch eine Weihe für einen Dienst in dieser Kirche. Es gibt verschiedenen Arten und Weisen teilzunehmen und verschiedenen Formen sich zu weihen. Eine könnte sein, konkret am Verein Kirche Jesu Christi des Universums teilzunehmen, über den wir bereits sprachen und für den ihr auf der Webseite auch das Formular findet, um euch einzuschreiben und um so sagen zu können: „Ich bin dabei“. Das ist bereits ein Weg, um Zeugnis abzulegen: „Ich bin Teil der Kirche, ich möchte Teil der Kirche Jesu Christi sein“.

Abgesehen davon tragen alle, die an der Kirche Jesu Christi des Universums teilnehmen, das Zeichen: jenes Kreuz mit dem Unbefleckten Herzen Mariens in der Mitte. Auf der Webseite findet ihr eine Erklärung dieses Zeichens, die Pater Tomislav und Stefania im November 2016 gaben[4]. Wir alle wurden darauf vorbereitet und begleitet, dieses Zeichen zu tragen, aber jetzt ist die Zeit gekommen, in der es alle Mitglieder der Kirche, auch auf der Erde, tragen. In der Offenbarung nach Johannes, die wir gerade lesen, hören wir Jesus, der den Engel mit folgenden Worten aufhält: «Geh nicht, bevor nicht alle das Zeichen auf ihrer Stirn erhalten haben.»[5] Wir befinden uns in den letzten Zeiten und es ist notwendig, dass dieses Zeichen, das in sich eine Kraft, eine Gnade und auch eine Macht trägt, wie ein Zeugnis sichtbar gemacht wird. Das Zeichen zu tragen ist bereits eine Mission an sich: ohne zu sprechen, ohne zu erklären ist es das Zeichen, das wirkt. (Das findet ihr in der Erklärung auf der Webseite).

Demnächst werden wir gemeinsam mit euch, mit jenen, die sich in den Verein einschreiben, eine Möglichkeit finden, euch das Zeichen zukommen zu lassen, damit es aktiv zu wirken beginnen kann. Dieses Zeichen tragen all jene, die sich ernsthaft dazu entscheiden, dem neuen Volk anzugehören, sich Gott durch das Unbefleckte Herz Mariens aufopfern und am Wirken Gottes, alles in Christus zu vereinen, teilnehmen. Die Muttergottes drückte sich hinsichtlich des Zeichens folgendermaßen aus: „Es ist das Zeichen all meiner Kinder, in deren Herz sich der Triumph meines Herzens ereignet, denn mein Herz triumphiert in eurem Herzen. Und wenn ihr alle dieses Zeichen erhalten habt, dann wird sich die Zeit erfüllen und sich die Wiederkehr meines Sohnes nähern. All jene, die auf der Erde und im Universum umkehren und Teil dieses neuen Volkes werden, erhalten dieses Zeichen.“[6] Gott Vater sagt, wenn Er vom Zeichen spricht: „Es ist das Zeichen meines Lebens und ihr werdet es nicht mit Hochmut, sondern mit Demut tragen, um die Gefangenen zu befreien. Wenn die Gefangenen jenes Zeichen an euch sehen, werden sie das Haupt heben und sich freuen, da sie sehen, dass sich die Befreiung nähert, der Tag meiner Herrlichkeit“.

Ich sagte, dass unsere vorrangige Aufgabe ist, die Wiederkehr Christi zu verkünden. Es ist eine Verkündigung, die unsere Pflicht ist, um all das zu bezeugen, was wir erhalten haben, aber es ist eine Verkündigung, die vor allem mit dem Leben zu machen ist. Es ist eine Verkündigung, die einfach dadurch gemacht wird zu sagen: „Ich will, ich möchte“, und auf diese Weise der ganzen Macht der Kirche, die vom Himmel herabkommt, zu erlauben zu wirken.

Wie ich sagte, versuchen wir, möglicherweise auch im Eilverfahren, euch all das mitzuteilen, was wir erhalten haben – die Gebete, die wir beten, die Aktionen, die wir durchführen – weil die Zeit ernst ist. Dieses Jahr ist dem Heiligen Geist geweiht und ist eine Vorbereitung auf das, was nächstes Jahr geschehen wird. Aber alles, was auf der Erde geschieht, alle Ereignisse, angefangen von dieser Pandemie, sind Ereignisse, die Gott verwendet und lenkt: alles kann Gott unterworfen werden und wird Ihm durch seine Kinder, durch Seine Kirche unterworfen. Alles kann zur Ehre Gottes sein, wenn die Kirche mit Ihm an der Vereinigung aller Dinge in Christus teilnimmt, denn «Gott führt bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten»[7]. Für die Kinder Gottes gibt es kein Unglück, für die Kinder Gottes gibt es keine Kreuze, die nicht zur Auferstehung werden, für die Kinder Gottes gibt es keine Prüfung oder Schmerz, die nicht zum Leben und zur Fülle werden, denn Gott besiegt den Tod. Er hat es in Jesus Christus getan und bittet uns, es gemeinsam mit Ihm zu tun.

Ich bitte also die Allerheiligste Jungfrau Maria, Jene, die die Mutter der Kirche ist, Jene, die die Kinder für die Kirche hervorbringt, Jene, die die Kinder für die Begegnung mit Christus vorbereitet, jedes Ja zum Zeitpunkt der Empfängnis zu führen und zu erwecken, damit jede Seele, die Ja zu Gott gesagt hat, als sie empfangen wurde, erwachen und die Freude annehmen möge, der Kirche Jesu Christi des Universums anzugehören, mit Freude den Triumph des Unbefleckten Herzen annehmen und ihn mit Freude dieser Menschheit zeigen möge. Auf dass dieses Zeichen, das die Kinder Gottes tragen, die zersetzende Energie entfernen, alle Pandemien und alle Krankheiten Gott unterwerfen möge, dass alle Kinder Gottes in ihrem königlichen Priestertum jede Prüfung, jedes Leid zu erheben verstehen und dass alles zur Verherrlichung Gottes führe, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Offb 1-5.10-11

[2] Cfr. Botschaft der Mutter der Menschheit vom 13. Dezember 2018 veröffentlicht im Buch „Das Leben ohne Gott ist kein Leben“, S. 70 und auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[3] Vgl. Röm 8,9

[4] Vgl. Artikel „Das Zeichen ist ein Kreuz …“ veröffentlicht am 1. November 2016 auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[5] Vgl. Offb 7,2-3

[6] Vgl. Botschaft der Muttergottes vom 23. Juli 20116 „Das Zeichen meines Triumphes“, die am 8. November 2020 gemeinsam mit den Gedanken von Mauro „Die Beziehung mit Gott Vater“ veröffentlicht wurde.

[7] Vgl. Röm 8,28