Gedanken – „Die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. Dezember 2019

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, wir sind kurz vor Weihnachten. Wer der Liturgie in diesen Tagen folgt, spürt eine Einladung zur Freude, eine mitreißende Einladung. Wer den Herrn liebt und aufrichtig auf Ihn wartet, freut sich. Es gibt zwei Gründe für unsere Freude: erstens, weil uns der Herr zur Freude erweckt, zur vollkommenen Freude. Über die Jahrtausende hinweg wartete die Menschheit auf den Herrn und der Herr kam ihr entgegen je nach der Möglichkeit und der Verfügbarkeit des Volkes und hat sich als «Immanuel, Gott ist mit uns»[1] gezeigt. Der Grund für unsere Freude ist, dass Er über unsere Grenzen hinausgeht.

Der zweite Punkt ist dieses innerliche Erwachen, das durch den Heiligen Geist bewirkt wird, denn die Menschheit der Erde geht bis zu einem bestimmten Punkt und kehrt dann um. Auch die großen Heiligen konnten die Fülle in der Fülle der Gnade nicht bewirken, da die Gesamtheit der Kirche nicht funktionierte, denn nicht alle wollten sich mit dem Herrn Jesus Christus vereinen. Die Freude dieser Tage ist, dass der Herr dieses Erwachen bis zur Fülle bewirken möchte, um das Volk in die neue Schöpfung einzuführen, wo das Volk erweckt, kreativ, wirksam und lebendig im Herrn sein wird.

All unsere Vorbereitungen gehen in diese Richtung. Heute fügen wir einen weiteren Teil hinzu, den Jesus am 7. Jänner 2018[2] als unumgänglich bezeichnete: die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens. In diesen Tagen hat uns die Mutter Gottes gebeten, uns auf den Beginn des neuen Jahres vorzubereiten, da Sie dem ganzen Volk einen feierlichen Segen geben möchte. Ein feierlicher Segen wurde dem Volk anlässlich von Jubiläen oder großen Ereignissen gegeben und, wie wir gesagt haben, leben wir in einem großartigen Ereignis und das werden wir anhand der Botschaft Jesu vom 7. Jänner 2018 erklären, indem wir auf die wichtigsten Punkte eingehen.

Wir haben also der Muttergottes geantwortet, dass auch wir eine feierliche Liturgie feiern werden und uns auf feierliche Weise Ihrem Unbefleckten Herzen weihen werden. Mit der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens beginnt ein Jahr, das dem Heiligen Geist geweiht ist, durch das Unbefleckte Herz Mariens geht und das ganze Volk Gottes auf der Erde und im Universum miteinbezieht. Hören wir uns also die wichtigsten Punkte an.

„Viele Heilige haben im Laufe der Geschichte bekräftigt, dass ich das erste Mal durch Maria auf die Erde gekommen bin und dass ich durch Maria das zweite Mal kommen werde. Das ist wahr und so wird es sein. Daher ist das ganze Volk Gottes in dieser Zeit zur völligen Weihe an das Unbefleckte Herz meiner Mutter aufgerufen. Ich werde nicht auf die Erde kommen, bevor ihr Unbeflecktes Herz in meinem Volk triumphiert hat. Der Triumph des Unbefleckten Herzens meiner Mutter ist der unerlässliche Auftakt für meine Wiederkehr. Vor dem Kommen der treuen Schwestern und Brüder ist es notwendig, dass das Herz meiner Mutter in euch triumphiert.

Ihr habt oft vom Werk Mariens sprechen gehört; ihr habt an eine bestimmte ihrer Botschaften gedacht und zum Teil trifft das zu. Dennoch ist ihr Werk um vieles größer: das Werk Mariens ist jenes, alle ihre Kinder aus jedem Teil des Universums zu versammeln, um sie mir darzubringen. Das ist das große Werk Mariens, das mit ihrer Empfängnis begonnen hat. Gerade im Hinblick auf ihre göttliche Mutterschaft und ihres großen Werkes wurde Maria unbefleckt erschaffen. Jetzt muss ihre Unbeflecktheit auf mein ganzes Volk herabkommen. Mein Volk wird unbefleckt sein oder es wird nicht mein Volk sein.“

Durch diesen Weg, den wir gegangen sind, können wir die Bedeutung dieser Worte Jesu verstehen. „Ich kann nicht auf die Erde kommen, bevor nicht das Unbefleckte Herz Mariens triumphiert“. Das Unbefleckte Herz Mariens triumphiert, wenn Sie alle Kinder mit ihrer Unbeflecktheit erfüllt. „Mein Volk wird unbefleckt sein oder es wird nicht mein Volk sein“. Das ist ein gewaltiger Schritt für das Volk Gottes, für die Kirche Gottes. Die Kirche Jesu Christi des ganzen Universums muss unbefleckt werden, das heißt, schon jetzt auf der Erde im Geist in die neue Schöpfung eintreten. Die Kirche Jesu Christi im ganzen Universum muss Sein lebendiger Leib, der lebendige Leib Christi werden, der wirksam ist und das Böse besiegt. Dann beginnt unsere Mission mit ganzer Macht.

Wiederholen wir, was anlässlich des Hochfestes Maria Empfängnis in diesem Jahr geschehen ist, wo uns die Muttergottes versammelt und uns aufgerufen hat, in Ihrem Herzen an diesem Werk teilzunehmen, vereint mit der ganzen Kirche des gesamten Universums, um alle Heiligtümer abzudecken, alle Heiligtümer der Erde und des Universums, um der lebendige Leib Christi zu sein durch Ihr Herz. Von diesem Volk wird sich also ein enormer Lobpreis zu Gott erheben und dieses Opfer des Volkes Gottes, der Kirche Jesu Christi des ganzen Universums ist der endgültige Zusammenbruch jeder Form von Egoismus, jeder Form des Satanismus.

„Euch muss Folgendes klar sein: Eure Schwestern und Brüder haben, als sie das untere Universum evangelisierten, nicht nur Zeugnis für mich abgelegt, sondern auch für meine Mutter. Jeder Mensch muss wissen, dass er einen Vater hat, der Gott ist und eine Mutter, die die Allerheiligste Jungfrau Maria ist. Es ist absolut unerlässlich, dass ihr dasselbe tut. Daher besteht der große Teil eurer Evangelisierung jetzt darin, euch Maria zu weihen und Sie vollkommen in euch wirken zu lassen. Maria ist die Braut des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist hat mich in ihrem Leib hervorgebracht; der Heilige Geist bringt mich, gemeinsam mit Ihr, ständig in euch und in meinem ganzen Volk hervor. Ihr müsst mich lebendig in euch tragen! Das kann nur durch das Unbefleckte Herz meiner Mutter geschehen, durch die ich in die Welt gekommen bin.

Die Zugehörigkeit zu Maria beschützt euch. Das Zeichen, das ihr tragt, hat das Herz meiner Mutter eingeprägt, von dem eine Flamme ausgeht.[3] Diese Flamme reinigt fortwährend mein Volk. Durch Maria werdet ihr gereinigt und ständig wieder in die Gnade eingebettet, auch wenn ihr gesündigt habt, wenn ihr zerbrechlich und schwach seid. Das Unbefleckte Herz Mariens schützt, reinigt und erhebt mein Volk, daher ist die Weihe an Sie notwendig.

Sie werden euch sagen, dass ihr fanatisch seid und dass die übersteigerte Verehrung meiner Mutter mich schmälert. Glaubt kein einziges Wort von dem, was sie euch sagen werden. Wer meine Mutter liebt und ihren Willen tut, liebt mich und tut meinen Willen, denn meine Mutter und ich sind eins.

Von eurer Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens und dem darauffolgenden, machtvollen Wirken des Heiligen Geistes in euch wird die große Evangelisierung der Erde ihren Ausgang nehmen. Daher habe ich euch gesagt, nicht mit euren Werken zu beginnen. Eure Werke werden lediglich die Frucht eurer Zugehörigkeit zu mir und zum Unbefleckten Herzen Mariens sein.“

Auch in diesem Abschnitt haben wir einige grundlegende Punkte für unsere Spiritualität. So wie Sie Jesus im Heiligen Geist hervorgebracht hat, so bringt die Mutter Gottes jeden von uns hervor. Als wir im Schoß der Mutter empfangen wurden, hat uns niemand gefragt: „Möchtest du empfangen werden, oder nicht? Möchtest du auf die Welt kommen, oder nicht?“ Daher in gleicher Weise, wenn wir der Unbefleckten und Allerheiligsten Mutter Gottes anvertraut sind, werden wir durch Sie im Heiligen Geist hervorgebracht, unabhängig von unseren Schwächen, von den vielen Dingen, die wir sehen. Und jedes Geschöpf müsste sehen, dass es ihm nicht alleine gelingt. Diese Initiative des Dreieinigen Gottes, alle seine Kinder zu erneuern, wird ein gutes Ende nehmen. Wir sind dazu aufgerufen, in diese spirituelle Wirklichkeit einzutreten.

Ein anderer Schritt ist folgender: „Maria beschützt euch, durch Maria werdet ihr gereinigt und ständig wieder in die Gnade eingebettet, auch wenn ihr gesündigt habt, wenn ihr zerbrechlich und schwach seid.“ Dieser Schritt ist von gewaltiger Bedeutung für unser Leben, für unsere Vergangenheit. Wir können im Geist, in diesem Glauben, in dieser Hingabe an Maria unsere Wurzeln erreichen, jenen Augenblick der Empfängnis, als wir Ja gesagt haben. Wir wissen nicht, wie unser Ja ausgesehen hat. Niemand weiß das und niemand kann nachforschen, aber wir können sicher sein, dass die Mutter Ihr Ja für uns gegeben hat, wenn wir unser, wenn auch schwaches, Ja gesagt haben. Sie ist vor Ihrem Sohn die Verpflichtung für uns eingegangen, um zu beten, sich aufzuopfern und auch den Letzten zu erreichen, und Er hat uns Ihr anvertraut. Unser erneuertes Ja lässt uns also in dieser Zeit in unserem Geist all unsere Schritte, alle Dimensionen erneuern, bis zu unserer Empfängnis, damit unsere Vergangenheit sich erneuert und geheilt wird, denn durch Sie werden wir geheilt.

Was bedeutet das für uns, für unser Heute, dass wir Maria geweiht sind, dass wir Ihr wirklich geweiht sind und uns wünschen, den Willen Gottes zu erfüllen? In unserem Heute verschwinden die inneren Konflikte, das Ja und Nein, ich kann, ich kann nicht, ein Überlegen, das kein Ende hat. In uns beginnt ein Ja, wie wir es im Evangelium in dem Augenblick der Empfängnis Jesu im jungfräulichen Schoß Mariens sehen[4]. Sie war erschrocken, wie jedes Geschöpf, wenn es einer erhabenen Figur wie dem Heiligen Erzengel Gabriel begegnet und Gott kommt Ihr in diesem Augenblick des Erschreckens sofort zu Hilfe. Wenn eine innere Antwort vorhanden ist, wie in Maria, dann treten wir in ein Gespräch mit Gott ein, wie mit einem Partner. Der, der allmächtig ist, erklärt, was zu tun ist. So wie der Heilige Erzengel Gabriel Maria erklärt: «Fürchte dich nicht. Der Heilige Geist wird über dich kommen.». Die Antwort der Muttergottes kam unmittelbar: «Ich bin die Magd des Herrn».

Es ist auch sehr wichtig zu sehen, wie sich das auf unsere Zukunft auswirkt, Maria hingegeben zu sein. Unser Glaube, unsere Hoffnung, unsere Liebe werden rein, unbefleckt. Ihr seht also, dass wir uns schnell auf die neue Schöpfung zubewegen, vielmehr befinden wir uns schon in der neuen Schöpfung. Unser Geist tritt in die Neuheit ein und geht schnell weiter, er zieht die Seele und den Körper an, um die neue Schöpfung zu erreichen.

Aus all dem beginnt, wie wir gehört haben, die Mission des Dreieinigen Gottes, die dreifaltige Macht im Volk Gottes, die uns mit Maria vereint. Hier handelt es sich nicht mehr um Einzelne, die vom Volk getrennt sind, sondern es handelt sich um den lebendigen Leib Christi, der Ihm angehört. Die ganze dreifaltige Macht beginnt also zu wirken und die feindlichen Kräfte müssen zurückweichen.

„Wenn ihr euch meiner Mutter weiht, jubelt der Vater, denn Sie ist die vollkommene Tochter ohne Makel, die Erstlingsfrucht der neuen Menschheit. Ich juble, da ich meine Mutter verherrlicht sehe, die jeder Ehre würdig ist. Es jubelt der Heilige Geist, da Sie seine Braut ist. Maria ist das vollkommene Geschöpf, das Beispiel für euer Leben. Lasst Sie also vollkommen in euch wirken, damit sich ihr Werk offenbaren und verwirklichen möge. Vor dem Heiligen Michael wird es meine Mutter sein, die mein Volk versammelt. Der Heilige Michael wird nichts anderes tun, als mir das zu präsentieren, was meine Mutter versammelt hat. Zuerst die Mutter, dann die anderen Geschöpfe. Maria kommt vor den Erzengeln.“

Die Allerheiligste Jungfrau Maria hat eine unmittelbare Beziehung mit Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiligem Geist, da Sie unbefleckt ist. Unsere Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens gibt uns die Möglichkeit, durch Maria in eine unmittelbare Beziehung mit Gott einzutreten; unmittelbar nicht im Sinne von individualistisch, wie die Menschen der Erde denken, sondern auf die Weise, die Gott für jedes Original und für alle Originale gemeinsam vorgesehen hat.

Mit diesem Akt der Weihe treten wir in das Herz einer vollkommenen Tochter ein und wenn wir eins werden mit Ihrem Herzen, dann wird unsere Teilnahme an der Himmlischen Liturgie vollkommen, lebendig. Ihr könnt also daraus schließen, dass wir in die neue Schöpfung eintreten. Durch diesen Schritt erreicht die Verehrung der Allerheiligsten Jungfrau Maria ihre Vervollkommnung. Sie befreit sich von vielen menschlichen Interpretationen, von vielen Dingen, die gereinigt werden müssen. Unsere Spiritualität erreicht das Höchstmaß, das wir vor der glorreichen Wiederkehr Christi erreichen können, der uns in die Vollkommenheit führen wird.

Ich möchte mir auch mit euch anhören, was der Heilige Paulus im Brief an die Epheser sagt, Kapitel 2[5]. Aus unserer Erfahrung, aus unserem ganzen Weg können wir in diesem Abschnitt des Heiligen Paulus alle wichtigen Themen verstehen, die wir in den vergangenen Jahren erklärt haben.

„Denn durch ihn haben wir beide [Hebräer und Heiden] in dem einen Geist Zugang zum Vater. Ihr seid also jetzt nicht mehr Fremde und ohne Bürgerrecht, sondern Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes. Ihr seid auf das Fundament der Apostel und Propheten gebaut; der Eckstein ist Christus Jesus selbst. In ihm wird der ganze Bau zusammengehalten und wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn. Durch ihn werdet auch ihr zu einer Wohnung Gottes im Geist miterbaut.“

Habt ihr verstanden? Die Unbefleckte Mutter, die vollkommene Tochter, vom Vater erschaffen, versammelt uns alle in Ihrem Herzen und vertraut uns Jesus Christus an, wo es keine Spaltungen gibt. Die Kirche Jesu Christi des ganzen Universums muss unversehrt werden, erfüllt und in der Konsequenz muss es auch der Mystische Leib des lebendigen, wirksamen Christus werden, um in die neue Schöpfung eintreten zu können. Das kann nur durch die Unbefleckte Mutter gehen, da wir wissen, dass Jesus gesagt hat: „Die Zukunft meiner Kirche wird unbefleckt von meiner Unbefleckten Mutter sein, ansonsten wird sie nicht meine Kirche sein“. Hier wird auch eine tiefe Spaltung in Aussicht gestellt, denn wir gehen auf die Erfüllung der Verheißungen zu. Man kann nicht in die neue Schöpfung eintreten, wenn man nicht durch Maria unbefleckt und unversehrt im Leben Jesu Christi ist.

Hier verstehen wir auch, was es für diese Zeit bedeutet, dass sich die ganze Kirche Jesu Christi des Universums dem Unbefleckten Herzen Mariens weiht, um mit ihrer Mission zu beginnen, alle Heiligtümer abzudecken und auch die letzte Seele zu versammeln, die in diesen Jahrtausenden in den verschiedenen Religionen, im Atheismus verloren gegangen ist; um alles zurückzuholen, um auch Satan all jene zu entreißen, die als unschuldige Opfer auf den Altären Satans geopfert wurden. Es ist eine gewaltige Aktion, die den Willen Jesu Christi, des Retters, erfüllt, um auch das letzte verirrte Schaf zu finden, und es ist sehr wichtig, hieraus zu folgern, was die Kirche Jesu Christi des ganzen Universums ist: sie ist jene Kirche, die aus der Seite Jesu hervorgegangen ist, den Aposteln anvertraut wurde, die erneuert wurde und neu geboren werden möchte in der Erfüllung aller Verheißungen, die Jesus Christus geschenkt hat. Sie ist die einzige, eine andere gibt es nicht.

Dieses Bild des Baus, von dem der Heilige Paulus spricht, führt uns zum neuen Jerusalem, wo alles auf den Grundfesten aufgebaut ist und alles mit diesen Grundfesten vereint ist. Und wir erkennen, dass die Kirche Jesu Christi des ganzen Universums dieser Bau sein will. Alle Menschen möchten durch das Unbefleckte Herz Mariens zum lebendigen Leib Christi werden und in das einzige Heiligtum eintreten, das in Ewigkeit bestehen bleiben wird, das Heiligtum des Lammes, das in der Vision des Heiligen Apostels Johannes in der Offenbarung dargestellt wird.

Wir möchten also, dass diese Tage für uns alle eine Vorbereitung seien, um diese Gnaden anzunehmen und um an den Gnaden teilzunehmen. Hier kann man nicht auf oberflächliche Weise teilnehmen. Man muss großzügig teilnehmen, um diese Mission zu erfüllen und man kann nur teilnehmen, indem man sich entscheidet, der lebendige Leib Christi, der Mystische Leib Christi zu sein durch die Unbefleckte Mutter Maria.

In diesen Tagen begleiten wir euch auf besondere Weise mit dem Gebet und dem Segen, aber es ist auch wichtig, dass wir uns alle am Silvesterabend im Geist zusammenfinden, um die Kirche Jesus Christi des ganzen Universums der Allerheiligsten Jungfrau Maria zu weihen, um in das neue Jahr einzutreten und um uns ständig Ihr zu weihen und durch Sie dem Heiligen Geist, um an den Gnaden teilzunehmen, die reichlich sein werden. Dienstagabend, den 31. Dezember 2019 weihen wir uns feierlich der Allerheiligsten Jungfrau Maria und Sie möchte uns einen feierlichen Segen geben für diese beiden Jahre, die aufeinanderfolgen. Auf diese Weise wird Sie uns mit Ihrem Segen das ganze Jahr über begleiten.

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Mt 1,23

[2] Vgl. Botschaft Jesu mit dem Titel „Die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens“, auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht.

[3] Jesus bezieht sich auf das Kreuz, das jene tragen, die der Stiftung „Festung der Unbefleckten“ angehören. Ihr könnt eine Beschreibung diesbezüglich auf https://unterwegszurneuenschoepfung.com finden, Artikel „Das Zeichen ist ein Kreuz…“ vom 1. November 2016.

[4] Vgl. Lk 1,26-38

[5] Eph 2,18-22

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s