Eine endgültige Wende für die Menschheit

Liebe Schwestern und Brüder,

das liturgische Jahr ist vorüber und auch das Kalenderjahr geht zu Ende. In der täglichen Hektik des Lebens sind sich viele wahrscheinlich nicht des Großartigen Ereignisses bewusst geworden, das durch Gott in den an Ihn Glaubenden, in der Menschheit und in den Geschöpfen geschieht. Es handelt sich um die Evangelisierung der Erde, an der die Kirche Jesu Christi des ganzen Universums teilnimmt, der kleine Rest der Erde miteingeschlossen, der Teil von ihr ist. In diesem Ereignis hat Gott einen endgültigen Akt für die Erde und für das Universum vollbracht.

Wenn ihr die Botschaften, die wir im Jahr 2018/19[1] veröffentlicht haben, lest und meditiert, werdet ihr dem zustimmen, was wir sagen. Wir sind alle dazu aufgerufen, eine endgültige, dynamische, lebendige und verantwortungsvolle Antwort zu geben zugunsten der ganzen Menschheit.

In der Botschaft vom 7. Dezember 2019[2] hat uns die Muttergottes eingeladen, unser Leben Jesus durch ihr Unbeflecktes Herz auf allen Altären der Erde aufzuopfern, wo die Eucharistie gefeiert wird, um all jene zum lebendigen Jesus Christus hinzuziehen, die an der Feier mit dem aufrichtigen Wunsch teilnehmen, sich mystisch mit Ihm zu vereinen. Durch das untadelige (unbefleckte) Opfer werden wir fähig, die universale Gemeinschaft im Heiligen Geist zu feiern.

Jesus Christus, Sieger über Satan und den Tod, der zur Rechten Gott Vaters sitzt, möchte alle wahren Kinder Gottes und alle Geschöpfe heilen, umwandeln, auferwecken und in die neue Schöpfung bringen. Die Kirche Jesu Christi des Universums hat ihre Antwort gegeben: sie möchte eine lebendige Kirche sein und wird nicht erlauben, dass Jesus Christus dabei alleine gelassen wird, sich auf den Altären der Erde dem Vater darzubringen.

In der angeführten Botschaft bekräftigt die Muttergottes:

„Das ist ein sehr wichtiger Schritt, der auf der Erde eine große Welle der Gnade erzeugen wird, und eine große Kraft wird sich von jedem Altar erheben. Es wird die Kraft Gottes und seines Volkes sein. Nicht nur ihr, die ihr hier anwesend seid und jene, die der Stiftung angehören, werdet euch aufopfern: die ganze Kirche Jesu Christi des Universums wird sich mit mir auf jedem Altar darbringen. Es wird keine Altäre mehr geben, wo sich mein Sohn alleine aufopfert, sondern sein Volk wird immer um Ihn sein. Ein Gnadenstrom wird auf die ganze Erde ausströmen.“

Diese Hingabe an den Heiligen Geist ist universal und wird die zerstreuten und verlorenen Kinder Gottes wieder zurückbringen, um sie in die neue Schöpfung zu bringen. Die Muttergottes fährt fort:

„Daher werden ihr und ich uns gemeinsam mit der ganzen Kirche des Universums auch in den heidnischen Tempeln darbringen, dort, wo es euch unmöglich scheint, dass Christus gegenwärtig ist, aber wo seine Kinder sind, die zu erwecken, zu erheben, zu nähren und zu pflegen sind. Auf diese Weise werdet ihr mir helfen, das Reich Satans zu zerbröckeln, denn auch von den heidnischen Tempeln wird sich die Macht des Dreifaltigen Gottes und der ganzen Kirche des Universums erheben. Das Reich Satans wird von innen her geleert werden. Ohne Lärm, ohne spektakuläre Handlungen, sondern Tropfen für Tropfen, Tag für Tag wird sich das Opfer meines Sohnes und seines Volkes von der Erde erheben und die Reiche des Feindes zerstören.“[3]

Die Hingabe an Jesus durch das Unbefleckte Herz Mariens wird euch nicht dazu verpflichten zu leiden, im Gegenteil, sie wird euch siegreich machen, fähig, das Leben in Gott in Fülle zu leben, selig zu sein und bereit, den Willen des Vater zu erfüllen.[4]

Unsere Antwort stützt sich nicht auf unsere menschlichen Fähigkeiten, sondern ist Werk des Heiligen Geistes. Wenn wir uns Ihm weihen, kommt der Heilige Geist auf jeden von uns und auf alle herab, wie Er selbst in seiner Botschaft vom 8. Dezember 2019 bekräftigt.[5]

„… Ich bin Der, der heiligt, Der, der euer Leben heilig macht; der es reinigt, es erhebt, es durch den Sohn dem Vater gibt und es dem Sohn gibt, damit dieser es dem Vater darbringt.

Er führt das Volk Gottes in das kosmische Pfingsten ein:

„Ich halte in euch die Liebe, die Intelligenz und die Kraft lebendig, die Vorzüge eures Geistes sind. Ich erhalte das Abbild und das Gleichnis mit Gott in jedem von euch und im ganzen Volk lebendig. Auch das Volk besitzt Liebe, Intelligenz und Kraft, die aus euer aller Gebete, Handlungen und Entscheidungen hervorgehen. Tag für Tag festigt der Weg eines jeden den Weg des Volkes. Die Auferstehung eines Einzelnen bedeutet die Auferstehung aller, die Umwandlung eines Einzelnen bedeutet die Umwandlung aller.“[6]

Es ist der Heilige Geist, der mit unserer freiwilligen Teilnahme in uns den entscheidenden Zug macht. So fährt Er in derselben Botschaft fort:

„Heute komme ich machtvoll auf euch herab, um euch dem Wirken und dem Werk Gottes zu weihen. Durch euch komme ich auf diese Erde herab, um sie vom Bösen zu reinigen. Durch diesen kleinen Rest und durch jene, die mit euch verbunden sind und viel zahlreicher sind, als ihr euch vorstellen könnt, in Gemeinschaft mit der ganzen Kirche Jesu Christi des Universums führe ich auf der Erde das Werk der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zur Vollendung. Ich gehe über eure Grenzen und Unsicherheiten hinaus und mache aus euch allen ein vollendetes Werk, unabhängig von euren Mängeln. Mir genügen euer Ja und eure Treue, die Entscheidung, ohne Furcht und ohne Kompromisse weiterzugehen.“

Es liegt also an uns, dem Wirken des Heiligen Geistes eine bedingungslose Antwort zu geben:

„Durch euch komme ich auf die Erde, mir das zurückzuholen, was mir gehört… Ich komme, um mit Macht die Liebe des Vaters, die Lehre Jesu Christi und meinen Willen auf die Erde zurückzubringen. Mein Wille setzt sich in ein dynamisches und machtvolles Wirken um, das durch mein Volk erfolgt, denn Gott handelt immer und nur durch das Volk.

Seid euch all dessen bewusst, denn ich möchte mich euer bedienen, um auch den Letzten der Erde zu erreichen, der guten Willens ist. Ihr werdet meine Augen, meine Hände und meine Füße sein, die unaufhörlich diese Erde durchqueren. Es ist nicht wichtig, wo ihr seid, denn euer Geist hat keine Grenzen. In mich eingetaucht werdet ihr zu Männern und Frauen ohne Raum und Zeit, weil ihr in andere Dimensionen eintretet, dort, wo der Feind euch nicht erreichen kann und wo alles Harmonie, Frieden und Güte ist.“

Jene, die ohne Gott leben möchten oder nur formal dem Christentum angehören wollen, bleiben sterbend.[7]

  • Nicht bereit zu sehen, zu verstehen und sich zu bekehren, um geheilt zu werden.[8]
  • Nicht gerechtfertigt und die Einladung zum Hochzeitsmahl zurückweisend.[9]
  • Unverantwortlich gegenüber den Gnaden und Gaben Gottes.[10]

Jene hingegen, die in die neue Schöpfung eintreten und bei dem lebendigen Gott sein möchten, werden selbst lebendig und regieren mit Ihm.

„Ihr dagegen dürft euch freuen; denn eure Augen sehen und eure Ohren hören. Ich versichere euch: Viele Propheten und Gerechte wollten sehen, was ihr jetzt seht, aber sie haben es nicht gesehen. Sie wollten hören, was ihr jetzt hört, aber sie haben es nicht gehört.“ (Mt 13,16-17)

Jesus zeigt jedem von uns den Weg ohne viele Interpretationen:

„Er rief die Volksmenge und seine Jünger zu sich und sagte: Wenn einer hinter mir hergehen will, verleugne er sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.“ (Mk 8,34-35)

Es ist nötig, in Ihm zu bleiben, um nicht zu vertrocknen und verbrannt zu werden, wie die Reben des Weinstocks (Joh 15), Ihm nachfolgen, um die Reife zu erlangen. Das galt für den Heiligen Petrus, das gilt für jeden von uns und für das ganze Volk Gottes,[11] um „zum Ausmaß der unendlichen Größe Christi“ zu gelangen, „die das Universum erfüllt“. (Vgl. Eph 4,13).

Das ist auch der Weg des ganzen christlichen Volkes, das durch die kosmischen Ereignisse geht, die der Heilige Apostel Johannes im Buch der Offenbarung beschreibt:

  • Gott korrigiert die Kirchen und den Weg des christlichen Volkes (Offb 2.; 3.);
  • gibt als Anhaltspunkt die Teilnahme des Volkes an der Himmlischen Liturgie an (Offb 4), die zwingend durch das geschlachtete Lamm geht (Offb 5). Die Teilnehmer am Leben des Lammes sind bezeichnet und beschützt: „Das Lamm, das in der Mitte des Thrones steht, wird ihr Hirt sein und sie an die Quellen führen, deren Wasser Leben spendet. Und Gott wird alle ihre Tränen abwischen.“ (Offb 7,17);
  • sie singen ein neues Lied, das niemand anderer verstehen kann:Sie sind es, die sich nicht mit Frauen befleckt haben; denn sie sind jungfräulich. Sie folgen dem Lamm, wohin es geht. Sie allein unter allen Menschen sind freigekauft als Erstlingsgabe für Gott und das Lamm. Denn in ihrem Mund fand sich keinerlei Lüge. Sie sind ohne Makel.“ (Offb 14,4-5);
  • nach dem letzten Gericht folgt die neue Schöpfung: „Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr. Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herabkommen; sie war bereit wie eine Braut, die sich für ihren Mann geschmückt hat. Da hörte ich eine laute Stimme vom Thron her rufen: Seht, die Wohnung Gottes unter den Menschen! Er wird in ihrer Mitte wohnen und sie werden sein Volk sein; und er, Gott, wird bei ihnen sein. Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen.“ (Offb 21,1-4)
  • in die Stadt des Lammens werden nur die in Ihm und für Ihn Lebendigen eintreten:Aber nichts Unreines wird hineinkommen, keiner, der Gräuel verübt und lügt. Nur die im Lebensbuch des Lammes eingetragen sind, werden eingelassen.“ (Offb 21,27)

Der einzige und klare Weg ist auch der, den uns Gott Vater gezeigt hat:

Das Christentum ist keine Religion, es ist die Umwandlung des Lebens. Der Christ ist neues Geschöpf. Eure aufrichtige Hingabe an meinen Sohn taucht euch unmittelbar in die Macht des dreifaltigen Wirbels ein, wo ihr unablässig erneuert werdet.“[12]

Auch der Heilige Apostel Johannes zeigt uns denselben Weg und lädt uns ein, uns umwandeln zu lassen und am Leben Gottes teilzunehmen, um es zu bezeugen:

„Das ist das Christentum: keine Religion, sondern die Umwandlung des Lebens, der Durchgang vom Tod zur Auferstehung durch die Hingabe unserer Selbst an Christus und die Identifikation mit seinem Geist. All das führt euch in das Leben der Allerheiligsten Dreifaltigkeit ein. Das ist die Bestimmung der gesamten Menschheit.“[13]

Die Heilsgeschichte lehrt uns eindeutig:

  • dass die Menschheit der Erde nach der Erbsünde in einen Zustand des Vergessens gestürzt ist. Gott ist ihr durch die Gerechten und Propheten zu Hilfe gekommen. In der Fülle der Zeiten hat Er den Retter Jesus Christus gesandt:

„Er ist Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung. Denn in ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf Erden, das Sichtbare und das Unsichtbare, Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten; alles ist durch ihn und auf ihn hin erschaffen. Er ist vor aller Schöpfung und in ihm hat alles Bestand. Er ist das Haupt, der Leib aber ist die Kirche. Er ist der Ursprung, der Erstgeborene der Toten; so hat er in allem den Vorrang. Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen, um durch ihn alles auf ihn hin zu versöhnen. Alles im Himmel und auf Erden wollte er zu Christus führen, der Frieden gestiftet hat am Kreuz durch sein Blut.“ (Kol 1,15-20)

Durch den Sohn hat uns der Vater den Heiligen Geist geschenkt. Jesus verlieh den Aposteln im Namen des Vaters den Auftrag, sein Werk zu schützen und fortzusetzen. Jesus sagt den Jüngern:

„Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sagte zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Denen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; denen ihr sie behaltet, sind sie behalten.“ (Joh 20,21-23)

  • Der Dreieinige Gott ist mit seinen absoluten Vorzügen des Schöpfers, des Erlösers und Dessen, der heiligt unter uns gekommen, um sein Werk zur Vollendung zu bringen. Er hat eine endgültige Wende für die Menschheit vollbracht.
  • Wie können wir an seinem Werk teilnehmen? Auf drei Arten:
    1) durch die Unbefleckte Mutter, die uns hervorbringt und uns Jesus darbringt; 2) indem wir uns durch die Eucharistie nähren; 3) indem wir uns durch Jesus im Heiligen Geist dem Vater aufopfern für das Heil aller.
  • So wird das ganze Volk Gottes Lebendige Eucharistie und ist würdig, in das Heiligtum des Lammes einzutreten.[14]
  • Um diese endgültige Wende verwirklichen zu können, hat uns der Heilige Geist darum gebeten, uns Ihm im Jahr 2020 jeden Tag zu weihen und Ihm die Menschheit der Erde zu weihen. Deshalb bieten wir euch im Anschluss das Weihegebet an den Heiligen Geist an, um gemeinsam in derselben Hingabe an die Allerheiligste Dreifaltigkeit zu beten.

Jeder von uns muss sich entscheiden, ob er lebendig oder sterbend sein möchte, das heißt, ob er völlig am Leben und am Werk Christi teilnimmt oder in die Leere, in die Verzweiflung und in den Tod gezogen wird. Dazwischen wird nichts mehr bleiben, denn Gott wird seine dreifaltige Macht verwenden, um in Christus das ganze Universum zu vereinen. Am Ende wird als einziges Heiligtum jenes des Lammes übrigbleiben mit dem treuen Volk, das mit Ihm das ganze Universum regieren wird.

Entscheidet euch für den Weg des Lebens und helft den anderen, in das ewige Leben einzutreten. Das sind unser Wunsch und unsere Hoffnung für euch alle.

Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr 2020

Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

Weihnachten 2019

Weihe an den Heiligen Geist

Heiliger Geist,

komm auf uns herab.

Erleuchte unseren Geist,

erfülle unsere Seelen,

stärke unsere Körper.

Führe uns auf unserem Weg,

erwecke in uns göttliche Wünsche,

teile uns den Gedanken Christi mit

und wandle uns um in neue Geschöpfe.

Nur in Dir

kennen und lieben wir Jesus Christus.

Durch Ihn und mit Dir

entdecken wir unsere Identität und Mission

und erheben uns zum Vater.

Du rufst uns die Lehren Jesu ins Gedächtnis

und hilfst uns, sie vollkommen zu leben.

Du erfüllst uns mit deinen sieben Gaben

und machst uns zu Zeugen des Lebens in Christus.

Durch die Unbefleckte Mutter

bringen wir uns Jesus Christus dar,

um in Dir als Kinder Gottes zu leben,

untadelig und unversehrt,

vereint mit den Schwestern und Brüdern in der universalen Gemeinschaft,

um die neue Schöpfung zu erreichen.

Auf diese Weise Dir geweiht werden wir

vom dreifaltigen Wirbel angezogen und bilden

den Mystischen Leib Christi,

Seine Kirche des ganzen Universums,

Botin des Heils für

die gesamte Schöpfung.

Ehre sei dem Vater, dem Schöpfer und

dem Sohn, dem Erlöser.

Ehre sei Dir, Geist der Liebe,

der Du unaufhörlich jene weihst,

die das Leben Gottes suchen,

und aus uns allen ein Volk der Lebendigen machst.

Amen.

[1] Alle Botschaften wurden auf unserer Webseite https://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht.

[2] Botschaft der Allerheiligsten Jungfrau Maria vom 7. Dezember 2019 mit dem Titel: „Mit Maria auf allen Altären der Erde dargebracht“.

[3] „Die Geschichte neu schreiben – Vol.II – Das Universum und seine Bewohner“, S. 46-48; 60-72

[4] Vgl. Mt 6,25-34

[5] Botschaft des Heiligen Geistes vom 8. Dezember 2019 mit dem Titel: „Ich komme, mir das zurückzuholen, was mir gehört“.

[6] Idem

[7] Vgl. Offb 22,21-27

[8] Vgl. Mt 13,10-15

[9] Vgl. Mt 22,1-14

[10] Vgl. Lk 19,11-27

[11] Vgl. Joh 21,15-19

[12] Vgl. „Die Geschichte neu schreiben – Band I – Im Gedanken Gottes“, S. 110; „Über die Große Barriere hinaus“, S. 21-35

[13] Idem S. 126

[14] Vgl. Offb 21., 22.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s