Die Geschichte neu schreiben – Band II – „Das Universum und seine Bewohner“ – Die Engel

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

Fest der sieben großen Erzengel

Liebe Schwestern und Brüder, in dieser Woche nehmen wir zweimal „Die Engel“ zum Thema. Heute sprechen wir von den sieben großen Erzengeln, die die Kirche gerade heute feiert. Das nächste Mal, am 2. Oktober, werden wir über die Engel, die Schutzengel reden, einem sehr wichtigen Thema.

Heute behandeln wir die sieben großen Erzengel und wir werden auf sie zurückkommen, denn sie sind auch Teil des Zentralen Nukleus. Sie sind die geistigen Führer im Zentralen Nukleus, in jeder Gruppe des Zentralen Nukleus. Ihr, die ihr das Buch gelesen habt, werdet das verstehen. Für andere sind einige Dinge vielleicht unverständlich, aber ihr werdet es dann verstehen, wenn wir noch einmal darauf zurückkommen.

Lesen wir den Abschnitt aus dem Buch „Das Universum und seine Bewohner“ auf Seite 324:

Die Engel

Von den Engeln haben wir schon gesprochen. Sie führen ihre Handlungen auf geistiger Ebene aus, das heißt sie sind mit jenen Aufgaben betraut, die weder ein direktes Eingreifen auf die Materie erfordern noch die Miteinbeziehung des Körpers.

Die Gegenwart der Engel ist seit Anbeginn der Schöpfung sehr wichtig und sehr oft hat Gott sie mit außergewöhnlichen Sendungen betraut, wie zum Beispiel mit den Ereignissen, die mit dem Auszug des Volkes Israels verbunden sind oder mit der Verkündigung an Maria. Es sind unzählige Aufgaben, die die Engel ausführen, vor allem die sieben großen Erzengel[1], die das Angesicht Gottes betrachten, von dem sie die Befehle erhalten und wie Lichtpfeile davoneilen, um sie auszuführen. Sie haben Zutritt zu allen Dimensionen des Universums, die Hölle miteingeschlossen, wohin sie, wie wir gesehen haben, häufig hinuntersteigen, um auch Luzifer die Befehle Gottes mitzuteilen.

In dieser Zeit haben die sieben großen Erzengel und ihre Engelsscharen von Gott die außergewöhnliche Mission erhalten, das Volk Gottes hin zur neuen Schöpfung zu begleiten. Die sieben großen Erzengel sind insbesondere im Zentralen Nukleus tätig: Sie verfolgen den Weg der sieben Gruppen aus nächster Nähe, aus denen sich der Zentrale Nukleus zusammensetzt. Jede Gruppe ist einem großen Erzengel anvertraut, der deren Hüter und Priester ist.

Unter den sieben großen Erzengeln gebührt in diesen Zeiten eine besondere Rolle dem Heiligen Michael. Er hat von Gott die Aufgabe erhalten, die glorreiche Wiederkunft des Herrn Jesus Christus vorzubereiten; er ist der glorreiche Vorläufer der Wiederkunft Christi. Daher ist er vor Gott verantwortlich für den Verlauf des Planes, alles in Christus zu vereinen. Sein Handeln ist von gewaltiger Tragweite: Er ist dabei, das Volk Gottes des ganzen Universums zu versammeln, um es Christus am Tag seiner Wiederkunft zu präsentieren.

Es obliegt dem Heiligen Michael, allen drei außergewöhnlichen Werkzeugen im Namen Gottes die Richtung anzugeben, indem er ihnen mitteilt, was Gott wünscht. Er schützt sie insbesondere vor dem Bösen und bürgt vor Gott für die Treue jedes Werkzeugs.

Der Heilige Michael opfert sich selbst nicht nur für die außergewöhnlichen Werkzeuge Gott auf, sondern für das ganze Volk Gottes, das im Universum verstreut ist. Er steht den Seelen der Verstorbenen bei und sendet die Engel auch in das Fegefeuer, um den sich reinigenden Seelen zu helfen und sie zu stärken. Alle Engel, vom kleinsten bis zum größten, stehen unter dem Befehl des Heiligen Michael, der an der Spitze aller Engelsscharen steht. Er ist umgeben von den anderen sechs Erzengeln: Gabriel, Raffael, Uriel, Jehudiel, Sealtiel, Barachiel. Auch sie gehorchen dem Heiligen Michael. Dennoch gibt es unter ihnen keine wirkliche Hierarchie: In der geistigen Dimension, in der die Engel leben, gibt es keine Hierarchien, sondern es regiert die Harmonie der erhabenen Gesetze des Geistes. Der Gehorsam der reinen Geister ist vor allem die völlige Annahme der Gesetze des Geistes, die in jedem von ihnen wirken. Die Engel kennen die Stimme des Geistes, daher ist ihr Gehorsam dem Heiligen Michael gegenüber Gehorsam dem Geist Gottes gegenüber, der in ihm wirkt. Das macht jede Form von Eifersucht und Auflehnung unmöglich.

Alle Engel sind in dieser Zeit dazu aufgerufen, das Volk Gottes auf seinem Weg zu unterstützen. Vor allem die Schutzengel sind dabei, ihre Gegenwart und ihr Handeln bei all jenen zu verstärken, die wünschen, aufrichtig Gott zu dienen und die bereit sind, ihr Leben zu ändern, um es den Gesetzen Gottes anzugleichen. Die Engel sind an der Seite der wahren Gläubigen, beten für sie und beschützen sie vor dem Bösen. Ihr Wirken lässt das Wirken des Heiligen Geistes in den Einzelnen sowie wie im Volk Gottes noch durchdringender werden.

Die Engel sind auch an der Seite der drei außergewöhnlichen Werkzeuge, um ihnen in ihrer Sendung zu helfen.

In dieser Zeit ist es besonders wichtig, mit den heiligen Erzengeln in Gemeinschaft zu sein. Es ist sehr wichtig, mit den sieben großen Erzengeln verbunden zu sein, die das Angesicht Gottes betrachten und uns allen dieses Angesicht widerspiegeln. In der heutigen Menschheit besteht große Verwirrung, weil der rationale Mensch die Engel verneint, er verneint die reinen Geister. Man kann sie verneinen, indem man sagt, es gäbe keine Engel, man kann sie auch mit Kaltherzigkeit und Gleichgültigkeit verneinen, und so werden die Engel abgelehnt. Es ist die Verwirrung vieler zu finden, die sich in ihrem Kopf Vorstellungen und Interpretationen über die Engel geschaffen haben. Diese Personen werden so lange in dieser Verwirrung bleiben, solange sie nicht verstehen, dass die sieben großen Erzengel das Angesicht Gottes anbeten und sein Angesicht widerspiegeln. Der, der sich also in diesen Zeiten nicht mit den sieben großen Erzengeln vereint und nicht durch und mit ihrer Hilfe versucht, Gott zu betrachten, wird nicht im Licht bleiben können, sondern verwirrt werden. Diese Zeiten, von denen wir sprechen und die vor allem am Ende des Buches angesprochen werden, sind Zeiten, die immer schneller werden, weil es sich um die Umwandlung des ganzen Universums handelt, auch der Erde – nicht nur der Menschen, sondern auch der Materie, der Tiere. Wir bewegen uns auf die neue Schöpfung zu, auf die Begegnung mit dem Verherrlichten Christus und wer nicht wünscht, von diesen machtvollen Engeln, den sieben großen Erzengeln und ihren Scharen vorbereitet zu werden, wird nicht bereit sein. Vor allem wird er nicht die Kraft haben, die eigenen Ideen und Überzeugungen loszulassen, sich all dessen zu entledigen, was ihm nicht erlaubt, in die neue Schöpfung einzutreten und Gott von Angesicht zu Angesicht zu begegnen. Der Heilige Michael hat als Vorläufer der zweiten Wiederkunft Christi die Aufgabe, jeden einzelnen von uns zu versammeln und gerade durch das Angesicht des Heiligen Michael messen wir uns. Er wird es sein, der uns Christus zeigt und uns dabei helfen, diese höchsten Schwingungen des lebendigen Gottes auszuhalten.

Im Buch haben wir mehrere Male in verschiedenen Situationen vom Wirken Gottes durch die heiligen Engel gesprochen. Die Engel, die reinen Geister, der Mensch, nach dem Abbild und Gleichnis Gottes geschaffen, sind die wichtigsten Mitarbeiter Gottes. Gott hat also die Engel, die Erzengel, insbesondere den Heiligen Michael für große Aufgaben in der Heilsgeschichte verwendet und in diesen Zeiten haben die sieben großen Erzengel mit ihren Scharen mehr Macht erhalten, die immer weiter wachsen wird, da sie Luzifer und seine Scharen ins Abseits bringen müssen.

Es ist sehr wichtig auch Folgendes zu sagen: Heute, wenn wir auf der Erde das Gedächtnis Christi zelebrieren, seines Leidens und seiner Auferstehung zu Ehren der sieben großen Erzengel, ist es wichtig zu wissen, dass diese Liturgie, die wir auf der Erde feiern, die Teilnahme an der Liturgie der sieben großen Erzengel ist, die vor dem Angesicht Gottes stehen, die das Angesicht Gottes betrachten und uns dieses Angesicht widerspiegeln, damit wir erleuchtet werden und uns erheben können. Am Ende der Zeiten wird nur diese Liturgie, die die Engel und die Erzengel zelebrieren, übrigbleiben. Wir alle müssen in gewissem Sinne über die Große Barriere hinaus in jenes Licht gehen, um das Angesicht Gottes zu betrachten und es widerzuspiegeln. Denkt also daran, wie wichtig es ist, in Gemeinschaft mit den Engeln und den Erzengeln zu leben.

An einer Stelle im Buch stellt der Dreifaltige Geist der Menschheit eine Frage: Ist es besser für euch, in Gesellschaft der Engel anstelle der Dämonen zu sein? Seien wir vorsichtig: Es ist sehr einfach, in Gesellschaft der Dämonen zu sein. Dafür reicht es, egoistisch und nicht aufrichtig zu sein. Die Dämonen zeigen sich sofort und heften sich an uns. Mit den Engeln, den Erzengeln können wir nur dann in Gemeinschaft sein, wenn wir uns dafür entschieden haben aufrichtig zu sein, gereinigt vom Blut Christi und seinem Wort, fähig unseren Egoismus zu besiegen, und das erhebt uns. Wenn wir die heiligen Engel wirklich lieben, sie herbeisehen und uns wünschen, jenen Zustand zu erreichen, in dem sie sich befinden, wenn wir uns wirklich wünschen, mit Christus mystisch vereint zu sein, dann helfen sie uns und sind sofort gegenwärtig.

Aber auch wir sind für sie wichtig, wenn wir an ihrer Liturgie teilnehmen. Ein Christ, so sagt man, müsste den ganzen Tag, 24 Stunden lang, Liturgie feiern, das heißt wie Christus leben. Das Leben müsste eine gelebte Liturgie sein. So müsste unser ganzer Tag vereint mit dieser Liturgie des Himmels sein – welche Macht würde in unsere Herzen herabkommen und welche Veränderungen könnten sich in unserem Leben ereignen! Das große Problem der Christen ist, dass sie in ihrem Denken die irdische Liturgie von jener Himmlischen, von jener der großen Erzengel getrennt haben. Das hat die Kirche geschwächt und es hat die Christen geschwächt.

Wir befinden uns jetzt in Zeiten, in denen uns die ganze Macht Gottes zu dieser universalen Gemeinschaft anspornt, um uns immer mehr auf die Ebene der Gesetze des reinen Geistes zu erheben, wenn schließlich auch die Materie umgewandelt sein wird. Hier also die große Bedeutung, die sieben großen Erzengel zu verehren – nicht nur mit vorgetragenen Gebeten, durch eine oberflächliche Frömmigkeit, sondern sich zu wünschen, das zu leben, was sie leben, das Angesicht Gottes zu betrachten, das zu leben, was wir von ihnen aufnehmen und an die anderen weitergeben können.

Es gibt noch einen weiteren wichtigen Punkt in diesem Text: unter den sieben Erzengeln gibt es keine Hierarchie. Alle hören die Stimme Gottes, die Stimme des Heiligen Geistes und jeder, vereint mit den anderen, betet Gott an. Es gibt keinen Neid, keinen Kampf unter ihnen. Es wurde gesagt und geschrieben und ich wiederhole es: ohne die Hilfe der sieben großen Erzengel, der außergewöhnlichen Werkzeuge, von denen wir in diesem Buch sprechen, wird diese Menschheit nicht aus dieser Krise herauskommen. Die Krise wird immer größer werden, da wir in den Zeiten des Kampfes zwischen den Geistern sind. Hinter den Menschen, die die Kriege führen, stehen die Geister des Bösen. Wir können also nur gemeinsam mit der universalen Kirche gewinnen und in diesen außergewöhnlichen Werkzeugen kommt in gewisser Weise die Himmlische Kirche unter uns herab, das heißt jene Werkzeuge, die nach den Gesetzen des reinen Geistes leben. Ich bitte euch, nehmt diese Gnade an! Sie ist für euch und durch euch möchte sie sich auch an die anderen weitergegeben.

Mit den sieben großen Erzengeln segne ich euch, damit sich der Geist des Bösen, der Geist des Neides, der Eifersucht, der Verwirrung, jeder Geist der Verdorbenheit, der Geist dieser Welt von euch entfernt; möge in euch jenes Licht eintreten, das von den sieben großen Erzengeln ausstrahlt, damit sich die Finsternis von euch entfernt und ihr als Kinder des Lichts leben und der ganzen Menschheit das Angesicht Gottes und das Angesicht der Himmlischen Kirche offenbaren könnt. Ich segne euch, damit ihr in euren Herzen erwachen und euch in dieser Woche gemeinsam mit den Engeln für die Brandherde des Krieges aufopfern möget. Die Mächtigen dieser Erde kämpfen, indem sie zerstören, Verletzungen und Zerstörung zufügen. Das ist die Logik der Welt. Ich bitte euch alle, ihr Christen, euch aufzuopfern und euch mit den reinen Geistern, den außergewöhnlichen Werkzeugen, den sieben großen Erzengeln zu vereinen, damit die Macht des Geistes das Böse in die Hölle werfe und die Wunden heile, das Böse mit dem Guten besiege, indem das Gute getan wird. Und die Macht des Heiligen Geistes komme auf euch herab, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. „Über die Große Barriere hinaus“, Kap. 3; Verlag Luci dell’Esodo (verlag@lucedellesodo.com)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s