Ihr seid mein heiliges Volk

tutti-i-santi


Weihnachten 2010

Liebe Leser, ich grüße euch!

Ich bringe euch eine neue Botschaft von Jesus. Ich denke, dass sie euch helfen wird, in geschwisterlicher Gemeinschaft zu leben und euch der Größe eurer Sendung immer bewusster zu werden, die uns als Mitgliedern seines Volkes anvertraut ist.

Ich wünsche euch gesegnete und frohe Weihnachten und ein mit Güte und Gnade Gottes erfülltes Neues Jahr. Alles Gute euch allen und euren Familien.

Botschaft Jesu vom 12. November 2010

„Meine lieben Kinder, ich habe euch schon gesagt, dass ihr lebendige Tempel Gottes seid. Gehen wir also einen Schritt weiter. Ich möchte euch dabei helfen zu verstehen, dass jeder von euch, wenn er mich liebt und mir nachfolgt, Teil des Volkes Gottes ist. Wer bildet dieses Volk? Es wird von all jenen gebildet, die meinen Vater anbeten, die mich als Sohn Gottes und als Erlöser anerkennen und die den Heiligen Geist aufnehmen.

Das Volk Gottes ist ein gewaltiges Volk. Es umfasst viele Wirklichkeiten und beschränkt sich nicht nur auf die Erde. Ihm gehört vor allem meine und eure Mutter, die Hl. Jungfrau Maria an, die die Freude meines Herzens und das Diadem meines Volkes ist. Es umfasst die Engel, eure Schwestern und Brüder im Paradies und im Fegefeuer. Es umfasst auch andere Schwestern und Brüder, Menschen wie ihr, nach dem Abbild und Gleichnis Gottes erschaffen, die auf anderen Planeten des Universums leben und treu ihrem Schöpfer dienen. Ihr kennt sie noch nicht, aber eines Tages werdet ihr sie sehen. Auch für sie habe ich mein Leben hingegeben, bin auf der Erde Mensch geworden, bin ein für alle Mal gestorben und auferstanden, um die gesamte Menschheit des Universums zu erlösen. Lasst euch durch diese meine Worte nicht aus der Fassung bringen! Wisst, dass die Schöpferkraft meines Vaters keine Grenzen kennt und sein Leben das Universum erfüllt. Ich werde euch noch ein anderes Mal von dieser Wirklichkeit erzählen, denn sie ist sehr wichtig für euer Leben.

Einstweilen wisst, dass dieses so große Volk die universale Kirche bildet, die meine Braut und mein Mystischer Leib ist. Ihr seid Teil dieser gewaltigen Wirklichkeit dank der Taufe, die euch in mein Leben eingetaucht hat und euch erlaubt, völlig an der Gnade der Erlösung teilzunehmen. Diese Gnade muss jedoch während eures Lebens Frucht bringen und euch in neue Geschöpfe, in lebendige Glieder meines Leibes umwandeln.

Zum Zeitpunkt der Taufe wurdet ihr zu Priestern, Propheten und Königen gesalbt. Deshalb ist mein Volk ein priesterliches, prophetisches und königliches Volk.

Es ist ein Volk von Priestern, weil es an meinem Priestertum teilnimmt. Ich bin nämlich der Hohepriester, derjenige, der dem Vater zur Erlösung jedes Menschen das Opfer seines Lebens dargebracht hat. Deshalb ist jeder, der sich mir aufopfert, gemeinsam mit mir Priester. Bedenkt, dass jeder von euch, ob Mann oder Frau, völlig an meinem Priestertum teilnimmt, wenn er mich wirklich liebt und sich mir hingeben möchte.

Das ist das königliche Priestertum meines Volkes, das jeden von euch zum Priester macht, dessen Sendung es ist, alles, was Teil seines Lebens ist, durch mich dem Vater aufzuopfern. Was bedeutet das? Das bedeutet, das alles was in euch und um euch ist, eure Freuden und Schmerzen, eure Mühen, die Personen, die ihr liebt und selbst eure Feinde, die Lebewesen, das Leben und der Tod, alles kann eine Gabe werden, die eure priesterlichen Hände gemeinsam mit meinem Opfer zum Vater erheben. Auf diese eure Gabe kommt das Feuer des Heiligen Geistes herab und verzehrt euer Opfer, dessen Wohlgeruch bis zum Thron Gottes aufsteigt.

Jene unter euch, die ministerielle Priester sind, wie Bischöfe, Pfarrer, usw. üben ihr Priestertum als Amt aus, das heißt als Dienst an der Gemeinschaft der Gläubigen und leiten die eucharistische Feier. Ihre erste Aufgabe ist es, sich mir für das Volk aufzuopfern. Ich bin der Hirte, der sein Leben für seine Schafe hingegeben hat. Jeder Hirte muss mir sein Leben für die Schafe hingeben. Die ministeriellen Priester begleiten das Volk in geistiger Hinsicht, um es dorthin zu führen, seine priesterliche Mission verstehen zu können. Sie helfen ihm, die völlige Reife, das Bewusstsein und die Ausübung des königlichen Priestertums zu erreichen. Aber das ministerielle Priestertum unterscheidet sich nicht vom Priestertum der Mitglieder des Volkes, vielmehr noch ist das königliche Priestertum des Volkes die Grundlage des Dienstes, den der ministerielle Priester ausübt.

Ich möchte, dass euch bewusst wird, dass die Heilige Messe vom Volk gemeinsam mit dem Priester gefeiert wird, der die Feier leitet. Deshalb erhebt sich jeder von euch zum Zeitpunkt des Offertoriums durch die Hände des ministeriellen Priesters und gemeinsam mit ihm zu Gott und opfert Ihm das auf, was er im Herzen trägt. Bedenkt: ihr habt die Möglichkeit Priester zu sein, das heißt jene, die in Christus die Freuden, die Schmerzen, die guten Werke und das Leben selbst im Namen der gesamten Menschheit, die jeder einzelne von euch in diesem Moment Gott gegenüber vertritt, zu vereinen. Wie viele Personen, wie viele Situationen könnt ihr in der Heiligen Messe aufopfern und Gott anflehen, Er möge seine Gnaden auf all jene herabkommen lassen, die sie am meisten benötigen! Seid ihr euch dessen bewusst, wurde euch das beigebracht? Das scheint mir nicht so, euren kalten, zerstreuten, hastigen Feiern nach zu urteilen, die ihr wie ein Ritual feiert, das euch langweilt und das nicht zu euch gehört, an dem ihr passiv aus Pflicht oder Gewohnheit teilnehmt. Die Kirchen sind für viele von euch zu Orten oberflächlicher Begegnungen und störenden Geschwätzes geworden und nicht mehr heilige Orte der Stille und des Gebetes. Nein, Kinder, verhaltet euch nicht so! Versteht hingegen eure priesterliche Rolle und beginnt, die Heilige Messe auf neue Weise zu leben. Geht in die Kirche im Bewusstsein der Bedeutung eurer priesterlichen Sendung.

Die priesterliche Mission des Volkes erschöpft sich nicht in der eucharistischen Feier, sondern setzt sich im Leben eines jeden durch das Opfer des eigenen Lebens an Gott durch die Hl. Jungfrau Maria fort. Opfert Gott in jedem Augenblick im Tempel eures Wesens, auf dem Altar eures Geistes euren Körper und euer Blut als Brot und Wein für die Feier einer langen Messe auf, der eures Lebens, einer lebendigen Liturgie, die sich in jedem von euch vollzieht, wenn er Gott hingegeben ist.

Mein Volk ist ein Volk von Propheten. Was soll das bedeuten? Es bedeutet, dass in euch der Heilige Geist gegenwärtig ist, der euch dazu fähig macht, den Gedanken, die Wünsche und die Belehrungen Gottes zu verstehen und anderen mitzuteilen. Er macht euch dazu fähig, die Zeichen der Zeit zu lesen. Um das zu erreichen gibt es nur einen Weg: das Leben Gott durch meine heiligste Mutter aufzuopfern. Sie ist die Braut des Heiligen Geistes, der euch mit mir vereint, und ich teile euch das mit, was nötig ist, um die Situationen einschätzen und sie im Licht meines Gedankens lesen zu können. So erkennt ihr meinen Willen und könnt anderen helfen, ihn zu verstehen. Der Prophet ist derjenige, der vereint mit mir lebt und deshalb die Wünsche Gottes begreifen und sie dem Nächsten mitteilen kann und ihn so auf mich hin ausrichtet. Der Prophet ist derjenige, der das völlige Opfer seiner Selbst an mich lebt und sich mit meinem Geist identifiziert. Er lebt ohne Heimtücke vor Gott, ohne die Gnaden und Gaben Gottes auszunutzen und sie seinem Egoismus nach zu verformen. Er lebt in Gemeinschaft mit seinen Schwestern und Brüdern und übt sein prophetisches Amt im Dienst und zur Erbauung des Volkes Gottes aus.

Wie viele von euch sind sich dessen bewusst, Propheten zu sein? Wenige. Und dennoch seid ihr ein Volk von Propheten, aber niemand hat euch das gelehrt. In den Anfängen der Kirche auf der Erde kam der Heilige Geist auf die ersten Gemeinschaften herab und führte das Volk Gottes durch seine Mitglieder. Jeder übte die Gabe der Prophezeiung aus und die Kirche wandelte von meinem Geist geführt in der Wahrheit. Und jetzt? Die Prophezeiung ist in meiner Kirche erloschen. Sie wurde ersetzt durch menschliche Ansprachen, die keine Frucht bringen. Sie wurde beiseitegelegt wie ein unnützes Werkzeug und wie ein Feind mit Argwohn betrachtet. Und dennoch wiederhole ich, dass ihr ein Volk von Propheten seid. Öffnet euch also dem Wirken des Heiligen Geistes, öffnet euch mit Demut ohne Fanatismus und Zwang. Opfer euch auf und entledigt euch eures Egoismus und eurer List, eurer Ambitionen und eures Narzissmus. Sie sind dem Heiligen Geist unwillkommen. Er weiß gut, was Er in jedem von euch und im Volk Gottes tun kann und muss, um den Samen der Heiligkeit zum Wachsen zu bringen. Bittet Ihn, euer Leben zu führen und das seines Volkes. Er wird es tun und euch zu mir führen. Er wird euch von mir erzählen und ihr werdet allen, die euch zuhören, von Gott erzählen können. So wird mein Volk wachsen und ein heiliges Volk sein. Dann werden sich die Propheten erneut in den Versammlungen erheben und die Wünsche Gottes kundgeben. Ich möchte zu meinem Volk sprechen und jeden von euch in seinem Innersten unterweisen, denn ich bin der einzige Lehrermeister und Herr. Ich habe alles Recht, unmittelbar zu meinem Volk zu sprechen, und ich werde es tun. Deshalb wacht auf und werdet euch eurer Mission und eurer Würde bewusst.

Mein Volk ist ein königliches Volk. Versteht ihr das? Ihr nehmt völlig an meinem Königtum teil, denn ich bin der König des Universums. Ihr alle seid ohne Ausnahme aufgerufen, mit mir zu regieren. So sollte es von Anfang an sein: der von Gott geschaffen Mensch hätte die Schöpfung im Namen Gottes regieren sollen. Welch gewaltiges Privileg und welch königliche Würde! Die Erbsünde aber hat das alles verhindert, und so hat sich der Mensch auf der Erde vom König in einen kleinen, grausamen Tyrannen verwandelt, der danach verlangt, nicht mehr im Namen Gottes zu herrschen sondern gegen Ihn.

Nach meinem Tod und meiner Auferstehung bin ich in den Himmel aufgefahren und regiere in Herrlichkeit gemeinsam mit meinem Vater und dem Heiligen Geist. In meine Herrlichkeit habe ich auch euer Mensch-Sein mitgenommen, das ich auf mich genommen habe. So habe ich euch gegenüber meinem und eurem Vater rehabilitiert und es euch ermöglicht zurückzukommen und gemeinsam mit mir und durch mich zu regieren. Jetzt liegt es an euch, euch zu entscheiden: wenn ihr euch mir hingebt, werdet ihr mit mir regieren. Wenn ihr das ablehnt, werdet ihr weiterhin diese kleinen Tyrannen sein, die die Erde verwüsten und ständig im Kampf mit euresgleichen sind, die sich für stärker halten als ihr.

Worauf wartet ihr also noch, bis ihr mir euer Leben übergebt? Erscheint euch eure Bestimmung, die ich für euch vorgesehen habe, nicht großartig? Ich werde euch niemals zwingen, denn ich respektiere eure Freiheit. Deshalb werde ich auf eure Antwort warten. Das, was ich sage, sage ich zu eurem Besten und zu eurem Glück, denn Gott möchte nichts anderes und nützt euch niemals aus.

Ich segne euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s