Gedanken – „Bereit für die Schlacht“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. Mai 2021

Liebe Schwestern und Brüder, wir möchten mit euch diese Pfingstvigil verbringen. Die Liturgie bietet uns einen Rahmen für unsere Überlegungen: die erste Lesung spricht vom Turmbau zu Babel[1]. Man könnte die Bibel falsch verstehen, so, als würde Gott die Einheit des Volkes auflösen. Es ist ein primitiver Ausdruck, eine Wahrnehmung, die in allen Religionen zu finden ist, dass Gott für das Gute und das Böse verantwortlich ist, aber wir kennen Gott als den guten Vater, der uns liebt, der uns durch Jesus Christus offenbart wurde und der uns nur das Gute schenken möchte. Mit unermesslicher Großzügigkeit wartet Er auf den Weg der Menschheit, damit diese die Fülle erreicht, aber der Mensch kann nur dann zu Gott gelangen, wenn er sich aus freiem Willen für Gott und das Leben in Gott entscheidet. Das gilt auch für die gesamte Menschheit.

Wie können wir das Heil leben? Das Evangelium ist eindeutig. Bevor Jesus seine Passion beginnt, lädt Er uns ein, zu Ihm zu kommen: «Wer Durst hat, komme zu mir»[2], und aus seinem Inneren, aus seinem durchbohrten Herzen kam der Heilige Geist heraus; aus seinem Geist, den uns der Vater versprochen hat und der Ihn vollkommen mit dem Vater vereint, wurde uns durch das Opfer Jesu der Heilige Geist geschenkt.

Der Brief an die Römer spricht vom Leiden der Menschheit, vom Seufzen jedes Geschöpfs,[3] aber er spricht auch von uns, die wir die Gnaden, die Erstlingsgabe erhalten haben und wir können in unserem Innersten, in unseren Tiefen, in unserem Geist erwachen, wenn wir dem Geist Christi erlauben, völlig in uns zu wirken. Wir werden auch nach dem Tod auferstehen können, aber wir können auch als Auferstandenen leben, hier und jetzt, und in der neuen Schöpfung zum Vater zurückkehren. Jetzt befinden wir uns an einem Punkt der definitiven Öffnung unseres Innersten dem Heiligen Geist gegenüber. Ohne den Heiligen Geist kann auch unsere Religiosität leer und auf einem Niveau der bloßen Vorstellungen, Riten, Gefühle und Oberflächlichkeiten bleiben. Mit dem Kommen des Heiligen Geistes in uns werden wir Jesus Christus verstehen, Ihn annehmen, an seinem Leben teilnehmen und mit Ihm zum Vater zurückkehren können. Alles entspringt dem Heiligen Geist und alles wird durch Jesus Christus im Heiligen Geist zum Vater zurückkehren. Das ist der springende Punkt, den wir verstehen müssen, um auch die Programme annehmen zu können, die uns der Herr offenbart hat.

In der Botschaft des Heiligen Geistes in dieser Vigilfeier[4] werden verschiedene Dinge hervorgehoben: „Ihr seid an einer wichtigen Phase angelangt, da der Vater dabei ist, eurer Geschichte eine entscheidende Wende zu geben. Diese Wende betrifft nicht nur euren Planeten, sondern das ganze Universum.“ Die Macht des Heiligen Geistes wird alle berühren. „Die Wende, von der ich spreche, zeigt sich durch das ZWISCHENZEITLICHE KOMMEN JESU auf die Erde, das das klare Zeichen für Luzifer und die Seinen ist, dass ihre Zeit zu Ende geht.

Auf besondere Weise ist die Mutter, Miterlöserin und Königin unter uns, auf stille, unsichtbare Weise, weil ihre Erscheinungen in Medjugorje von der kirchlichen Obrigkeit nicht angenommen werden. Jetzt wirkt Sie innerlich in jenen, die guten Willens sind. Wie ihr gehört habt, ist Jesus auf unsichtbare Weise in seinem zwischenzeitlichen Kommen unter uns. Er wirkt in der Macht des Heiligen Geistes und wir können Ihn nur im Heiligen Geist entdecken, gemäß den Worten des Heiligen Paulus: «Keiner kann sagen: Jesus ist der Herr!, wenn er nicht aus dem Heiligen Geist redet.»[5] Er bleibt also unsichtbar, aber Er wirkt mit der Macht des Heiligen Geistes zugunsten jener, die sich dem Heiligen Geist öffnen. Jenen, die sich dem Heiligen Geist gegenüber verschließen, kann Er sich nicht mitteilen.

Diese Wahrheit hat sich in dieser Zeit ausgedrückt, in der wir uns befinden. Sie wird in diesen Worten des Heiligen Geistes zusammengefasst: „Ich verkünde euch feierlich, dass heute ein richtiger und wahrer Countdown für das ganze Universum beginnt, insbesondere für die Erde.“ Wenn Gott etwas auf feierliche Weise verkündet, dann muss der, der gegen Ihn ist, zu zittern beginnen und der, der es begreifen möchte, aufs Äußerste wachsam sein, da der Heilige Geist alle Systeme, alle Seelen, die guten und die schlechten, berühren und durchdringen wird, damit sich alle entscheiden können. „Die Ereignisse stehen unmittelbar bevor und die Zeit läuft immer schneller auf den Ausklang der Geschichte hin, der in der für alle sichtbaren glorreichen Wiederkehr Jesu Christi gipfeln wird. Jesus wird kommen, die Menschheit aller Zeiten, Lebende und Verstorbene, zu richten und die Kinder Gottes endgültig von den Kindern Luzifers zu trennen, das Geschlecht der Frau vom Geschlecht der Schlange.“

Das ist also das Szenarium, in dem wir uns befinden und die Dynamik der Gnade, des Wirkens der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, die für jene greifbar sein wird, die den Heiligen Geist annehmen. Der Heilige Geist ist nichts, was wir nicht erkennen oder erfahren können. Er offenbart sich in Jesus Christus, in dem, was uns Jesus Christus hinterlassen hat. In dieser Botschaft hebt Er hervor, dass wir den Heiligen Geist erhalten können, wenn wir aufrichtig und korrekt an der Eucharistie, am eucharistischen Opfer teilnehmen. Auf den, der nicht aufrichtig und korrekt daran teilnimmt, kann der Heilige Geist nicht herabkommen und sein Siegel auflegen, Er kann die sieben Gaben des Heiligen Geistes nicht spenden. Warum kann Er sie nicht hergeben? Weil dieser Mensch nicht am Heil teilnimmt. Am Heil nimmt man durch den Heiland teil, es gibt keine andere Möglichkeit. Nur auf den, der durch die Mutter und Miterlöserin, die uns hilft, am Opfer Christi teilnimmt, kommt der Heilige Geist herab und verwirklicht den Wunsch des Vaters durch den Sohn.

Kehren wir also zu den essentiellen Dingen zurück, die wir euch mitgeteilt haben, und zwar, dass wir uns in der Zeit der Vereinigung des ganzen Universums in Jesus Christus befinden, die durch das Opfer unseres Lebens an Ihn durch die Unbefleckte Mutter erfolgt. Es ist aber notwendig, all das in einer Offenheit dem Heiligen Geist gegenüber anzunehmen, der uns das Licht, die Weisheit und die Kraft schenkt, alle Hindernisse zu überwinden, alles zu akzeptieren und damit zu beginnen, uns dafür einzusetzen. Wir werden nichts von Gott erhalten, wenn wir nicht auf demütige und korrekte Weise seine Programme in Christus annehmen, und diese Programme gelten für das ganze Universum.

Wir werden darum gebeten, in dieser Zeit unser Pfingsten zu leben, ein Leib und ein Geist zu sein. Wir verstehen darunter keinen juristischen Körper, sondern den Mystischen Leib Christi, dass wir lebendige Mitglieder Christi sind, dem Sieger über die Sünde und den Tod. Er, der also der Sieger ist, gibt unserem Leben eine Wende und durch uns dieser Menschheit. Der Heilige Geist garantiert uns weder Macht noch Reichtum, sondern spendet den Glauben und die Hoffnung an Gott, die unser Leben unerschütterlich machen; eine freudige Hoffnung, die Nächstenliebe Christi, die für jeden von uns stirbt, und das ist Pfingsten.

Wir sagen bereits seit langem, dass das kosmische Pfingsten nicht so sein wird, wie das erste Pfingstfest mit vielen Zeichen, was schnell mit Esoterik und verschiedenen heidnischen Ausdrucksweisen vermischt wurde. Jetzt werden wir durch das Unbefleckte Herz Mariens, der Miterlöserin und Königin beschützt und dem Heiligen Geist geweiht, wir werden vom Glauben, der Hoffnung und der Liebe Christi genährt und können keine Fehler machen und nicht nur wir auf der Erde, sondern alle Menschen, die Christus im ganzen Universum akzeptieren.

Für viele Menschen sind unsere Ausführungen über die Existenz von Menschen im Universum schwer zu verstehen. Die Wissenschaft spricht heute von Millionen von Planeten, die die Augen der Technik der Erde gesehen haben und auf denen Leben möglich wäre, und wir können mit unserer Voreingenommenheit weitermachen. Warum können wir das Unsichtbare nicht akzeptieren? Wir drücken unseren Glauben an die sichtbare und die unsichtbare Welt aus, warum können wir das nicht akzeptieren? Weil die Menschheit alles kontrollieren möchte. Sie möchte sogar unseren Geist der künstlichen Intelligenz unterwerfen und am Ende würde er den Illuminaten gehören, die alles kontrollieren. Der Geist Gottes lässt sich aber von niemandem kontrollieren, weshalb wir frei sind. Für den Menschen der Erde ist das schwierig, weil er sich in sich selbst verschlossen hat, in seinem Egoismus, seiner Sünde, seinem Überleben. Er hat Angst vor dem Tod und der Krankheit und möchte sich nicht ändern.

Aus der Sicht des Glaubens wende ich mich an euch, die ihr daran glaubt, dass es Engel gibt. Die sieben großen Erzengel stehen der Liturgie des Himmels vor dem Thron Gottes vor und unsere Liturgie müsste eine Teilnahme an ihrer Liturgie sein. Ist es keine Teilnahme an ihrer Liturgie, so bleiben wir ohne Kraft. Sie sind Hüter der sieben großen Gaben des Heiligen Geistes. Niemand kann sich dafür rechtfertigen, sich in sich selbst zu verschließen. Wer sich nicht für den Heiligen Geist öffnet, kann nicht einmal die Probleme mit der eigenen Familie, mit den Kindern oder dem Ehepartner lösen, es wird immer ein Babel bleiben. Ich spreche nicht von einer Theorie, ihr selbst macht eure Erfahrungen damit und seht es jeden Tag.

Der Mensch kann nur im Heiligen Geist mit allen anderen vereint sein, wo jedes Original in der Fülle lebt und sie in der Fähigkeit ausdrückt, wie der Dreieinige Gott zu leben: der Vater verherrlicht den Sohn, der Sohn verherrlicht den Vater und der Heilige Geist verherrlicht den Vater durch den Sohn. Diese ganze Bewegung der Liebe ergießt sich über uns und über alle Menschen. Und nur im wahren, einzigen Gott können wir alle vereint sein und nicht nur das genießen, was uns gehört, sondern was dem Mystischen Leib Christi gehört.

Wir befinden uns also in dieser Zeit, in der wir Schritte nach vorne tun müssen. In der Botschaft des Heiligen Geistes sind sie aufgezeigt und die Priester der Stiftung werden sie euch mitteilen, euch in dieser Zeit unterrichten und euch die nötigen Informationen geben. Es ist ein großer Aufbruch, denn wenn die Christen nicht mehr das Salz der Erde sind[6], wie können sie einen Einfluss haben und der Menschheit helfen?

Sorgt euch nicht, wenn sie euch sagen, dass ihr eine Sekte seid. Wir leben die Essenz dessen, was Jesus Christus uns offenbart hat und wir sind auf dem Weg, um die Fülle zu erreichen und diese Fülle auf alle anderen zu ergießen, die guten Willens sind. Wir überbringen die Liebe Christi, die alle retten möchte und daher wird uns wie allen Propheten aller Zeiten von den Religionen, der Wissenschaft und den Entdeckungen widersprochen. Wir geben eine Antwort des Friedens, der Nächstenliebe Christi, der Freude und der Gewissheit und auf diese Weise überbringen wir der Erde und dem ganzen Universum die Früchte des Heiligen Geistes. Durch uns können die Menschen den Heiligen Geist empfangen und Gott wird all jene, die guten Willens sind, versammeln. Niemand wird verloren gehen. Habt den Mut, im Glauben großmütig zu sein, um diese Schlacht im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe Christi zu schlagen.

Und ich segne euch, damit der Heilige Geist während der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens, Mutter, Miterlöserin und Königin auf euch herabkomme, damit ihr euch alle wie die Apostel und Jünger mit der Mutter im Abendmahlsaal befinden könnt und damit das ganze Universum bei euch sein möge und ihr beim ganzen Universum, um den Glauben an den Dreieinigen Gott zu teilen und die Gnaden dieser Zeit für das Heil der Erde und des ganzen Universums zu erkennen, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Gen 11,1-9

[2] Joh 7,37-39

[3] Vgl. Röm 8,22-27

[4] Botschaft des Heiligen Geistes vom 22. Mai 2021 „Ein Leib, ein Geist“, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[5] Vgl. 1Kor 12,3

[6] Vgl. Mt 5,13