Erlaubt, dass mein Herz in euch triumphiert

12. Mai 2021 – Vorabend der Erscheinungen der Allerheiligsten Jungfrau Maria in Fatima

 

Botschaft der Allerheiligsten Jungfrau Maria

 Erlaubt, dass mein Herz in euch triumphiert

 

„Meine geliebten Kinder,

ich danke euch, dass ihr den Jahrestag meiner Erscheinungen in Fatima feiert, die ein wichtiges Ereignis für die Geschichte der Erde und den Heilsplan waren.[1]

Als mich der Herr nach Fatima sandte, war die Lage der Menschheit der Erde sehr ernst: der erste Weltkrieg tränkte die Erde mit Blut, überall herrschten Hunger, Elend und Krankheiten. Mit meinen Erscheinungen wollte ich die Menschheit durch mein Unbeflecktes Herz zu Gott zurückführen, damit sie sich gemäß den Wünschen Gottes retten würde; aber das Herz der Menschen war kalt und gefühllos. Es war ein Herz aus Stein.

Der heutige Zustand hat sich im Vergleich zu damals nicht sehr verändert. Kriege, Hunger, materielle und geistige Armut und Krankheiten, darunter die Pandemie, die euch seit mehr als einem Jahr heimsucht[2], sind immer auf der Erde gegenwärtig. Aber auch das Herz dieser Menschheit hat sich nicht geändert: kalt und feindselig Gott gegenüber wie immer und heute sogar noch mehr. Der Mensch der Erde fühlt sich nämlich immer stärker, weil er auf die Technologie und die künstliche Intelligenz vertraut, die ihn mit Hochmut und falschen Sicherheiten aufblasen.

Heute wie damals wiederhole ich, dass ihr die Schlacht gegen das Böse niemals ohne den Dreieinigen Gott gewinnen werdet. Ihr werdet euch nicht vor den ernsten Gefahren retten können, die euch drohen, wenn ihr euch nicht meinem Sohn Jesus durch mein Herz der Mutter, Königin und Miterlöserin unterwerft. Noch einmal erkläre ich feierlich, dass ihr nicht von euren Leiden heilen werdet, wenn ihr euch weiterhin hartnäckig dem wahren Gott und seinen Gesetzen widersetzt.[3]

Euch, Christen der Erde, sage ich, es ist Zeit, die Person meines Sohnes Jesus Christus wieder ins Zentrum eures Lebens zu stellen und nicht das Bild von Ihm, das ihr euch in eurem Kopf gemacht habt.[4] Viele von euch haben das Bild Gottes verfälscht, um es eurem Abbild und Gleichnis anzupassen, während ihr Seinem Abbild und Gleichnis entsprechen müsstet. Löst euch ein für alle Mal von euren fixen Ideen, von euren Ängsten und Abhängigkeiten, die euch zu Gefangenen der Welt machen und euch in die Gewalt des Dämons bringen.

Die Pandemie, die euch plagt, ist Frucht der Verdorbenheit eines Gutteils der Menschheit, des Wirkens des Bösen und der Lauheit zu vieler Christen, die sich dem Wirken des Bösen kampflos beugen. Und wenn sie kämpfen, so tun sie es auf oberflächliche oder fanatische Weise, was nichts anderes als Spaltungen und Auseinandersetzungen hervorruft. Das Christentum der Erde ist für einige zu einer Ideologie geworden, die gewaltsam zu verteidigen ist und für andere eine Religion unter vielen, die auf diskrete, fast unsichtbare Weise zu leben ist. Nein, meine lieben Kinder, das Christentum ist die Änderung des Lebens, es ist Auferstehung. Christen zu sein bedeutet zu erlauben, dass Christus in euch regiert und durch euch in der Welt handelt; die Christen schenken der Welt Jesus und nicht sich selbst.[5]

Ihr habt in dieser Zeit gebetet, Gott möge diese Pandemie beenden. Wenige von euch haben sich gefragt, warum Gott sie erlaubt hat. Ich sage euch, dass Gott diese Krankheit nicht gewollt hat, aber Er hat sie erlaubt, um euch aufzurufen, seine Gesetze zu respektieren und euch zu zeigen was geschieht, wenn sich die Menschheit von Ihm entfernt, der der Ursprung des Lebens ist. Diese so schwierige Situation hat in den Seelen guten Willens den Wunsch hervorgerufen, das eigene Leben zu ändern und das Bewusstsein, dass sich auch in der Welt viele Dinge ändern müssen.

Viele Menschen haben sich entschieden, sich zum Besseren zu ändern, gerade aufgrund der Pandemie. Viele andere hingegen haben Gott verflucht und Ihm die Schuld an diesem Unheil gegeben; andere haben versucht, die Existenz dieser Krankheit sogar zu leugnen. Sie haben weder nachgedacht noch sich entschlossen, etwas zu tun, um ihr Verhalten zu ändern oder die Welt zu verbessern; sie warten lediglich darauf, dass die Pandemie aufhört, um sich erneut ins Vergnügen und in die Eitelkeiten der Welt zu stürzen, in die Geschäfte und den Profit. Die Pandemie hat eure Menschheit noch mehr in jene gespalten, die Gott suchen und in jene, die Ihn ablehnen. Gott hat auch das erlaubt, denn alles, was sich im Herzen der Menschen befindet, muss immer mehr ans Licht kommen.[6] Die Pandemie wird aufhören, wenn sie in der Menschheit der Erde das bewirkt hat, wofür Gott sie erlaubt hat.

Der Vater hat euch aber trotz eurer Kaltherzigkeit nicht im Stich gelassen und hatte noch einmal Erbarmen mit euch. Er hat die Gebete der Gerechten und Heiligen gehört, die hier und im ganzen Universum für die Erde gebetet haben; Er hat mein ständiges Gebet angenommen und die vielen Tränen gesammelt, die ich für euch in dieser Zeit vergossen habe. Der Vater hat machtvoll eingegriffen, um die Situation der Erde wieder in Ordnung zu bringen.

Vor allem nahm Er das Opfer der vielen Toten der Pandemie und das Leiden der Sterbenden und der Kranken an und heiligte es. Ihr Opfer, das durch viele Priester des Universums zu Gott erhoben wurde, war nicht umsonst, sondern wurde zu einem wahren Opfer der Sühne und der Versöhnung.

Dann sandte Er euch die Schwestern und Brüder des Universums zu Hilfe, die Ihm treu sind. Monatelang standen eure Schwestern und Brüder, wenn auch auf unsichtbare Weise, den aufrichtigen Wissenschaftlern und Medizinern der Erde zur Seite, die mit der Suche eines Mittels gegen das Virus, das euch dezimiert, beschäftig waren. Sie schlugen ihrem Geist viele Dinge vor, besuchten eure Laboratorien und verhinderten, dass die Impfstoffe verändert und verfälscht würden. Es ist nicht das erste Mal, dass die Schwestern und Brüder des Oberen Universums dies tun. Viele Male wurden sie von Gott gesandt, eure Fehler zu korrigieren und große Katastrophen zu verhindern.

Jetzt habt ihr durch die vielen Impfstoffe, die die Vorsehung euch geschenkt hat, ein Mittel gegen die Pandemie und weitere Hilfsmittel werden kommen, denn Gott hört nicht auf, den Verstand des Menschen zu führen; Er möchte, dass sich sein Leben zum Guten weiterentwickelt. Aber wie reagiert ein Gutteil der Menschheit der Erde all dem gegenüber? Mit Undankbarkeit, wie immer. Viele, auch unter den Christen, halten die Impfstoffe für ein Werk Luzifers und nehmen sie nicht an. Auf diese Weise geben sie dem Dämon eine Macht, die er nicht hat, denn es ist Gott, der die Geschichte lenkt und nicht Luzifer. Gott hat dem Wirken der Dämonen eine Grenze gesetzt; wäre dem nicht so, wäret ihr bereits alle tot.

So furchterregend das Wirken Luzifers und der Dämonen auch sein mag und so groß ihr Hass auf die Menschheit, Gott ist Gott und niemand kann sich Ihm entgegensetzen. Der Dämon ist mächtig, aber nicht allmächtig. Einer allein ist der Allmächtige. Denkt immer daran, Christen der Erde, die ihr so viel Angst habt und so wenig Glauben, dass ihr das, was von Gott kommt, nicht mehr von dem zu unterscheiden versteht, was vom Dämon kommt.

Von all dem abgesehen hat der Vater noch etwas viel Größeres für euch getan: Er hat euch Jesus gesandt. Das ZWISCHENZEITLICHE KOMMEN JESU in dieser Zeit ist die absolute Garantie, dass Luzifer zurückweichen muss und seine Pläne zum Scheitern verurteilt sind. Jesus ist hier, um seiner Kirche der Erde Kraft zu geben zugunsten des ganzen Universums; um sein Volk in den Ereignissen, die eintreten werden, zu beschützen und es darauf vorzubereiten. Auch ich bin bei euch und begleite euch auf eurem Weg. Der Heilige Geist bereitet in jedem von euch und im Volk den Boden vor, damit ihr bereit seid, den Samen der Gnade aufzunehmen, der für jene überreich sein wird, die an diese Programme glauben.

Euch allen, die ihr euch entschieden habt, der „Kirche Jesu Christi des Universums“ anzugehören, sage ich: bleibt standhaft im Glauben und in dem, was euch offenbart wurde. Gott braucht euren Glauben und ihr braucht ihn noch mehr, um diese so anspruchsvolle Zeit eurer Geschichte bewältigen zu können.

Der Dreieinige Gott zieht jetzt Bilanz über die letzten Jahre und bereitet neue Dinge für die Menschheit vor. Nur jene werden sie sehen, die sich aufrichtig entschieden haben, den wahren Gott durch mein Herz zu lieben und Ihm zu dienen. Sie werden jedoch den Lauen, den Zweiflern, den Gegnern Gottes, den Lügnern, den Geschäftemachern und Mördern verborgen bleiben.[7] Wer sich für Gott entschieden hat, wird Gott haben; wer sich für Satan entschieden hat, wird Satan haben. Wer keine Entscheidung getroffen hat, muss sich beeilen, eine zu treffen, da die Zeit schnell vergeht. Gott klopft an die Tür eures Herzens; Er möchte euch das schenken, was ihr zum Leben braucht. Beeilt euch, Ihm zu öffnen, bevor der Dämon, euer wahrer Feind, anklopft und euch seine Gaben voll Bitterkeit, Sorgen und Verzweiflung überbringt.

In meinen Erscheinungen in Fatima sprach ich über den Triumph meines Unbefleckten Herzens, der der Triumph des Lebens Gottes in euch allen ist. Mein Herz wird im Herzen all meiner Kinder triumphieren, die mich lieben und mich als die annehmen, die ich wahrhaftig bin: Mutter, Königin und Miterlöserin. Erlaubt, dass mein Herz in euch triumphiert, damit ihr jede Schlacht gewinnen könnt; ohne mich ist der Sieg schwer zu erlangen.

Es ist Zeit, dass mein Herz zur Verherrlichung Gottes und seiner Kirche des ganzen Universums triumphiert, dass die Flamme meines Herzens im heiligen Volk Gottes auflodert und alles verbrennt, was Lüge ist. Ich habe euch bereits früher gesagt und wiederhole es heute, dass ich die Macht, die Gott mir geschenkt hat, gebrauchen werde, um an der Seite meines Sohnes zu sein, der vorerst auf unsichtbare Weise auf der Erde gegenwärtig ist. Ich werde auf allen Wegen des Guten, für die ihr euch entscheidet, bei euch sein. Ich werde da sein und niemand wird mich mehr beiseiteschieben können.

Die Worte, die ich an euch gerichtet habe, mögen euch hart erscheinen, aber sie sind es nicht: sie entspringen der unendlichen Liebe, die ich für euch habe, der Liebe einer Mutter, die nicht aufgibt, obwohl sie zu viele Kinder Wege einschlagen sieht, von denen es kein Zurück mehr gibt.

Ich segne euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

[1] Die Kirche Jesu Christi des Universums feiert jedes Jahr den Jahrestag der Marienerscheinungen von Fatima als Hochfest.

[2] Seit Ende 2019 bis heute wird die Erde von der Pandemie durch das Coronavirus Covid-19 heimgesucht, die auf allen Kontinenten Millionen von Toten gefordert hat.

[3] Vgl. Mt 13,13-15

[4] Vgl. Lk 9,23-24

[5] Vgl. Gal 2,19-20

[6] Vgl. Mk 4,22; Lk 8,17

[7] Vgl. 1Kor 6,9-10; Offb 21,8