Ich bin da, ich bin euer Vater

Botschaft Gott Vaters vom 4. August 2019

 

Ich bin da, ich bin euer Vater

„Geliebte Kinder,

mit Freude bin ich hier unter euch, um euch zu sagen, dass ich euch liebe. Heute erfüllen sich in euch, unter euch und durch euch meine Verheißungen. Die Verheißungen, die euren Vätern von einer neuen, erlösten Menschheit gemacht wurden; die Verheißungen der Propheten. Endlich wird der Hoffnung vieler Heiliger, die unter euch gelebt haben, eine Stimme gegeben. Die Tränen der Gerechten im Laufe der Geschichte sind getrocknet, die hofften das zu sehen, was ihr heute seht.[1] Meine Verheißungen erfüllen sich, weil es jetzt auf der Erde ein Volk gibt, das mir angehört. Endlich gibt es die Kirche des ganzen Universums, die mein Sohn eingesetzt hat: lebendig, pulsierend, heilig, unversehrt, die nur meinen Willen sucht.

Seid euch der Tatsache bewusst, dass ich dabei bin, in euch meine Verheißungen zu erfüllen, ungeachtet eurer Grenzen, Sünden, Unsicherheiten und Krankheiten. Ich bin viel größer als ihr alle, ich bin viel größer als eure Herzen, Wünsche und Krankheiten, denn «so hoch erhaben sind meine Wege über eure Wege und meine Gedanken über eure Gedanken», wie ich durch den Propheten gesagt habe.[2]

Das, was ihr heute tun werdet, ist sehr bedeutsam[3]. Nicht nur, weil ihr euch mir weiht und mir diesen wunderbaren Planeten weiht, den ich euch geschenkt habe: schön, genau für euch erschaffen und der heute auf das reduziert ist, was ihr seht, sondern weil ihr heute ein unwiderrufliches Bündnis mit mir unterzeichnet. Das Bündnis ist dieses: „Ihr werdet mein Volk sein und ich werde euer Gott sein“[4]. Ich werde euch durch meinen Sohn Jesus im Heiligen Geist in das verheißene Land führen, das neue Jerusalem, das heißt in die neue Schöpfung, die seit Ewigkeiten für euch und für jene vorbereitet ist, die mich über die Jahrtausende geliebt und mir gedient haben.

Das bedeutet, dass ihr mir von heute an endgültig angehört und ich lege euch mein Siegel auf. Es ist das Siegel der Ewigkeit, der Gerechtigkeit, der Liebe, der Treue und der Barmherzigkeit; es ist das Siegel meiner Gesetze, die ich in eure Herzen geschrieben habe. All das, Kinder, verpflichtet euch dazu, treu zu sein, nicht nur für euch, sondern für jenen Teil der Menschheit, der stöhnt, leidet und durch mein Volk auf ein Zeichen von mir wartet.

Wisst, dass die neue Schöpfung durch mein Volk beginnt, auf der Erde sowie in anderen Teilen des Universums. Ich mache nichts ohne mein Volk. Ich bin kein Gott, der auf seine Macht eifersüchtig ist, sondern ich habe mich entschieden, meine Herrlichkeit mit den Engeln und Menschen zu teilen. Ich habe mich entschieden, sie auch mit den anderen Geschöpfen zu teilen, weil die Natur ein Spiegel meiner Herrlichkeit ist. Alle Geschöpfe offenbaren nämlich meine Herrlichkeit, Macht und Güte und es tut mir sehr leid, dass ihr das nicht verstanden habt. Es tut mir sehr leid, dass die Erde – die euch Nahrung, Wasser, die Gesundheit und die Freude geschenkt hat – und alle Geschöpfe, die sie bewohnen, vom Menschen der Erde lediglich für den Gewinn ausgebeutet wurden. Ihr, handelt nicht so, denn ihr seid Schwestern und Brüder aller Geschöpfe: der Tiere, der Pflanzen, des Wassers, der Luft, der Erde, usw., denn ihr wurdet alle von meiner Güte erschaffen. Ich bitte euch also, dass die Schöpfung in euren Häusern den rechten Platz finden möge; dass sich ein Tier, eine Pflanze bis hin zum letzten Grashalm bei euch sicher fühlen mögen, nicht bedroht und aus Gewinnsucht zerfleischt.

Niemand wird in die neue Schöpfung alleine eintreten, sondern ihr werdet gemeinsam mit den anderen Geschöpfen eintreten, vergesst das nicht. Die Schöpfung klagt den Menschen der Erde an, sie verraten, ausgenutzt, gedemütigt und verwüstet zu haben. Das soll auf euch nicht zutreffen. Heute unterzeichnet ihr auch ein Bündnis mit der Schöpfung und seid für sie verantwortlich. Ich werde euch auch dafür zur Rechenschaft ziehen. Daher, dort, wo ihr euch befindet, behandelt euren Planeten gut, denn dieses Stückchen der Schöpfung, das euch umgibt, ist euch für immer anvertraut und wird mit euch in die neue Schöpfung eintreten.

Seht, Kinder, wie die Dinge auf der Erde laufen. Der Mensch sucht mich nicht, will mich nicht, kennt mich nicht und lehnt mich ab. Deshalb wollte ich ein anderes Volk und habe eine neue Menschheit geschaffen. Über die Jahrtausende hinweg habe ich Heilige, Propheten und Gerechte hervorgerufen, aber in euch erfüllt sich meine Verheißung eines neuen Volkes: ihr seid mein neues Volk und ich bin euer Gott. Mein Sohn wird euch führen, der Heilige Geist wird euch heiligen und ich werde euch beschützen. Ich werde von euch die giftigen Wurzeln entfernen, denn nichts Unreines darf in mein Volk eintreten. Luzifer und sein ganzer Hofstaat werden keine Wohnstatt mehr bei euch haben. Ihr werdet Prüfungen und Schwierigkeiten haben, weil ihr den Hass der Feinde spüren werdet, aber ihr habt nichts mehr mit dem Bösen gemein: ich werde euch ein für alle Mal vom Bösen trennen, denn ihr seid mein Volk.

Ich erwarte mir von euch, dass ihr euch in jedem Moment bewusst seid mir anzugehören. Das Siegel, das ich heute auf eure Stirn lege, möge in jedem Augenblick eures Lebens strahlen, an jedem Ort, an dem ihr seid, dort, wo ihr vorübergeht. Es ist nicht notwendig, dass ihr große Reden haltet; mein Siegel wird für sich sprechen, denn ihr werdet mein Leben tragen.

Ich danke euch für den Weg, den wir miteinander gegangen sind. Jetzt beginnt ein anderer Weg, der der neuen Schöpfung. Ich habe euch wie einen wertvollen Baum gehegt, der seine Wurzeln nicht mehr in dieser Menschheit hat, sondern in der neuen Menschheit und in der neuen Schöpfung. Ihr seid ein Volk, das auf der Erde lebt, aber weder der Erde noch dem Geist der Welt angehört, sondern es gehört mir an. Verhaltet euch dementsprechend: habt nichts mehr mit dem Geist der Welt zu tun, sondern bringt überall meinen Geist hin.

Ich sage euch der Erde, die ihr mich abgelehnt habt und meine Gesetze der Liebe, der Gerechtigkeit und der Barmherzigkeit nicht akzeptiert: von jetzt an lebt, wie ihr wollt! Lebt gemäß euren Gesetzen. Ich sage euch aber, dass ihr harte Tage haben werdet, weil ihr meine Liebe, meine Barmherzigkeit und meine Gerechtigkeit nicht mehr erfahren werdet. Ihr werdet euch mit eurer Liebe zufrieden geben müssen, mit eurer Gerechtigkeit und mit eurer Barmherzigkeit, die gleich null ist. Ich liebe euch alle und bin immer bereit, euch wieder aufzunehmen, aber solange ihr mich ablehnt, kann ich nichts anderes tun, als euch in euren Entscheidungen bestätigen; ich respektiere eure Freiheit. Ihr wollt alleine gehen? Dann geht alleine! Jetzt richtet sich meine ganze Aufmerksamkeit auf die Demütigen, die Reinen des Herzens, die Unschuldigen; auf all jene, die verachtet, beiseite gelegt werden und unsichtbar sind. Meine armen Kinder, die geboren werden und sterben, ohne dass jemand davon Notiz nimmt! So wird es nicht mehr sein: ich werde mich an die Letzten wenden und durch mein Volk werde ich sie retten.

Ich sage auch euch, Mächtigen der Erde: glaubt nicht, dass ich euch nicht sehe. Ich erforsche eure Herzen. Ich sehe, dass ihr in euch weder Liebe, noch Gerechtigkeit, noch Güte habt. Ihr sucht lediglich euren Ruhm, aber ich sage euch, dass euer Ruhm sich in Nichts verwandeln wird, denn ihr sucht das Nichts und mit dem Nichts werdet ihr übrigbleiben. Wer alleine, ohne mich leben will, wird alleine sterben. Auch das ist meine Gerechtigkeit: zuzulassen, dass jeder nach seiner freien und bewussten Entscheidung leben möge.

Ich wiederhole aber: niemand unter den Kleinen, den Demütigen, den Unschuldigen, unter jenen, die leiden und mich suchen, wird alleine gelassen werden. Das Gebet, das Opfer und die Liebe meines Volkes werden von heute an all jene erreichen, die warten; die sterben, ohne dass eine Hand sie streichelt; die von der Erde verschwinden, ohne dass sie jemals von jemandem bemerkt wurden. Ich vergesse niemanden und liebe die Kleinen. Auch mein Sohn hat sich für euch klein gemacht. Ich liebe die Gerechten, die Armen, die Unschuldigen, die Reinen des Herzens. Ich liebe die Kinder, die Jugendlichen und all jene, die in sich den Wunsch nach dem wahren Leben haben, aber nicht wissen, an wen sie sich wenden sollen. Ich sage euch also: ich bin da, ich bin euer Vater und ich warte immer auf euch an der Tür meines Hauses, die immer offen ist. Geht nicht daran vorbei, denn außerhalb von mir werdet ihr nichts finden.

Kinder, die Erde wird harte Zeiten erleben. Der ganze Hass, den der Mensch ausgesät hat, wird auf ihn zurückfallen. Ihr seht schon jetzt, dass sich die Natur gegen den tyrannischen Menschen auflehnt. Aber für euch wird das nicht gelten. Niemand wird euch berühren, nichts wird euch quälen. Freut euch über das, was ihr heute erlebt. Betrachtet euch als glücklich, hier zu sein. Wer heute nicht hier sein konnte, wird sicher nicht vergessen werden: die Macht dieser Feier wird sich auf alle meine Kinder der Erde und auf jene des ganzen Universums ausdehnen. Und meine Kirche, die im Universum gegenwärtig ist, wird ihrerseits die Gnaden auf euch ausgießen, da ihr ein Volk seid.

Ich segne euch und sende euch als Zeugen meines Lebens und meiner Liebe. Seid euch der Verantwortung und der Bedeutung eures Lebens und eurer Berufung bewusst.

Ich segne euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

[1] Vgl. Lk 10,23

[2] Vgl. Jes 55,9

[3] Es bezieht sich auf die Weihe der Erde an Gott Vater, die im Laufe der Feier durchgeführt wird.

[4] Vgl. Jer 11,4

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s