Botschaft der Mutter der Menschheit vom 13. August 2018 an Stefania Caterina

„Meine lieben Kinder,

heute möchte ich euch sagen, dass DAS LEBEN AUF DER ERDE AUCH AUS PRÜFUNGEN BESTEHT. Kleine oder große, die Prüfungen sind unweigerlich Teil eures Lebenswegs. Einige entspringen dem Ambiente, in dem ihr lebt und den Entscheidungen jener, die euch umgeben. Andere rühren von den kollektiven Entscheidungen und dem kollektiven Gedanken sowie von den Sünden der Menschheit, die den Geist der Welt bilden, der euch häufig auf dramatische Weise beeinflusst. Andere werden schließlich von euren persönlichen Entscheidungen hervorgerufen, von eurer Art zu denken oder von euren Sünden. Ich möchte euch helfen, besser zu verstehen.

Vor allem, die Prüfungen stammen nicht von Gott, der sich nur Glück für seine Kinder wünscht. Gott erlaubt, dass ihr geprüft werdet, damit ihr euch an den Herausforderungen des Lebens messt, damit ihr in der Schlacht zwischen dem Guten und dem Bösen gestärkt werdet, euch für das entscheidet, was gemäß den Gesetzen des Lebens richtig ist und das zurückweist, was dem nicht entspricht. Die Prüfungen verfeinern eure Fähigkeit zu unterscheiden und helfen euch dabei, die Wirklichkeit aber auch euch selbst, eure Grenzen und eure Stärken, eure Reaktionen und die begangenen Fehler sowie eure Willenskraft besser zu verstehen. Ohne Prüfungen würdet ihr infantil bleiben, daher erlaubt sie Gott.

Dennoch, die Prüfungen dienen nur dann eurem Wachstum, wenn ihr auf positive Weise an sie herangeht. Vielen Menschen gelingt es nicht, sich den Prüfungen zu stellen und ihr Leben reduziert sich auf einen Status des Überlebens, dem Frustrationen, Gleichgültigkeit, Depressionen, Aggressivität, Flüche, Auflehnung und Verwünschungen entspringen. Heute leben viele Männer und Frauen auf der Erde auf diese Weise und ihre Früchte ergießen sich auf die gesamte Menschheit mit Auswirkungen, die ihr sehen könnt.

Warum gelingt es vielen Menschen nicht, die Prüfungen ihres Lebens auf positive Weise anzugehen? Weil es ihnen an der grundlegenden Entscheidung fehlt, Gott anzugehören und mit Ihm unterwegs zu sein. Diese Entscheidung erfolgt, wie ich euch erklärt habe, bereits zum Zeitpunkt eurer Erschaffung. Entscheidet sich der Mensch von Anfang an für Gott, so wird er auf die richtige Weise an die Prüfungen herangehen, mit der Hilfe und dem Schutz Gottes. Wer Ihn ablehnt, wird die Prüfungen auf eigene Art angehen, geführt vom eigenen Egoismus und unter dem Einfluss des Dämons. Wer unentschieden bleibt, wird hin- und hergeworfen werden und die Prüfungen werden zur Qual.

Ich habe euch aber auch erklärt, dass die Entscheidung zum Zeitpunkt der Empfängnis alleine nicht ausreicht, um eure Existenz zu definieren. Ihr seid frei und aus diesem Grund prüft Gott alle: den, der Ja gesagt hat, den, der Nein gesagt hat und den, der weder Ja noch Nein gesagt hat. Bei jeder Prüfung nähert sich euch Gott und reicht euch seine Hand. Auf diese Weise werdet ihr neuerlich dazu aufgerufen, euch zu entscheiden, Gott und seine Gesetze anzunehmen oder nicht, dem Bösen den Rücken zu kehren, auf Gott zu vertrauen oder auf euch selbst. Ihr müsst euch zwischen dem Guten und dem Bösen entscheiden, zwischen Gott und Luzifer. So wird es immer sein, bis zum letzten Augenblick eures irdischen Lebens.

Kinder, wenn ihr Gott annehmt und euer Leben in seine Hände legt, dann werden euch die Prüfungen niemals zur Strecke bringen. Im Gegenteil, sie werden euch immer stärker machen und Gott näherbringen, denn häufig ist es gerade der Schmerz, der euch dazu zwingt niederzuknien; es sind die Tränen, die euren Blick reinigen und Gott antwortet immer auf euren Ruf, wenn ihr Ihn mit aufrichtigem Herzen und mit dem starken Wunsch anruft, seinen Willen zu tun.

Meine Kinder, wenn ihr geprüft werdet, bittet Gott nicht um die Lösungen, die ihr für richtig haltet; häufig sind sie nämlich nicht die richtigen. Bittet den Vater vielmehr, in der Prüfung möge sein Wille geschehen. Dann wird Er euch Jesus, den Retter schenken und in seinem Namen wird Er auf euch den Heiligen Geist, den Verteidiger und Tröster herabsenden. Jesus wird in euch den Willen des Vaters in der Macht des Heiligen Geistes vollbringen und ihr werdet jede Prüfung im Frieden überwinden und die Früchte des Friedens und der Liebe einsammeln. Wisst, Kinder, dass euch Jesus mir anvertraut, wenn ihr leidet, so wie Er mir Johannes zu Füßen des Kreuzes anvertraut hat.[1] Er weiß, je mehr ihr leidet, umso mehr braucht ihr eine Mutter. Und ich bin in jeder Prüfung bei euch, sei sie klein oder groß, ich bete für euch zu meinem und eurem Herrn und bitte nur um das, was gut ist für euer Leben.

Kinder, als Mutter bitte ich euch damit zu beginnen, als wahre Kinder Gottes zu leben. Gebt euch endlich den Händen des himmlischen Vaters hin, der die Vögel des Himmels nährt und die Lilien auf dem Feld kleidet und der euch unermesslich liebt.[2] An seiner Vorsehung wird es euch nicht fehlen und ihr werdet mit Jesus siegreich sein, der den Tod besiegt hat. Denkt immer daran, dass keine Prüfung stärker sein kann als die Liebe, die Gott für euch hat. Nicht einmal der Tod kann euch von seiner Liebe trennen.[3]

Ich bin euch nahe und mit euch unterwegs, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

[1] Vgl. Joh 19, 25-27

[2] Vgl. Mt 6, 24-34

[3] Vgl. Röm 8, 35-39

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s