Die Finsternis der Erde und das Licht des Volkes Gottes

Botschaft der Muttergottes, 25. Februar 2018

Die Finsternis der Erde und das Licht des Volkes Gottes

 

„Geliebte Kinder,

ich grüße euch alle, die ihr in diesen Tagen hier gewesen seid, jene, die heute hier sind und auch jene, die nicht anwesend, aber im Geist mit euch vereint sind. Ich möchte euch danken für die Verantwortung, die ihr übernommen habt und für die Ernsthaftigkeit, die ihr in dieser Zeit unter Beweis stellt.

Ich möchte euch sagen, meine Kinder, dass das Volk Gottes immer sichtbarer werden muss, denn es ist die einzige Rettung für die Menschheit. In diesem Volk werden die Kinder Gottes zusammenströmen können, die das Leben suchen.

Ich sage euch auch, dass dichte Finsternis dabei ist auf die Erde herabzukommen, die die ganze Menschheit umfangen wird. Ich spreche nicht von der physischen Finsternis, sondern von jener des Geistes: in den Seelen werden der Glaube, die Hoffnung und die Liebe immer mehr erlöschen. Schon jetzt könnt ihr sehen, dass die Erde ohne Glauben, Hoffnung und Liebe lebt. Ungeachtet des schönen Geredes vieler über die Liebe ist die Liebe nicht vorhanden. Es gibt die Liebe nicht, die dazu fähig ist, für den anderen auf das Kreuz zu steigen, die zum Opfer, zur Nächstenliebe und zur Großzügigkeit fähig ist.

Die Finsternis muss auf die Erde herabkommen, sonst wird sich das Licht des Volkes Gottes nicht vollkommen offenbaren können. Inmitten der Finsternis, aus der Wolke, die die Menschheit umfangen wird, muss die Stimme des Vaters hervorkommen, der sagen wird: „Das ist mein Volk. Folgt ihm, hört auf es, werdet Teil davon“.

Mein Sohn hat gesagt, dass die Zeit kommen wird, in der sich auch die Sonne verdunkeln wird, in der ihr Licht nicht mehr scheinen wird[1]. Was wollte Er damit sagen? Er wollte sagen, dass sich das Antlitz Gottes für viele Menschen verdunkeln wird, da die Sonne das Antlitz Gottes ist und viele seiner Kinder werden es leider nicht mehr sehen. Dieses Antlitz muss hingegen in jedem von euch und in diesem ganzen Volk leuchten. Auf eurem Antlitz muss das Licht der Sonne, das Gott ist, klar leuchten; es muss in jedem von euch und unter euch strahlen. Die Menschen, die guten Willens und großherzig sind, werden es sehen und auf dieses Licht zugehen.

Die Erde ist jetzt im Zentrum vieler Ereignisse und die Dunkelheit, von der ich spreche, wird ein Ereignis sein, das im ganzen Universum zu sehen sein wird. Viele haben von der Finsternis gesprochen, von drei Tagen der Finsternis auf der Erde; sie haben geraten, sich mit Kerzen auszustatten, aber darum geht es nicht. Inmitten der Finsternis wird das einzige Licht leuchten müssen, das die Menschen erleuchten kann: das Licht Gottes. Es helfen euch keine Kerzen;  es helfen euch der Glaube, die Hoffnung und die Liebe, die ihr an viele arme, verirrte Kinder Gottes weitergeben müsst.

Ich möchte euch nicht erschrecken, sondern euch an eure Verantwortung erinnern. Ihr werdet viel Leid sehen, nicht nur unter den Menschen, sondern auch in der Schöpfung, denn die Natur ist von der Überheblichkeit, vom Egoismus und von der Ausbeutung des Menschen aus dem Gleichgewicht gebracht und erdrückt und ist dabei sich aufzulehnen. Schon jetzt könnt ihr sehen, wie viele Naturkatastrophen euch heimsuchen und viele werden noch kommen. Die Kriege und der Hass werden zunehmen. Wenn das Antlitz Gottes für viele Menschen nicht mehr scheinen wird, dann wird die Finsternis herabkommen.

Deshalb, meine Kinder, ersuche ich euch: erlaubt, dass euch das Licht Gottes erleuchtet, dass sein Licht in euch scheint. Ich möchte mich euer aller bedienen, um das Licht des Lebens zugunsten vieler meiner Kinder wieder erstrahlen zu lassen, die es nicht mehr sehen. Ihr müsst keine großen Dinge tun, noch besonders intelligent, weise oder fähig sein. Ihr müsst nur demütig und einfach sein, wie kleine Blumen, die nichts Besonderes tun, aber sich der Sonne öffnen; sie öffnen sich und das genügt. Öffnet euch für die Liebe Gottes!

Ich segne euch und bin euch in allem nahe. Ich bitte unablässig meinen und euren Herrn darum, dass sein Licht für euch und in euch scheinen möge, und ich segne euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Mt 24, 29

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s