Gedanken „Folgt nicht dem Geist der Welt“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. April 2017

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, das Thema der heutigen Gedanken ist „Folgt nicht dem Geist der Welt“. Wir haben festgehalten, dass sich der gläubige Christ bewusst sein sollte, dass der Geist Gottes seine Seele führt, seinen Geist erfüllt, durch seinen Geist die Seele und den Körper miteinbezieht, und durch uns bezieht Er auch die ganze Schöpfung mit ein.

Sprechen wir also vom Geist der Welt, aber zuvor muss uns bewusst werden, dass es neben dem Geist, der in uns ist, dem Geist des Einzelnen, auch einen kollektiven Geist gibt. Auch die Allerheiligste Dreifaltigkeit hat ihren Geist, den dreifaltigen Geist. Dieser ist die Interaktion unter den Drei Personen der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Ein Paar, eine Familie, ein Volk, eine Nation haben also ihren Geist und so hat auch die Welt der Erde ihren Geist, der von dem Geist anderer Planeten im Universum verschieden ist.

Den Geist der Welt, unserer Welt, können wir nur dann verstehen, wenn wir an den Ursprung der Welt zurückkehren. Die Menschheit der Erde ist mit Luzifer ein Bündnis eingegangen und die daraus folgenden Konsequenzen sind für die Menschheit und für die Geschöpfe verheerend gewesen. Vor Jesus Christus umfing die Finsternis die Erde. Wenn wir uns ansehen, was wir im Buch „Das Universum und seine Bewohner“[1] erklärt haben, so hat Gott von Anfang an versucht, den Menschen zu seiner Einzigartigkeit zurückzubringen. Das war sehr schwierig, denn Gott musste die Freiheit des Menschen respektieren und der Mensch befand sich in den Händen Satans. Wie wir wissen hat Gott in diese Welt, in diese Bevölkerung auch Seelen eingefügt, die dazu bestimmt waren, auf Planeten des oberen Universums zu leben, die aber Gott geantwortet haben, sie würden auf der Erde leben, um dieser Bevölkerung zu helfen. Aus der Heiligen Schrift wissen wir also von den ersten Gerechten, den Patriarchen, dann insbesondere von Abraham, dann von Moses. Dann hat Gott ein Volk ausgewählt, das Volk Israel, dem Er die Offenbarung des wahren Gottes geschenkt hat und dem Er die Gesetze und die Gabe der Propheten geschenkt hat.

Sehen wir uns an, was Gott in diesem Volk getan hat.

Stefania Caterina: Das Wichtigste, das Gott durch Israel gemacht hat ist, die Erinnerung an den Messias, an das Kommen des Retters wach zu halten. Nach der Erbsünde hat Gott einen Retter versprochen und alle Völker, all unsere Stammeltern, die Stammeltern aller Menschheiten, haben dieses Versprechen gehört, aber in vielen von ihnen ist diese Erinnerung erloschen; auf diesem Planeten ist sie vollkommen erloschen außer im Volk Israel, das den Messias erwartete. Aus diesem Grund hat es durch Moses das Gesetz erhalten, es hat die Propheten und jede notwendige Unterweisung erhalten, um bereit sein zu können, den Messias anzunehmen. Das Besondere am Volk Israel war, dass Israel, im Vergleich zu allen anderen Völkern, die einer Vielzahl von Idolen dienten, die letztlich Dämonen im Aussehen dieser Götter waren, einem Gott diente, einem einzigen Gott, dem Schöpfer des Himmels und der Erde, und es diente nur diesem Gott.

Pater Tomislav: Mit dem Kommen Jesu haben wir Gott Vater kennengelernt, wir haben den Heiligen Geist kennengelernt und die Kirche hat zu Pfingsten die Gnade erhalten, die Menschheit der Erde durch den Sohn Jesus Christus im Heiligen Geist zu Gott Vater hinzubringen. Der Schritt geht immer durch Jesus Christus.

Es sind zwei Jahrtausende vergangen und schon zu Beginn hat sich das Volk, das Volk der Kirche von gewissen Plänen Gottes losgelöst. Es wollte die Existenz der Menschen im Universum, insbesondere die Existenz der Gott von Anbeginn des Universums an treuen Menschen nicht in Betracht ziehen. Gott wartete. Mit dem Beginn des dritten Jahrtausends hat Gott, wie wir euch erklärt haben, die Gnade der außergewöhnlichen Werkzeuge geschenkt, um sein Volk zurückzuholen, um es aufzurichten. Wir haben euch erklärt, dass es einen kleinen Rest des Volkes gibt, das auf der Erde diesem Plan beigetreten ist, das in die Kirche des ganzen Universums eingefügt ist, das eine enge Gemeinschaft mit den außergewöhnlichen und gewöhnlichen Werkzeugen eingegangen ist und mit allen Kindern Gottes des Universums eine Bindung lebt, die niemand mehr zerstören kann.

Jetzt ruft Gott alle Kinder der Erde, insbesondere die Christen dazu auf, sich dem neuen Volk anzuschließen, was bedeutet all die Pläne, die wir euch mehrmals erklärt haben, anzunehmen, denn die Zeiten sind ernst.

Hören wir uns einen kurzen Abschnitt aus dem Buch „Über die Große Barriere hinaus“[2] an.

Stefania Caterina: Der Abschnitt, den wir lesen, stammt aus einer Botschaft des Heiligen Geistes vom 27. August 2003. Ihr findet ihn auf Seite 23 des Buches „Über die Große Barriere hinaus“: „In diesen Zeiten seid ihr mehr als je zuvor eingeladen, in den Wirbel der Allerheiligsten Dreifaltigkeit einzutreten, das heißt euch in jedem Augenblick von mir berühren zu lassen, um von mir zum Vater und zum Sohn zurückgeführt zu werden. In jedem von euch wirkt der dreifaltige Wirbel, und das Leben ist in euch. Ich wiederhole in jedem von euch dieselbe, ewige Bewegung, die ständig das Leben hervorbringt und weise den satanischen Wirbel von euch ab. Satan versucht, euch mit allen Mitteln in seinen Wirbel zu locken, ich aber weise ihn in seinen eigenen Wirbel zurück, damit er sich selbst vernichten möge. Durch jene, die sich Gott hingeben, kann ich so den Tod in vielen Seelen vernichten.“

Pater Tomislav: Wir haben euch in unseren Konferenzen gesagt, dass wir uns jetzt in einer kosmischen Schlacht zwischen den Geistern befinden. Auf der einen Seite steht Jesus Christus, der alle Kinder Gottes, all jene, die guten Willens sind, in sich vereinen und im Heiligen Geist zum Vater zurückbringen will. Auf der anderen Seite steht Luzifer, der gegen dieses Programm ankämpft und bereit ist, das zu zerstören, was er nicht behindern kann.

In diesem Jahr, in dem wir den 100. Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes in Fatima und ihre Offenbarungen feiern, befinden wir uns in der Situation, dass der Falsche Prophet und der Antichrist unter uns sind und in dieser Welt handeln, auch wenn sie noch verborgen sind. Der Aufruf ergeht also an alle Christen, an alle, die diesen Aufruf hören, an alle, die diese Einladung hören möchten: Jesus führt seine Kinder auf entschiedene Weise dazu, in Ihm vereint zu sein und im Heiligen Geist führt Er sie in die neue Schöpfung. Es gibt also zwei Aussichten für die Menschheit, zwei Entscheidungen, entweder auf der einen oder auf der anderen Seite zu stehen.

Lesen wir im Hinblick auf unsere Entscheidung einen Abschnitt aus dem Brief des Apostels Paulus an die Epheser, denn schon damals sprach der Heilige Paulus zu den Christen und diese Worte können uns zur Unterscheidung hilfreich sein.

Stefania Caterina: Es ist das 5. Kapitel des Briefes an die Epheser, Vers 1-9: «Ahmt Gott nach als seine geliebten Kinder und liebt einander, weil auch Christus uns geliebt und sich für uns hingegeben hat als Gabe und als Opfer, das Gott gefällt. Von Unzucht aber und Schamlosigkeit jeder Art oder von Habgier soll bei euch, wie es sich für Heilige gehört, nicht einmal die Rede sein. Auch Sittenlosigkeit und albernes oder zweideutiges Geschwätz schickt sich nicht für euch, sondern Dankbarkeit. Denn das sollt ihr wissen: Kein unzüchtiger, schamloser oder habgieriger Mensch – das heißt kein Götzendiener – erhält ein Erbteil im Reich Christi und Gottes. Niemand täusche euch mit leeren Worten: All das zieht auf die Ungehorsamen den Zorn Gottes herab. Habt darum nichts mit ihnen gemein! Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr durch den Herrn Licht geworden. Lebt als Kinder des Lichts! Das Licht bringt lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor.»

Pater Tomislav: Die Anbindung an das neue Volk, die Anbindung an die Pläne Gottes ist die Anbindung an das Leben im Heiligen Geist, der uns zu Jesus Christus führt und mit Jesus Christus zum Vater.

Wir haben euch im Buch „Das Universum und seine Bewohner“ erklärt, dass sich 1966 die interplanetarische Konföderation, die Konföderation des Lichts gemäß dem Wunsch Luzifers zwischen verschiedenen Planeten gebildet hat. In diesem Rahmen können wir nicht ausführlich darüber sprechen, aber die Konsequenzen haben wir vor Augen: jeden Tag Selbstmorde, getötete Frauen, getötete Männer, Terrorismus, Chaos, Zukunftsängste, Kriege jeder Art, auf dem Finanzsektor, dem Handelssektor, um Waffen. Die Psychologen unterstreichen, dass die neuen Generationen innerlich leer sind. Warum sind sie innerlich leer? Weil in ihnen der Heilige Geist fehlt. Sie haben andere Entscheidungen getroffen, die ihre Seelen entleert haben. Der Heilige Raffael hat gesagt: „Der Mensch verwendet ‚ich, ich, ich‘, aber das ICH existiert nicht, es existiert der Geist des Menschen in seinem Inneren, der Zeichen der Identität dieses Menschen ist“[3]. Fehlt der Geist Gottes in den leeren Menschen, dann sind sie Beute des Antichristen und seiner Anhänger.

Stefania Caterina: Auf den Seiten 251 und folgenden des Buches „Das Universum und seine Bewohner“ sind einige Strategien aufgezählt, die die Konföderation des Lichts ausgearbeitet hat. Ich lese euch die wichtigsten Punkte vor: Die Absicht dieser Konföderation des Lichts ist vor allem „das Reich der Finsternis, an dessen Spitze Luzifer steht, im Universum zu gründen, zu festigen und auszubreiten. Dieses Reich sollte Gott von seinem Thron stürzen und die ganze Schöpfung beherrschen.“ Das ist die Absicht, die die Konföderation des Lichts verfolgt.

Ihr wisst, dass auf der Erde die Konföderation des Lichts ihre Vertreter in den Illuminaten hat, die seit langem verschiedene Strategien ausgearbeitet haben. Die Konföderation des Lichts hat also auf allen Planeten verschiedene Vertreter und auf der Erde sind es die Illuminaten, die wie gesagt, seit langem viele Strategien ausgearbeitet haben, die ihr jetzt, in dieser Zeit, aus nächster Nähe sehen könnt.

Der erste Punkt war immer schon jener, die Weltbevölkerung allmählich zu reduzieren, denn klarerweise je weniger Menschen es gibt, umso einfacher ist es sie zu kontrollieren. Und dafür haben die Illuminaten vielfältige Lösungen: Hunger, Krankheiten, Kriege, usw.

An zweiter Stelle steht die mentale Kontrolle der Massen, und schon seit langem wurden auf der Erde viele Techniken entwickelt, um die Gedanken der Massen auf die Absichten der Konföderation auszurichten, auf die Absichten, die auf der Erde von den Illuminaten verfolgt werden. Daher wird auf der Erde im wahrsten Sinne eine Massenverführung betrieben, und das könnt ihr gut anhand der Massenmedien sehen.

An dritter Stelle kommt die Kontrolle über das Verhalten der Einzelnen, die sich schließlich im Sammeln von Daten ausdrückt. Heute geschieht das insbesondere dank der sozialen Netzwerke. Wir haben dann noch die Durchsetzung von gefährlichen Modellen und Lebensstilen. Denkt an die Extremsportarten oder die anderen Dinge, durch die der Einzelne geradezu zu einer Geringschätzung, zum Verlust des Lebens angestiftet wird. Hinzu kommt das allmähliche Ausschalten des Gewissens. Das Ziel ist also, die Einzelnen einzuschläfern. Die Konföderation möchte eine Masse an Menschen, die nicht denkt, die kein Gewissen hat und sich keine Fragen stellt.

Zuletzt, und das ist wirklich offensichtlich, die Entweihung des Planeten Erde, also all diese schweren Umweltkatastrophen, die absichtlich hervorgerufen werden, denn der Hass Luzifers ist auch der Hass gegen die Schöpfung; indem die Schöpfung getroffen wird, wird indirekt auch der Mensch, die Bevölkerung der Erde getroffen.

Pater Tomislav: Auf der Erde sind die ewigen Werte immer weniger vorhanden. An die eschatologische Dimension erinnern sich auch die Priester nicht mehr wirklich. Das Volk wird nicht auf die Wirklichkeit ausgerichtet, die uns erwartet, und Jesus hat klar gesagt: „Die Zeit geht zu Ende und alles wird neu beginnen.“

Auf der Erde ist heute alles relativ, auf der Welle der menschlichen Logik, auf dem, was schön und gefällig ist. Es gibt keinen Widerstand dem Bösen gegenüber, denn man kennt die Sünde nicht mehr. Das eingeschlafene Gewissen fühlt sich gegenüber dem Bösen nicht verantwortlich und bekämpft es nicht. Wenn wir dem Heiligen Geist nicht folgen, was können wir tun? Mit den menschlichen Reaktionen, mit den menschlichen Kämpfen, mit den Diskussionen, usw. können wir gar nichts tun. Als Jesus die Apostel in die Welt gesandt hat, hat Er ihnen den Heiligen Geist gesandt, der das Gift, die Schlangen, die Krankheiten und den Tod zunichtemacht[4]. Wir sind also dazu aufgerufen, in dieser Zeit aufzuwachen.

Stefania Caterina: Wenn wir betrachten, was heute auf der Erde geschieht, dann sehen wir, dass der Egoismus vorherrscht, das heißt, der Mensch hat sich selbst, seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt gestellt, die er mit allen Mitteln verfolgen möchte. Dabei sind die Konsequenzen unerheblich und das ist wirklich eine satanische Mentalität. Luzifer und die Dämonen stiften die Menschen zum Egoismus an. Wisst, dass das Motto der Satanisten folgendes ist: „Mach, was du willst“. Das wird also zum Gesetz, zu einem absoluten Gesetz, weshalb der Mensch dem Gesetz des Egoismus folgt. Indem er das tut, wird er zur Sünde angestiftet, er geht unweigerlich auf die Sünde zu und wird Sklave der Sünde, denn dann ist sein Verhalten ein lasterhaftes Verhalten, ein perverses Verhalten und das wird zu einem Gesetz, das niemand in keiner Weise mehr außer Kraft setzen kann.

Was kann den Menschen also retten, was kann den Menschen dazu bringen, von dieser Situation der Sünde umzukehren? Nur eine wirkliche und tiefe Versöhnung mit Gott und mit seinen Gesetzen der Liebe und der Güte, mit dem, wovon der Heilige Paulus sprach, der Frucht des Lichts, der Güte, der Gerechtigkeit, der Wahrheit. Diese Versöhnung kann nur durch Jesus Christus erfolgen, der auf die Erde gekommen ist, gestorben und auferstanden ist und dadurch dem Menschen eine vollkommene Versöhnung mit Gott ermöglicht hat und das ist, sagen wir, das Einzige, was den Menschen heute noch dieser Sünde entreißen kann.

Pater Tomislav: Auch die Christen täuschen sich, wenn sie denken: „Wenn der Antichrist kommt, dann werden wir ihn schon sehen“, „das können nur Geschichten für Kinder sein“, oder „den Antichristen werden wir bekämpfen, wenn wir ihn sehen“, so ist das nicht. In allen Erklärungen haben wir euch gesagt, dass das Volk Gottes, indem es die Gewissen erweckt, die Gegenwart Jesu offenbart; indem es die Gegenwart Jesu Christi offenbart, wird es von der Macht des Heiligen Geistes erfüllt und das zwingt den Antichristen, den Falschen Propheten dazu, ans Licht zu kommen. Die eingeschlafenen Gewissen gehen in einer Kaffeetasse unter, oder man bringt einen Jungen für ein Getränk um, wie wir in diesen Tagen gehört haben; man geht im Alltag verloren und hier müssen wir aufwachen

Wir sind an dem Punkt angelangt, an dem wir uns entweder für den Antichristen oder für Christus entscheiden müssen. Bei dieser eindeutigen Wahl zwischen dem Einen und dem Anderen steht der Großteil der Menschen, wie wir sehen können, weder auf der einen noch auf der anderen Seite, die Menschen haben sich nicht entschieden. Aber täuschen wir uns nicht, die Entscheidung wird getroffen werden. Jesus Christus wird nicht ewig Zeit gewähren, denn das würde den Kindern Gottes schaden. Wer sich nicht entscheidet, ist schon in den Händen des Antichristen, so wie ein ernsthaft Kranker, mit einer schweren Krankheit, der die Medizin nicht einnehmen will, zum Sterben bestimmt ist.

Wir laden euch also in dieser Woche, die vor uns ist, der Karwoche, dazu ein, Jesus Christus von Angesicht zu Angesicht zu betrachten, die eigenen Sünden zu sehen und um Verzeihung zu bitten, natürlich unter der Voraussetzung, das eigene Leben ändern zu wollen. Das ist der einzige Schritt, damit ihr Ostern feiern könnt, und es ist abhängig von eurer Entscheidung, wie wir nach Ostern fortfahren werden, in wie weit ihr bereit und fügsam seid, euch vom auferstanden Herrn führen zu lassen, wie sich die Apostel haben führen lassen, oder werdet ihr nach Ostern, am Montag der Osteroktav eingeschlafen sein? Wir laden euch ein, euch für Jesus Christus zu entscheiden, mit dem Bewusstsein, dass euch die Teilnahmen an Riten nicht befreit, sondern dass euch die Begegnung mit dem lebendigen Christus und der Teilnahme an seinem Leben als Erlöser zur Auferstehung führen wird.

Und ich segne euch in diesen heiligen Tagen, die vor euren Augen sein werden. Viele von euch werden in die Kirche gehen, an Riten teilnehmen, ich segne euch, damit euch der Heilige Geist zum lebendigen Jesus Christus führen möge, wie Er die Frauen zum Grab geführt hat und die Ihn lebendig vorgefunden haben, damit ihr darauf ausgerichtet werdet, Ihm lebendig zu begegnen und Er in euren Seelen auferstehen kann, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Verlag Luci dell’Esodo, verlag@lucidellesodo.com

[2] Siehe Fußnote 1

[3] Vgl. das Buch „Die Geschichte neue schreiben – Band I – Im Gedanken Gottes“, S. 36. Dieses Buch ist derzeit nicht auf Deutsch erhältlich.

[4] Vgl. Joh 20,21-22; Mk 16,15

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s