Nehmt mit Liebe das Kreuz meines Sohnes an!

8. Dezember 2016 – Hochfest Maria Empfängnis

Botschaft der Muttergottes

„Meine lieben Kinder,

mein Herz freut sich heute, euch hier im Namen meines Sohnes vereint zu sehen, um das Geschenk meiner Unbeflecktheit zu feiern. Meine Unbeflecktheit ist kein Privileg, das ich für mich behalte, sondern es ist ein Geschenk Gottes, das ich für euch aufopfere und mit euch teile. Ich möchte unbefleckt sein in einem unbefleckten Volk, das mich als Unbefleckte Mutter annimmt.

Meine Kinder, wir sind in diesem Jahr, das zu Ende geht, gemeinsam unterwegs gewesen. Wir treten in das Jahr 2017 ein, dem hundertsten Jahrestag meiner Erscheinungen in Fatima, hundert Jahre der langen und schmerzvollen Geschichte des Volkes Gottes auf der Erde und im unteren Universum. Jetzt möchte der Allmächtige Gott aber all das erfüllen, was Er in Fatima versprochen hat: Der Triumph meines Herzens muss in meinen Kindern, im Volk und in der gesamten Menschheit erfolgen. Ihr seid der Sauerteig, der das ganze Volk Gottes auf der Erde und im Universum zum Wachsen bringen muss. Ihr seid Teil dieses großen Volkes, das im Universum gegenwärtig ist.

Daher, meine Kinder, erwartet uns ein Jahr des gemeinsamen Wegs, um uns auf all das vorzubereiten, was der Herr vorgesehen hat. Der Herr hat für seine Kinder nur das Gute vorgesehen. Er möchte das Gute und die Fülle für die ganze Menschheit. Mein und euer Herr sieht nicht auf die Unterschiedlichkeit der Völker, der Sprachen und der Planeten, denn Er hat euch alle mit unendlicher Liebe erschaffen; mit dieser grenzenlosen Liebe möchte Er euch alle durch mein Mutterherz in Seinem Herzen vereinen.

Kinder, die Zeit ist gekommen, in der dieses Volk reif ist, das Kreuz meines Sohnes mit Liebe anzunehmen und zu tragen. Ich möchte euch helfen, zwischen den Prüfungen und dem Kreuz zu unterscheiden. Ihr alle durchlebt Prüfungen, denn das Leben auf diesem Planeten ist schwer, weil die Menschheit fern von Gott ist; daher habt ihr Bedrängnisse, wie euch mein Sohn gesagt hat. Es sind die Prüfungen eures Lebens, durch die euch Gott wachsen lässt. Kein Kind lernt zu gehen, wenn es nicht vorher hinfällt und lernt, wieder aufzustehen. Das geschieht auch im Leben des Geistes. Die Bedrängnisse eures Lebens sind Prüfungen, die Gott euch gibt, um zu sehen, ob ihr Ihm treu seid und in dieser Treue verwirklicht Er Schritt für Schritt seine Versprechen für euch. Dennoch wählt der Herr eure Seelen auch dafür aus, um ihnen Sein Kreuz anzuvertrauen, ein Kreuz, das unabhängig ist von euren Bedrängnissen, euren Prüfungen, von dem, was ihr erlebt oder von euren Sünden. Es ist ein Kreuz, das die Menschheit erlöst. Wenn ihr es annehmt, nehmt ihr völlig am Werk der Erlösung teil.

Wenn ihr genauer betrachtet, was in eurem Leben, aber auch in euren Familien oder in euren Völkern geschieht, wird euch auffallen, dass es Leiden gibt, die sich ständig wiederholen, ohne dass ihr wisst weshalb. Ihr versteht weder woher sie kommen, noch wohin sie euch führen, da sie euch übersteigen. In eurem Sein ist kein Grund für sie zu finden, wohl aber in eurer Zugehörigkeit zu Gott. Wenn ihr nämlich Christus gehört, dann tragt ihr Sein Kreuz, nicht irgendein Kreuz, sondern das Kreuz meines Sohnes, jenes Kreuz, das euch gerettet hat.

Jesus lebt nunmehr in der Herrlichkeit, der Tod berührt Ihn nicht mehr, das Kreuz berührt Ihn nicht mehr, aber das Leiden meines Sohnes erneuert sich fortwährend in seinem Volk bis zum Ende der Zeiten, solange es noch einen Menschen gibt, der gerettet werden muss. Im Volk Gottes, in jedem von euch und in allen, lebt die Menschwerdung, das Leiden, der Tod und die Auferstehung meines Sohnes. Jetzt möchte Gott jedem von euch und diesem ganzen Volk einen Teil Seines Kreuzes anvertrauen. Er vertraut euch nicht Sein ganzes Kreuz an, denn ihr würdet sterben, sondern einen Teil, ein Stückchen Seines Kreuzes und ihr sollt es mit Liebe annehmen.

Ihr könnt meinen Sohn nicht annehmen, wenn ihr Sein Kreuz nicht wollt. Viele Christen hätten Jesus gerne, aber nicht Sein Kreuz. Sie ertragen murrend die Prüfungen. Es gelingt ihnen nicht, sie aufzuopfern und das ruft im Volk Gottes Bitterkeit, Enttäuschung und Passivität hervor: Daher kann Jesus Sein Kreuz nicht demjenigen anvertrauen, dem es nicht gelingt, auch nur eine kleine Prüfung zu ertragen.

In diesen Jahren seid ihr durch viele Prüfungen hindurchgegangen, aber jetzt müsst ihr Das Kreuz auf euch nehmen, jenes mit großem Anfangsbuchstaben. Tut ihr das nicht, könnt ihr den Triumph meines Herzens nicht leben. Mein Herz hat zu Füßen des Kreuzes triumphiert, es fährt fort zu Füßen des Kreuzes jedes Menschen und des ganzen Volkes zu triumphieren bis es endgültig in der neuen Schöpfung triumphiert. Das müssen wir erreichen, Kinder, noch haben wir es nicht erreicht.

Ich bin unter euch, ich bin euch in euren Prüfungen nahe und ich werde euch umso näher sein, wenn ihr jenes Kreuz tragt, das euch Gott anvertraut. Fürchtet euch nicht, es wird euch nichts gegeben werden, das ihr nicht tragen könnt. Alles wird der Struktur eurer Seele, euren Fähigkeiten und eurer Einzigartigkeit angepasst sein. Nichts wird eure Kräfte übersteigen und nichts wird euch fehlen. Ihr müsst allerdings den Versprechen treu bleiben, die ihr gegeben habt. Mit dem Zeichen, das ihr in Medjugorje genommen habt und das ihr auf der Brust tragt, habt ihr ein Kreuz genommen, vergesst das nicht. Das Kreuz ist Zeichen der Rettung, nicht der Bedrängnis; das Kreuz ist Zeichen des Sieges, nicht der Niederlage.

Jedes Kreuz, das euch Gott anvertraut, ist zugunsten der ganzen Menschheit und zugunsten all jener, die es nicht tragen können oder nicht wissen, wie sie es tragen sollen, weil sie nicht die Gnaden erhalten haben, die ihr erhalten habt. Jedes Kreuz, das mit Liebe getragen wird, öffnet für euch und für das ganze Volk Gottes die Türen zur neuen Schöpfung.

Meine Kinder, ich bitte euch, ich flehe euch an: akzeptiert das Kreuz meines Sohnes, sonst werde ich euch nicht helfen können! Verschließt euch nicht in euren Prüfungen, in euren Nöten, in den täglichen Dingen. Wenn ihr das Kreuz meines Sohnes auf euch nehmt, besiegt ihr in ihm all eure Prüfungen, Bedrängnisse, Zweifel und Ängste. Das Kreuz Christi vernichtet den Feind und ist ein Zeichen der Rettung, das im ganzen Universum anerkannt ist.

Ich bin bei euch, wie ich bei meinem Sohn war, als Er sein Kreuz trug. Im Kreuzweg gedenkt ihr der Begegnung, die ich mit Jesus auf dem Weg zum Kalvarienberg hatte und das ist richtig, denn ich bin Jesus nicht nur zu Füßen des Kreuzes begegnet, sondern ich habe Ihn zum Kreuz hin begleitet. Entlang des schmerzvollen Wegs begegneten sich unsere Blicke im rettenden Schmerz, der uns einte. Zu jeder Zeit und an jedem Ort begleitet der Schmerz meines Sohnes vereint mit meinem Schmerz jeden Menschen, der seinen Kalvarienberg hinaufgeht und das Kreuz Christi trägt.

Meine Kinder, ich verspreche euch, dass, wenn ihr bereit seid, das Kreuz, das euch mein Sohn anvertrauen wird, mit Liebe zu tragen, sich das Kreuz in Süße, in Stärke, in Freude verwandeln wird. Gott bittet seine Kinder nie um etwas, das nicht für die Herrlichkeit und das Gute ist. Macht diesen Schritt mit mir. Begnügt euch nicht mehr damit, euch nur mit den alltäglichen kleinen Widrigkeiten zu messen, mit euren persönlichen Problemen, euren Depressionen, euren Ängsten und euren Konflikten. Umarmt großmütig das Kreuz meines Sohnes und in ihm werdet ihr die Erlösung für euch, eure Familien und für die ganze Menschheit finden.

Heute lege ich in eure Herzen meinen Wunsch, dass dieses Volk ein Volk von Miterlösern sei, die großmütig meinem Sohn helfen, sein Kreuz zu tragen; nicht wie der Cyrener, der murrte und fluchte, sondern wie geliebte Kinder, die lieben und mit Liebe all das tragen, was ihnen der Herr anvertraut.

Ich segne euch, meine lieben Kinder, und bin euch nahe. Ich danke euch für jedes auch noch so kleine Opfer, das ihr in eurem Leben aus Liebe zu meinem Sohn und zu mir erbracht habt. Keines davon wird verloren gehen, denn mein Mutterherz vergisst nichts, außer eurer Sünde. Ich vergesse eure Sünde, denn meine Liebe übersteigt alles, auch eure Sünde. Und von jetzt an, meine Kinder, wenn ihr im Leben zu leiden habt, und ich weiß, was das Leben auf der Erde bedeutet, dann gebt mir eure Mühsal, legt sie in mein Herz, vertraut sie meinen Händen an. Ich werde sie zu Gott bringen und ihr werdet frei sein, eurem Herrn in der Fülle zu dienen, indem ihr sein Kreuz tragt, das erlöst.

Ich segne euch mit unendlicher Liebe, ich beschütze und begleite euch, im Namen des Vaters des Sohnes und des Heiligen Geistes.“