Die Weisung des Herrn ist vollkommen … (Ps 19,8)

Liebe Leserinnen und Leser,

die Botschaft dieses Monats führt uns dazu, die Bedeutung der Gesetze des Geistes in unserem Leben besser zu verstehen. Es sind Gesetze, die aus der Liebe, der Intelligenz und der Stärke Gottes entspringen, wie der Heilige Geist erklärt. Ich wünsche euch, dass ihr euch immer mehr von diesen erhabenen Gesetzen führen lassen möget, um bereit zu sein, eines Tages in die neue Schöpfung einzutreten.

Ich bleibe mit euch in der Liebe und im Gebet vereint und segne euch. Der Herr möge euch Frieden geben.

Botschaft des Heiligen Geistes vom 12. September 2012

„Ich grüße euch, meine lieben Kinder! Heute möchte ich mit euch über ein sehr wichtiges Thema für euer geistiges Leben sprechen: das Gesetz Gottes und den Platz, den es in eurem Leben einnimmt.

Welches Gesetz? Viele von euch werden sicher an die Zehn Gebote denken, die Gott seinem Volk durch Moses gab, wie ihr aus dem Alten Testament wisst. Sie sind das Gesetz Gottes für diese Erde; aber Gott gab auch den Menschheiten des Universums, die ihm treu sind, sein Gesetz, in der Art und Form, die am besten der Einzigartigkeit dieser Völker entspricht. Es war notwendig, dass die Menschen eine Zusammenfassung dessen vor Augen haben würde, worum Gott bittet und was Er von jedem und der gesamten Menschheit wünscht.

Die Zehn Gebote wurden euch gegeben, um zwischen dem Guten und dem Bösen unterscheiden zu können; sie zeigen euch, was gut für euch ist und sichern euch ein Leben, das der Kinder Gottes würdig ist. Ihr tut also sehr gut daran, sie zu beachten. Indem ihr das tut, wählt ihr das Beste für euer Leben; das Beste, das Gott selbst, euer Schöpfer, euch zeigt, der euch liebt und kennt.

Und dennoch, wenn ich vom Gesetz Gottes spreche, beziehe ich mich nicht nur auf die Zehn Gebote, sondern auf eine Gesamtheit von Gesetzen, die in erster Linie in der Dimension des reinen Geistes wirken, aber auch Auswirkungen auf die materielle Welt und auf das Leben jedes Geschöpfs im ganzen Universum haben. Ich möchte euch dabei helfen, das zu verstehen, indem ich mich insbesondere auf die Erde beziehe.

Vor allem müsst ihr wissen, dass die Naturgesetze und jene physikalischen Gesetze, so wie ihr sie kennt, den Gesetzen des Geistes untergeordnet sind: das, was in der Materie geschieht, ist nur die Folge, denn die Ursache liegt im Geist. Mit anderen Worten, gewisse Ereignisse würden in der materiellen Wirklichkeit nicht geschehen, wären sie nicht vorher in der geistigen Wirklichkeit vorbereitet worden. Ich bringe euch ein einfaches Beispiel: Kein Mensch wäre im mütterlichen Leib empfangen worden, wäre das Leben nicht von Gott, der reiner Geist ist, erschaffen worden. Das Leben entsteht zuallererst im Gedanken Gottes, in der reinsten Dimension seines Geistes; während Gott denkt, erschafft Er. Ausgehend von diesem göttlichen Impuls beginnen die Naturgesetze zu wirken, die zur Bildung eines menschlichen Wesens führen; das Gleiche gilt für jedes Lebewesen, das von Gott geschaffen wird, es gilt für die gesamte Schöpfung. Wenn vonseiten Gottes kein Impuls ausgeht, kann kein Gesetz wirken.

Der Mensch täuscht sich, wenn er glaubt, das Leben außerhalb der Gesetze des Geistes schaffen zu können, indem er die Natur manipuliert und sie für die eigenen Zwecke zurechtbiegt. Und ich sage euch, dass kein Embryo, das in euren Laboratorien „hergestellt“ wird, Leben in sich hätte, würde Gott diesem Geschöpf nicht seinen Lebensimpuls geben. Das Leben ist Werk der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, nicht des Menschen. Es entsteht in der Dimension des Geistes und kehrt zur Dimension des Geistes zurück, wenn die materielle und irdische Phase abgelaufen ist. Gott wird dem Menschen nicht auf ewig gestatten, mit dem Leben zu spielen; wenngleich Er eure Freiheit respektiert, wird Er nicht gestatten, dass die Manipulation der Gesetze des Lebens eine gewisse Grenze überschreitet.

Kehren wir zu den Gesetzen des Geistes zurück. Sie sind universal, da sie für jede Dimension gelten, aus der sich die Schöpfung zusammensetzt und für jedes Wesen, das sich im Universum bewegt; die Naturgesetze hingegen sind nicht überall dieselben, da sie sich den verschiedenen Realitäten anpassen, aus denen sich das Universum zusammensetzt.

Mit Hilfe der geistigen Gesetze regiert Gott die ganze Schöpfung: die Engel, die Menschen, die Tiere, die Pflanzen, usw. Was bedeutet das, dass Gott die Schöpfung regiert? Es bedeutet, dass die Allerheiligste Dreifaltigkeit durch ihre LIEBE, ihre INTELLIGENZ und ihre STÄRKE fortwährend das Leben in jedem Geschöpf und im gesamten Universum erschafft und trägt. Diese drei besonderen Eigenschaften Gottes offenbaren seine schöpferische, erlösende und heiligende Kraft und drücken sich in den geistigen Gesetzen aus. Mit anderen Worten, diese Gesetze beinhalten in sich die Kraft, die aus der Liebe, der Intelligenz und der Stärke Gottes herrührt; diese Kraft ist unentbehrlich um zu gewährleisten, dass die lebensnotwendigen Prozesse jedes Lebewesens auf korrekte Weise ablaufen, sei es auf geistiger als auch auf physischer Ebene.

Die geistigen Gesetze gehen vom Dreieinen Gott aus, aber ich, der Heilige Geist, bin derjenige, der das Funktionieren der geistigen Gesetze gewährleistet, damit diese in vollkommenem Einklang mit dem dreifaltigen Gedanken bleiben. Auf diese Weise erreichen die Gesetze Gottes ihren Zweck, der zweifach ist: den Lebensatem zu nähren und die physikalischen Gesetze in Gang zu bringen, die die lebensnotwendigen Prozesse jedes Lebewesens regieren.

Kehren wir zum Beispiel des menschlichen Lebens, eures Lebens zurück: Ihr werdet nicht dann geboren, wenn euch eine Frau auf die Welt bringt, sondern wenn Gott euch erschafft. Die Schöpfung ist ein freiwilliger und erhabener Akt Gottes, in dem Er all seine unermessliche Kraft ausdrückt. Mit seinem Gedanken und seinem Willen legt Gott fest, euch nach seinem Abbild und Gleichnis zu erschaffen; Er wäre nicht dazu gezwungen, aber Er hält euch für kostbar, und deshalb erschafft Er euch. Gott ist kein Einzelgänger, der einen unendlichen, leeren Raum regiert: Er wollte, dass sich seine Geschöpfe im Universum ausbreiten, um es mit seinem Leben zu erfüllen. Unzählige Lebensformen bevölkern den Kosmos, jede von ihnen trägt in sich die Prägung des unermesslichen Schöpfers, seiner Güte, seiner Liebe. Gott liebt auf erhabene Weise die Engel, die reine Geister sind und die Menschen, die mit Geist ausgestattete Wesen sind, was sie Ihm ähnlicher macht. Gott liebt aber jedes Geschöpf, auch wenn es weniger vollkommen ist als die Engel und die Menschen. Erinnert euch dessen gut, wenn ihr euch einem Tier, einer Blume oder welchem Geschöpf auch immer nähert; möge es euch nie geschehen, das zu verachten, was Gott geschaffen hat!

Gott denkt an euch und in dem Moment, in dem Er an euch denkt, erschafft Er euch. Ab diesem Augenblick beginne ich in euch zu handeln, damit die geistigen Gesetze korrekt wirken: Sie aktivieren euren Geist und machen ihn vollkommen fähig zu handeln; der Geist bringt die Seele und die Seele den Körper in Gang. An diesem Punkt kommen auch die Naturgesetze ins Spiel, die alle notwendigen, biologischen Prozesse lenken, um einen Menschen zu bilden. Von eurer Empfängnis an bis zum Tod stehen die geistigen Gesetze über den Naturgesetzen, um sie auf dem richtigen Gleis zu halten, damit euer Körper entsprechend dem Gedanken Gottes funktioniert. So hüten die Gesetze des Geistes das Leben eures Seins: Geist, Seele und Körper. All das ist aber noch nicht ausreichend, denn wenn ihr auf die Welt kommt, findet ihr euch in einem bestimmten Umfeld wieder und müsst euch richtig in dieses Umfeld einfügen. Die geistigen Gesetze handeln wieder und dieses Mal bringen sie die Naturgesetze in Gang, die in eurem Körper und in der Natur wirken, die euch aufnehmen wird: So wird sich euer Körper einem bestimmten Klima, der Nahrung, und so fort anpassen. Das Gleiche gilt für alle anderen Lebensformen, die sich vom menschlichen Leben unterscheiden: Alles muss gemäß dem göttlichen Gedanken geregelt sein. Nichts von all dem wäre möglich, würden die geistigen Gesetze dem Handeln der Naturgesetze keine genaue Richtung geben.

Die Gesetze des Geistes sind der Rahmen, in dem sich alle physikalischen Gesetze bewegen, die die Materie regieren. Die geistigen Gesetze sind harmonisch, da sie vom Schöpfer stammen, der in sich keinerlei Unstimmigkeit hat. Sie handeln, um alles Geschaffene zum Guten und zur Fülle zu führen. Deshalb stehen sie über den physikalischen Gesetzen, die die Materie regieren und die alleine nicht ausreichen würden, um das Universum zu tragen.

Es gibt viele geistige Gesetze und sie stammen von den drei besonderen Eigenschaften Gottes ab, von denen wir sprachen. Sie wirken auf direkte Weise in den reinen Geistern, im Geist des Menschen und auf indirekte Weise in der ganzen Schöpfung durch die Naturgesetze, die ihnen untergeordnet sind. Einige geistige Gesetze stammen von der LIEBE Gottes ab: Sie dienen dazu, die reinen Geister und den Geist des Menschen mit der göttlichen Liebe zu erfüllen; sie machen sie dazu fähig, Gott und den Nächsten zu lieben und geliebt zu werden, sie schützen das Leben in den Geschöpfen und sichern den Frieden. Andere Gesetze stammen von der INTELLIGENZ Gottes ab: Sie machen die Geister dazu fähig, Gott und die Wirklichkeit zu erkennen, wie sie in Gott ist, sie öffnen der Erkenntnis immer neue Horizonte. Andere stammen letztlich von der STÄRKE Gottes ab: Sie haben den Zweck, den Willen für das Gute in den Geistern zu stärken, indem sie ihnen die Bereitschaft geben, den göttlichen Willen anzunehmen und zu lieben, jede Prüfung zu überwinden, im Glauben auszuharren, usw.

Die Naturgesetze regieren die Lebensprozesse in jeder Entwicklungsphase, die Prozesse der Wahrnehmung, der Erkenntnis des Menschen sowie die Rhythmen der Schöpfung, damit alles in Harmonie mit dem göttlichen Gedanken ist. Jedes Lebewesen ist von der Kraft der geistigen Gesetze und dem Wirken der Naturgesetze umfangen; wäre dem nicht so, gäbe es kein Leben im Universum. Das lässt euch verstehen, dass die gesamte Schöpfung unter dem aufmerksamen Blick Gottes steht, der alles zum Guten führt. Denkt daran, wenn ihr die Majestät des Sternenhimmels seht, wenn ihr die Schönheit eines Kindes betrachtet, die Vollkommenheit eines Tieres, einer Pflanze, die blüht, usw. Wisst, dass alles in den Händen Gottes ist und dass ich immer handle um sicherzustellen, dass sich nichts von dem, was geschaffen wurde, von den göttlichen Gesetzen entfernt.

Die Wissenschaftler der Erde beschränken sich darauf, die Naturgesetze zu studieren und ihre Auswirkungen zu beobachten. Jahrelang studieren sie und machen Experimente, aber sie bemühen sich nicht auf die gleiche Weise, die Gesetze des Geistes zu kennen; für viele eurer Gelehrten existiert der Geist nicht einmal. Deshalb gelingt es ihnen nie wirklich zu erkennen, was in der physischen Welt geschieht, da sie keinen Anhaltspunkt haben, der unerlässlich ist um verstehen zu können, was sich in der Natur ereignet. Es bleibt ihnen nur, die Phänomene zu beobachten. Wären eure Wissenschaftler Gott näher, würden sie mit Leichtigkeit Dinge entdecken, die ihnen heute unerforschlich erscheinen.

Wenn Gott alles regiert, warum berührt das Böse den Menschen? Warum ist die Natur selbst feindlich gesinnt und ruft Katastrophen hervor? Die Antwort ist in der Existenz Luzifers und in den Entscheidungen des Menschen bezüglich des Guten und des Bösen zu suchen. Sehen wir uns an, was auf eurem Planeten geschieht. Die Erbsünde, die eure Stammeltern begingen, öffnete dem Wirken des Bösen die Türen. Luzifer existiert und handelt auf der Erde; er ist keine Fantasiegestalt oder ein dummer Aberglaube, sondern eine rohe Wirklichkeit. Seit jeher widersetzt er sich Gott und den Kindern Gottes in der Hoffnung, eines Tages als einziger Herr angebetet zu werden und über die Schöpfung zu herrschen. Leider schenkt ein großer Teil eurer Menschheit den Verlockungen des Teufels Glauben und meint, Macht und Privilegien erhalten zu können, indem sie ein Bündnis mit ihm eingeht. Trotz des Kommens Jesu Christi und seines Erlösungswerkes fährt der Großteil der Menschheit der Erde fort, den Vater abzulehnen, den Sohn zu verneinen und den Heiligen Geist zu ignorieren.

Luzifer kann auf keine Weise auf das Funktionieren der Gesetze des Geistes einwirken, da Gott es ihm nicht gestattet. Seit jeher versucht er aber, das Wirken der Naturgesetze zu stören; Gott gestattet das aus Gerechtigkeit: wenn sich der Großteil der Menschen dem Bösen nicht entgegensetzt und entschlossen Gott wählt, so ist es gerecht, dass sie die Auswirkungen ihrer Entscheidungen tragen. Auf der Erde werden viele Naturgesetze manipuliert, verletzt und bis an den Punkt verzerrt, an dem sie dem Planeten großen Schaden zufügen. Luzifer ist ein reiner, intelligenter Geist, der die Erkenntnis bewahrt, die er als Engel des Lichts besaß, bevor er sich gegen Gott auflehnte. Er weiß, wie er gewaltsam auf die Naturgesetze einwirken muss, er rät seinen Anhängern, was sie tun müssen, um die Natur für ihre egoistischen Zwecke zurechtzubiegen. Das könnt ihr auf der Erde sehen: Der Großteil der Naturkatastrophen wird durch die unglückseligen Entscheidungen vieler, mit Luzifer verbündeter Menschen verursacht. Nicht Gott ist die Ursache der Katastrophen der Erde, im Gegenteil, Gott verfügte alles zugunsten seiner Kinder. Das Böse kommt nicht von Gott, denn Gott ist das HÖCHSTMASS AN GUTEM, und Er würde seinen Kindern niemals Böses zufügen. Die böswilligen Entscheidungen der Menschen, die Verdorbenheit ihres Geistes führt sie dahin, den zu suchen, der die Ursache des Bösen ist und von dem alles Böses im Universum ausgeht: Luzifer. Das Böse wird vom Bösen verursacht; je eher ihr das versteht, umso besser für euch. Anstelle gegen Gott zu fluchen wäre es besser für den Menschen der Erde, sich selbst zu beobachten und sich ehestmöglich zu bessern.

Der Mensch ist dazu aufgerufen, sich bedingungslos dazu zu entscheiden, Gott zu lieben und Ihm zu dienen. Das bringt mit sich, dass der wahre Gläubige sich selbst Gott aufopfert, um Kind Gottes zu werden. Der, der sagt, Gott zu lieben und sich wie ein Egoist verhält, ist nicht ehrlich. Der, der Gott liebt, stellt sich Ihm zur Verfügung, indem er dem eigenen Egoismus entsagt; nur so wird er von Gott zum Guten hingeführt werden können. Wenn sich der Mensch freiwillig dazu entscheidet, Gott anzugehören, kann ich in seinem Geist handeln; dann wirken die geistigen Gesetze auf vollkommene Art und Weise und auch die Naturgesetze entfalten ihre Wirkung ohne vom Bösen beeinträchtigt zu werden. So erhebt sich der Mensch im Geist und auch der Zustand seines Körpers verbessert sich. Der Mensch, der sich dem Bösen hingibt, wird hingegen auf allen Ebenen nur Rückschritte machen können; die geistigen Gesetze werden nicht ungehindert wirken können mit schwerwiegenden Auswirkungen für den Geist, die Seele und den Körper; hieraus entstehen die Krankheiten und Gebrechen.

Warum litten dann die Heiligen im Geist und im Körper, obwohl sie sich für Gott entschieden hatten? Weil sie bis ins Letzte akzeptierten, ihrem Herrn zu folgen, der die ganze Verdorbenheit des Menschen auf sich genommen hat, um sie mit seinem Tod und seiner Auferstehung endgültig zu besiegen. Ihr alle seid dazu aufgerufen, dem Sohn Gottes auf seinem Durchgang vom Tod zum Leben nachzufolgen, und ihr alle seid unweigerlich dem Wirken des Bösen ausgesetzt, das auf der Erde deutlich gegenwärtig ist. Deshalb könnt ihr niemals vollkommen frei vom Leiden sein; sie ist Teil der irdischen Erfahrung, das traurige Erbe eurer Auflehnung gegenüber Gott.

Gott will das Leiden seiner Kinder nicht; ausnahmsweise erlaubt Er es, wenn das seinem Heilsplan dient, wie es für die Heiligen zutraf. Diese akzeptierten das Leiden als Teilnahme an den Leiden Christi und als Beitrag zum Heil der Schwestern und Brüder. Das könnt auch ihr tun, denn ihr seid alle zur Heiligkeit berufen; dann werdet ihr die Erfahrung machen, dass das Leiden, wenn es Gott aufgeopfert ist, seine Bitterkeit verliert, die viele von euch erfahren. Gott erlaubt mitunter das Leiden, um euch im Glauben zu stärken, um euch dazu zu bringen, die richtige Entscheidung zu treffen: Gott versperrt alle gefälligen Wege und lässt nur das enge Tor offen; das lässt euch leiden. Wenn ihr aber den engen Durchgang akzeptiert, wächst euer Glaube und somit euer Geist und die schwierigen Situationen lösen sich. Auf diese Weise verwandelt der Herr in Gutes, was euch böse erscheinen könnte. Gott bewahrt euch oft durch ein Leiden von schwerwiegenden Gefahren, da ihr euch in eurem Eigensinn immer für das entscheiden würdet, was bequemer ist, auch wenn es für euch schädlicher ist.

Könnt ihr das Böse besiegen? Ja, das könnt ihr. Gott erlaubt, dass ihr dem Bösen entgegentretet, um es zu besiegen und niemals, um davon überwältigt zu werden. Wenn ihr euch vollkommen Gott hingebt und euch Ihm aufopfert, werdet ihr von Ihm in eurem Innersten belehrt und auf eine Dimension erhoben, die von der verschieden ist, in der sich ein Gutteil dieser Menschheit befindet: Es ist die Dimension des Geistes, wo die geistigen Gesetze wirken, die vollkommenen Gesetze Gottes. Dann werdet ihr beginnen, die Wirklichkeit auf neue Weise zu sehen und den schmerzhaften Situationen des Lebens auf neue Weise entgegentreten. Die geistigen Gesetze nehmen Oberhand über die Naturgesetze und ihr seid nicht mehr unter der Herrschaft der Materie, sondern des Geistes. Hier geschehen die Heilungen und die Wunder, denn der Geist steht über der Materie.

Die Dimension des Geistes erreicht man mit dem Glauben und nicht mit der Religiosität. Ihr müsst Vertrauen haben in Gott und zulassen, dass Er sich um euch kümmert. Ihr dürft nicht passiv werden, im Gegenteil, ihr müsst wachsam sein, um mein Handeln zu begleiten, aber ihr müsst euch auch bewusst sein, dass jede Lösung von Gott kommt und nicht von euren menschlichen Fähigkeiten. Diese sind nützlich, wenn sie Gott unterworfen sind, aber sie können gefährlich sein, wenn ihr überheblich oder egoistisch seid. Deshalb ist das wahre Gebet notwendig; viele von euch beten, ohne jemals in die erhabene Dimension des Geistes einzutreten; ihr Gebet ist Frucht der Gewohnheit oder einer Pflicht, die zu erfüllen ist; es stammt von der Religiosität. Der Glaube führt hingegen zu einem tiefen Gebet, wo euer Geist Gott begegnet in einem Austausch von reiner Liebe, von dem jede Erkenntnis hervorgeht.

Die Dimension des Geistes erreicht man mit einer innerlichen Disziplin; ich spreche nicht von strengen Bußübungen oder übertriebenem Verzicht. Ich spreche von einer inneren Weisheit, die euch dazu bringt, euch für das zu entscheiden, was für euer geistiges Wachstum nützlich ist und euch das verwerfen lässt, was euch nicht nützt. Euer Geist und eure Seele, ebenso wie euer Körper müssen dazu erzogen werden, die richtige Nahrung zu wählen. Das gilt heute mehr denn je, denn Luzifer verfügt über viele Mittel, die eure Zeit und eure Aufmerksamkeit einfangen und euch von den Dingen Gottes ablenken. Nehmt euch eine Pause der Stille vom Lärm eurer Tage und erhebt euren Gedanken zu Gott! Es genügt wenig, um wieder einen lebendigen Kontakt mit der Quelle alles Guten herzustellen. Ihr benötigt den Frieden, ansonsten leidet ihr; den Frieden findet ihr in Gott und nicht in der Welt, die keinen Frieden hat.

Gott möchte euch in die Dimension des Geistes einführen. Luzifer hingegen versucht, euch auf der Ebene der egoistischen Vergnügungen einzusperren, in der materiellen Dimension, die auf Interessen und Gütern beruht, die an die Welt und an die Dinge der Welt gebunden sind. Auf dieser Ebene bewegt er sich mit Wohlbehagen, da er die Gesetze, die die materielle Ebene regieren, beeinflussen kann. Die materielle Welt ist sein Reich, von Egoisten bevölkert, die der Liebe Gottes gegenüber gleichgültig sind. Lasst euch nicht in dieses Gefängnis einschließen! Sucht Gott, damit Er euch an sich ziehen kann in die höchste Dimension, wo euch sein vollkommenes Gesetz wirklich glücklich machen kann.

An diesem Punkt möchte ich euch einige Fragen stellen; ich lade euch ein, nachzudenken und ehrlich zu antworten: Welches Glück sucht ihr? Das Glück, das von Gott stammt oder jenes, das euch die Welt anbietet? Was ist für euch das Höchstmaß an Gutem und von wem kommt es: von Gott, von euch selbst oder von den anderen? Seid ihr frei oder hängt ihr von jemandem oder etwas ab, um glücklich zu sein?

Betrachtet euch vor Gott, bevor ihr antwortet. Versucht zu verstehen, ob eure Suche nach Gutem und nach Glück der Fülle entspringt, die ihr in euch fühlt, weil ihr Gott angehört oder aus einer Leere, die ihr nicht zu füllen wisst? Es gibt die Liebe Gottes, die erfüllt, und es gibt die menschliche Liebe, die leert, da sie nur zu besitzen wünscht. Entscheidet euch, welche Liebe ihr möchtet. Wenn ihr die Liebe Gottes wählt, müsst ihr akzeptieren, nach seinen Gesetzen zu leben, die rein sind, so wie Er rein ist; wenn ihr mit Ihm vereint seid, wird Er euch sein ganzes Gesetz zu verstehen geben, das vollkommen ist und das euch in Gott vollkommen machen wird. Wenn ihr die Liebe der Welt wählt, werdet ihr unter der Herrschaft der Materie sein mit allem, was daraus folgt.

Ihr seid frei euch zu entscheiden, welche Gesetze ihr respektieren wollt: das Gesetz Gottes oder jenes der Welt, den Geist oder das Fleisch. Wisst aber, dass Gott es nicht für immer zulassen wird, dass Luzifer sich in die Schöpfung einschleicht, um sie vom Schöpfer zu entfernen. Gott ist der Herr des Universums und Er wird das gesamte Universum zu sich zurückbringen. Deshalb fürchtet euch nicht, ihr, die ihr Gott liebt! Eure Leiden sind ein Gott gefälliges Opfer, durch die viele eurer Schwestern und Brüder Barmherzigkeit erhalten, aber ihr werdet nicht für immer leiden. Gott wird eingreifen, um jene zu retten, die Ihm treu sind und sie vom Bösen zu befreien.

Die Schöpfung wird ganz neu sein, und sie wird den Kindern Gottes geschenkt werden. Sie wird für immer von den höchsten, geistigen Gesetzen regiert werden, den vollkommenen Gesetzen des Geistes, der das Leben ist. Seid euch dessen bewusst, dass ihr die Zeiten des Eingreifens Gottes mit Liebe, mit dem Opfer und mit dem Gebet abkürzen könnt.

Ich bin bei euch, ich bin in euch und ich segne euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

2 Kommentare zu „Die Weisung des Herrn ist vollkommen … (Ps 19,8)“

  1. Hallo liebe Stefania,

    ich bin sehr dankbar für die in Worte gefaßte geistige Wahrheit !

    Gerne erhalte ich weitere E-Mails.

    Danke, danke !

    Monika

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s