Das Böse und das Leiden

Liebe Leser,

die Botschaft Jesu, die ich euch dieses Monat anbieten möchte, berührt das Thema des Bösen und des Leidens, ein heikles Thema und so gegenwärtig in unserem Leben. Ich wünsche mir, dass euch diese Worte ermutigen und Hoffnung geben in einer für unsere Menschheit so schwierigen Zeit.

Ich grüße euch und wünsche euch alles Gute.

Botschaft Jesu vom 11. Februar 2011

Ich segne euch meine geliebten Kinder mit der ganzen Kraft meiner Liebe. Ich möchte heute von der Beziehung zwischen dem Bösen und dem Leiden sprechen.

natura

Das Böse ist eine giftige Wurzel, die in euch gegenwärtig ist. Sie ist in euch eingedrungen und Teil eurer Natur als Konsequenz des Sündenfalls, den eure Stammeltern begangen haben. Vor dem Sündenfall war das Böse eine Wirklichkeit außerhalb des Menschen. Dadurch, dass eure Stammeltern gesündigt und sich mit Satan verbündet haben, haben sie in sich selbst das Böse aufgenommen, das zu einer Wirklichkeit nicht mehr nur außerhalb, sondern auch in den Tiefen des Menschen geworden ist. Ab diesem Zeitpunkt bedrängt das Böse jeden von euch von außen und von innen, indem es euch in einen furchtbaren Schraubstock zwingt. Die Konsequenzen daraus könnt ihr in euch und um euch sehen. Die Erbsünde hat der Verdorbenheit die Türen geöffnet, dessen Gipfel der Tod ist, die von den Stammeltern an alle folgenden Generationen weitergegeben wurde. Vom kranken Stamm sind kranke und leidende Sprösslinge hervorgekommen.

Hier hat das Leiden seinen Ursprung, das heißt der Zustand, in dem der Mensch von den Ereignissen und der Materie beherrscht wird, da er aufgrund des Verdorbenheit, den er in sich trägt, weder fähig ist, die göttlichen Gesetze des Lebens zu erkennen, noch sich nach ihnen zu richten. Das hindert ihn daran, Gott, das höchste Gute, völlig kennenzulernen. Aus dieser Unkenntnis von Gott entsteht jedes Leiden. Dorthin hat euch eure Auflehnung gegen den Schöpfer gebracht, einer Auflehnung, die sich jeden Tag und in jeder Zeit im Verhalten vieler Menschen auf der Erde wiederholt.

Das Böse trennt euch vom Gedanken Gottes, wohnt in euch und dringt von außen her in euer Gewissen ein. Es verleitet euch dazu, von eurem Gedanken geführt zu handeln, der menschlich und deshalb beschränkt ist. Er ist unfähig, das Mysterium zu erfassen, von dem die gesamte Schöpfung durchdrungen ist und euer eigenes Leben stützt. Ja Kinder, das Leben ist ein großartiges Geheimnis, das ihr nur in Gott erkennen könnt, indem ihr ihm euer Leben opfert. Eure ehrliche Hingabe an Gott durch das Unbefleckte Herz meiner Mutter bewirkt, dass das Leben und seine Gesetze zu einem Buch werden, das der Herr vor euren Augen öffnet, damit ihr darin seine Liebe und seine Kraft lesen könnt. So wird euch der Heilige Geist erfüllen und euch meinen Gedanken mitteilen. Und ich kann euer Leben führen und euch meinem Vater übergeben, damit Er in jedem von euch das Siegel des Lebens erneuern möge. Jenes Siegel, mit dem ihr seit eurer Empfängnis bezeichnet seid.

Wenn ihr hingegen trotzig von Gott fern bleibt, wenn ihr seine Liebe und seine Hilfe ablehnt, dann wird das Böse in euch mit all seinen tragischen Konsequenzen wieder hervorkommen und nicht nur das. Es trifft euch auch von außen: Der Feind greift euch an, er führt euch eure Grenzen vor Augen, die Grenzen der anderen, die Schlechtigkeit der Welt; so bleibt ihr in einem geschlossenen Kreis, der euch in eurem Geist und Körper leiden lässt. Eure Depressionen, eure Krankheiten, eure Konflikte und die Mühseligkeit, in der sich eure Existenz bewegt, stammen alle von der Unkenntnis der Gesetze Gottes oder schlimmer noch von der Ablehnung solcher Gesetze. Dies lässt euch krank werden und ermöglicht es euch nicht, die Lösungen zu sehen, die Gott für euch hätte. Wie viele Männer und Frauen leben heute auf der Erde im Widerspruch zu den Gesetzen des Lebens! Es sind viele, und sie leiden und verursachen ihrerseits Leid.

Gott hat euch ein Gesetz gegeben, Er hat es in eure Herzen geschrieben. Das Gesetz Gottes ist nicht eine Sammlung von Geboten und Verboten ähnlich jener eurer Gesetzgeber, sondern ist Frucht seiner Güte und führt euch zum unversehrten und glücklichen Leben. Es ist auf der Liebe gegründet: Auf der Liebe zu Gott und auf der Liebe zum Nächsten.

Gott zu lieben vor allem anderen und über allem; diese Liebe ist die Grundlage eurer Existenz. Ihn in euch selbst anzubeten, ihm zu dienen und nicht den Menschen, die glauben, mächtig zu sein und dabei nichts sind. Ja, ich sage euch: Es ist nutzlos, die Mächtigen anzubeten, sich ihnen zu unterwerfen, eure Würde gegen irgendeine Belohnung zu verkaufen. Wenn ihr Gott nicht liebt und ihn nicht anbetet, stellt ihr euch außerhalb des Lebens und müsst euch schließlich dem Tod gegenüberstellen. Und ich spreche nicht nur vom körperlichen Tod, denn es gibt eine Form des Todes, die ebenso zerstörerisch ist: Der existenzielle Tod, die Leere, die Sinnlosigkeit. GOTT IST DER, DER IST, und wenn ihr euch von ihm trennt, SEID IHR NICHT, weil ihr euch um die Lebensessenz bringt, die jedem Ding Sinn gibt. Ihr lebt ohne zu existieren, ihr beobachtet ohne zu verstehen, ihr geht ohne Ziel; so vergehen die Tage vieler meiner armen Kinder, die sich dafür entschieden haben, mir fern zu bleiben.

images

Den Nächsten lieben wie euch selbst; diese Liebe ist die Grundlage eures Handelns. Nicht töten, nicht stehlen, nicht die Ehe brechen, Vater und Mutter ehren, nicht falsch aussagen, den Nächsten weder seiner Würde, noch der auf ehrliche Weise beschafften Güter berauben, euren Brüdern und Schwestern dabei helfen in der Erkenntnis Gottes und seiner Gesetze zu wachsen. Wenn ihr das tun werdet, werdet ihr glücklich sein. Der Hunger nach materiellen Dingen wird euch nicht beherrschen können, unabhängig von den Hindernissen die Satan, der Feind, ohne Unterlass auf eurem Weg sät, denn er ist ein Mörder von Anfang an (vgl. Joh 8,44).

Wie glaubt ihr, dieses Gesetz einhalten zu können? Mit euren menschlichen Anstrengungen? Mit Formalismen und dem äußeren Anschein? Nein, ihr könnt nur gemäß dem Gesetz Gottes leben, wenn ihr es liebt, und ihr könnt es nur dann lieben, wenn ihr Den liebt, von dem es kommt. Kehren wir zum Ausgangspunkt zurück, liebe Kinder: Der wahre Weg, um Gott zu lieben, ist ihm euer Leben durch das Unbefleckte Herz Mariens aufzuopfern. Nur so erlaubt ihr mir, völlig in euch handeln zu können, und nur so wirkt mein Gesetz in euch und trägt Früchte, Früchte des Friedens, der Freude und der Gerechtigkeit.

Das Böse schafft also Leiden und verursacht körperliche und geistige Krankheiten. Wer Gott und die Gesetze des Lebens hasst, verunreinigt sich selbst und die gesamte Menschheit. Das perverse Verhalten von vielen, zu vielen Menschen geht wie eine Sense auf euch alle nieder. Oft fragt ihr euch, warum die Unschuldigen für das Verschulden der anderen bezahlen müssen, und dafür lastet ihr Gott die Verantwortung an: Gott erlaubt, Gott verhindert nicht, usw., usw. Darauf antworte ich euch, dass das Böse nicht von Gott kommt, denn Gott ist nur gut, Er ist Licht und Güte. Das Böse kommt von Satan und vom Bündnis, das eure Stammeltern mit ihm geschlossen haben, das sich aber über die Jahrhunderte hinweg in den Generationen erneuert hat und sich ständig erneuert. Mit tiefem Schmerz stelle ich fest, dass der Großteil der Menschheit dieser Erde sich selbst gefallen will und nicht Gott; sie zieht dem Gesetz des Geistes das Gesetz des Egoismus vor, das zum Tod führt. Hier wird die Gewalt des Bösen frei, die auf euch alle ohne Unterschied niedergeht und wirklich groß ist, denn die Egoisten sind heute auf der Erde viel zahlreicher als die wahren Kinder Gottes.

Gibt es also kein Heilmittel für euch? Hat euch Gott vielleicht verlassen? Nein, Kinder, ihr seid nicht verlassen. Euer Vater hat euch ein für alle Mal die Möglichkeit gegeben aus dem furchtbaren Schraubstock des Bösen herauszukommen. Wie? Durch mich.

Ich bin auf die Erde gekommen, um die Macht des Bösen zunichte zu machen, indem ich mich Satan direkt gegenübergestellt habe. Indem ich den Tod auf mich genommen und mit meiner Auferstehung vernichtet habe, habe ich nicht nur das Böse besiegt sondern viel mehr getan: Ich habe das Leiden geheiligt, indem ich es zu einem rettenden Leiden gemacht habe. So wird jetzt all euer Schmerz ein rettender Schmerz, wenn ihr mit mir vereint seid, wenn ihr mich liebt und eure Leiden mit denen meiner Passion vereint. Jeder Schmerz, der mit meinem Kreuz vereint ist, hat die Macht, das Böse zu vernichten und kehrt wie ein Bumerang zum Feind zurück. Satan glaubte, Gott am Kreuz zu töten, aber er hat sich selbst vernichtet.

3images

Nach meinem Tod und meiner Auferstehung wurde das Leiden erhöht. Es ist nicht mehr nur die schreckliche Konsequenz der Sünde sondern auch der Sieg über den Feind. Meine Kinder, die mit mir und für mich leiden, werden in der Tat nicht mehr vom Bösen überwältigt, sondern vernichten es, genauso wie ich es getan habe. Auf dem Kreuz habe ich gelitten, aber ich habe das Böse besiegt. Mit mir vereint werdet auch ihr auf euren Kreuzen leiden, aber ihr werdet das Böse besiegen. So wird euer Leiden, das ihr mir opfert, Balsam werden für die Wunden der Menschheit, aber auch ein Schwert, das den Feind trifft.

Wisst, dass das Leiden der vielen Unschuldigen heutzutage auf der Erde innig mit meinem Opfer vereint ist; es ist eine so machtvolle Waffe gegen das Böse, dass daraus die Erde erneuert wird, trotz der Schlechtigkeit einer großen Anzahl von Menschen, die perverser Weise die Armen und Kleinen erdrücken. Aber ich opfere dem Vater das Blut der Unschuldigen auf, die mich lieben. Ich vereine es mit meinem Blut. Die Letzten der Erde, jene, die von der Menschheit fallen gelassen und als Nichts betrachtet werden, sind würdig an der Seite des Erlösers zu stehen und mit ihm auf sein Kreuz zu steigen. So vernichtet Satan noch einmal sich selbst, und zwar dort, wo er glaubte, gewonnen zu haben, dort, wo er meinte, die Kleinen beseitigt zu haben, die er so sehr hasst, weil sie ihn an die Reinheit erinnern, die er verloren hat.

Nur ich habe die Macht, euren Schmerz zu einem rettenden Schmerz zu machen, denn ich bin der Retter. Der rettende Schmerz erlöst euch selbst und die gesamte Menschheit. Ich kann euer Leiden nur dann in einen Sieg verwandeln, wenn ihr mir euer Leben und eure Kreuze gebt, denn ich respektiere eure Freiheit; deshalb möchte ich, dass ihr freiwillig und bewusst an meinem Erlösungswerk teilnehmt. Die Menschheit braucht die Kinder Gottes, jetzt mehr denn je; sie braucht Menschen, die fähig sind, das Böse in Gutes zu verwandeln mit der Macht der göttlichen Liebe, die in ihnen wirkt. Deshalb habt Mut, liebe Kinder! Und wenn es vorkommt, dass ihr leidet, wisst, dass ich an eurer Seite bin, bereit, jedes Kreuz in Auferstehung zu verwandeln; es genügt mir ein aufrichtiger Akt des Glaubens an mich. Es genügt mir, dass ihr mir euren Schmerz übergebt. Euer Schmerz, den ihr mir aufopfert, ist ein wertvoller Schatz! Es ist der Schmerz der Heiligen, der wie ein glühendes Feuer die gesamte Menschheit reinigt und das Böse besiegt.

Das Leiden wird nicht für immer auf der Erde herrschen und auch nicht der Tod. Ich werde zurückkehren, um das Böse und die Verdorbenheit endgültig zu beseitigen und den Endsieg meines Volkes über Satan und seine Anhänger anzuordnen. Es werden gewaltige Scharen von unbekannten Märtyrern auferstehen, die über das Böse und den Tod gesiegt haben; sie werden am Tag des Sieges an meiner Seite sein. Ihre Schritte werden jeden Hochmut des Feindes zertreten. Die Menschheit wird kein Leiden mehr kennen sondern nur mehr die unendliche Seligkeit der Guten, der Sanften und der wahren Anbeter des Vaters. Das ist kein Märchen, das ist die Verheißung Gottes.

Ich segne euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s