Alle Beiträge von .

Vierzig Jahre mit mir in der Wüste dieser Erde

24. Juni 2021 – Vorabend des Jahrestags der Erscheinungen der Königin des Friedens in Medjugorje

 

Botschaft der Allerheiligsten Jungfrau Maria

 

Vierzig Jahre mit mir in der Wüste dieser Erde

 

In diesem Jahr 2021, dem vierzigsten Jahr meiner Erscheinungen in Medjugorje, geht eine Zeit der Vorbereitung zu Ende und DIE MESSIANISCHE ZEIT BEGINNT. Eine Zeit der endgültigen Entscheidungen für jeden von euch und für die gesamte Menschheit des Universums; eine Zeit, in der Gott das zur Vollendung bringen möchte, was Er seit Ewigkeiten vorgesehen hat. Diese vierzig Jahre, in denen ihr die Wüste der Erde mit mir durchquert habt, haben in euch und in jenen, die Gott und mir gegenüber treu waren, eine außergewöhnliche Frucht hervorgebracht: DAS ZWISCHENZEITLICHE KOMMEN JESU, von dem ich bereits zu euch gesprochen habe.

„Geliebte Kinder,

vierzig Jahre sind vergangen seit dem Beginn meiner Erscheinungen in Medjugorje. Wir, ihr und ich, waren vierzig Jahre lang gemeinsam in der Wüste dieser Erde unterwegs und dafür danke ich euch. Vierzig Jahre mit mir in der Wüste dieser Erde weiterlesen

Gedanken – „40 Jahre Erscheinungen in Medjugorje“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. Juni 2021

Geliebte Schwestern und Brüder, wir befinden uns in der Novene, die uns auf den 40. Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes, Königin des Friedens in Medjugorje vorbereitet. Es ist jetzt wichtig, dass wir uns bewusst werden, was in dieser Zeit geschehen ist und was uns erwartet, insbesondere welche Haltung wir einnehmen müssen, um die Gnaden dieser Zeit mit voller Verantwortung wahrzunehmen.

Für die Vigilfeier zum 12. Sonntag im Jahreskreis haben wir den Abschnitt des Evangeliums nach Johannes, Kapitel 2, Vers 1 bis 12 ausgesucht. Wir befinden uns in Kana in Galiläa, es findet eine Hochzeit statt und die Mutter des Herrn hat bemerkt, dass Wein fehlt. «Sie haben keinen Wein mehr», sagt Sie zu Jesus und Jesus antwortet: «Was willst du von mir, Frau? Meine Stunde ist noch nicht gekommen», und die Mutter sagt zu den Dienern: «Was er euch sagt, das tut!» Es gibt verschiedene Auslegungen dieser Worte Jesu, sogar, dass Er über die Mutter verärgert war, aber in Wahrheit hat die Mutter des Herrn den Auftakt zur messianischen Zeit, zum öffentlichen Leben des Herrn gegeben. Gedanken – „40 Jahre Erscheinungen in Medjugorje“ weiterlesen

Dörfer des Geistes

5. Juni 2021 – Vorabend zum Hochfest des Allerheiligsten Leibes und Blutes Christi – Fronleichnam[1]

 Botschaft Gott Vaters

 Dörfer des Geistes

 

Die Gemeinschaft unter den Mitgliedern meiner einzigen und wahren Kirche des ganzen Universums ist dazu bestimmt, zu wachsen und immer sichtbarer zu werden. Ihr seid aufgerufen, euch in Gemeinschaft mit all euren Schwestern und Brüdern zu fühlen. Wenn ihr einander sucht und begegnet – körperlich, im Geist oder mithilfe der Werkzeuge, die euch die heutige Technologie anbietet – bildet sich zwischen euch eine geistige Dimension, die ich als „Dörfer des Geistes“ bezeichne, einen Ort der geistigen Begegnung, wo die dreifaltige Liebe zirkuliert, die euch miteinander verbindet. Es ist keine Fantasievorstellung, da die Wirklichkeiten des Geistes keine virtuellen Vorstellungen sind, sondern konkrete Wirklichkeiten, die genauso konkrete Früchte tragen für jene, die daran glauben.

„Geliebte Kinder,

ich komme zu euch am Vorabend dieses großen Hochfestes, an dem ihr den Leib und das Blut meines Sohnes Jesus Christus verehrt. Ihr seid euch noch nicht völlig der Bedeutung der Eucharistie, der lebendigen Gegenwart Jesu unter euch bewusst. Sie ist ein Schatz, der euch anvertraut wurde und meiner Liebe für euch, dem Opfer meines Sohnes und dem Wirken des Heiligen Geistes entspringt. Ohne die eucharistische Gegenwart Jesu hätte die Erde dem ständigen und niederträchtigen Wirken Luzifers und seiner Anhänger nicht widerstehen können, die seit jeher auf der Erde wirken. Dörfer des Geistes weiterlesen

Ein Leib, ein Geist

22. Mai 2021 – Vorabend zu Pfingsten

Botschaft des Heiligen Geistes – Ein Leib, ein Geist

 

Ich verkünde euch feierlich, dass heute ein richtiger und wahrer Countdown für das ganze Universum beginnt, insbesondere für die Erde. Die Ereignisse stehen unmittelbar bevor und die Zeit läuft immer schneller auf den Ausklang der Geschichte hin, der in der für alle sichtbaren glorreichen Wiederkehr Jesu Christi gipfeln wird. Jesus wird kommen, die Menschheit aller Zeiten, Lebende und Verstorbene, zu richten und die Kinder Gottes endgültig von den Kindern Luzifers zu trennen, das Geschlecht der Frau vom Geschlecht der Schlange.

„Meine geliebten Kinder,

ihr seid an einer wichtigen Phase angelangt, da der Vater dabei ist, eurer Geschichte eine entscheidende Wende zu geben. Diese Wende betrifft nicht nur euren Planeten, sondern das ganze Universum; dennoch kommt der Erde eine strategische Bedeutung in den Plänen Gottes zu, da, wie euch ausführlich erklärt wurde, auf der Erde die letzte Schlacht zwischen den Heerscharen Gottes und den Heerscharen Luzifers stattfinden wird. Die Wende, von der ich spreche, zeigt sich durch das ZWISCHENZEITLICHE KOMMEN JESU auf die Erde, das das klare Zeichen für Luzifer und die Seinen ist, dass ihre Zeit zu Ende geht. Ein Leib, ein Geist weiterlesen

„Richtet euren Sinn auf das Himmlische“

Kirche Jesu Christi des Universums

von Mauro

(übersetztes Audio)

16.05.2021

Das Hochfest, das wir heute feiern, die Himmelfahrt Christi, ruft das Herz jedes Christen kraftvoll dazu auf, den Sinn auf das Himmlische zu richten[1]; Christus, der in den Himmel auffährt. Wenn ein Christ Christus angehört und Ihn begehrt, richtet er seinen Sinn auf das Himmlische. Es ist eines der Feste, die den Dämon im Laufe des Jahres am meisten stören – dieses Fest, Ostern und Maria Himmelfahrt – weil es jene Feste sind, die ihn an die Versprechen erinnern, die Jesus jedem Christen und jedem Menschen gegeben hat, der Ihn annimmt. Sie erinnern ihn an das, worauf er verzichtet, was er verloren hat. Außerdem sind es jene Feste, die weniger manipulierbar sind, bei denen es ihm nicht gelingt, sie auf das Niveau des Gedankens der Erde zu bringen. Wenn ihr alle anderen Feste betrachtet, wie jene der Heiligen, ist es immer möglich, sie aus einem irdischen Blickwinkel zu sehen. Auch bei Pfingsten ist es ihm gelungen, es darauf zu reduzieren, dass außergewöhnliche Gaben geschenkt werden beziehungsweise der Heiligen Geist, um außergewöhnliche Gaben zu bekommen, aber das ist nicht so. Das Hochfest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit ist etwas Nebulöses, niemandem gelingt es, über die Dreifaltigkeit zu sprechen. Es wurden 600-seitige Bände darüber geschrieben, die nicht zu verstehen sind. „Richtet euren Sinn auf das Himmlische“ weiterlesen

Gedanken – „Sich zu Gott erheben“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. Mai 2021

Geliebte Schwestern und Brüder, heute machen wir uns über das Thema „Sich zu Gott erheben“ Gedanken. In meinem letzten Beitrag sprach ich über das Ende der Osterzeit[1]. Hier ist alles komprimiert, alle Geheimnisse Gottes, das ganze spirituelle Leben und wir können es von der Empfängnis bis zur völligen christlichen Reife betrachten, die uns in das Geheimnis Gottes führt, dahin, bei Gott zu sein. All diese Hochfeste sind also miteinander verbunden und es ist sehr wichtig, diese Einheit unter ihnen zu verstehen. Wir befinden uns in der Novene zum Heiligen Geist, denn in Italien wird die Himmelfahrt Christi am Sonntag gefeiert[2].

In dieser Woche bringt uns das Evangelium die Worte Jesu, der vom Vater spricht und den Aposteln und den Jüngern den Weg zum Vater zeigt und ihnen seinen Abschied auf deutliche Weise verkündet[3]. Wir können die Freundschaft verstehen, die zwischen Jesus und den Jüngern bestand, weshalb ihnen dieser Abschied schwerfiel. Andererseits musste Jesus zum Vater zurückkehren und jenen Weg schaffen, den die Christen gehen müssen, um dorthin zu gelangen, wo ihr Herr ist. Daher sagt Er im heutigen Evangelium, dem Evangelium von Samstag: «Ich sage nicht, dass ich den Vater für euch bitten werde; denn der Vater selbst liebt euch, weil ihr mich geliebt und weil ihr geglaubt habt, dass ich von Gott ausgegangen bin. Vom Vater bin ich ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater.»[4] «Ich sage nicht, dass ich für euch beten werde», Jesus bringt uns in eine direkte Beziehung mit dem Vater, und das ist etwas Gewaltiges, Unbeschreibliches, wodurch wir, die wir aus dem Vater hervorgegangen sind, zu Ihm zurückkehren und eine direkte Beziehung mit dem Vater leben. Gedanken – „Sich zu Gott erheben“ weiterlesen

Gedanken – „Der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens“

von Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. Mai 2021

Geliebte Schwestern und Brüder, wir haben bereits des Öfteren gesagt, dass unsere liturgische Feier die Teilnahme an den Ereignissen ist, die Gott im ganzen Universum lenkt. Sowohl die Ereignisse auf der Erde als auch im Universum sind kosmische Ereignisse.

Wir treten jetzt in die letzten Wochen der Osterzeit ein. Wir werden von der Gnade geführt, um große Gnaden annehmen zu können und durch die Werkzeuge Gottes in dieser Zeit an einem erhabenen Werk Gottes teilzunehmen. Was steht uns in dieser Zeit bevor? Morgen feiern wir unser Hochfest, die Erscheinungen der Muttergottes in Fatima, am Sonntag feiern wir die Himmelfahrt Jesu[1], im Anschluss daran das Herabkommen des Heiligen Geistes auf die Apostel und mit dem Hochfest, das der Allerheiligsten Dreifaltigkeit geweiht ist, beschließen wir diese Zeit. Gedanken – „Der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens“ weiterlesen

Erlaubt, dass mein Herz in euch triumphiert

12. Mai 2021 – Vorabend der Erscheinungen der Allerheiligsten Jungfrau Maria in Fatima

 

Botschaft der Allerheiligsten Jungfrau Maria

 Erlaubt, dass mein Herz in euch triumphiert

 

„Meine geliebten Kinder,

ich danke euch, dass ihr den Jahrestag meiner Erscheinungen in Fatima feiert, die ein wichtiges Ereignis für die Geschichte der Erde und den Heilsplan waren.[1]

Als mich der Herr nach Fatima sandte, war die Lage der Menschheit der Erde sehr ernst: der erste Weltkrieg tränkte die Erde mit Blut, überall herrschten Hunger, Elend und Krankheiten. Mit meinen Erscheinungen wollte ich die Menschheit durch mein Unbeflecktes Herz zu Gott zurückführen, damit sie sich gemäß den Wünschen Gottes retten würde; aber das Herz der Menschen war kalt und gefühllos. Es war ein Herz aus Stein. Erlaubt, dass mein Herz in euch triumphiert weiterlesen