Der Ruf und die Antwort zur Umwandlung des Lebens

La chiamata e la risposta per la trasformazione della vita.

Der Mensch hat die Möglichkeit, aus zwei verschiedenen Richtungen in die Zukunft zu blicken: aus jener der menschlichen Wissenschaft und jener des Glaubens. Die eine dürfte die andere nicht ausschließen, aber dem Menschen obliegt die Aufgabe, sich zu orientieren, um seine eigene Verwirklichung zu erreichen und sich zum Instrument für die Orientierung der Menschheit zu machen.

Die Humanwissenschaft hat ihre eigene Perspektive. Von der Zukunft des menschlichen Körpers berichtet ausführlich die Zeitschrift „Focus Extra“ Nr. 24/2006. Es wird von der Dauer des Menschenlebens von 100 vielleicht 200 Jahren gesprochen. Wie wird dieser Mensch sein? Ich zitiere ab S. 7 der Zeitschrift: „Ein Mensch mit sechs Millionen…künstlichen Armen, Beinen, Knien. Aber auch Herz, Augen und Blase würden im Labor erstellt. Die künftigen Generationen werden über Technologien verfügen, die imstande sind, „Ersatzstücke“ zu liefern.

Die Perspektive des Glaubens geht darüber hinaus und öffnet dem Menschen einen ganz neuen Raum ohne Lebensende, das vom Tod gezeichnet ist. Durch seine Auferstehung spricht Jesus davon und legt Zeugnis dafür ab, und zwar von der Wiedergeburt und der Auferstehung des Menschen (Mt 22, 30-31). Dieselbe Sicht wird durch die Apostel Paulus (1 Kor 15) und Johannes ausführlich erläutert, die eine ganz neue Wirklichkeit ankündigt: „Siehe, ich mache alles neu“ (Offb 21,5).

  Der Ruf und die Antwort zur Umwandlung des Lebens weiterlesen

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić