Gedanken – „An der Neuheit Gottes teilnehmen“

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. September 2020

Tomislav Vlašić: Liebe Schwestern und Brüder, unser heutiges Thema lautet „An der Neuheit Gottes teilnehmen“.

Wir beginnen bei den Lesungen[1], die wir im Wesentlichen mit folgenden Worten definieren können: Gott ist uns nahe, Er ist dem nahe, der Ihn sucht, aber Gott ist unermesslich, Er ist uns fern und nur der kann Ihn erreichen, der Ihn jenseits der eigenen Fähigkeiten, Vorstellungen und Interpretationen sucht, weil Er größer ist. Wir können hinzufügen, dass Gott uns begleitet, wie ein Vater den Sohn begleitet, bis wir uns wünschen, unterwegs zu sein, mitzuwirken und daran zu arbeiten, unsere Reife, die Fülle in Gott zu erreichen, die für uns vorgesehen ist.

In dieser Zeit wird die Menschheit durch die Pandemie immer mehr in die Enge getrieben und in all dem können wir den Plan Gottes sehen. Das, was wir erleben und bezeugen, ist, dass Gott dabei ist, die Menschheit zu neuen Dimensionen zu erheben und wie wir auf der Erde sehen, gibt es Diskussionen: die Menschen wollen nichts Neues, sie möchten das, was ihrem Willen entspricht und woran sie gewohnt sind, das, was angenehm ist. An diesem Punkt zeigen sich also Reaktionen in den Menschen: Reaktionen dessen, der auf Gott vertraut, dessen, der Gott gegenüber gleichgültig ist und dessen, der auf Gott wütend ist und sich endgültig von Ihm löst. Das ist die dramatische Situation, die wir in dieser Zeit verstehen müssen.

Gott rüttelt die Menschheit auf, aber Er rüttelt sie mit Liebe auf, Er zwingt sie nicht. Aber einen Teil der Menschheit kann Er zwingen, und zwar jenen Teil der Menschheit, die Gott liebt, aber schwach und zerbrechlich ist. Was macht Gott also? Er schließt alle Türen, die ins Verderben und in den Ruin führen und öffnet die Türen, die in andere Dimensionen führen, die Er für diese Menschheit vorgesehen hat. Das ist das Drama, das die Menschheit heute erlebt und sie muss sich entscheiden: entweder für die ganze Ewigkeit von Gott getrennt zu sein oder den Gnaden zu folgen, die Gott schenkt oder gleichgültig zu bleiben. Aber die Zeit ist knapp und die Menschheit wird in die Enge getrieben.

Aus diesem Grund wollte ich zu allen darüber sprechen, an der Neuheit Gottes teilzunehmen und in diesem An-der-Neuheit-Gottes-teilnehmen möchte ich an gewisse Dinge erinnern, damit ihr, die ihr glaubt und vorwärts gehen wollt, eindeutige Anhaltspunkte erhaltet.

Das Erste, das ich hervorheben möchte ist, dass es die Kirche des ganzen Universums auch auf der Erde gibt, ein Werkzeug, das Gott verwendet, um die Menschheit zu erheben, um sie in die neuen Schöpfung zu erheben. Vor zehn Jahren hat der Heilige Michael begonnen, diesen Plan der Kirche zu enthüllen, indem er von der Zentralen Zelle sprach[2], und das, was der Heilige Michael in sechs Punkte zusammenfasste, wollen wir in dieser Zeit wieder aufgreifen gerade in dem Kontext, in dem wir uns befinden und aufgrund des Weges, den wir gegangen sind, um uns in die Neuheit einzufügen, die in Gott ist und in die uns Gott führen möchte.

Wir haben von der Kirche gesprochen, vom Rest der Kirche auf der Erde, die mit der Kirche des ganzen Universums verbunden ist. Warum hebe ich das heute hervor? Weil sie das einzige Werkzeug ist. Sie ist das einzige Werkzeug, das die Aufgabe hat, im Namen Gottes die ganze Menschheit zu vereinigen und im ganzen Universum zur Vereinigung in Christus zu führen. Wir haben verschiedene Male hervorgehoben, dass dies die einzige, unteilbare Kirche ist. Sie ist ein Werkzeug Gottes, das die Menschen zu dem Plan Gottes hinführt, der von Beginn an im Gedanken des Vaters war. Es ist also eine Entscheidung notwendig: sich für die Kirche des ganzen Universums zu entscheiden und ihr zu folgen, damit das ganze Universum, das jetzt der Erde hilft, uns helfen kann.

Das ist keine neue Struktur, die sich irgendeiner Struktur entgegensetzt. Wie uns auch die Muttergottes in der Botschaft vom 14. August dieses Jahres[3] erklärt hat, handelt es sich um eine fortschreitende Neuheit, um ein Erheben in ein Leben mit Qualität. Gott befiehlt also nicht, wie die Offiziere befehlen. Gott lädt ein, Er gibt die Möglichkeit und die Gnaden, aber wer den Spuren Gottes folgen möchte, muss verstehen, dass das der Weg ist, weil die gesamte Menschheit, die Gott angehören wird, neu sein wird, sie wird die neue Schöpfung sein. Diese Wahrheit muss nun allen, die an der Kirche Jesu Christi des ganzen Universums teilnehmen möchten, bewusst sein, sie müssen sie verstehen, darin eintreten und daran teilnehmen, damit ihnen die ganze Kirche des ganzen Universums helfen kann.

Wenn wir von der Kirche des ganzen Universums sprechen, müssen wir zu dem zurückkehren, was der Heilige Michael vor zehn Jahren hervorgehoben hat. Diese Kirche, die vom Himmel herabkommt, ist keine Masse an Menschen. Es sind Originale, die in einer engen Gemeinschaft gemäß den Gesetzen des reinen Geistes leben. Der Heilige Michael hat begonnen, dieses Werkzeug vorzustellen, von dem wir in den kommenden Folgen erneut sprechen werden, denn die Kirche, die vom Himmel herabkommt, vom Herzen Jesu, ist ein vollkommene Gemeinschaft, die die Menschheit in die Dimensionen der Gesetze des reinen Geistes bringen wird, wenn die Menschheit mit dem glorreichen Kommen Christi vollkommen in diese Gesetze eintreten und gemeinsam mit Christus das Universum regieren wird.

Wir befinden uns in einer Situation, in der die Gerechtigkeit immer mehr gegenüber der Barmherzigkeit überwiegt; Gerechtigkeit im Sinne der vollkommenen Ordnung Gottes, die immer zur Vollkommenheit führt, den Gesetzen des reinen Geistes unterworfen zu sein. Angesichts der Tatsache, dass ein Gutteil der Menschheit der Erde, und auch des Unteren Universums, sich für Luzifer entschieden hat, sagte der Vater: „Mögen sie alleine weitergehen, sie sind frei“[4]. Aber Gott, der gute Vater, möchte all seine Kinder zurückbringen und alle Gnaden, die über die Jahrtausende geschenkt wurden, werden seinen Kindern geschenkt und beschleunigen dieses Erheben seiner Kinder, um in die neue Schöpfung eintreten zu können. Er erlaubt nicht, dass sie stehenbleiben, denn niemand kann diesen Plan aufhalten.

Wie ich gesagt habe, verlassen die geistigen Werte und die Gnaden also jene, die Satan angehören und in ihrer Leere explodieren sie in ihrer Wut auf Gott und die Kinder Gottes. Aber das, was das israelitische Volk auf seinem Durchgang durch das Rote Meer erlebte, wird auch in dieser Zeit geschehen und geschieht: der Feind kann die Kinder Gottes nicht mehr erreichen. Er kann sie bedrohen, er kann wütend werden, aber die Kinder Gottes werden, wenn sie an diesem Plan Gottes, an der Kirche Jesu Christi des ganzen Universums teilnehmen, ruhig weitergehen und ein neues Lied singen.

Kehren wir erneut zu den Gott gegenüber unentschlossenen und kaltherzigen Menschen zurück – Kaltherzigkeit ist eine Art von Hass. Wenn ihr einen Menschen aus dem Gedächtnis löscht, weil ihr ihn nicht ertragt, ist das Hass. Der Mensch kann in diesem Fall nicht gleichgültig bleiben. Er wird in diesen Zeiten gezwungen sein sich zu entscheiden: entweder für den Gott Jesu Christi, der Allerheiligsten Dreifaltigkeit oder für Luzifer; Luzifer bedeutet auch den eigenen Egoismus, der Kaltherzigkeit gegen Gott ist. In diesen Zeiten befinden wir uns also und das drängt uns dazu zu verstehen, dass wir uns entscheiden, am Programm Gottes teilnehmen müssen, wie das israelitische Volk durch das Rote Meer hindurchgehen musste, um sich dann in das verheißene Land aufzumachen und den Spuren zu folgen, die Gott ihm zeigte.

Wie können wir eine Beziehung mit den Werkzeugen Gottes leben? In der Botschaft des Heiligen Michael von vor zehn Jahren über die Zentrale Zelle wird eine Vision der Kirche des ganzen Universums skizziert. Das möchte ich in diesem Augenblick nicht vertiefen, aber ich möchte nur auf unsere Verantwortung hinweisen, auf neue Weise an der Kirche Jesu Christi teilzunehmen, indem wir uns von der Mentalität befreien, die es uns nicht erlaubt, an der Kirche Jesu Christi teilzunehmen, die das unumgängliche Werkzeug ist.

Wie können wir mit den Engeln eine Beziehung leben? In erster Linie habt ihr am 2. April dieses Jahres gehört, dass der Heilige Michael gesagt hat: „Heute beginnt die letzte Schlacht“[5]. Welche Schlacht? Die Erzengel haben die Aufgabe, die bösen von den guten Geistern zu trennen, die bösen Menschen von den Menschen, die das Gute möchten. Was ist neu daran? Neu ist, dass die Engel die Aufgabe haben, in jedem von uns diese Trennung zu vollziehen, denen zu helfen, die erhoben werden möchten und jene zu behindern, die das verhindern möchten und Satan von uns zu entfernen. Wir können also nicht mehr gleichgültig bleiben. Die Schlacht ist in und um uns. Die Engel gehen schnell vorüber, indem sie den Gnaden folgen, die sie vom Herrn erhalten haben und der Weizen trennt sich immer mehr vom Unkraut.

An diesem Plan nehmen auch alle Heiligen teil. Aber wenn die Menschen keine Wahl treffen und sich nicht dafür entscheiden wollen, dem Geist Gottes anzugehören, was können die Engel tun? Auch die Engel üben keine Gewalt aus. Sie helfen dem, der schwach ist und das tun auch die Heiligen. Sie helfen dem, der schwach, in Schwierigkeiten ist und von allen verlassen wurde, aber sie lassen den beiseite, der nicht weitergehen will.

Unsere Beziehung zu den Engeln und Heiligen ändert sich also. Wir können diese Beziehung nicht auf oberflächliche Weise leben, wie es die Gläubigen gewohnt sind. Auch unsere Gebete können nicht mehr vage bleiben. Wir können uns weder damit zufriedengeben, leere Gebete aufzusagen, noch mit leeren Predigten, denn je mehr das Volk vorwärts geht, umso mehr wird es erleuchtet, unterscheidet zwischen Gut und Böse und entscheidet sich für das Gute. Alles wird also beschleunigt. Auch das Fegefeuer wird, wie wir bereits gesagt haben, beschleunigt, denn diese Schwestern und Brüder sehen jetzt die Realität so, wie sie ist. Sie haben Schwierigkeiten, aber der ganze Mystische Leib Christi hilft ihnen, so wie auch den Menschen der Erde geholfen wird und jenen im ganzen Universum, die schwach sind. Aber um diese Kinder zu beschützen, muss Gott rasch den Weizen vom Unkraut trennen, denn der Kampf muss aufhören, die Schlacht muss beendet und das Volk in die neue Schöpfung gebracht werden.

Es ist sehr wichtig für euch alle, die ihr glaubt, euch praktisch einzufügen; wie wir gesagt haben, als Einzelne in den kleinen Zellen, aber gleichzeitig scheut euch nicht davor, Luci dell’Esodo[6] anzurufen, wo verschiedene Personen zur Verfügung stehen, die euch zeigen, wie euch geholfen werden kann, in welche Richtung ihr gehen sollt, denn die Kirche Jesu Christi des Universums, die auf der Erde gegenwärtig ist, muss sich immer besser kennen und immer mehr in eine enge Beziehung eintreten. Es muss ihr geholfen werden, wie uns erklärt wurde und wie Jesus letztes Jahr sagte, dass in diesen Zeiten seine Herrlichkeit in seiner Kirche immer mehr offenbart wird[7].

Wisst, dass jeder Einzelne von euch, wenn er sich dazu entscheidet, der Kirche Jesu Christi des Universums anzugehören, nie alleine ist. Um euch wird die ganze Kirche des Universums sein und Gott wird euch jene Seelen, jene Engel schicken, die euch unterstützen und helfen. Die Kirche des ganzen Universums, die in der Dimension des Geistes handelt, wird an eurer Seite sein und ihr werdet euch nicht verlassen fühlen. Bereiten wir uns also darauf vor, auf jene Punkte des Heiligen Michael einzugehen, die uns für diese Zeit geschenkt wurden, um uns in dieser Zeit bewusst zu werden, aktiv an der Neuheit der Gnade teilzunehmen, die in dieser Zeit geschenkt wird.

Und wir fahren fort, für euch zu beten und segnen euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. 25. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr A: 1. Lesung: Jes 55,6-9; Ps 145(144); 2. Lesung: Phil 1,20c-24.27a; Evangelium: Mt 20,1-16

[2] Vgl. Botschaft des Heiligen Erzengels Michael vom 10. September 2010 „Die Zentrale Zelle“, die auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht wurde.

[3] Vgl. Botschaft der Muttergottes vom 14. August 2020 „Die lebendige Liturgie“, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[4] Vgl. Botschaft Gott Vaters vom 4. August 2019 „Ich bin da, ich bin euer Vater“, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[5] Vgl. Botschaft des Heiligen Erzengels Michael vom 2. April 2020 „Appell an die Menschheit der Erde“, veröffentlicht auf unserer Webseite

[6] Auf unserer Webseite https://unterwegszurneuenschoepfung.org ist dieser Kontakt zu finden.

[7] Vgl. Botschaft Jesu vom 24. November 2019 „Das Siegel des Königs“, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s