Das dreifaltige Wirken in der „Kirche Jesu Christi des Universums“

von Stefania Caterina und Tomislav Vlašić

Einführung

Liebe Schwestern und Brüder,

wir grüßen euch und überbringen euch den Segen der Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Wie ihr wisst, haben wir am 20. Mai 2018 offiziell die Gegenwart und das Wirken der „Kirche Jesu Christi des Universums“ auf der Erde verkündet.[1] Wir sind nach Jahren des Weges und der Offenbarungen, die wir euch durch Bücher, Botschaften, Predigten und geschwisterlicher Treffen übermittelt haben, zu diesem Schritt gelangt.

Seit damals und bis heute offenbaren uns der Herr und seine Werkzeuge verschiedene Aspekte des dreifaltigen Wirkens zugunsten des Volkes Gottes. Daher möchten wir eine Folge von Gedanken beginnen, die wir regelmäßig auf dieser Webseite veröffentlichen. Wir hoffen, euch auf diese Weise einen Rahmen zu liefern, um das Wirken der Allerheiligsten Dreifaltigkeit in dieser Zeit durch die Ereignisse, deren Zeugen wir sind und sein werden zu verstehen.

Das gewöhnliche Werkzeug, durch das Gott handelt, ist sein Volk. Es ist auf vielen Planeten gegenwärtig und bildet die „Kirche Jesu Christi des Universums“, von der wir schon gesprochen haben und der wir angehören. In diesen und in den folgenden Gedanken ist es unsere Absicht, wenn wir von Kirche sprechen, uns einzig und allein auf die Kirche Jesu Christi des Universums zu beziehen.

Wir werden gemeinsam versuchen, die Etappen des Wegs des Wachsens der Kirche zu verstehen, ihre heutige Mission und die Auswirkungen ihres Wirkens auf die gesamte Menschheit. Wir werden euch auch praktischen Rat geben, damit ihr immer schneller auf das Leben der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zugehen könnt und dabei die Konflikte und die Verwirrung, denen ihr in der Welt begegnet, überwinden. Unser Gebet und die Hingabe unseres Lebens für euch werden unser Schreiben begleiten.

Kapitel 1

Ein Ziel- und Ausgangspunkt

Von 2018 an war die Bildung des Volkes Gottes auf der Erde intensiv. Mit dem Beginn des Jahres 2020 haben wir den Höhepunkt der Vorbereitung dieser Jahre erreicht. Uns wurde verkündet, dass jetzt die wahre und richtige Mission eines jeden von uns und der gesamten Kirche beginnt. Wir befinden uns also an einem Ziel- und einem Ausgangspunkt.

Beginnen wir mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse, die, so wie sie uns offenbart wurden, in der Geschichte des Universums und insbesondere der Erde geschehen sind. Für viele von euch, die uns seit Jahren folgen, handelt es sich nicht um etwas Neues. Wir haben oft darüber geschrieben und sie erklärt. Dennoch halten wir es für angebracht jene zu informieren, die sich das erste Mal diesen Themen nähern, um ihnen die Möglichkeit zu geben, den Leitfaden der Ereignisse zu verstehen, die geschehen sind und uns bis hierher geführt haben. Es scheint uns für uns alle von Vorteil, so wichtige Ereignisse noch einmal in Erinnerung zu rufen. Häufig vergessen wir sie aufgrund des Rhythmus des täglichen Lebens und der vielen Verpflichtungen, denen wir nachkommen müssen.

  1. Von der Schöpfung bis zum Großen Jubiläum im Jahr 2000

Die großen Ereignisse der Geschichte des Universums, so wie sie uns offenbart wurden, sind in unserem Buch „Die Geschichte neu schreiben – Band II – Das Universum und seine Bewohner“[2] erzählt, auf das wir verweisen während wir uns hier auf eine kurze Zusammenfassung beschränken.

Unmittelbar nach der Schöpfung haben sich Luzifer und seine Dämonen gegen Gott aufgelehnt. Das Gleiche haben auch einige Stammeltern getan, indem sie die Erbsünde begingen. Aus unseren Offenbarungen wissen wir, dass Gott nicht nur ein Paar an Stammeltern geschaffen hat, sondern mehrere Paare, die die erste Zelle der Menschheit bildeten. Er bat alle, sich zwischen Ihm und Luzifer zu entscheiden. Nicht alle Stammeltern begingen die Erbsünde. Einige entschieden sich dafür, Gott zu dienen. Das sind unsere Gott treuen Schwestern und Brüder des Universums. Andere blieben unsicher, andere lehnten sich auf. Insbesondere unsere irdischen Stammeltern lehnten sich nicht nur gegen Gott auf, sondern schlossen ein Bündnis mit Luzifer und seinen Dämonen ab. Die Erde ist daher der schwächste und am meisten von der Gegenwart des Bösen befallene Planet.

So entstand eine starke Spannung zwischen dem Guten und dem Bösen, die bis zum Ende der Zeiten andauern wird. Die Auswirkungen all dessen haben sich auf die Schöpfung und die gesamte Menschheit ausgegossen und tun dies auch jetzt noch. Aufgrund der Erbsünde formte Gott das ursprüngliche Universum um und bildete drei Universen, denen Er, je nach ihrer Entscheidung, die verschiedenen Menschheiten zuteilte. Es gibt daher das Obere Universum, das von Menschheiten bevölkert wird, die treu geblieben sind; das Mittlere Universum, in dem die unentschlossenen Menschheiten leben; das Untere Universum, das den rebellischen Menschheiten zugeteilt wurde und wo sich die Erde befindet. Die Menschheit hat sich auf diese Weise geteilt und auf die verschiedenen Planeten und unterschiedlichen Universen zerstreut, getrennt durch gewaltige, häufig unüberwindbare Distanzen.

Gott versprach den Stammeltern einen Retter, der auf der Erde zur Welt kommen würde, um die Menschheit des ganzen Universums vom Hass des Bösen zu befreien und die Beziehung zwischen Mensch und Gott wiederherzustellen, die durch die Sünde eines Großteils der Menschheit beeinträchtigt war. Auf der Erde wurde das Versprechen des Retters vom auserwählten Volk Israel lebendig erhalten. Gott ließ es nicht daran fehlen, der Erde Frauen und Männer von erhobener Heiligkeit zu schenken, die die Gegenwart des großen Anteils an rebellischer Menschheit ausglichen und dazu beitrugen, das Kommen des Retters vorzubereiten.

Die Spannung zwischen Gut und Böse endete in einem offenen Krieg zum Zeitpunkt der Menschwerdung Jesu Christi, des versprochenen Retters. Jesus wurde auf der Erde im Schoß der Allerheiligsten Jungfrau Maria Mensch. Er starb und auferstand ein für alle Mal zugunsten der gesamten Menschheit des Universums. Er hat auf der Erde die Kirche gegründet, der Er die Mission anvertraut hat, die Verkündigung des Heils zu allen Menschen des Universums zu bringen. Das hat Luzifer und seine Dämonen provoziert, die von Anfang an gegen die Christen Krieg geführt haben. Die Spannung zwischen Gut und Böse ist bis zum vergangenen Jahrhundert allmählich angestiegen.

Im XX. Jahrhundert geschahen grundlegende Ereignisse für den Heilsplan. Das rettende Wirken Gottes und das zerstörerische Wirken Luzifers erreichten das höchste Niveau. Einerseits die großen marianischen Erscheinungen, insbesondere von Fatima und Medjugorje, die Figuren großer Heiliger und ihrer Werke, die das ganze letzte Jahrhundert durchzogen und mit denen Gott fortfuhr, den Weg seines Volkes zu erleuchten. Andererseits die Provokationen und die immer feindseligeren Verhaltensweisen des Dämons und der rebellischen und verdorbenen Menschen, die in der Geburt der „Konföderation des Lichts“ 1966 ihren Höhepunkt fanden. Letztere ist eine Allianz zwischen Planeten, die sich gegen Gott auflehnen, ausgestattet mit einem eigenen Heer und mit der Luzifer die Absicht hat, sein Reich im ganzen Universum zu errichten.

Unmittelbar nach der Erbsünde hat die Allerheiligste Dreifaltigkeit einen Plan von kosmischen Ausmaßen ins Leben gerufen, der noch immer im Gange ist. Es ist der Plan, das gesamte Universum in Jesus Christus zu vereinen. Nur durch Ihn wird die Menschheit von der Gegenwart des Bösen befreit werden und in die neue Schöpfung eintreten. Das wird die neue und endgültige Dimension sein, die jene aufnehmen wird, die an Jesus Christus geglaubt und Ihm ihr Leben durch das Unbefleckte Herz Mariens aufgeopfert haben. Deshalb wird sich jeder Mensch des Universums zwangsläufig zwischen dem Dreieinigen Gott und Luzifer entscheiden müssen. Dazwischen wird nichts mehr übrigbleiben.

Mit dem großen Jubiläum, das Johannes Paul II für das Jahr 2000 ausrief, hat Gott seinen Plan, die gesamte Schöpfung in Christus zu vereinen, stark beschleunigt. Die Menschheit der Erde trat in das dritte Jahrtausend nach der Geburt Jesu Christi ein und wurde immer mehr vom Bösen gepeinigt. Gott bat die Christen der Erde, die den verschiedenen Konfessionen angehören und insbesondere die Katholische Kirche, die den Großteil der Christen der Erde vertritt, der Welt die Existenz der anderen Menschheiten im Universum zu offenbaren, denn das hätte einen Umbruch und einen enormen Zivilisationssprung für die Erde bedeutet.

Nach dem, was uns offenbart wurde, hatte Jesus offen zu seinen Aposteln über die Existenz anderer Schwestern und Brüder im Universum gesprochen und hatte sie diesbezüglich vor und nach seiner Auferstehung darüber unterrichtet. Aufgrund der Spaltungen und der Widerstände im Inneren der ersten Kirche wurde das Argument des Lebens im Universum fallen gelassen und allmählich vergessen[3]. Gott hat darauf gewartet, dass die Kirche und die Menschheit reifen und sich weiterentwickeln würden.

Wir wissen jedoch, dass die Katholische Kirche im Laufe der Geschichte viele Zeichen über die Gegenwart des Lebens im Universum erhalten hat. Insbesondere im Dritten Geheimnis von Fatima, das der Welt vom Papst 1960 hätte offenbart werden sollen, sprach die Muttergottes vom Leben im Universum. Dieser Teil des Geheimnisses wurde niemals veröffentlicht. In Fatima begleiteten die treuen Schwestern und Brüder die Jungfrau während der Erscheinung vom 13. Oktober 1917 und zeigten ihr Wirken im bekannten Sonnenwunder. Die Katholische Kirche wusste also Bescheid.

Gott wollte, dass es der Papst sei, die Existenz des Lebens im Universum zu verkünden und auf diese Weise den Auftakt zur Mission zu geben, alle Völker im Universum zu evangelisieren, aufgrund der großen spirituellen Autorität, die ihm auf der Erde zuerkannt wird. Hätte der Papst eine derartige Verkündigung gegeben, wäre die Katholische Kirche an der Spitze der Mission, die sie mit Hilfe der treuen Schwestern und Brüder ausgeführt hätte, die fähig sind, sich im Weltraum zu bewegen. Der Papst wäre als Hirt und Bezugspunkt von den anderen Menschheiten anerkannt worden. Leider hat sich das nie ereignet. Die Katholische Kirche schweigt, wie auch die anderen christlichen Kirchen.

  1. Die drei außergewöhnlichen Werkzeuge und die Evangelisierung des Universums

Angesichts des Schweigens der Katholischen Kirche und der anderen christlichen Kirchen und mit dem Ziel, den Bedürfnissen der Menschheit im ganzen Universum entgegenzukommen, hat Gott 2004 drei außergewöhnliche Werkzeuge ins Spiel gebracht: die Engel, die Zentrale Zelle und die Gott treuen Schwestern und Brüder des Universums. Über sie haben wir ausführlich gesprochen und deshalb verweisen wir euch auf die Bücher und Botschaften, die ihr auf dieser Webseite findet. Hier genügt es, die Aufgabe der Zentralen Zelle hervorzuheben. Sie setzt sich aus Frauen und Männern zusammen, die verschiedenen Planeten angehören. Sie stellt ein Bindeglied zwischen Engel und treuen Schwestern und Brüdern dar; sie ist die erste Keimzelle des Volkes Gottes, aus der weitere Zellen hervorgebracht werden; sie führt das zur Vollendung, was vom Kollegium der Apostel begonnen und durch die Zeugen Jesu Christi über die Jahrhunderte fortgeführt wurde. Für all das erhält sie einen besonderen Schutz durch die Allerheiligste Jungfrau Maria und durch den Heiligen Josef.

Gott hat den drei außergewöhnlichen Werkzeugen die Aufgabe anvertraut, die Verkündigung des Heils, das Jesus Christus erwirkt hat, in das ganze Universum zu bringen, wie es von Anfang an hätte geschehen sollen, gemäß dem Auftrag an die Apostel.

2011 wurden die drei außergewöhnlichen Werkzeuge dazu berufen, ihren Handlungsrahmen im Universum noch auszudehnen. Insbesondere am 2. Oktober 2011 wurden die Engel überall ins Universum gesandt mit dem Ziel, allen Kindern Gottes zu helfen, in den Heilsplan einzutreten. Sie erhielten von Gott weitere Kraft und Licht.

Jesus sprach in seiner Botschaft vom 8. September 2011[4] von der Zukunft des neuen Volkes, das dabei ist, sich im ganzen Universum zu bilden:

„Ich möchte euch sagen, was ich von meinem Volk möchte und was ich mit meiner Macht verwirklichen werde:

  • Mein Volk wird unbefleckt sein wie meine und eure Mutter, die Mutter der Kirche, Unbefleckt ist;
  • es wird frei und eigenständig sein … gebildet von innerlich freien Menschen … es wird nicht der Tyrannei der Systeme und der Strukturen unterworfen sein;
  • es wird priesterlich, prophetisch und königlich sein;
  • es wird in Gemeinschaft mit den Engeln leben und mit ihnen zusammenarbeiten;
  • es wird ein Volk von Müttern und Vätern sein;
  • es wird aus eigenständigen kleinen Zellen bestehen, die untereinander durch die wahre Gemeinschaft verbunden sind, vereint durch das Band der Liebe. Es werden kleine Familien Gottes sein und das Gewebe der Menschheit bilden. Jede Zelle wird das Leben des Geistes auf intensive Weise leben und ausdrücken. Sie wird die priesterliche, prophetische und königliche Dimension leben. Sie wird nur von den Gesetzen Gottes regiert werden. Die großen Massen, die eure Plätze und eure Messfeiern anfüllen und dann im Grau des Alltags verschwinden, wird es nicht mehr geben. Die Zellen, von denen ich spreche, werden im Gegenteil dazu lebendige Zellen sein, pulsierend und dynamisch, die meinem Mystischen Leib neues Leben geben werden;
  • mein Volk wird die universale Gemeinschaft leben. Es wird keine Trennungen mehr zwischen Völkern, Rassen und Planeten geben. Die Menschheit des ganzen Universums wird eine einzige Familie bilden: die Familie Gottes;
  • mein Volk wird mir aufgeopfert sein. Jeder wird sich selbst durch das Unbefleckte Herz Mariens Gott hingeben und meinen Leib bilden, meine Kirche. Dann wird sich durch den Sohn in der Macht des Heiligen Geistes ein reines Opfer zum Vater erheben. Es wird das Opfer meines gesamten Volkes sein, der Lebenden und Verstorbenen, das mit meinem vereint ist. Die Erzengel werden es ohne Unterlass vor dem Thron Gottes darbringen. Mit ihm werden sich die reinen Geister aller Engel und Heiligen vereinen. Es wird nach der Kraft Gottes die größte Kraft im ganzen Universum sein und sich den höllischen Mächten entgegensetzen;
  • dieses Volk wird den Weg für meine glorreiche Wiederkehr vorbereiten … Es wird einen einzigen Gott und ein einziges Volk geben.“

 

Am 1. November 2011 segnete der Heilige Apostel Petrus im Namen aller Heiligen die Zellen, die sich im ganzen Universum gebildet haben und dabei sind, sich zu bilden, und das gesamte Volk Gottes. Er verkündete auch, dass alle Heiligen ab diesem Tag mit ihrer von Gott gewollten und für diese Zeit vorgesehenen Mission beginnen werden: ihre Gebete insbesondere für das neue Volk, das im ganzen Universum entsteht und für die außergewöhnlichen Werkzeuge aufzuopfern.

Ungeachtet der wiederholten göttlichen Aufrufe hat der Papst die drei außergewöhnlichen Werkzeuge nicht angenommen, worum Gott gebeten hatte, noch die Existenz anderer Menschen im Universum verkündet. Gott gewährte noch Zeit, aber im Jahr 2012 rief Er die Katholische Kirche von Rom, die anderen christlichen Kirchen, die Mächtigen der Erde und die ganze irdische Menschheit zu einer endgültigen Entscheidung zwischen Jesus Christus und Luzifer auf, die folgende Bedingungen enthielt:

  • Jesus Christus als Sohn Gottes und Retter anzunehmen;
  • zu akzeptieren, in Ihm durch das Unbefleckte Herz Mariens vereint zu sein;
  • die Wirklichkeit im Universums so anzunehmen, wie sie ist und nicht entsprechend menschlicher Interpretationen;
  • endlich der Menschheit der Erde die Gegenwart des Lebens im Universum zu verkünden, die bis heute über eine derartige Realität im Dunkeln gelassen wurde;
  • die Existenz und das Werk der drei außergewöhnlichen Werkzeuge zu akzeptieren und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Ende des Jahres 2012 gab es weder von der Katholischen Kirche, noch von den anderen christlichen Kirchen oder von irgendeiner anderen Autorität der Erde eine offizielle Verkündigung. Der Großteil der irdischen Menschheit hat ihren egoistischen und rebellischen Weg fortgesetzt, ahnungslos hinsichtlich der Realität des Universums. Gott hat daher entschieden, auf andere Weise fortzufahren, indem Er sich an die Menschheiten des Universums wandte, die Ihm treu sind.

Zu Beginn des Jahres 2013 gab Gott den endgültigen Auftakt zur letzten Phase seines Planes, das gesamte Universum in Christus zu vereinen, indem Er sein Wirken stark verstärkte und das Werk der neuen Schöpfung tatsächlich beginnen ließ. Er vertraute den treuen Menschheiten die Aufgabe an, das Universum zu evangelisieren.

Durch das Ins-Spiel-Kommen der drei außergewöhnlichen Werkzeuge und infolge des Schweigens der Katholischen Kirche, von dem wir gesprochen haben, war der Papst nicht mehr der Bezugspunkt der Christen im ganzen Universum. Der Papst und die Katholische Kirche hätten, wenn sie es gewollt hätten, einfach an der Mission, das Universum zu evangelisieren, teilnehmen können.

Heute ist der Bezugspunkt für das gesamte Universum der Heilige Erzengel Michael, der glorreiche Vorläufer des zweiten Kommens Christi, dem Gott verschiedene Aufgaben anvertraut hat:

  • das Volk Gottes des ganzen Universums zu versammeln und auf das glorreiche Kommen Christi vorzubereiten;
  • es gegen das Bösen zu verteidigen;
  • es von den leeren Formen der falschen Religiosität zu befreien;
  • es allmählich dorthin zu bringen, von Angesicht zu Angesicht vor Gott zu stehen, der völligen Autorität des Herrn unterworfen.

Beim glorreichen Kommen des Herrn Jesus Christus wird der Heilige Michael das Volk Jesus Christus darbringen, der es in die neue Schöpfung einführen wird.

Am 6. Januar 2013 brachen die treuen Schwestern und Brüder zu ihrer Mission auf, während sie zuerst das Mittlere Universum und dann das Untere Universum durquerten und dabei mit Macht überall die Verkündigung des Heils, das Jesus Christus erwirkt hat, überbrachten. Ihre Mission war Ende 2017 zu Ende. Es hat viele Bekehrungen gegeben und so hat sich im Universum ein Volk gebildet, das die Allerheiligste Dreifaltigkeit als einzigen Gott anerkennt; das Jesus Christus als Sohn Gottes, Retter und König des Universums annimmt und das die Allerheiligste Jungfrau Maria als Miterlöserin, Königin und Mutter der Menschheit anerkennt und verehrt.

  1. Die Evangelisierung der Erde

2018 hat die Evangelisierung der Erde, dem letzten Planeten, der zu evangelisieren war, begonnen und dauert noch an. Mit dem Beginn der Evangelisierung der Erde hat die Phase des Planes begonnen, die unmittelbar der glorreichen Wiederkehr Christi vorangeht.

Jesus wird sich auf der Erde offenbaren, aber seine Herrlichkeit wird sich gleichzeitig dem ganzen Universum und in jeder Dimension enthüllen: vom Thron Gottes bis in das Reich des Todes und alle werden Ihn sehen. Alle Menschen aller Zeiten und aller Planeten werden sich vor Ihm versammeln und die Toten werden auferstehen. Der Heilige Michael wird Jesus die Menschen darbringen, die Gott treu gewesen sind. Jesus Christus wird jeden richten und ein für alle Mal die Kinder des Lichts von den Kindern der Finsternis trennen. Erstere werden Ihm in die neue Schöpfung folgen, die anderen werden dem Schicksal Luzifers und der Dämonen folgen.[5]

Die Evangelisierung der Erde ist notwendig. Oft wurde uns erklärt, dass unser Planet der komplexeste und problematischste des gesamten Universums sei. Ungeachtet des Kommens Jesu und der Gegenwart der Christen ist die Erde tatsächlich heidnisch. Der Großteil ihrer Bewohner hat Jesus Christus abgelehnt und lehnt Ihn ab, während sie das Heil ablehnen und viele Götzen anbeten. Die Dämonen treiben ihr Unwesen; Lüge und Grausamkeit wachsen Tag für Tag auf übermäßige Weise.

Heute ist die Erde im Zentrum der Aufmerksamkeit des ganzen Universums. Hier werden die letzten Ereignisse des Planes Gottes stattfinden. Jesus hat das in einem Abschnitt seiner Botschaft vom 3. August 2019 bekräftigt:

„… Auf der Erde [wird] die alte Schöpfung zu Ende gehen und die neue Schöpfung beginnen; die alten Zeiten werden zu Ende gehen und jene neuen werden beginnen. Ihr lebt in einem sehr wichtigen Szenario der Geschichte der Menschheit. … Die Erde wird von jetzt an das Szenario für alle sein. In gewissem Sinn wird die Erde der ganzen Kirche des Universums angehören; sie wird von der Kirche des Universums beschützt werden gerade weil sich auf diesem Planeten die Erlösung erfüllen und die neue Schöpfung beginnen muss.“[6]

Gott hat gewollt, dass sein Volk, das auf der Erde gegenwärtig ist, unseren Planeten evangelisiert. In diesen Jahren hat sich auf der Erde ein Volk gebildet, das den Plan Gottes, in Christus das gesamte Universum zu vereinigen, angenommen hat. Es hat sich großzügig Gott zur Verfügung gestellt. Es hat die drei außergewöhnlichen Werkzeuge angenommen und ist mit dem übrigen Volk Gottes, das im Universum gegenwärtig ist, verbunden. Gemeinsam bilden sie die „Kirche Jesu Christi des Universums“. Das bezeugen wir.

Es ist keine neue Kirche, sondern die Kirche Jesu Christi, jene wahre, eine und unteilbare im ganzen Universum. Gott Vater hat das in der Botschaft vom 19. Januar dieses Jahres bestätigt[7], in der Er die Linien seines Wirkens klar aufgezeigt hat. Er möchte eingreifen, um der Menschheit aus dem Schmerz zu helfen, in dem sie sich befindet. Seine Worte sind klar und wir bieten euch einige Abschnitte an:

„Ich möchte euch aber sagen, dass es die wahre Kirche gibt und immer gegeben hat. Sie ist nie aus den Katakomben herausgekommen, weil sich eine andere Struktur, die sich Kirche nennt, allmählich über die Jahrhunderte durchgesetzt hat. Es hat immer zwei Kirchen gegeben: jene von Christus, die mir angehört und jene Luzifers, die ihm angehört. Zwei verschiedene Entitäten, zwei entgegengesetzte Realitäten, gezwungen, im Namen eines hierarchischen Systems nebeneinander zu bestehen.

Kinder, die Zeit ist gekommen, dass ich die wahre Kirche von jener falschen trenne. … Heute trenne ich die wahre Kirche von jener falschen und erneuere mit euch das ewige Bündnis, das niemand je wird brechen können. Das Bündnis mit mir hat einen einzigen Namen: meinen Sohn Jesus Christus. Er ist das lebendige Bündnis, Er ist die Garantie, dass ihr mein seid.

Von jetzt an wird die wahre Kirche von jener falschen getrennt und wird wachsen. Sie wird meine Macht und meine Herrlichkeit offenbaren. Wisst, dass eine einzige Kirche existiert, die von meinem Sohn Jesus Christus auf der Erde gegründet wurde und im ganzen Universum gegenwärtig ist. Sie anerkennt die Allerheiligste Dreifaltigkeit und Maria Königin, Mutter und Miterlöserin der Menschheit. Sie nimmt alle Schwestern und Brüder des Universums an und lebt mit ihnen in Gemeinschaft, sie übt ihre Mission überall aus, um das Heil zu den Lebenden und den Verstorbenen zu bringen. Eine andere Kirche gibt es nicht und wird es nicht geben.

An diesem Tag … verspreche ich euch und allen Männern und Frauen guten Willens dieses Planeten, die in der wahren Kirche Jesu Christi des ganzen Universums leben möchten neue Himmel und eine neue Erde[8].

Dieser Planet wird nicht zerstört werden … ich werde das nicht erlauben. Ihr werdet neue Himmel und eine neue Erde haben. Ihr werdet den Planeten auferstehen sehen und das wird durch die Umwandlung der Herzen der Menschen geschehen durch mich und meine Kirche. Ein neues Volk wird endlich die Lehren meines Sohnes, die göttlichen Gebote und Gesetze leben, die ich in die Herzen eingeprägt habe, wie es von Anfang an hätte sein sollen. Das wird die Erde umwandeln.

Diese Umwandlung wird nicht Frucht von Magie oder etwas sein, das außerhalb von euch liegt, sondern es wird in euch und durch euch geschehen. Ihr werdet sehen, dass allmählich das Gewissen der Guten erwacht, da der Heilige Geist in jedem Teil der Erde und des Universums handelt, um in den Kindern Gottes die Erinnerung an mich aufzuwecken und sie an die Heiligkeit meiner Gesetze zu erinnern.

Und ihr, mein Volk, lebt mit Glauben, Mut und Liebe und ich werde es euch an nichts fehlen lassen. Ich danke euch für jeden Schritt, den ihr mit mir tut. Merkt euch gut, dass ihr von jetzt an absolutes Eigentum der Allerheiligsten Dreifaltigkeit seid, von der ihr in allem abhängig seid. Ihr werdet euch nicht mehr auf die menschliche Wissenschaft, auf die Doktrinen und die menschlichen Technologien stützen, sondern ihr werdet der Allerheiligsten Dreifaltigkeit zu Diensten leben, die aus euch eine neue Menschheit machen wird. Das verspreche ich euch und segne euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Mit den Worten des Vaters schließen wir dieses erste Kapitel, in dem wir euch die wichtigsten Ereignisse, die uns bis heute offenbart wurden, in Erinnerung gerufen haben. Jetzt öffnet sich eine neue Dimension unseres Wegs, in der weitere Ereignisse auf der Erde sowie im Universum folgen werden.

Mit der Gegenwart und dem Wirken der Kirche Jesu Christi des Universums auf der Erde und mit der Antwort jener, die der Kirche selbst beigetreten sind und beitreten werden, hat das dreifaltige Wirken machtvoll auf unserem Planeten begonnen. Es wird die Seelen der Gerechten aufwecken und alle dazu veranlassen, sich zwischen Jesus Christus und Luzifer zu entscheiden.

Das dreifaltige Wirken wird die Kirche der Erde immer mehr mit jener vereinen, die im übrigen Universum vorhanden ist. Es wird das wahre Angesicht der Kinder Gottes und seiner Werkzeuge offenbaren.[9] Insbesondere wird es das Angesicht der Muttergottes enthüllen, dem völlig neuen Geschöpf, und all ihre göttlichen Vorzüge. Das wird der Triumph ihres Unbefleckten Herzens sein, der alle ihre Kinder im Universum miteinbeziehen wird. Sie wird die Kinder Gottes hervorbringen und sie auf die Begegnung mit dem verherrlichten Christus vorbereiten.

Mit diesen Aussichten begleiten wir euch mit unserem Gebet und werden euch alles mitteilen, was uns offenbart wird. Selbstverständlich können wir euch nicht in euren Entscheidungen und auf eurem spirituellen Weg ersetzen. Das ist eure Aufgabe.

Von unserer Seite, als Mitglieder der Zentralen Zelle[10], haben wir die Pflicht, mit den drei außergewöhnlichen Werkzeugen und mit der Kirche des ganzen Universums in Gemeinschaft zu leben, um auf das ganze Volk Gottes die Früchte des dreifaltigen Wirkens in dieser Zeit auszugießen.

Der Herr segne euch und schenke euch seinen Frieden.

[1] Auf dieser Webseite könnt ihr das Dokument finden, mit dem wir die Existenz und das Wirken der „Kirche Jesu Christi des Universums“ verkündet haben.

[2] „Die Geschichte neu schreiben – Band II – Das Universums und seine Bewohner“, Verlag Luci dell’Esodo 2016

[3] Vgl. Botschaft des Heiligen Apostels Petrus vom 21. August 2012 „Die universale Sendung der Kirche“; Botschaft des Heiligen Apostels Paulus vom 30. August 2012 „Eine neue Zeit für die Kirche Gottes“

[4] Vgl. Botschaft Jesu vom 8. September 2011 mit dem Titel: „Die Zukunft meines Volkes“.

[5] Vgl. „Die Geschichte neu schreiben – Band II – Das Universum und seine Bewohner“, S. 359-363

[6] Vgl. Botschaft Jesu vom 3. August 2019 mit dem Titel: „Auf der Erde beginnt die neue Schöpfung“.

[7] Vgl. Botschaft Gott Vaters vom 19. Januar 2020 mit dem Titel: „Ich erneuere mit euch mein Bündnis“.

[8] Vgl. Offb 21,1; 2Petr 3,13

[9] Vgl. Röm 8,18-23

[10] Stefania Caterina und Tomislav Vlašić haben bei verschiedenen Gelegenheiten offen erklärt, dass sie der Zentralen Zelle angehören. Darüber findet ihr Informationen in den Büchern und auf dieser Webseite.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s