Gedanken – „Die Portale der Kirche Jesu Christi des Universums“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. September 2019

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, das letzte Mal haben wir über die Kirche Jesu Christi des ganzen Universums gesprochen, dem einzigen Werkzeug des Heils. Wir möchten dieses Werkzeug des Heils immer besser verstehen und auch wie es funktioniert.

Das letzte Mal haben wir gesagt, dass das Volk keine Masse an Menschen bleiben kann, sondern auf geordnete Weise vorwärtsgehen muss, denn in Gott ist alles geordnet und Er übermittelt jedem von uns und unter uns diese Ordnung. Alle seine Gebote entwickeln diese Ordnung, diese Harmonie.

Es wurde uns auch gesagt, dass die Erde der Planet, das letzte Szenarium der Ereignisse ist und gerade in diesem Jahr hat die Evangelisierung der Erde begonnen und wir stellen immer Fragen darüber, was diese Evangelisierung bedeutet. Mehrere Male wurde hervorgehoben, dass sich die Erde alleine nicht retten kann, auch die Kirche der Erde nicht, die in einem Geozentrismus gefangen ist. Sie benötigt die Engel, die treuen Schwestern und Brüder, die Heiligen und die Kirche des ganzen Universums, denn in dieser Gemeinschaft drückt sich all das Gute aus, das Gott bewirkt, jene Macht, die das Böse besiegt. Das ganze Universum ist miteingebunden, jetzt auch die ganze Erde, um Ja oder Nein zu Gott zu sagen, Ja zu Jesus Christus oder zu Luzifer. Die Gnaden werden machtvoll wirken, sodass jeder auf die Probe gestellt wird, um eine Antwort zu geben.

Ein grundlegendes Werkzeug, das die Kirche des ganzen Universums auf der Erde hat, sind drei grundlegende Punkte auf der Erde, wo die Gnade machtvoll handeln wird: das sind Jerusalem, Rom und Medjugorje. Diese Punkte haben wir unsere Portale genannt. Also sprechen wir heute von den Portalen der Kirche Jesu Christi des ganzen Universums.

Diese Portale sind kein Ausdruck der Science-Fiction, wie Sternentore. Wir müssen zum Ursprung gehen. 2013 hat das dreifaltige Wirken im ganzen Universum begonnen und sich im oberen, mittleren und unteren Universum ausgedrückt. Jetzt drückt es sich mit aller Macht auf der Erde aus. Wir haben erklärt, dass sich Gott drei absolute Vorzüge vorbehält: die Schöpfung, die Erlösung und die Heiligung. Mit der Weihe an Gott Vater sind wir in ein machtvolles Wirken eingetreten, das uns zur neuen Schöpfung führt, wo der Vater sein Wirken der Schöpfung vollenden wird. Er wird das zur Vollendung bringen, was von jeher in seinem Gedanken war.

Im Laufe der Zeit versammelt Jesus Christus, der Erlöser, alles, um es in sich zu vereinen, in Ihm, der der Schatz jeder Weisheit, Intelligenz und Erkenntnis Gottes ist, und Er wird alles dem Vater, seinem Willen unterwerfen und auch Er wird sich dem Vater unterwerfen. Der Heilige Geist heiligt das Leben und bringt es in dieses dreifaltige Wirken, wo wir insbesondere dem Vater die Schöpfung, dem Sohn die Erlösung und dem Heiligen Geist die Heiligung zuordnen, aber ihr Wirken ist gemeinsam. Alles, was eine Person tut, ist Teil von allen drei Personen.

Diese dreifaltige Macht wird sich also auch auf der Erde ausdrücken und alle Menschen und auch alle Geschöpfe miteinbeziehen. Sie wird den ganzen Mystischen Leib Christi, all seine Werkzeuge zum Einsatz bringen, denn Gott wirkt auf gewöhnliche Weise durch und mit seinen Geschöpfen.

Das Portal ist Ausdruck des Wirkens des dreifaltigen Wirbels, der allmählich alles Gute aufnimmt und anzieht, all jene, die sich zur Verfügung stellen, die guten Willens sind, in Jesus Christus vereint sein wollen und in der Macht des Heiligen Geistes dem Willen des Vaters unterworfen sein wollen. Das Portal beinhaltet eine Primärenergie, eine reine, reichliche Energie für jeden von uns und für die ganze Menschheit. Ihr könnt fragen: „Wo ist diese Energie? Wir möchten aus ihr schöpfen.“ Sie ist in uns!

Heute haben wir im Brief an die Kolosser gelesen, dass der Heilige Paulus die Schwestern und Brüder, die Kolosser mit folgenden Worten begrüßt: „Heilige und Geliebte Gottes“[1]. Was bedeutet „Heilige“? Heilige ist der Ausdruck der Fülle in Gott, der Integrität des Lebens in Gott, denn wir sind nach dem Abbild Gottes erschaffen und Gott hat uns unversehrt erschaffen und uns geliebt. Er hat uns erschaffen, weil Er uns geliebt hat, weil wir Ausdruck seiner Liebe sind, und wo befindet sich diese Liebe? In Jesus Christus, der bis in die Wurzeln der Menschheit, bis in die Abgründe, bis in die Unterwelt eines jeden von uns und der ganzen Erde, des ganzen Universums hinuntergestiegen ist, um alles zum Vater zu bringen. Und in uns ist dieser Samen der Heiligkeit, der Integrität des Lebens in Gott ist. In uns ist die Liebe Gottes, die ständig dabei ist zu nähren. Unsere Teilnahme ist notwendig, die ihren Höhepunkt in der reinen Liebe zu Gott findet, wo sich auch die Harmonie mit den anderen bildet, die universale Gemeinschaft.

Der dreifaltige Wirbel drückt sich also durch die Portale aus, die es im Universum und auf allen Planeten gibt. Ich habe hervorgehoben, dass es auf der Erde drei gibt und dieser Wirbel zieht an und stößt gleichzeitig ab. In diesen Wirbel, in dieses Portal kann Luzifer, glücklicherweise, nicht eintreten. Er kann versuchen, andere davon abzuhalten. Dieser Wirbel zieht alle an, die guten Willens sind. Gott grenzt niemanden aus, sondern gibt jedem die Möglichkeit, dann zeigt Er ihm allmählich seine Sünde, da er auf diese Sünde, auf den Geist des Bösen verzichten muss. Er gibt ihm die Gnade weiterzugehen. Wenn der Mensch sich nicht ändern möchte und in den Wirbel eintreten will, wird er zurückgestoßen. Nicht, weil Gott ihn zurückstößt, sondern weil der Mensch sich entschieden hat und sich nicht das Reich Gottes zu eigen machen kann. In das Reich Gottes tritt nichts Unreines ein.

Durch diese Portale kommt die Kirche Gottes herab und die Kirche der Erde und des ganzen Universums erhebt sich, um die Fülle in der neuen Schöpfung zu erreichen. Im dreifaltigen Wirbel befindet sich das Wirken der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, aber er enthält die Heiligkeit der Kirche aller Zeiten, von allen Gerechten. Diese große Macht wirkt also und niemand wird ihr widerstehen können. Wer bereit ist, daran teilzunehmen und sich auf den Weg zu machen, wird von der Liebe Gottes angezogen werden. Das wir alle miteinbeziehen: Engel, Heilige, die lebenden Menschen und alle Geschöpfe, denn das ist gleichzeitig eine spirituelle als auch physische Energie, die die gesamte Schöpfung miteinbeziehen muss.

Wer sind die Diener dieser Portale? Die Diener dieser Portale sind die außergewöhnlichen Werkzeuge, mit denen sich der gesamte Mystische Leib Christi vereint, und natürlich gibt es in den Heiligtümern, die dafür vorgesehen sind, Portale zu sein, weitere gewöhnliche Diener, die sich darum bemühen, an dieser Gnade teilzunehmen. Am Ende werden die ganze Kirche und all jene, die sich den Programmen anschließen, die diese Portale anbieten, daran teilnehmen, diesen Wirbel des Portals zu nähren, damit die Kirche, die vom Himmel herabkommt, angenommen wird und sich die Kirche der Erde erhebt.

Es stellt sich die Frage: wie können wir sicher sein, dass das die Wahrheit ist? Gibt es in der Heiligen Schrift Hinweise darüber? Hören wir uns den Heiligen Raphael an, der zu uns spricht.

Stefania Caterina: Es ist eine Botschaft vom 22. Juni 2008[2].

„Der Mensch, der sich dafür entscheidet, mit Gott zu leben und an seinem Heilswerk teilzunehmen, erhält den „Zugangsschlüssel“, um in den tiefen Sinn der Schriften eintreten zu können. Er erhält ihn vom Gedanken Christi, der im Geist des Menschen wirkt, der sich dem Vater aufopfert. Jesus Christus ist die Weisheit Gottes; wenn ihr euch Ihm hingebt, gibt Er sich euch hin und indem Er sich euch hingibt, schenkt Er euch die göttliche Weisheit, die in Ihm ist.

Was ist der tiefe Sinn der Schriften? Es ist der, der euch dahin führt, den Plan Gottes für die Menschheit zu entdecken, jenen Plan der Herrlichkeit, der sich durch die Vereinigung aller Dinge in Christus erfüllt.“

Pater Tomislav: Diese Antwort, die uns der Heilige Raphael gibt, ist der Schlüssel dafür, dass wir uns auf den Weg machen. Wenn wir uns nicht auf den Weg machen, gelangen wir nicht zum tiefen Sinn der Schriften. Alle Werkzeuge Gottes, einschließlich der Erzengel, können den Weg aufzeigen. Es ist aber unsere Aufgabe, uns auf den Weg zu machen.

„Gott hat euch die Heiligen Schriften geschenkt und den Schlüssel, um Zutritt zu erlangen. Er möchte, dass ihr euren Ursprung und eure Bestimmung versteht. Dennoch könnt ihr ohne Jesus Christus nichts verstehen. Ohne Ihn bleibt ihr beim wörtlichen Sinn stehen, wie viele es tun. Aus dem Evangelium wisst ihr, dass Jesus den Jüngern von Emmaus den Verstand geöffnet hat, um die Schriften und den Plan verstehen zu können, den der Vater durch den Tod und die Auferstehung des Sohnes verwirklicht hat[3]. Auch ihr habt es nötig, dass euch der Herr den Verstand öffnet. Das geschieht, wenn ihr euch Jesus durch das Unbefleckte Herz Mariens hingebt und euch mit Ihm vereint. Die Vereinigung mit Christus öffnet nämlich dem Wirken des Heiligen Geistes die Türen, der euch zur Wahrheit führt und euren Geist für die Erkenntnis Gottes und seines Wortes öffnet.

Bevor ihr die Bibel lest, betet zum Heiligen Geist, damit Er euch in die Tiefen dessen eintauchen möge, was ihr lest. Ihr werdet so bemerken, dass jedes Wort, auch wenn ihr es häufig lest, jedes Mal neue und unerwartete Seiten für euer Leben und eure Mission hervorbringen wird. Ihr werdet euch selbst und anderen helfen, denn die Bibel ist das prophetische Buch, das Spuren all dessen enthält, was war, was ist und was sein wird.“

Die Bibel enthält Spuren, sie enthält den sicheren Weg. Der sichere Weg, der uns in dieses Portal führt, ist die Hingabe unseres Lebens durch die Unbefleckte Mutter, sodass Jesus sich uns hingeben kann. Den Heiligen Geist anrufen bedeutet also zu fragen, zu wünschen, zu lieben, in diese Erkenntnis einzutreten, diese Erkenntnis zu akzeptieren, diesen Durchgang durch das Unbefleckte Herz Mariens im Herzen Jesu, um eins mit Jesus zu sein.

„Fehlt die Vereinigung mit Christus, die sich durch die Teilnahme an seinem Tod und seiner Auferstehung verwirklicht, so kann Jesus nicht völlig mit seiner Weisheit und seinem Gedanken in euch handeln. Es kommt euch die Wissenschaft Gottes abhanden. Gott hat seine Wissenschaft, die der Mensch durch die Erkenntnis Gottes erhalten kann; Wissenschaft und Erkenntnis Gottes gehen Hand in Hand. Fehlt die Teilnahme am Leben Christi, fehlt auch die Wissenschaft Gottes und Jesus muss sein Wirken in dem Menschen beschränken, da Er die Freiheit eines jeden respektiert.

Fehlen die Wissenschaft und die Weisheit Gottes, so stellt sich der Mensch vor die Schriften, überlegt mit seinem Kopf und kommt auf andere Schlüsse als das, was geschrieben steht. […] Das geschieht auch in euren Tagen, jedes Mal, wenn sich die Menschen auf ihre Interpretationen der Schriften fixieren. Sie sind ohne Wissenschaft und ohne Erkenntnis Gottes, vom Wirken des Heiligen Geistes getrennt, da sie sich nicht völlig Christus hingeben. […] Sie glauben, die Pläne Gottes zu kennen, aber sie täuschen sich. Sie zitieren auf vollkommene Weise das Wort, aber leben es nicht, sie machen sich zu Führern und Meistern der anderen, aber bleiben in der Ignoranz.“

Um diesen Schritt wird die Menschheit in dieser Zeit gebeten und dieser Schritt ist verpflichtend, aber wir müssen uns innerlich vorwärtsbewegen, um in Gemeinschaft, in die mystische Vereinigung mit Christus einzutreten, um den Schritt durch die Portale zu tun und uns zum Willen des Vaters zu erheben, wo alles unversehrt, harmonisch ist und wo wir das erfüllte Leben haben werden.

Wir können uns fragen, ob es noch andere Argumente gibt, die uns an diese Stelle bringen. Eines der Argumente ist, wenn ihr aufrichtig in ein Portal eintretet und euch wünscht, der Herr möge euch die Gnade schenken, dann werdet ihr die Gegenwart dieser Gnade spüren. Wir alle haben sie gespürt, als wir in diese Portale eingetreten sind. Wir haben die Gnade in gewissen großen Heiligtümern gespürt, aber diese Portale sind dazu bestimmt, alle Heiligtümer an sich zu ziehen, alle Heiligtümer miteinzubeziehen, alle Gebetsgruppen, alle Zellen, alle Einzelpersonen. Wie werden sie versammelt? Manche Menschen werden körperlich teilnehmen, indem sie einen Weg zurücklegen, andere Menschen, der Großteil, wird im Geist teilnehmen.

Ihr könnt also verstehen, was Jesus 2012 meinte, als Er zu uns über „Die Zukunft meiner Kirche“[4] gesprochen hat. Hier wird die ganze Kirche vom Heiligen Geist geführt durch Jesus Christus und alles wird in dieser Erkenntnis Gottes, in der Wissenschaft Gottes neu geboren – Einzelpersonen, Zellen – und alles geht auf die neue Schöpfung zu. Nicht, dass die neue Schöpfung auf magische Weise herabkommt und wir auf sie warten. Die neue Schöpfung hat schon in uns begonnen, wenn ihr Ja zu Jesus durch die Unbefleckte Mutter Maria gesagt habt, aber wir müssen fortfahren und zulassen, dass uns diese Gnade anzieht, uns in neue Geschöpfe umwandelt.

Ihr seht also, wer kann daran teilnehmen? Alle werden miteinbezogen werden, auch die Geschöpfe, denn das wird die Gnade sein, eine spirituelle und zugleich physische Energie, die sich in der Kirche Jesu Christi des ganzen Universums ausdrücken wird, die in Gemeinschaft mit allen Mitgliedern des ganzen Universums ihre Macht im dreifaltigen Wirbel ausdrücken wird.

Ihr seht also den wunderbaren Plan Gottes zu retten. Ohne diese Hoffnung befinden wir uns in der Leere. All unsere menschlichen Initiativen können nur vereint mit dem dreifaltigen Wirken etwas beitragen, das allmählich gemäß unserer Teilnahme wirken wird, um in der Fülle der Zeiten vervollständigt zu werden, wie Gott es vorsieht.

Ihr seht also, wo wir uns mit der Weihe an Gott Vater dieses Jahres befinden und wie wir diese Weihe leben müssen, indem wir uns wünschen, beten und uns seinem Willen weihen, in dem alle Gesetze des Lebens, die Gesetze des reinen Geistes vollkommen wirken. Habt Mut euch zu entscheiden und diesem Programm zu folgen und wir versuchen euch zu begleiten, aber wir können nicht alles wiederholen, was wir geschrieben haben. Macht euch schnell auf den Weg, damit es nicht zu spät ist.

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Kol 1,1-8

[2] Vgl. das Buch „Die Geschichte neu schreiben – Band 1 – Im Gedanken Gottes“, derzeit noch nicht auf Deutsch erhältlich. Im italienischen Original „Riscrivere la storia – vol.I –Nel pensiero di Dio” ist die Botschaft auf Seite 45 zu finden.

[3] Vgl. Lk 24, 13-34

[4] Vgl. Botschaft Jesu vom 8. September 2011 mit dem Titel „Die Zukunft meines Volkes“ veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s