Gedanken – „Die Kirche Jesu Christi des Universums, letztes Werkzeug des Heils“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. September 2019

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, fahren wir unseren Weg fort mit dem Thema „Die Kirche Jesu Christi des Universums, letztes Werkzeug des Heils“. Das haben wir hervorgehoben als wir den Heiligen Raphael in der letzten Folge zitiert haben. Das möchten wir in groben Zügen vertiefen, um einen Überblick zu verschaffen und um weitere Aspekte der Kirche Jesu Christi des Universums auf der Erde auszubauen, im Zusammenhang mit der Weihe der Erde, der ganzen Menschheit und aller Geschöpfe an Gott Vater.

Um auf diesem Weg weiterzugehen sind eine klare Entscheidung eines jeden und der Weg unumgänglich. Die Ideen reichen nicht, die Lektüre reicht nicht, ein oberflächliches Gebet reicht nicht, sondern der Weg ist wichtig, um das Ziel zu erreichen und, gleichzeitig, wenn man von der Kirche Jesu Christi des Universums spricht, auch der gemeinsame Weg, denn wir sind dazu bestimmt in die neue Schöpfung in Harmonie mit Gott, mit uns selbst, mit unserem Nächsten und mit der ganzen Schöpfung einzutreten, um uns in Zusammenarbeit mit dem Dreieinigen Gott um die Schöpfung zu kümmern.

Es ist allen bekannt, dass Jesus Christus die Kirche als sein gewöhnliches Werkzeug gegründet hat, in dem Er wirkt. In diesem gewöhnlichen Werkzeug gab es im Laufe der Geschichte viele außergewöhnliche Werkzeuge. Jeder Apostel war ein außergewöhnliches Werkzeug, jeder Apostel stellt eine Grundlage in der Kirche dar, in der Kirche des Himmlischen Jerusalems, wie die Apokalypse beschreibt. Das gewöhnliche Werkzeug ist die Kirche, aber diese Kirche, von der wir sprechen, ist die Kirche, die aus dem Herzen Jesu Christi, dem Guten Hirten hervorgeht, der in den Himmel auffuhr, zur Rechten des Vaters sitzt und jene Kirche offenbart, die endgültig werden muss, um uns in die neue Schöpfung zu führen, als ein für Jesus Christus geeignetes Werkzeug, um die Menschheit zur neuen Schöpfung zu bringen. Am Ende hat Jesus in der Botschaft von 2011 bekräftigt, dass seine Kirche ein gewöhnliches Werkzeug ist, Er aber gleichzeitig außergewöhnliche Werkzeuge braucht, um diese Kirche aufzurichten, um sie aus der Verschlossenheit im Geozentrismus der Erde herauszubringen, da sie ein Werkzeug sein muss, um die Kinder Gottes zu Gott Vater zu bringen.

Wie wir gesagt haben, hat Jesus 2011 von der Kirche, von der Zukunft der Kirche gesprochen. Er hat von verschiedenen Werkzeugen gesprochen und 2012 hat dann der Heilige Geist zu uns gesprochen und uns geführt. In der Zusammenfassung seiner letzten Botschaft hören wir die Worte des Heiligen Geistes.[1]

„Mit dem Pfingstfest begann mein Werk der Heiligung des Volkes Gottes gemäß den Wünschen des Vaters und des Sohnes, die meine eigenen Wünsche sind. Mein Werk setzte sich unaufhörlich bis heute fort, um das Volk Gottes dahin zu führen, bedingungslos Jesus Christus zu wählen und in Jesus Christus den Vater. Am Ende dieses Jahres werden jene, die sich entschieden haben, sich selbst Gott aufzuopfern und an seinem Werk, alles in Christus zu vereinen, teilzunehmen, bereit sein, ihre Sendung zu beginnen und ein wahrhaft heiliges Volk bilden. Dieses Volk wird die Kinder Gottes des ganzen Universums umfassen, vereint untereinander in einem einzigen Geist. Mit diesem anfänglichen Volk werden sich andere aus dem ganzen Universum vereinen, und es wird sich eine einzige Herde bilden, um den einzigen Hirten Jesus Christus versammelt. Gott wird sich dieses Volkes bedienen, um seine Pläne des Lebens zu verwirklichen und um das Reich Luzifers zu besiegen, das Reich des Todes.

Am Ende dieses entscheidenden Jahres für die Menschheit werde ich mein Werk der Heiligung vollendet haben, so wie der Vater das Werk der Schöpfung und der Sohn jenes der Erlösung vollendet haben. Es wird ein neues Werk Gottes beginnen: das Werk der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, das Werk der neuen Schöpfung. Durch dieses Werk wird Gott die Schöpfung zu ihrer wahren Dimension führen, wo der Geist und die Materie untereinander in Einklang sind und wo jeder Mensch Gott auf vollkommene Weise erkennen und die Wünsche Gottes erfüllen wird. Die Engel und die Gott treuen Menschen werden erneut in Gemeinschaft untereinander sein, so wie es von Anbeginn an hätte sein sollen, und werden Gott in seinem Werk zugunsten der ganzen Schöpfung unterstützen.“

Wir wissen alle, dass sich die dreifaltige Macht auf das ganze Universum ausgebreitet hat, zuerst auf das obere Universum, auf die treuen Schwestern und Brüder, dann auf das mittlere Universum, dann auf einen Teil des unteren Universums mit Ausnahme der Erde. Mit diesem Jahr ist die dreifaltige Macht auf die Erde gekommen, um auf der Erde die Kirche zu bilden, die dem ganzen Universum angehört. In diesem Sinn können wir das als Leitfaden für alle Botschaften dieses Jahres betrachten, die wir erhalten haben. Insbesondere machen wir auf die Botschaften der Muttergottes, Mutter der Menschheit aufmerksam, die wir am Vorabend der Erscheinungen in Medjugorje, dem vergangenen 24. Juni[2], erhalten haben und dann die Botschaften Jesu vom 3. August[3] und die des Vaters vom 4. August[4].

Hier hat der Heilige Geist hervorgehoben, was wir erreichen müssen: die neue Schöpfung, die nichts Magisches ist, die nicht wie etwas Magisches herabkommt, sondern es handelt sich um die Erhebung eines jeden von uns, der Umwandlung eines jeden, der Umformung des ganzen Universums, auch der Materie. Es ist eine richtige universale Geburt, für die Geburtswehen zu erwarten sind, aber wo auch die Geburt der Kinder Gottes in ihrer Integrität, in Beziehung mit Gott, mit sich selbst, mit dem Nächsten und mit der ganzen Schöpfung zu erwarten ist. Es ist also keine Idee einer revolutionären Kirche, wie es über die Jahrtausende geschehen ist; es entstanden neue Konfessionen, die sich untereinander bekämpften, aber auch im Schoß der katholischen Kirche, in der wir alle geboren wurden. Wenn wir die Situation jetzt betrachten, sehen wir viele Spaltungen, viele Bewegungen, die sich bekämpfen, die sich nicht verstehen, viele menschliche Elemente, die den Geist überragen. Wir sehen viele Fehler der Führenden, die zur neuen Schöpfung bringen. Also wurde es für Gott unumgänglich, seine Mutter auf die Erde zu senden und die außergewöhnlichen Werkzeuge zu bilden, um der Menschheit der Erde zu helfen.

„Es wird ein allmählicher und sehr fordernder Prozess für das Volk Gottes sein. Viele Ereignisse werden einander folgen, und es werden der Menschheit große Zeichen gegeben werden. Die Auseinandersetzung zwischen dem Volk Gottes und dem Volk der Finsternis wird immer offener sein bis zur Offenbarung des Antichrists, der die letzte Etappe hin zur neuen Schöpfung bezeichnen wird.

Geliebte Kinder, freut euch im Herrn! Er wird in euch, mit euch und durch euch seine Verheißungen verwirklichen. Ja, alles ist dabei sich zu vollenden, denn alles ist vollbracht.

Es ist vollbracht! Ab dem nächsten Jahr öffnet sich eine neue Seite in eurer Geschichte, in der Geschichte des ganzen Universums. Es wird eine Seite sein, die vom Finger Gottes und von der Liebe seiner Geschöpfe geschrieben wird.“

Das ist der abschließende Teil der Botschaft des Heiligen Geistes am Ende des Jahres 2012. Wie wir wissen hat 2013 die Evangelisierung des mittleren Universums begonnen, usw. usw. Für uns ist es jetzt sehr wichtig, an die Kirche Jesu Christi des Universums auf der Erde zu denken. Wie gehen wir weiter? Man kann nicht auf ungeordnete Weise in diese Richtung weitergehen, sondern geordnet, gemäß den Gesetzen, die in der Allerheiligsten Dreifaltigkeit gelten, sonst kann die dreifaltige Macht in uns nicht wirken und keine neuen Geschöpfe in uns entwickeln.

Das neue Geschöpf, das wir durch die Taufe als Samen erhalten haben, ist in vielen Seelen vertrocknet. In vielen Seelen ist er wenig gewachsen; auch im Großteil der Christen hat er eine religiöse Form angenommen, die den Möglichkeiten des Lebensstils auf der Erde angemessen ist. Aber heute muss sich die Kirche des ganzen Universums auf der Erde auf drei Säulen bewegen. Wir haben gesagt das Opfer des Lebens an Jesus durch die Unbefleckte Mutter Maria. Ohne diese Hingabe kann uns auch der Heilige Geist nicht führen. Integrität. Was bedeutet das? Dass jeder von uns völlig den Gesetzen des reinen Geistes unterworfen ist. Ist es für uns auf der Erde möglich, dem reinen Geist unterworfen zu sein? Ja, wenn es uns gelingt, Gott treu zu sein, während wir durch die Leiden und Prüfungen hindurchgehen. Das ist der Sinn der Seligpreisungen, das ist der Sinn der Worte Jesu: «Seid vollkommen, wie mein himmlischer Vater vollkommen ist.»[5] Diese Macht wird in dieser Zeit in allen Kindern Gottes erweckt werden, denn alle Gnaden, die umsonst geschenkt wurden und alle Gnaden der Jahrtausende als Frucht des Wegs des Volkes Gottes auf Gott hin, werden der Kirche Jesu Christi des Universums geschenkt werden, die zur neuen Schöpfung hingeht.

Der Vater hat in der Botschaft des 4. Augusts gesagt, dass seine ganze Liebe für die Armen, für die Kleinen, für die Letzten sein wird und dass Er für jene, die seiner Liebe gegenüber verschlossen bleiben, nichts tun kann. Wir können also zu dieser Integrität unserer Unterwerfung an die Gesetze des reinen Geistes gelangen, die aus dem Vater hervorgegangen sind und hervorgehen, da Er ist, da Er hervorbringt. Wir können diese Integrität leben, indem wir uns selbst in Gott akzeptieren, ohne einen Menschen zu bilden – um einen Ausdruck des Heiligen Paulus zu wählen – „dem Fleisch nach“, dieser Welt entsprechend, wo im Mittelpunkt die Welt steht und Gott an der Peripherie. Wenn wir also Integrität in uns haben, in unserer Beziehung mit Gott Vater, dann sind automatisch alle Gebote dem Nächsten gegenüber nicht mehr schwer, wie der Heilige Apostel Johannes[6] sagt, denn das Leben fließt und offenbart sich. Und das alles wird durch die Unbefleckte Mutter erleichtert, möglich gemacht, die uns hervorbringt, die uns trägt, wie Sie Jesus in ihrem Leib getragen hat. Sie trägt uns alle in ihrem Herzen. Hier entsteht also die universale Gemeinschaft.

Das ist also der Ausgangspunkt, dass die Kirche Jesu Christi der Erde keine ungeordnete Masse sein kann. Oder in verschiedenen Bächlein, in verschiedenen Bewegungen unterteilt ist, die sich bekämpfen; es geht auch nicht, in gewissen Strukturen der mittelalterlichen Mentalität, der Vergangenheit zu bleiben, denn Gott hat der Menschheit die Gnade gegeben, auch innerhalb der Kirche den Weg zu gehen. Nicht durch Zufall hat Gott die Heiligen der jüngsten Vergangenheit in die Zentrale Zelle gegeben. Es sind Heilige, die von ihrer Mentalität her unserer nahe sind, nahe der Menschheit dieser Zeit. Heute feiern wir das Fest der Heiligen Theresa von Kalkutta. Wie lebendig diese Frau, diese Tochter Gottes in der Kirche und in der ganzen Menschheit ist und Gott handelt durch diese Figur in der Erinnerung des Volkes Gottes. Das Volk muss sich also in einer Ordnung vorwärtsbewegen, die Gott vorgesehen hat, vereint mit den außergewöhnlichen Werkzeugen, damit gewöhnliche Werkzeuge für diese Zeit entstehen können. Es muss sich in den Zellen vorwärtsbewegen, wo die Menschen aus sich selbst herausgehen und die dreifaltige Liebe miteinander teilen.

Auf der Erde sind drei Portale vorgesehen. Wir werden die Bedeutung unseres Portals vertiefen. Die Portale sind verpflichtende Durchgänge für die ganze Menschheit der Erde. Um diese Portale wird sich das Volk bilden, denn die Zentrale Zelle ist jene, die alle Portale führt, und die, die den Portalen dienen, nehmen an dem teil, was die Zentralle Zelle führt. Mit allen Portalen werden alle Heiligtümer des Universums verbunden sein und auch auf der Erde werden die Seelen durch die Portale gehen. In Gott ist alles geordnet und dieses Volk, die Kirche Gottes des ganzen Universums muss auf geordnete Weise aufbrechen, innerlich bereit, diesem Weg zu folgen, um sich völlig mit der ganzen Kirche des ganzen Universums zu vereinen. Und wie gesagt wurde, wird keine Macht der auf diese Weise vereinten Kirche widerstehen können.

Gott möchte in diesem Jahr, in dem wir uns dem Vater geweiht haben, dass diese Kirche, die sich gebildet hat, eine Form erhält; dass die Menschen dieser Kirche entschlossen angehören, durch eine Entscheidung dafür, während sie die Programme und Wünsche Gottes kennen; dass in diesem Jahr die Kirche bereit ist, den außergewöhnlichen Werkzeuge in den Ereignissen, die auf der Erde geschehen werden zur Seite zu stehen, am dreifaltigen Wirken teilnehmen und die Herrlichkeit Gottes denen offenbaren, die Gott nicht kennen. Wie wir gelesen haben, sagt der Heilige Geist hier am Schluss deutlich: Gott wird die Schöpfung zu ihrer wahren Dimension führen, wo der Geist und die Materie untereinander in Einklang sind und wo jeder Mensch Gott auf vollkommene Weise erkennen und die Wünsche Gottes erfüllen wird.“ Also kann am Ende in keinem von uns und unter uns auch nur ein Krümel von Egoismus, Egozentrismus bleiben. Während wir weitergehen, werden wir davon sprechen, dass unser ganzer Weg ein Weg ist, den Gott vorwärts drängt, damit wir uns von allem lösen außer von dem, was Er möchte. Wer sich selbst auch durch die Prüfungen nicht loslassen will, für den kann Gott nichts tun.

Ich segne euch also, damit ihr alle, die ihr bereit seid, an der Kirche Jesu Christi des ganzen Universums teilzunehmen, euch auf den Weg macht, um eine sichtbare Kirche zu bilden, die den Willen des Vaters durch den Sohn in der Macht des Heiligen Geistes offenbaren möge. Ihr seid von dieser Kirche des ganzen Universums gesegnet, begleitet und gestärkt, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Botschaft des Heiligen Geistes mit dem Titel „Alles ist vollbracht“ vom 13. Dezember 2012, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[2] Vgl. Botschaft der Muttergottes mit dem Titel „Ich bin die Mutter der Kirche“, veröffentlicht auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org

[3] Vgl. Botschaft Jesu mit dem Titel „Auf der Erde beginnt die neue Schöpfung“, veröffentlicht auf unserer Webseite

[4] Vgl. Botschaft Gott Vaters mit dem Titel „Ich bin da, ich bin euer Vater“, veröffentlicht auf unserer Webseite

[5] Vgl. Mt 5,48

[6] Vgl. 1Joh 5,3

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s