Gedanken – „Die unwiderrufliche Wende der Menschheit“

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. August 2019

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, das Thema unserer heutigen Gedanken ist „Die unwiderrufliche Wende der Menschheit“. Dieser Titel stammt aus der Botschaft Gott Vaters[1], denn Er hat mit uns einen unwiderruflichen Pakt abgeschlossen. Versuchen wir also, über diese Worte nachzudenken. Machen wir uns auf, um diesen Weg zu gehen.

Wir hatten eine großartige Feier, in der wir die Erde Gott Vater geweiht haben gemeinsam mit der ganzen Kirche des ganzen Universums. Ich bedanke mich bei allen, die anwesend waren und aus der Nähe mit uns daran teilnehmen konnten. Ich danke euch allen, die ihr den Botschaften durch die Webseite verfolgt und in dieser Richtung unterwegs seid. Fahrt fort, euch jeden Tag zu weihen und jeden Tag die ganze Schöpfung auf der Erde zu weihen. Ich möchte Gott lobpreisen, weil diese Botschaft als Gnade auch bei all jenen ankommt, die nicht einmal von Jesus Christus sprechen gehört haben, die nicht einmal von diesen Programmen gehört haben, denn heute erweckt das dreifaltige Wirken all jene, die auf der Erde und im Universum Kinder Gottes sind.

Heute feiern wir ein anderes großartiges Hochfest unserer Mutter, die in den Himmel aufgenommen wurde. Heute, wie in all unseren vergangenen Feiern, feiert das ganze Universum, denn das ganze Universum erkennt Maria als Mutter und Königin des Universums an und glaubt, dass unsere Mutter im Geist, in der Seele und im Körper in den Himmel aufgenommen wurde.

Wir sind dazu berufen Sie zu erreichen. Unser ganzes Wesen ist dafür vorgesehen, sich zu erheben und unsere Mutter zu erreichen. Das ist unser Glaube und unsere Weihe an Gott Vater öffnet einen unwiderruflichen Weg für jene, die dieses Ziel erreichen möchten, aber der Weg ist genauso unwiderruflich für jene, die sich dafür entschieden haben, nach dem Geist Satans, nach dem Geist der Welt zu leben und die Liebe Gottes ignorieren.

Wie können wir auf diesem Weg unterwegs sein, um daran teilzunehmen, erhoben zu werden, wie Gott Vater in dieser Zeit vorgesehen hat? Erhoben zu werden, um unsere Mutter in der neuen Schöpfung zu erreichen? Die Kirche nennt die Allerheiligste Jungfrau Maria die neue Eva, so wie sie Jesus Christus den neuen Adam nennt. Die Allerheiligste Jungfrau Maria hat vollkommen am dreifaltigen Wirken teilgenommen. In Ihr hat sich die Erlösung vollkommen verwirklicht, ausgehend von ihrer unbefleckten Empfängnis bis zur Aufnahme in den Himmel. Sie war vollkommen offen für das Wirken des Heiligen Geistes zum Zeitpunkt, als Sie Jesus empfing. Sie hat ihr Leben, die Menschheit der Erde ihrem Sohn geschenkt, der sie auf sich genommen hat. Sie hat durch den Sohn, den Erlöser am Wirken des Heiligen Geistes in allen Abschnitten der Erlösung teilgenommen, vollkommen mit dem Sohn im Heiligen Geist vereint und als solche hat Sie ihren Sohn in der Herrlichkeit erreicht. Das ist unser Weg durch die Unbefleckte Mutter, eine Weihe an Ihr Herz, um alle Impulse des Heiligen Geistes wahrnehmen zu können, um von Ihm geführt durch Jesus Christus als neue, unversehrte Menschen in Christus zu wachsen, um den Gesetzen des reinen Geistes beim Vater unterworfen zu sein.

Wie ihr schon wisst, haben wir davon gesprochen, dass der Plan der Mutter Gottes in den Erscheinungen von Medjugorje jener war, die Kirche zur Vereinigung des ganzen Universums in Christus zu begleiten. Unsere Mutter ist im Geist unter uns geblieben und begleitet uns auf diesem Weg, damit wir, unversehrt im Heiligen Geist durch Jesus Christus, unbefleckt und untadelig vor dem Vater erscheinen können. Die Mutter betet mit ihrem ständigen Gebet vor dem Thron Gottes für jeden von uns, für die ganze Kirche und das ist die stärkste Kraft, die uns zu Jesus Christus begleitet.

Sprechen wir von Jesus Christus. Alle an Jesus Christus Glaubenden wissen, dass die Erlösung durch Jesus Christus erfolgt, aber durch welche Teilnahme am Leben Jesu Christi? Ich schlage euch allen, die ihr unsere Bücher habt, die wir geschrieben haben, dieses Mal insbesondere das Buch „Die 2012 – die endgültige Entscheidung der Menschheit“[2] vor. Dort ist eine Botschaft vom Heiligen Raphael vom 13. August 2012 enthalten mit dem Titel „Die Menschheit der Erde muss sich entscheiden“. Sie gilt heute noch, die Schritte sind dieselben, aber die Intensität der Gnade ist heute größer, stärker, unwiderruflich im Sich-Erheben oder im Fallen, wenn wir die Gnade ablehnen.

In der angeführten Botschaft zeigt der Heilige Raphael den Weg: es ist die mystische Vereinigung mit Christus wie sich die Allerheiligste Jungfrau Maria vollkommen und mystisch mit Christus vereint hat. Unsere Teilnahme am Leben Christi muss also im Heiligen Geist stattfinden. Es darf keine organisatorische, formale Zugehörigkeit sein, Christus nicht gemäß „dem Fleisch“ zu erkennen, sondern gemäß dem Geist. Hören wir dem Heiligen Raphael zu.

„Es ist notwendig, Jesus Christus im Heiligen Geist zu erkennen, der alles in den Seelen sowie in der gesamten Schöpfung bewegt, denn das bedarf einer wahren Umwandlung eures Seins nach dem Bild Christi. Die Menschheit der Erde ist leider noch fern von all dem.

Die außergewöhnlichen Werkzeuge dieser Zeit, das heißt die Engel, die Zentrale Zelle und die Schwestern und Brüder des Universums, die Gott treu sind, sind schon jetzt dazu aufgerufen, die mystische Vereinigung mit Christus zu leben, Gott von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen, eine unmittelbare Erkenntnis zu besitzen.[3] Alle anderen müssen demselben Weg nachfolgen. Es ist nicht möglich, die Neuheit dieser Zeit zu verstehen und zu leben ohne die ehrliche Teilnahme am Geist Christi. Das müsste in jeder Zelle geschehen: Wenn jedes Mitglied und alle Mitglieder einer Zelle mit dem Geist Christi vereint leben und sich durch die Allerheiligste Jungfrau Maria Gott aufopfern, beginnen sie einen Weg, der zu neuen Dimensionen des Geistes führt. Im Gegenteil dazu, ist der Weg sehr schwierig, wenn die authentische Vereinigung mit Christus fehlt.“

Wir müssen an diesem Punkt innehalten. Wir sind alle zur unmittelbaren Erkenntnis Gottes, zur geistigen Schau aufgerufen, dazu, den Gesetzen des reinen Geistes unterworfen zu sein. Leider herrscht auf der Erde die Zugehörigkeit zu religiösen Organisationen vor, die keine völlige Teilnahme am Leben des lebendigen Gottes zusichern. Jetzt ist die Zeit mit der Weihe an den Vater, dass unsere Entscheidungen unwiderruflich sind, um in eine Erkenntnis einzutreten, die vom Heiligen Geist kommt, damit die Gesetze des Heiligen Geistes immer mehr unser Sein erfüllen, uns umwandeln und uns darauf vorbereiten, in die neue Schöpfung einzutreten.

„Die Zellen der Erde leben unter größeren Schwierigkeiten verglichen mit jenen anderer Planeten, denn sie müssen sich den strukturellen Überbauten entledigen, von denen die Erde voll ist. Insbesondere ein Christ auf der Erde trägt die Last der kirchlichen Organisation, die nicht wenige menschliche Gebote umfasst. Die Schwestern und Brüder anderer Planeten hingegen, die Jesus Christus annahmen, sind frei von solchen strukturellen Überbauten und gehen viel schneller voran, da sie weniger belastet sind. Sich der strukturellen Überbauten zu entledigen, ist sehr schwierig und verursacht häufig furchtbare Schuldgefühle aufgrund der Tatsache, dass die Menschen nicht fähig sind auf angemessene Weise zu unterscheiden und identifizieren die menschlichen Gebote mit jenen göttlichen. Das ist das Drama der Erde!“

Wir alle sehen in allen Religionen, dass sich viele Gewohnheiten jahrtausendelang gehalten haben, in den Gewändern, der Art zu Feiern, der Art Gott anzubeten. Die Organisation ist wichtig, aber sie muss den Geist begleiten und muss diese Erhebung beschützen.

Wir haben vom Weg zur Neuheit gesprochen. Wenn ihr euch erinnert, so hat auch Gott Vater von der Neuheit gesprochen. Er hat gesagt, dass sein Sohn keine neue Religion eingeführt hat, sondern zu dieser Neuheit eingeladen hat und wir hören auch im Evangelium, wo Jesus zur Samariterin sagt: «Die Zeit wird kommen, und sie ist schon da, in der die wahren Anbeter Gottes jene sind, die den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten».[4] Das beseitigt die Organisation nicht, aber das ist der Kern des inneren Wegs, wo sich jene Kreativität, jenes Potential entwickeln wie sie in Gott sind, die aber im Menschen der Erde inaktiv sind.

Auch in den Botschaften, die ihr erhalten habt, ist hervorgehoben, dass sich die Erde in einer sehr gefährlichen Situation befindet. Auch diese Situation hat durch die Kinder Gottes einen Eingriff Gott Vaters auf der Erde hervorgerufen und dieser Eingriff wurde gemacht und er führt uns jetzt auf unwiderrufliche Weise zur neuen Schöpfung.

Es ist sehr wichtig, dass den Gläubigen, insbesondere jenen, die an der Kirche Jesu Christi des ganzen Universums, die schon auf der Erde gegenwärtig ist, teilnehmen wollen, durch die Priester, insbesondere durch die neuen Priester und durch die Zellen, die unterwegs sind, geholfen wird, diesen Weg zu gehen, um sich von den inneren Ketten der Gewohnheiten zu befreien, wo gewisse Gewohnheiten, Traditionen mit dem Willen Gottes identifiziert werden. Das sind sehr heikle, feine Schritte und wir alle beten zu Gott für die neuen Generationen, damit sie erwachen und nicht durch gewisse Formalitäten beschwert werden. Beten wir alle für die neuen Priester, die der Herr senden möge, um sein Volk zu begleiten.

Wir wünschen euch den Mut, auf einfache, demütige Weise unterwegs zu sein, ähnlich unserer Allerheiligsten Mutter und den Impulsen des Heiligen Geistes gegenüber aufmerksam, die insbesondere in dieser Zeit unaufhörlich sind; den Mut, sich von jener Schale zu befreien, die euch innerlich zu Sklaven macht; den Mut, all das zu vermeiden, was der Geist dieser Welt uns hinter Formen der leeren oder formellen Religiosität aufzwingt. Wir laden euch ein, über diese Botschaften nachzudenken, euch auf unwiderrufliche Weise zu entscheiden, diesen Weg zu leben und sich von Gott Vater führen zu lassen. Wir beten für euch und versuchen weiterzugehen, euch von dieser Stelle aus zu helfen, indem wir euch den Weg erklären, der zu gehen ist, so weit es aus der Entfernung möglich ist. Euch wird sicher mehr geholfen werden, wenn ihr an den Feiern teilnehmen könnt, wo das Wirken der Kirche des ganzen Universums spürbar ist.

Ich segne euch alle, damit ihr an dieser Erhebung fortfahren könnt, die zur Umwandlung eures Wesens, eurer Beziehungen auf der Erde und des ganzen Universums führt. Möge die Weihe an den Willen des Vaters in euch durch jedes Gebet, durch jedes Sakrament, durch jede Prüfung jeden Tag erneuert werden, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Vgl. Botschaft Gott Vaters vom 4. August 2019 mit dem Titel „Ich bin da, ich bin euer Vater“, die auf https://unterwegszurneuenschoepfung.org veröffentlicht wurde.

[2] Dieses Buch ist derzeit noch nicht auf Deutsch verfügbar, die Botschaft wurde aber am 14. August 2012 auf unserer Webseite veröffentlicht.

[3] Vgl. „Die Geschichte neu schreiben – Band 1 – Im Gedanken Gottes“, Kapitel 5

[4] Vgl. Joh 4,23

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s