Gedanken – Die Glorreiche Wiederkehr Jesu Christi

von Stefania Caterina und Pater Tomislav Vlašić

(übersetztes Audio)

  1. November 2018

Pater Tomislav: Liebe Schwestern und Brüder, fahren wir mit dem zugrundeliegenden Thema fort, das wir euch vorgeschlagen haben, und zwar „Die glorreiche Wiederkehr Jesu Christi und der Eintritt des Volkes in die neue Schöpfung“. Am 20. Oktober haben wir in der Einführung einen Überblick und euch dann einige Botschaften, einige Gedanken gegeben; heute fahren wir auf dem Weg „Das Ereignis der Erscheinungen der Muttergottes“ fort, die zu Jesus Christus führen. Dabei sprechen wir von den Erscheinungen der Muttergottes in Fatima. Die Texte sind auf der Homepage veröffentlicht, aber ihr könnt sie auch im Buch „Das Universum und seine Bewohner“[1], auf den Seiten 264 – 273 finden.

Wir möchten nicht viel über die Erscheinungen der Muttergottes sprechen, wir überlassen es euch nachzulesen, darüber nachzudenken und zu beten. Wir möchten euch lediglich den Text zeigen, wie Gott die Erscheinungen der Muttergottes in Fatima gesehen hat, wie sie uns offenbart wurden und verschiedene Schwerpunkte zum Nachdenken setzen. Dann werdet ihr diese Zeiten und die Erscheinungen der Muttergottes in Medjugorje leichter verstehen können.

Die Hauptpunkte, von denen wir sprechen, sind die Ereignisse des Ersten und des Zweiten Weltkrieges sowie der kosmische Krieg, den Luzifer und seine Verbündeten vorbereitet hatten, und in diesem Zusammenhang offenbarte sich das Antlitz der Mutter Christi, der Mutter der Menschheit und der Mutter der Kirche.

Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt: die Erscheinungen der Muttergottes sind nicht irgendeine projizierte Vorstellung. Wie in diesem Text dargestellt wird, ist zu sehen, dass die Erscheinungen der Muttergottes den ganzen Mystischen Leib Christi miteinbeziehen. Es zeigten sich die sieben großen Erzengel mit dem Heiligen Michael an der Spitze, um den Plan Gottes und die Erscheinungen der Muttergottes zu verkünden; es zeigten sich die treuen Schwestern und Brüder in Fatima und all das ist verschleiert worden. Es zeigte sich der Heilige Josef und natürlich auch alle Heiligen. Die ganze Kirche, die vom Himmel herabkommt, wollte auch die Kirche der Erde mit einbeziehen, da sich die Kirche der Erde im Abbild der Allerheiligsten Mutter, in Maria widerspiegeln und von Ihr alles erhalten müsste, da Sie dem ersten Kommen Christi vorangegangen ist und dem zweiten Kommen Christi als Mutter vorausgeht, die die Kinder Gottes hervorbringt. Das ist ihre Mission. In diesem Bild des lebendigen Abbildes der Muttergottes musste sich also die Kirche des ganzen Universums widerspiegeln.

Die Miteinbeziehung des Mystischen Leibes Christi ist gleichzeitig die Miteinbeziehung der gesamten Menschheit, denn die ganze Menschheit wird noch einmal dazu aufgerufen werden, eine endgültige Entscheidung zwischen Jesus Christus und Luzifer zu treffen und daher sind die höllischen Kräfte wie wir wissen aufgewacht und haben die Konföderation des Lichts gemeinsam mit den Mitwirkenden aus dem unteren Universums und der Erde gebildet, um gegen die Kinder Gottes Krieg zu führen.

Aus der Erzählung, die wir euch überbringen, könnt ihr gut verstehen, dass die Muttergottes vor Gott die Pflicht hat, die Seher auszusuchen, aber Sie entscheidet auch über die Art der Wahl; normalerweise sind es Kinder, Jugendliche, reine Menschen, auch wenn sie häufig als unpassend erscheinen. Ihr könnt auch die Bedeutung der Geheimnisse verstehen. All das führt euch dahin, die Erscheinungen der Muttergottes in Fatima besser verstehen zu können und weshalb diese Erscheinungen der Muttergottes in Medjugorje die letzten auf der Erde sind.

Der letzte Punkt, den wir euch zum Nachdenken geben möchten: die Antwort der Kirche der Erde auf die Erscheinungen der Muttergottes und die Antwort der Menschheit der Erde auf die Erscheinungen der Muttergottes. Auch das wird gezeigt.

Ich schließe diese kurzen Gedanken damit, dass wir gemeinsam einen Abschnitt dieses Textes aus dem Buch „Das Universum und seine Bewohner“ auf den Seiten 272 – 273 lesen als Zusammenfassung des Heiligen Geistes über die wir nachdenken müssen, um auf die Ereignisse des Dritten Jahrtausends ausgerichtet zu sein.

„War es möglich, dass Gott Luzifer und seine Konföderation ungestört handeln ließ? Nein, denn Gott erlaubt nicht, dass seine Kinder irregeführt werden. Mit der Botschaft, die den Sehern von Fatima anvertraut wurde und die von vielen Zeichen, die sie begleitet hatten, unterstützt wurde, wollte Gott noch einmal die Kirche der Erde in die Lage versetzen, ihre Sendung zugunsten des ganzen Universums zu verstehen und anzunehmen.

Er sandte seine Mutter auf die Erde gemeinsam mit dem Heiligen Josef und seinen treuen Kindern, um die gesamte Menschheit aufzurütteln und ihren Glauben zu erwecken. Er selbst erschien, um die Welt zu segnen. Er vertraute dem Papst die Aufgabe an, eurer Menschheit die Gegenwart anderer Schwestern und Brüder im Universum zu offenbaren, wie Er es einmal mit dem Heiligen Petrus getan hatte. Er lud den Papst und alle Bischöfe ein, Russland feierlich dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen, um weitere Kriege und Katastrophen zu vermeiden. Umsonst. Wieder einmal überwog die Vorsicht, die fast immer eine Mischung aus Angst und Interessen ist. 1960 entschied der Papst, der Welt den Inhalt des Dritten Geheimnisses von Fatima nicht preiszugeben und noch heute weiß eure Menschheit nichts von der Existenz anderer Schwestern und Brüder im Universum. Russland wurde niemals feierlich geweiht, da der Papst alleine gelassen wurde: Viele Bischöfe weigerten sich aus politischen Gründen und aufgrund von diplomatischen Überlegungen, Russland dem Unbefleckten Herzen Mariens zu weihen mit den Auswirkungen, die ihr alle kennt. Wie lange wird der Herr noch mit euch Geduld haben?

Denken wir nach, liebe Schwestern und Brüder, beten wir und geben wir heute, in dieser Zeit auf die Einladung der Muttergottes eine Antwort, indem wir die Notwendigkeit der Erde und des Universums für Ihr Eingreifen unter uns betrachten. Opfern wir unser Leben Gott durch das Unbefleckte Herz Mariens auf, um die Sünden der Kirche der Erde und der Menschheit wiedergutzumachen.

Und ich segne euch, damit der Heilige Geist auf euch herabkomme, euer Herz und euer ganzes Sein erleuchte um die Notwendigkeit einer Mutter verstehen zu können, die euer Leben hervorbringt, die Allerheiligste Mutter Maria, Sie so zu umarmen, wie Sie aus dem Schoß des Vaters kommt, wie Sie erschaffen wurde, Sie in ihrer Mission als Mutter von uns allen anzunehmen, sich an Sie zu schmiegen, um dem glorreichen Christus entgegenzugehen, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

[1] Verlag „Luci dell’Esodo“, verlag@lucidellesodo.com

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s